Lehrbuch Suche für musikalischen Mittelklassegitarristen

von GuitarInternetPlayer2, 06.04.20.

Sponsored by
pedaltrain
  1. GuitarInternetPlayer2

    GuitarInternetPlayer2 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.18
    Zuletzt hier:
    8.04.20
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 06.04.20   #1
    Hallo liebes Musiker-Board Forum,

    ich möchte mich selbst im Gitarrenspielern verbessern und bin nun auf der Suche nach einem Buch, Lehrprogramm, App o. ä., wobei ich Literatur bevorzugen würde.
    Kurz zu mir: Ich spiele seit vielen, vielen Jahren sehr aktiv Klavier, daher sind mir Noten, alles was Harmonielehre, Takt etc. angeht bekannt. Seit einigen Jahren übe ich auch hin und wieder mal Gitarre. Hier kann ich soweit alle Standard Akkorde sehr gut greifen, Barre, Power-Chords etc. sind ebenfalls kein Problem. Bisher also typische Lagerfeuer-Begleitung ;)

    Nun soll natürlich noch etwas mehr kommen. Ich würde gerne Lieder deutlich cooler begleiten, auch mal eine Melodie zupfen oder ein bisschen improvisieren, zu anderen Liedern etwas dazuspielen o. ä. Hin und wieder probiere ich mal nach Tabs zu spielen, da bin ich aber doch eher ein Anfänger. Ich bin nicht fix auf dem Griffbrett, besonders in den höheren Bünden fühle ich mich nicht heimisch. Klar kann ich durch mein Wissen mir herleiten was welcher Ton ist, das braucht natürlich etwas und ich möchte es gerne richtig lernen, auch verinnerlichen.

    Nun frage ich euch: Wie mache ich das am besten? Habt ihr Buchempfehlungen für mich?

    Ansich soll es eher beim Akustik-Gitarre spielen bleiben, eine E-Gitarre habe ich ab und mal in der Hand, aber eher selten. Ich suche kein Buch in dem nur Tabs abgedruckt sind sondern wirklich ein Lehrbuch welches mir Technik Tipps & Tricks, Übungen, vielleicht mal den ein oder anderen Song und auch Tonleitern etc. beibringt. Sprache (deutsch, englisch) ist mir egal. Da es für mich eher um Technik geht, wäre mir die Musikrichtung für Übungsaufgaben auch egal (Pop, Rock, ein paar Klassiker, ...).

    Natürlich habe ich hier im Forum schon einiges gelesen. Hier tauchen hin und wieder folgende 3 Bücher auf:
    • Speed Mechanics For Lead Guitar (Troy Stetina)
    • Fingerstyle Guitar von Anfang an: Die Gitarrenschule für Unterricht und Selbststudium (Ulli Bögershausen)
    • Rock Guitar Secrets (Peter Fischer)
    Sind diese Bücher noch zu empfehlen? Sind diese in meinem Stadium gut, oder ist z. B. das Niveau von Speed Mechanics For Lead Guitar schon zu hoch? Was könntet ihr mir sonst empfehlen?

    Ich bin auf für jegliche Kommentare und Empfehlungen dankbar! :)

    Vielen Dank und viele Grüße!
     
  2. Absint

    Absint Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.08
    Zuletzt hier:
    14.07.20
    Beiträge:
    1.902
    Ort:
    Bonn
    Zustimmungen:
    563
    Kekse:
    5.968
    Erstellt: 06.04.20   #2
    ... ist tatsächlich sehr brauchbar, enthält allerdings fast ausschließlich Übungen zu Lead-Gitarre und Solo-Techniken.
    Aber um diese Techniken zu verfeinern (wenn man eine gute Übungsdisziplin hat), ist das wirklich empfehlenswert.

    Über die anderen kann ich leider nichts sagen, würde aber für Lead-Gitarre und Solo-Techniken noch Frank Gambale's Chop Builder und Steve Vai's 30 hour workout empfehlen. Ich persönlich liebe Übungssammlungen, die einfache Fingerübungen enthalten, weil man damit immer was zu tun hat. Wenn man die Übungen verinnerlicht hat auch nebenher, wenn man gerade mal wieder in einer Vidcon oder einem Skype-Call steckt. Dann machen die Finger diese Übungen von alleine - und hinterher hat man doch einiges davon. Man kann sich natürlich auch Fingerübungen ausdenken, aber warum sich die Mühe machen, wenn das jemand schon vor einem getan hat.
     
  3. strumming_oak

    strumming_oak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.16
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    0
    Erstellt: 07.04.20   #3
    Auch wenn man sich grundsätzlich auf eine Sache konzentrieren sollte, habe ich mit folgender Vorgehensweise gute Erfahrungen gemacht: Zum weiteren Lernen über die Basics hinaus habe ich das Buch "Blues You Can Use" Teil 1 angefangen zu bearbeiten. Es ist zwar ein dünnes Buch, aber man benötigt viel Zeit und lernt super viel. Ich hatte mit Blues nicht viel am Hut, aber man lernt halt viel über weitere Zusammenhänge, Tonleitern, das Griffbrett, andere gegriffene Akkorde etc. Parallel dazu habe ich mir ein Fingerstyle/Fingerpicking Songbook besorgt (Hal Leonard), um auch Lieder interessanter zu spielen und zu begleiten.
    Viel Spaß!
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. *flo*

    *flo* Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.08
    Zuletzt hier:
    14.07.20
    Beiträge:
    1.427
    Zustimmungen:
    120
    Kekse:
    1.088
    Erstellt: 07.04.20   #4
    hi

    erstmal sollte klar sein, wohin die Reise gehen soll.
    Strumming bzw. für Liedbegleitung (z.B. B. Brümmer: Perfekt Songs begleiten)
    Fingerpicking als Songbegleitung wie z.B. Streets of London, Dust in the Wind etc.
    Fingerstyle=Melodie mit Bassbegleitung, grob ausgedrückt (empfehlenswert Bögershausen)
    Die 3 angegeben Bücher sind ja doch recht unterschiedlich in der Stilrichtung.

    *flo*
     
  5. Dietlaib

    Dietlaib Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.12
    Zuletzt hier:
    14.07.20
    Beiträge:
    1.485
    Zustimmungen:
    915
    Kekse:
    3.084
    Erstellt: 07.04.20   #5
    Passt für mich nicht richtig zusammen.

    Zwei der oben genannten Bücher, Speed Mechanics und Rockguitar Secrets, sind doch eher für die E-Gitarre und nicht für Akustikgitarren gedacht.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. Absint

    Absint Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.08
    Zuletzt hier:
    14.07.20
    Beiträge:
    1.902
    Ort:
    Bonn
    Zustimmungen:
    563
    Kekse:
    5.968
    Erstellt: 07.04.20   #6
    ... enthalten aber viele Übungen, die bspw. Rechts-Links-Koordination und Wechselschlag ansprechen. Das ist auf beiden Instrumenten sinnvoll. Das Speed Mechanics enthält im Grunde genommen nichts, was sich nicht auch auf Akustik übertragen lässt. Deswegen schreibe ich "Lead-Gitarre und Solo-Techniken" (und eben nicht E-Gitarre, obwohl es so viel staksiger ist), weil man beides auch auf der Akustik spielen kann.
    Dass es hierbei dann meist eher um Intonationsverbesserung geht, als um musikalisches Spiel, ist eher problematisch. Aber so hat man wengistens schonmal eine Einschätzung dafür, was diese Bücher/Sammlungen können. Ob sie passen, muss TE oder jeder Leser dann selbst entscheiden.
     
  7. Dietlaib

    Dietlaib Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.12
    Zuletzt hier:
    14.07.20
    Beiträge:
    1.485
    Zustimmungen:
    915
    Kekse:
    3.084
    Erstellt: 07.04.20   #7
    Das stimmt natürlich. Für den nächsten Schritt nach der "Lagerfeuer-Begleitung" fällt mir zwar nicht als erstes Frank Gambale und Steve Vai ein, aber da letztendlich der TE entscheiden muss, sollte hier auf jeden Fall noch das Werk Rock Discipline von John Petrucci genannt werden. Und natürlich die Paganini Capricen. Zwar eigentlich für die Violine geschrieben, doch diverse Gitarrenvirtuosen empfehlen sie.

    (Ja, dieser Beitrag enthält Spuren von Ironie.)
     
  8. Absint

    Absint Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.08
    Zuletzt hier:
    14.07.20
    Beiträge:
    1.902
    Ort:
    Bonn
    Zustimmungen:
    563
    Kekse:
    5.968
    Erstellt: 07.04.20   #8
    Dann hast du wohl noch keinen Blick in die empfohlenen Sachen geworfen.
     
  9. GuitarInternetPlayer2

    GuitarInternetPlayer2 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.18
    Zuletzt hier:
    8.04.20
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 07.04.20   #9
    Vielen, vielen Dank für die ganzen Tipps, das hilft mir wirklich sehr weiter!

    Ich habe mich nun für Blues you can use sowie Guitar World Presents: Steve Vai's Guitar Workout entschieden. Die Beschreibung vom Blues Buch klingt genau nach dem, was ich lernen will. Und ein paar stumpfe Übungen finde ich auch super, daher freue ich mich auch auf das zweite.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. Der ahnungslose Depp

    Der ahnungslose Depp Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.19
    Beiträge:
    802
    Zustimmungen:
    173
    Kekse:
    1.800
    Erstellt: 22.04.20   #10
    Konnte nur mal kurz reinschnüffeln. Aber dieses Buch bekommt man gebraucht derzeit bei mehreren Anbietern sehr günstig. Es ist breit gefächert und mit steigendem Anspruch. Die ersten Stücke sind nicht immer ganz so prickelnd aber noch ok und vielleicht für Anfänger ein guter Einstieg. Aber unter den 50 Aufnahmen waren teilweise recht gut klingende. Man lernt verschiedene Techniken und streift verschiedene Genres, auch Bossa Nova und zum Schluss ein wenig Jazzpicking (was ich immer schon wissen wollte). Habe es mir für schlappe 8 Euro inklusive Versand geordert:

    Phil Capone, Fingerpicking, Der Komplettkurs, Grundlagenkurs für Anfänger und Fortgeschrittene

    -

    Ansonsten braucht es vielleicht nicht unbedingt immer ein Lehrbuch. Ein tolles Video:



    Der nimmt das bestimmt irgendwann raus und macht ein Bezahlding draus. Ich brauchte erst mal 10 Minuten, bis es einigermaßen klang. Das muß man wohl -wie viele gute Dinge- immer wieder mal üben, sonst wird das nichts. Aber wenn man es kann, geht es bestimmt leicht von der Hand. (Nebenbei: Die Taylor klingt für den Preis hammermäßig. Er hat sie verlinkt.)
     
Die Seite wird geladen...

mapping