Lautsprecher & Licht preiswert sicher aufhängen

von Marlon1999, 20.02.18.

Sponsored by
QSC
  1. Marlon1999

    Marlon1999 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.06.13
    Zuletzt hier:
    12.11.19
    Beiträge:
    443
    Ort:
    Heidelberg, Deutschland
    Zustimmungen:
    202
    Kekse:
    2.115
    Erstellt: 20.02.18   #1
    Hallo MB Community,

    Ich will mir eine neue PA Anlage anzuschaffen - und zwar sollen es vermutlich zwei QSC K12.2 werden (Gewicht 17,4kg/Top).

    Nun bin ich am überlegen, wie ich diese montieren soll. Da ich ebenfalls auch ein paar Scheinwerfer (5 an der Zahl plus zwei drei Lichteffekte) habe, dachte ich an eine kleine Traverse. Gesamttragegewicht wäre dann etwa 40kg. Ich würde gerne in diesem Thema eher sparen falls das möglich ist, deshalb war ich schon auf der Suche nach preiswerten Möglichkeiten und habe dies gefunden: https://www.thomann.de/de/stairville_lb_3_lighting_stand_set_bundle.htm in der Beschreibung steht, dass diese 60kg tragen kann, also genug für meine Zwecke. B)
    Jetzt nur die Frage, wie ich die Lautsprecher an der Traverse montieren kann. Dazu habe ich dies gefunden: https://www.huss-licht-ton.de/product_info.php/QSC-K122-Lautsprecherhalter/info/23235.html allerdings hoffte ich, dies auch preiswerter zu schaffen, da 320€ für das Paar doch deutlich teurer ist als gedacht. Kann man die Lautsprecher auch anderweitig aufhängen ohne dass Absturzgefahr droht?

    Eine weitere Überlegung war, dass ich die K12.2 direkt an die Decke (bzw notfalls Wand) mithilfe der oben genannten Lautsprecherhalterung montiere, wobei die Decke als auch die Wand aus Rigips ist und ich unsicher bin, ob diese die schweren Boxen tragen können. Ich weiß zwar, dass es da Spezialdübel von Fischer und co gibt, aber trotzdem weiß ich nicht, ob ich all dem genug vertrauen schenken kann. Habt ihr damit Erfahrung? :)

    Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen!

    Viele liebe Grüße
    Marlon
     
  2. chrisderock

    chrisderock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.08
    Zuletzt hier:
    21.11.19
    Beiträge:
    1.071
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    225
    Kekse:
    3.492
    Erstellt: 20.02.18   #2
    Vorsicht. An anderer Stelle wird das (mit Recht) als Deko-Traverse verkauft. Lasten würde ich da gar nicht dranhängen.

    Ich gehe davon aus dass Du den Spass in einem Rauf fest montieren willst? Dann könntest Du Traversen-Wandhalterungen nehmen die Du z.B. an die Träger deiner Rigipswand schraubst:

    Dazwischen dann eine normale 3P-Traverse passender Länge.

    Je nach Belastung sollte das passen (Meiner Meinung nach).

    Edit: Da ist das Ding als Deco-Truss:
    [​IMG]
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Marlon1999

    Marlon1999 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.06.13
    Zuletzt hier:
    12.11.19
    Beiträge:
    443
    Ort:
    Heidelberg, Deutschland
    Zustimmungen:
    202
    Kekse:
    2.115
    Erstellt: 20.02.18   #3
    Hey,

    vielen Dank schonmal für deine Antwort. Ich habe gar nicht gesehen, dass die Traverse als Dekotraverse verkauft wird :eek: oops. Danke für den Hinweis! Wenn ich mir die Wandhalterung plus Traverse hole und diese in meinem Raum montiere, bräuchte ich ja immer noch eine Halterung des Speakers an der Traverse. Ich meinte anfangs, dass ich anstelle einer Traverse auch mit dem Gedanken spiele, die Speaker alleine direkt an den Rigips zu montieren und ob das eurer Meinug nach ginge. Da haben wir uns glaube ich falsch verstanden :tongue: Aber die Traverse an die Wand anzubringen wäre ggf auch eine Alternative!

    Ich habe nur nicht damit gerechnet, dass die Halterung schnell auch wieder ca >500€ kosten könnte... Deshalb meine Frage ob das auch preiswerter ginge, ohne jetzt zwei einzelne Boxenstative zu nehmen, die viel Raum einnehmen (alternativ dazu gäbe es ja auch noch die mit rundem Sockel. Die wären evtl auch eine Überlegung wert).

    Ich freue mich sehr wenn ihr mir weiterhelfen könnt! :)

    Viele liebe Grüße
    Marlon
     
  4. chrisderock

    chrisderock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.08
    Zuletzt hier:
    21.11.19
    Beiträge:
    1.071
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    225
    Kekse:
    3.492
    Erstellt: 20.02.18   #4
  5. Marlon1999

    Marlon1999 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.06.13
    Zuletzt hier:
    12.11.19
    Beiträge:
    443
    Ort:
    Heidelberg, Deutschland
    Zustimmungen:
    202
    Kekse:
    2.115
    Erstellt: 20.02.18   #5
    Hey,

    vielen lieben Dank! Sry, bin etwas neu im Thema Traverse & co. Was für eine Aufhängung brauche ich dann zw. Traverse und QSC K12.2? In der Anleitung steht ja, dass ich die schon oben genannte Halterung zum montieren an der Wand benötige, aber auch am montieren an der Traverse?

    EDIT: Also wie kann ich diese an der Pull Back Öse mit der Traverse verbinden. Sry ich komm mir gerade selbst etwas blöde vor. Steh nur auf dem Schlauch ;)

    VG Marlon
     
  6. chrisderock

    chrisderock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.08
    Zuletzt hier:
    21.11.19
    Beiträge:
    1.071
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    225
    Kekse:
    3.492
    Erstellt: 20.02.18   #6
    Meines Wissens nach benötigst Du pro Box zwei mal den Eyebolt (Der wird in die Flugpunkte geschraubt):
    [​IMG]
    Dazu wahlweise Rundschlingen oder Ketten plus Schäkel um sowohl Flugpunkte als ach Pullback-Öse an der Traverse zu befestigen.

    ABER: Ich bin kein ausgebildeter Rigger. Das ist meine ganz persönliche Meinung. Bitte lass Dich dazu von einem Fachmann beraten!
     
  7. Marlon1999

    Marlon1999 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.06.13
    Zuletzt hier:
    12.11.19
    Beiträge:
    443
    Ort:
    Heidelberg, Deutschland
    Zustimmungen:
    202
    Kekse:
    2.115
    Erstellt: 20.02.18   #7
    Ok vielen dank dir! Ich habe jetzt mal beim großen T direkt angefragt und warte auf eine Antwort von denen.
    Vielen dank dir aber trotzdem!!

    VG Marlon
     
  8. yamaha4711

    yamaha4711 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.13
    Zuletzt hier:
    21.11.19
    Beiträge:
    4.682
    Zustimmungen:
    1.352
    Kekse:
    11.559
    Erstellt: 20.02.18   #8
    Das mit der Spielzeugtruss ist ja schon erwähnt worden und hoffentlich auch verstanden worden: Finger weg. Solche Dinger sind lebensgefährlich.

    Bitte immer das vom Hersteller zugelassene und zertifizierte Flugzubehör nehmen und keine Basteleien. Wie willst du den Eybolt bitte am Gurtrohr der Truss befestigen? Das Eybolt ist in der Regel zum Anbringen eines Sicherungsseiles gedacht oder zum Anwinkeln per Seil/Kette, aber nicht zur primären Aufnahme der Box. In der Regel wird diese dann auch per Halfcoupler am Gurtrohr der Truss befestigt.

    Auch die Idee mit der Rundschlinge bitte verwerfen, da diese in dem engen Loch des Eybolts gequetscht wird. Eine Rundschlinge muss immer glatt über ihre Gesamtbreite anliegen. Auch Ketten sind suboptimal und sollten nicht zur primären Verwendung für Flugpunkte verwendet werden.

    Bei dem ganzen muss auch die Mindesteinschraublänge beachtet werden. Wenn das Gewinde zu kurz ist reist es aus und dann kommt die Box runter. Dies gilt vor allem im Sicherungsfall (dynamische Last!).

    Ganz ganz ganz dumme Idee. Das ist definnitiv am falschen Ende gespart.

    Bei der Rigibswand bitte unbedingt die Statik beachten. Einfach einen Dübel rein reicht nicht. Das Zeug gibt mit der Zeit nach, wenn man Druck ausübt und dann kommt die ganze Konstruktion runter. Da bitte einen Statiker fragen, ob das funktioniert.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. Dauphin

    Dauphin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.13
    Zuletzt hier:
    15.11.19
    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    742
    Erstellt: 21.02.18   #9
  10. drumbaer

    drumbaer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.10.09
    Zuletzt hier:
    21.11.19
    Beiträge:
    286
    Zustimmungen:
    87
    Kekse:
    2.900
    Erstellt: 21.02.18   #10
    Wandhalterungen für Boxen gibt es doch wie Sand am Meer. Beispielsweise K&M 24140, um für die weitere Suche mal einen Anhaltspunkt zu haben. Und die Kosten pro Paar liegen deutlich unter 500€.
     
  11. yamaha4711

    yamaha4711 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.13
    Zuletzt hier:
    21.11.19
    Beiträge:
    4.682
    Zustimmungen:
    1.352
    Kekse:
    11.559
    Erstellt: 21.02.18   #11
    Das mit den Eybolts würde ich lassen. Das ist eigentlich eher dafür da, um ein Safty anzubringen.

    Wandhalterung an Rigips.... ich weiß nicht so recht. Das Zeug gibt doch sehr schnell nach und die Statik ist nicht wirklich berauschend oder liege ich da so falsch?
     
  12. Marlon1999

    Marlon1999 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.06.13
    Zuletzt hier:
    12.11.19
    Beiträge:
    443
    Ort:
    Heidelberg, Deutschland
    Zustimmungen:
    202
    Kekse:
    2.115
    Erstellt: 21.02.18   #12
    Ich habe heute meinen Opa gefragt (pensionierter Ingeneur, welcher viel mit Statikarbeiten zu tun hatte und welcher mit meinem Onkel ein Haus quasi alleine gebaut hat), und er hat sich das in meinem Proberaum angeschaut und meinte es sollte mit Spezialdübeln, welche hinter der Rigipsplatte aufspreizen, gehen. Er meinte ich solle aber trotzdem sicherheitshalber erst die Halterung montieren und bevor ich die Box drauf stelle, soll ich erst an der Halterung rütteln und mich leicht selbst dran hängen. Dann seh ich ja wie stabil es is. Und falls nicht schicke ich die Halterung einfach wieder zurück und hole mir ein normales Boxenstativ.

    Danke @drumbaer für den Tip. Habe gar nicht dran gedacht mir eine Aufhängung über den normalen Flunge (?) zu holen :)
    Ich danke allen von euch! Insbesondere auch @yamaha4711 welcher mir klar machte, dass nur richtige Traversen in Betracht kämen (welches System dann schnell über 500€ kostet) da es sonst schnell lebensgefährlich werden kann. Dh Traversen lass ich erst einmal die Finger von!

    Viele liebe Grüße,
    Marlon
     
  13. drumbaer

    drumbaer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.10.09
    Zuletzt hier:
    21.11.19
    Beiträge:
    286
    Zustimmungen:
    87
    Kekse:
    2.900
    Erstellt: 22.02.18   #13
    Wandhalter und Rigips ist auch aus meiner Sicht nur vor Ort entscheidbar. Da kommt es u.a. auf die richtigen Dübel an, die die Last möglichst großflächig verteilen. Also nicht unbedingt die Rigips-Einschraubdübel aus Kunststoff nehmen, die halte ich auch für problematisch bei diesen Lasten. Sondern eher in Richtung Kippdübel.

    Und mein Beispielhalter von K&M oben ist nicht ganz zufällig ausgewählt. Sondern ich habe ihn deshalb genommen, weil das Ding laut Bild einen guten / langen Hebelarm für die Schraubbefestigung hat.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  14. drumbaer

    drumbaer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.10.09
    Zuletzt hier:
    21.11.19
    Beiträge:
    286
    Zustimmungen:
    87
    Kekse:
    2.900
    Erstellt: 23.02.18   #14
    Noch eine Ergänzung: eine Sperrholzplatte kann man auch sehr gut zur Lastverteilung mit vielen Schrauben (insbesondere oben) und dann auch den normalen Kunststoff-Gipskartondübeln auf die Rigipswand aufbringen. Und dann die Boxenhalter auf der Sperrholzplatte befestigen, z.B. mit Schlossschrauben und Muttern. Kostet fast nichts, fällt in Wandfarbe gestrichen kaum hinter den Boxen auf. Dürfte aber alle Fragen zur Belastbarkeit beantworten.
     
  15. Marlon1999

    Marlon1999 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.06.13
    Zuletzt hier:
    12.11.19
    Beiträge:
    443
    Ort:
    Heidelberg, Deutschland
    Zustimmungen:
    202
    Kekse:
    2.115
    Erstellt: 23.02.18   #15
    Guter Tip! Werde ich auf jeden Fall ausprobieren :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping