laney vc15-110 vs. laney lv200

von 35Percent, 21.12.06.

  1. 35Percent

    35Percent Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.06
    Zuletzt hier:
    21.01.10
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.12.06   #1
    hey leute. die beiden amps haben mei interesse geweckt und wollen bald mal von mir angespielt werden. wenn ich das recht in erinnerung habe wurde der lv sehr gelobt, stimmt das? wie siehts mit dem sound aus (beide kosten ja ungefähr gleichviel, jedoch vollröhre gegen hybrid)? kann der lv den vc vll sogar platt machen oder aber sind die 5 röhren doch (klanglich) besser?
    und wie ist es mit der lautstärke? 15w vollröhre gegen 65watt hybrid? welcher wird eher für zu Hause UND für evtl auftritte (mit abnahme ists ja fast egal) und bandproben reichen und möglichst leise nicht zu mistig klingen? schreibt einach mal was ihr von den beiden haltet...
    danke
     
  2. kingjoerg

    kingjoerg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.04
    Zuletzt hier:
    19.10.10
    Beiträge:
    736
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    166
    Erstellt: 21.12.06   #2
    Also den LV200 kenne ich nicht, habe aber den VC15-110!
    Für mich mußte es Vollröhre sein, keine halben Sachen mehr!
    Ich denke aber, dass der LV gainmäßig stärker ist. Was ich nicht schlimm finde, denn mit nen Boss MT2 (oder was ähnlichem) kann man sich den Lead Kanal ja quasi nachkaufen. Der Clean Kanal vom VC gefällt mir ausgesprochen gut, je nach Pickups kriegt man dank Endstufenverzerrung hier bei größeren Lautstären schon ne schöne crunchige Zerre hin. Mit dem Driveregler (zweiter Kanal) ist dann alles von fast clean bis ordentliche Rockzerre alls drin. Der Amp klingt eignetlich in jeder EQ Einstellung echt genial! :cool:

    Lautstärkenmäßig bin ich von den "nur" 15 Watt ziemlich beeindruckt, aber für Bandprobe mit Schlagzeug könnte er doch an seine Grenzen kommen.
    Der LV ist sicherlich lauter, denn Watt sind Watt und da stehen eben 15 den 65 gegenüber. Jedoch subjektiv dürfte der Unterschied nicht allzugroß sein, denn während der VC schön in die Endstufensättigung fährt und genial dabei klingt ist bei der Transenendstufe beim LV eben Schluss und geht in den Clippingschutz (falls vorhanden).
    Der VC ist aufgrund seiner Größe auch super einfach zu transportieren und für Konzerte mit Abnahme reicht es auf jeden Fall.
    Auf Zimmerlautstärke klingt er übrigens auch echt Sahne! :great:

    Mein Fazit: Der LV kist auch durchaus interessant, jedoch ist der ganz große Vorteil des VC diese abartig geile Endstufenverzerrung, mit der es einfach tierisch Spaß macht runzuspielen. Diesen Luxus kann man bei nem Hybrid eben nicht erwarten. Dafür kommt er vielleicht ohne zusätzliche Zerre aus und kann etwas lauter...
     
  3. 35Percent

    35Percent Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.06
    Zuletzt hier:
    21.01.10
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.12.06   #3
    heißt das, dass ich mit meinen emgs (81/85) erwarten kann, dass der clean kanal nicht clean bleibt wenn ich voll aufdreh? bis zu welchem wert setzt denn die verzerrung noch nicht ein?
    danke schon ma im voraus
     
  4. edeltoaster

    edeltoaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.04
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    6.038
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    2.487
    Erstellt: 21.12.06   #4
    beim vc15 mit sicherheit sehr sehr früh bei voll aufgedrehtem vol-poti
     
  5. kingjoerg

    kingjoerg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.04
    Zuletzt hier:
    19.10.10
    Beiträge:
    736
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    166
    Erstellt: 21.12.06   #5
    Ich habe auch die EMGs. Kommt auf die Spieltechnik an... wenn DU die Saiten recht sachte anschlägst ists auch bei voll aufgerissenem Poti noch recht clean, bei härterem Anschlag dann schon crunchig...
    Es gibt aber auch nen Hi und Lo Eingang, womit man das auch noch beeinflussen kann...
    Aber ums deutlich zu sagen, 15 Watt bleiben nicht so lange clean, wie 100 Watt. Je nach Pickups, Spieltechnik und Eingang sind da Variationsmöglichkeiten. Aber glasklar ist er bei voll aufgerissenen Poti nicht mehr...
     
  6. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 21.12.06   #6
    Also, ich hatte vor zwei Wochen das Vergnuegen, ne Probe lang ueber den grossen Bruder von dem vc-15 zu spielen (1x12" mit 30 Watt wenn ich mich recht erinner), und das Ding war sehr lecker. Allerdings fuer CLEAN Liebhaber bei hoeheren Lautstaerken ueberhaupt nicht zu empfehlen. Da kommt nach 12 Uhr nur noch recht crunchiges Zeug raus... was natuerlich auch schoen ist, aber das Ding kann halt leider echt keinen lauten Clean...

    Der 15 Watt Amp wird natuerlich noch groessere Probleme haben...
     
  7. kingjoerg

    kingjoerg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.04
    Zuletzt hier:
    19.10.10
    Beiträge:
    736
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    166
    Erstellt: 22.12.06   #7
    Habs gestern nochmal ausprobiert... Also bei normalem Anschlag ist der VC bei vollaufgerissenen Poti nicht mehr clean, sondern leicht verzerrt. Man kann aber durchaus noch normale Rhythmusakkorde damit zocken, ohne dass es komisch klingt. Es ist dann aber ohnenhin schon echt laut.
    Aber klar, wer richtig laut noch nen glassklaren Clean möchte kommt um mehr Leistung nicht drum rum...
     
Die Seite wird geladen...

mapping