Leistungsstärkerer, weiterhin netzunabhängiger Ersatz für VOX Mini 5?

von Pontiac51, 14.02.20.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Pontiac51

    Pontiac51 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.17
    Zuletzt hier:
    30.03.20
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    196
    Kekse:
    3.544
    Erstellt: 14.02.20   #1
    Hallo Leute!

    Ich weiss einfach nicht mehr weiter. Ich besitze einen VOX Mini 5, spiele diesen regelmässig auf Gigs und benutze dabei ausschliesslich E-Gitarren, ein Shure SM58 für Vocals und den Amp. Effekte benutze ich dabei nur den Reverb für die Vocals. Gespielt wird von Clean bis leicht angezerrt (Blues, Pop, Rock).

    Nun ist mir das aber zu klein geworden, ich suche mehr Leistung. Darüber hinaus spiele ich im Proberaum meist einen Fender Mustang III v2 oder einen Peavey Valveking 20 MH MKII und suche daher auch einen ähnlich guten Sound. Batteriebetrieb und ein Reverb für die Vocals so wie beim VOX sind Mindestanforderungen für mich.

    Da die Auswahl an Amps mit Mic Eingang im E-Gitarren Bereich sehr eingeschränkt ist (Blackstar SuperFly, Roland Street), dachte ich daran einen Accoustic Amp (z.B. Joyo AC-40, Ibanez Troubador T30II etc.) zu benutzen und ein Effektgerät davor zu hängen (Tech21 SansAmp GT2, Line6 Pocket Pod, etc. - irgendwas mit Cabinet Simulation).

    Funktioniert das überhaupt? Habe ich noch andere Möglichkeiten, die ich übersehen habe? Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.
     
  2. dongle

    dongle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.09
    Zuletzt hier:
    30.03.20
    Beiträge:
    2.087
    Ort:
    Münchens Westen
    Zustimmungen:
    456
    Kekse:
    4.178
    Erstellt: 14.02.20   #2
    Klar geht das mit dem Effektgerät - bloß in den Akustikamp wäre dann ungewöhnlich, wenn auch denkbar.
    Die typische Lösung wäre dann direkt eine frfr Box oder kleine PA anzuschaffen.
    Viele PAs und FRFR Boxen bringen heute dazu schon mehrere Eingänge inkl Mischer mit, ggfls macht es aber auch Sinn, ein kleines Mischpult darzustellen. Dann bist du ziemlich flexibel und für alles gerüstet...
     
  3. Pontiac51

    Pontiac51 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.17
    Zuletzt hier:
    30.03.20
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    196
    Kekse:
    3.544
    Erstellt: 14.02.20   #3
  4. dongle

    dongle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.09
    Zuletzt hier:
    30.03.20
    Beiträge:
    2.087
    Ort:
    Münchens Westen
    Zustimmungen:
    456
    Kekse:
    4.178
    Erstellt: 14.02.20   #4
    Würde mich wundern, wenn es da nichts gibt, kann aber natürlich sein!
    Trotzdem scheint es mir merkwürdig, einen Akustikamp zu kaufen, bloß weil der ein Reverb hat;)
    Einige Modeller bringen inzwischen auch einen mikrofoneungang mit. Auch da würde es mich wundern, wenn diese nicht mit Effekten belegbar wären.
    Anschließend nur noch laut machen ;)
    Ich glaube die tc helicon teile müssten das bringen und sind auch ziemlich für deinen Zweck gemacht...?
     
  5. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    30.03.20
    Beiträge:
    2.125
    Zustimmungen:
    1.125
    Kekse:
    7.705
    Erstellt: 14.02.20   #5
    Bei der Idee Akustik Verstärker (mit Akku) bist du schon richtig, diese haben i.d.R. auch einen Mikroeingang und Hall.
    Allerdings braucht du eben dann ein Bodentreter für die E-Gitte, der wiederum Strom braucht, dies lässt sich mit einer Stromversorgung aus einer Powerbank lösen, die gibt es in vielen Ausführungen, auch mit 9V oder 12V Ausgängen (für den Bodentreter).

    Eine Übersicht:
    https://www.thomann.de/de/akustik_v...re-5731=true&filter=true&oa=pra&price-first=0

    Alternativ eine Akku PA Box (mit Hall)
    z.B.
    https://www.thomann.de/de/bose_s1_pro.htm
    https://www.thomann.de/de/jbl_eon_one_compact.htm
     
  6. Pontiac51

    Pontiac51 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.17
    Zuletzt hier:
    30.03.20
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    196
    Kekse:
    3.544
    Erstellt: 14.02.20   #6
    Naja, ich kauf den Akkustikamp ja auch weil er überhaupt MIC hat. Als Gitarrist bin ich da vllt zu fixiert und möchte lieber nen schönen Amp als ne Plasktikkiste, die mehr nach Lautsprecher als nach Amp aussieht? ;-)
     
  7. 25or6to4

    25or6to4 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.17
    Beiträge:
    368
    Zustimmungen:
    534
    Kekse:
    3.735
    Erstellt: 14.02.20   #7
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. Pontiac51

    Pontiac51 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.17
    Zuletzt hier:
    30.03.20
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    196
    Kekse:
    3.544
    Erstellt: 14.02.20   #8
    Ja, den hab ich mir auch angesehen, das ist aber schon etwas übers Budget Limit. Ich muss ja dann das Effektgerät (100 Euro fürs POD, 220 Euro fürs GT2 ausser ich baus mir selber oder nehms von Behringer). Ich wollte gesamt nicht mehr als soviel ausgeben.

    Deswegen sind auch die Bose und JBL Geräte für mich nichts, das ist viel zu viel für mich.

    ABER GEIL IST DER SCHON! Wenn ich nur das kaufen müsste, würde ich es vermutlich tun.

    Was haltet ihr von der Idee nur den RETURN zu nutzen?
     
  9. Pontiac51

    Pontiac51 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.17
    Zuletzt hier:
    30.03.20
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    196
    Kekse:
    3.544
    Erstellt: 14.02.20   #9
    Oder besorge ich mir einen E-Gitarren Verstärker und einen Mic PreAmp und stecke das MIC in den LineIn?
     
  10. TurTur

    TurTur Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.09
    Beiträge:
    420
    Zustimmungen:
    227
    Kekse:
    844
    Erstellt: 14.02.20   #10
    Mit einem konventionellen Amp funktioniert das nicht so gut, mit einem Modeling-Combo evtl.

    Reine Gitarrenlautsprecher übertragen nur ein Teilspektrum der Frequenzen, auch noch stark vom LS geprägt,
    prima für E-Git., nicht prima für Anderes.
    Modeler haben Breitbandlautsprecher, weil das Lautsprecherverhalten auch simuliert an der Membran
    ankommt. Da kann das funktionieren.
     
  11. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    30.03.20
    Beiträge:
    2.125
    Zustimmungen:
    1.125
    Kekse:
    7.705
    Erstellt: 14.02.20   #11
    musst du näher erläutern...
    Zum Budget...
    wenn du lauter willst (A- Verstärker mit Akku), bist du eben erst ab 350€ dabei, selbst der oft verwendete Roland Cube Street, der auch E-Git. Modelle hat) ist mit 2x 2,5 Watt nicht sehr laut, (aber auf Grund seiner zwei 6,5 Zoll Speaker lauter wie dein "Vöxchen"...)
    am Besten, wenn möglich testen vor Ort (deinen mitnehmen, vielleicht reicht dir der Cube).
     
  12. Pontiac51

    Pontiac51 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.17
    Zuletzt hier:
    30.03.20
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    196
    Kekse:
    3.544
    Erstellt: 14.02.20   #12
    Ja, das Problem ist mir bekannt. Ich war davon ausgegangen, dass ich aber eh nur einen Modeler für kleines Geld bekomme.
    --- Beiträge zusammengefasst, 14.02.20, Datum Originalbeitrag: 14.02.20 ---
    Also, ich nehme mir einen Akkustik Verstärker der einen FX Loop hat und stecke den Gitarrenpreamp (GT2 oder ähnlich) dann nicht VOR den Verstärker an, sondern im FX Loop. Damit umgehe ich den Akkustik Vorverstärker und nutze nur den Poweramp. Das sollte sich dann weniger beissen, dacht ich mir.
     
  13. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    30.03.20
    Beiträge:
    2.125
    Zustimmungen:
    1.125
    Kekse:
    7.705
    Erstellt: 14.02.20   #13
    bringt dir m.E. nichts, da ein A-Amp i.d.R. auch der Vorstufe "neutral (HiFi-mässig) ist und du musst die Lautstärke am FX regeln...
     
  14. HD600

    HD600 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.16
    Beiträge:
    3.667
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    2.836
    Kekse:
    13.911
    Erstellt: 14.02.20   #14
    - Die Elektrik mit Akkukasten von deinem Vox Mini in einem 10er oder 12er Fullrange-Speaker-Gehäuse einbauen?
    - Akustik-Gitarrenverstärker mit Multieffekt für die E-Gitarre
    - Multieffekt für die E-Gitarre in Verbindung mit Aktivbox
    - Gebrauchten Boss BR 800 (geht gut mit Akku) an Aktivbox oder Akustik-Gitarrenverstärker (wegen der Optik) über LineIn
     
  15. Pontiac51

    Pontiac51 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.17
    Zuletzt hier:
    30.03.20
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    196
    Kekse:
    3.544
    Erstellt: 14.02.20   #15
    Ui, danke für Vorschlag 1. Meine Leidenschaft zum Basteln hab ich ja ganz vergessen...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  16. HD600

    HD600 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.16
    Beiträge:
    3.667
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    2.836
    Kekse:
    13.911
    Erstellt: 14.02.20   #16
    Gerne doch. Aber 5 W bleiben 5 W. Vielleicht hast du irgendwo die Möglichkeit eine externe Box provisorisch mit dem Vox zu verkabeln um zu sehen ob der Wirkungsgrad reichen könnte, bevor du anfängst zu basteln.
     
  17. Brocke

    Brocke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.15
    Zuletzt hier:
    29.03.20
    Beiträge:
    777
    Zustimmungen:
    344
    Kekse:
    1.581
    Erstellt: 15.02.20   #17
    Für mich hört sich das alles nach nem Roland Cube Street an.
    Ich habe einen und bin sehr zufrieden. Ich spiele ihn meistens mit EGitarre und er hat neben einem sehr schönen Cleansound (bei Bedarf mit tollem Stereo Chorus) auch sehr brauchbare angezerrte Sounds an Bord.

    Wenns mehr Leistung werden sollen dann eben den großen Bruder.
    https://www.thomann.de/de/roland_cube_street_ex.htm
    Den würde ich mir holen wenn ich unkompliziert Gitarre und Mikro bräuchte.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  18. Pontiac51

    Pontiac51 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.17
    Zuletzt hier:
    30.03.20
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    196
    Kekse:
    3.544
    Erstellt: 15.02.20   #18
    Ja, habe 1x8, 1x10 und 1x12 Boxen da und eine Buchse ist schnell eingelötet.
    --- Beiträge zusammengefasst, 15.02.20, Datum Originalbeitrag: 15.02.20 ---
    Ja, das ist wohl die einfachste Methode. Muss ich mal antesten.
     
  19. Pontiac51

    Pontiac51 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.17
    Zuletzt hier:
    30.03.20
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    196
    Kekse:
    3.544
    Erstellt: 17.02.20   #19
    Ich habe mir nun den Roland Cube Street und den Joyo AC-40 bestellt. Ausserdem einen Palmer Pocket Amp MK2 und einen Harley Benton American TrueTone. Ich werde die verschiedenen Combos gegen den VOX Mini 5 vergleichen und mich dann wieder hier melden.
     
  20. Brazolino

    Brazolino Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.12
    Zuletzt hier:
    30.03.20
    Beiträge:
    804
    Zustimmungen:
    709
    Kekse:
    5.887
    Erstellt: 18.02.20   #20
    Etwas spät, aber: Ich besitze einen VOX Mini5 Rhythm und schätze den ebenfalls als kleinen Allrounder, wobei ich auch viel Wert auf die integrierten Drums lege (genial zum Jammen ohne Schlagzeuger). Also, wenn ich vor dem gleichen Problem wie du stehen würde, wäre mein erster Gedanke: Klinkenadapter (klein auf groß) in den Kopfhörerausgang und dann in irgendeine für mich passende Aktiv-Box rein (nur mal als Beispiel diese hier, da kann man den Vox schön draufstellen). Das Vöxchen macht seine Aufgabe als "Schaltzentrale" für Gesang, Gitarre und Drums so gut, dass ich gar nicht erst nach etwas anderem suchen würde. Und er ist so klein und leicht, dass ich ihn problemlos mit anderem Zeug in einem ausreichend großen Rucksack transportiere.

    Was einen besseren Sound angeht, so profitiert der Mini5 gewaltig von einem davor geschalteten Multi-FX-Gerät oder einem analogen Pre-Amp-Pedal. Der "American TrueTone" sollte gut passen, denn ich hatte sehr gute Ergebnisse mit dem Original ("Blonde" von "Tech 21"). Übrigens und trotz aller konventionellen "Gitarren-Weisheiten" würde ich den Vox nicht nur auf "neutral" schalten, sondern durchaus mal Kombinationen mit den beiden ersten cleanen Amp-Modellen vom Vox probieren. In der Theorie sollten sich zwei Amp+Boxensimulationen zwar beißen, in der Praxis kann das aber auch sehr gut klingen. Also, wie gesagt, ich würde tendenziell das Vöxchen einfach "erweitern", weil es genau das tut, was ich von ihm will, und ich bei der Auswahl der aktiven Box erheblich mehr Spielraum habe, weil die dann nur noch als ganz simpler "Lautmacher" verwendet wird und keine speziellen Funktionalitäten mehr braucht.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping