Lautsprecherverkabelung

von dodl, 06.04.08.

  1. dodl

    dodl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.05
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    1.472
    Ort:
    wien
    Zustimmungen:
    64
    Kekse:
    3.818
    Erstellt: 06.04.08   #1
    Morgen,

    Im Zuge der Diskussion um mehrpolige Speakonstecker kam mir die Idee meine derzeit recht aufwändige Verkabelung ein wenig zu ueberarbeiten...

    Ich hab eine vollaktive 3 Weg PA im Einsatz (Bass/mid/high), und momentan laufen an jede Seite 3 Lautsprecherkabel. Geplant war dass ich hinten am Amprack zumindest mid und high auf 4pol zusammenfasse um nur 1 Kabel zum Top zu haben.
    Trotz meiner Abneigung zu den 8pol Steckern, denk ich jetzt drueber nach, ueberhaupt nurmehr mit einem 8poligen an je einen bass zu gehen, nochmal 8polig zum zweiten durchschleifen, und direkt vom Bass nochmal 4polig aufs Top. Dann muss ich halt einmal 8polige Speakons schrauben, dafuer in Zukunft nurmehr 1 statt 6 Kabel am Bauch rutschend unter der Buehne verlegen :D
    Die beiden restlichen sehr kurzen Kabel dann nurmehr von Box zu Box durchschleifen.

    Da muesste ich mich halt jetzt entscheiden, weil die Boxen endlich fertig entwickelt sind und in der endgueltigen Fassung gebaut werden. Und ich beim Hall die Hardware bestellen muss.

    Die Frage die sich mir stellt - bei etwa 15m Kabellänge..
    Komm ich mit 8x2,5mm² aus? Ich ampe an sich sehr zurueckhaltend mit 600W pro Bass und nochmal 600 in den mids und 400 in den Hoehen. Wobei natuerlich mid/high an den Amps zurueckgenommen werden.
    Also 600W im bass ueber 15m 2,5mm² Kabel. OK, grenzwertig oder Murks?
    8x4mm² ist ein Kabel, das fast so dick ist wie mein Multicore. :)
    Wenns wenigstens 2x4 + 6x2,5 gaebe. Kann ich aber nicht finden...

    danke
    martin
     
  2. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 06.04.08   #2
    Mit 8x2,5 kannst Du bei der Dreiwege-PA doch je zwei Adern für die Subs nehmen. 5mm² für die Bässe und je 2,5 für die Mitten/Höhen würde mir bei 15m Kabellänge keinen Kopf machen.

    Apropos: Warum eigentlich 15m Kabel - fliegst Du die Bässe? :D
    Andernfalls würde ich zwei Endstufenracks machen und direkt bei den Stacks positionieren.


    der onk mit Gruß
     
  3. dodl

    dodl Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.05
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    1.472
    Ort:
    wien
    Zustimmungen:
    64
    Kekse:
    3.818
    Erstellt: 06.04.08   #3
    Hallo,

    Naja, 15m sollten es schon sein, ich hab bisweilen ein bissl Stress wenn ich unsere 10m x 4m Buehne ordentlich ueber alle Ecken verkabeln soll.
    2x2,5 zusammendrehen waere OK, da hab ich aber keine passenden Aderendhülsen gefunden. Geht auch ohne nur mehr mit Bauchweh in die Anschluesse der Speakons.

    2 Ampracks waer OK, aber erstens muss ich dann zumindest 1 langes XLR vom Controler zum Amp verlegen und zweitens hab ich zwar identische Amps fuer Bass und mid, aber fuer die HT's hab ich derzeit nur einen Amp und muesste da einen zweiten anschaffen wenn ich den Weg waehle. Waere auch nicht der Weltuntergang, aber Kabel und Amp halten sich da preislich die Waage.

    Der eigentliche Grund fuer die 8pol Variante waere auch der, dass ich es fuer dryhire so einfach wie nur moeglich halten möchte. Derzeit muss man schon ein bissl aufpassen dass alles korrekt verkabelt ist.
    Aber ich probier noch ein paar Sachen mit den gedoppelten 2,5er Kabeln. Das ist fuer mich die Idealvariante glaub ich...

    danke
    martin
     
  4. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 06.04.08   #4
    Hä? Nix versteh'n... :confused:

    Im Stecker musst Du doch nichts zusammendrehen. Da geht jede der acht Adern in einen Kontakt-Pin vom Speakon. An der Einbaubuchse vom Sub greifst Du halt zweimal + und - ab; dafür gibt's entsprechende Kabelschuhe.


    der onk mit Gruß
     
  5. dodl

    dodl Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.05
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    1.472
    Ort:
    wien
    Zustimmungen:
    64
    Kekse:
    3.818
    Erstellt: 06.04.08   #5
    Ups, bin ich deppert... :D

    DANKE
    Martin
     
  6. dodl

    dodl Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.05
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    1.472
    Ort:
    wien
    Zustimmungen:
    64
    Kekse:
    3.818
    Erstellt: 06.04.08   #6
    Hmm, doch nicht ganz deppert...

    Spätestens am Amp muesste ich die Adern zusammenquetschen.
    Oder ich lass mir irgendwo zwischen Amp und Rackblende was einfallen...

    cu
    martin
     
  7. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 06.04.08   #7
    Findest Du...? :p:D

    An der Rackblende das gleiche Spiel wie an der Bassbox. Oder eben vom Amp mit je zwei Adern an die Speakon-Buchse und am Amp in die Schraubklemmen. Rackinterne Verkablung mit Speakon ist ja nun wirklich rausgeschmissenes Geld... ;)


    der onk mit Gruß
     
  8. dodl

    dodl Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.05
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    1.472
    Ort:
    wien
    Zustimmungen:
    64
    Kekse:
    3.818
    Erstellt: 06.04.08   #8
    Bloedsinn, is klar :)

    Einfach von 2 auf 4 Adern splitten. Schraubklemmen will ich aber meiden. Auch, oder gerade rackintern. Danke, so passt das. Werd ich so verkabeln. Dann ist das Deppensicher.

    cu
    martin
     
  9. lini

    lini HCA PA-Praxis & LS-Selbstbau HCA

    Im Board seit:
    16.11.03
    Zuletzt hier:
    30.07.12
    Beiträge:
    2.426
    Ort:
    95032 Hof
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.627
    Erstellt: 07.04.08   #9
    2,5mm² reichen mMn auf 15 Metern vollkommen aus. Du hast in der Box ja wahrscheinlich auch nur 2,5mm² verbaut, oder?
     
  10. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 07.04.08   #10
    Mit Rücksicht auf den Dämpfungsfaktor würde ich bei Subs mehr Querschnitt empfehlen.
    Ja und? Ein Boxenkabel ist keine Wasserleitung... :D


    der onk mit Gruß
     
  11. lini

    lini HCA PA-Praxis & LS-Selbstbau HCA

    Im Board seit:
    16.11.03
    Zuletzt hier:
    30.07.12
    Beiträge:
    2.426
    Ort:
    95032 Hof
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.627
    Erstellt: 07.04.08   #11
    Schon mal den direkten 1:1 Vergleich gemacht? Hatte bei mir keine großen Unterschiede festgestellt, die die unheimliche Schlepperei von großen Querschnitten gerechtfertigt hätte.

    Stimmt schon, nur bin ich einfach Fan von (soweit möglich) durchgehenden Querschnitten, auch wenn die geringeren Querschnitte da evtl. durch ihre geringe Länge nicht so sehr ins Gewicht fallen.
     
  12. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 07.04.08   #12
    Hab ich.
    Kommt auf die Boxen und die Musik an. Den Unterschied merkt man bei Sachen mit präzisem Bass enorm. Läuft dagegen DJ-Ötzi über einen extremen 18er Bandpass, kann man den Dämpfungsfaktor via Kabel natürlich gertrost vergessen. :D
    Unheimliche Schlepperei ist relativ. Bei wenigen Metern von bei den Stacks stehenden Ampracks zu den Boxen macht der größere Querschnitt die Chose nicht mehr fett. Lange Boxenkabel braucht man eigentlich nur bei Mini-PAs mit Powermischer bzw. lediglich einem Amprack oder bei geflogenen Anlagen. Bei letzteren sieht man aber oft auch die Ampracks fliegen, ein paar Zentner Kabel machen auch sonst logistisch nix mehr aus und bei ersteren ist die Qualität der Boxen i.d.R. das schwächere Glied, so daß der Leiterquerschnitt dann auch schon egal ist... :D


    der onk mit Gruß
     
  13. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 07.04.08   #13
    Ich bin bei der Diskussion immer etwas hin und hergerissen..
    Kommt imho ziemlich auf das verwendete system an. Wenn ich jetzt z.b. so ne db plastikschüssel antreiben möchte wärs mir total egal was da für ein querschnitt ist, wenn da aber ein wsx steht achte ich schon sehr genau auf sowas. um jetzt ein extremes beispiel zu bringen.

    soll heißen bei wirklich potenten und hochwertigen subs würde ich draufschauen die dinger nicht durch magere verkabelung einzubremsen, bei billig systemen aus denen eh nur zweifelhaftes rauskommt macht das den kohl wohl auch nimmer fett.

    in diesem konkreten fall liegts aber auf der hand, da würde ich onks lösung benutzen. im nl8 + passenden kabel ist das material ja vorhanden. die entscheidung heißt also entweder einmal 2,5mm ungenutzt zu lassen oder den subweg auf 5mm zu erhöhen.
    Ich würd letzters tun, denn auch wenn danach noch ein nadelöhr kommt, es schadet ja auf keinen fall, im gegenteil.
     
Die Seite wird geladen...

mapping