Leslie Umbau-Projekt

von Musikalli, 25.10.06.

  1. Musikalli

    Musikalli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.04
    Zuletzt hier:
    19.05.10
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.10.06   #1
    Hallo,
    ich denke, dass es besser hier hin passt als in das PA Forum, obwohl andere ihre Leslie Umbauten dort platziert haben.

    Ich habe ein Dynacord DC-100 Leslie (gehabt), jedoch war mir diese Box zu sperrig und absolut nicht im Auto mit anderen Keys verladbar.
    Also entweder verkaufen und sich eine Simulation holen oder das Leslie halbieren. Ich habe mich kurzerhand für das Halbieren entschieden.
    Leider habe ich vergessen, das Urprodukt zu fotographieren, deshalb ist auf dem ersten Foto nur noch die Hülle zu sehen.
    Da in diesem Leslie jeweils ein Horn- und ein Bassrotor vorhanden sind, bietet sich die Zweiteilung an. Beim Ausschlachten des DC-100 ist mir eine enorme Staubwolke entgegen gestiegen, sodass ich alle Teile einmal gründlich säuberte. Auch empfand ich die alte Styroportrommel als hässlich und habe sie durch eine Holztrommel ersetzt. Da ich noch nicht weiß, wie sich die Trommel im Drehverhalten so schlägt bewahre ich die alte Trommel doch noch mal auf.
    Als Material für das Gehäuse habe ich OSB Platten verwendet. Stärke 15mm, Preis m²: 5,20€. Der Mitarbeiter eines Baumarktes war so freundlich mir die Platten in handliche Formen zu schneiden, bat auch an, die Platten in die benötigten Maße zu schneiden, nur diese hatte ich nicht zur Hand.
    Für die Basstrommel habe ich einfaches Speerholz verwendet, was sich noch im Keller fand. Stärke 5mm.
    Da die "Decks" für Antrieb und Speaker auf einer Platte montiert sind, baute ich sie so ein, dass sie, wie beim DC-100, als Schublade herausziehbar sind. Dafür habe ich mir einfache Holzleisten (Rechtkant) besorgt: 1m = 1€.
    Sonst habe ich noch Stichsäge, Kreissäge, Akkuschrauber und Bohrer, Schrauben, Holzleim und Meßutensilien benutzt.

    Procedere:
    Ich habe Maß bei den verbleibenden Brettern genommen und die Höhe der zu verbauenden Elemente genommen. Alle Werte habe ich auf die Platten übertragen und mit Kreis- und Stichsäge ausgesägt, dann verschraubt. Die Schubladenführung montiert und die Schubladen hineingeschoben.

    Es fehlt jedoch noch vieles.
    Griffe, Ecken, Steckerbuchsen und Rollen habe ich bereits geordert und erwarte diese Teile demnächst.
    Die Rückwände: Da ich noch keine finite Lösung für die Stecker habe. Habe ich die Rückwände noch nicht festgeschraubt.
    Der (neue) Bassrotor: Er braucht noch die Halterung sowie diese schräge Bahn. Die Halterung wird vom alten Rotor abmontiert und für die schräge Bahn muss ich mir noch flexibles Holz besorgen.
    Da so ein nacktes Leslie nicht grade schön aussieht, werde ich es entweder mit Tolex, Kunstleder oder etwas ähnlichem bekleben.
    Die Endstufe und Motorensteuerung lasse ich grade durchchecken und wird dann ebenfalls verbaut, ist nicht sonderlich groß.

    Ich weiß liebe Kritiker, der Sound wird dadurch nicht besser, aber die Trageeigenschaften und dafür musste ich halt etwas vom Sound abgeben.

    Falls ihr es wünscht, werde ich euch weiter informieren.
    Gruß
    alli

    Und hier die Fotos.
     

    Anhänge:

  2. m-brose

    m-brose Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.04
    Zuletzt hier:
    27.10.16
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    1.230
    Erstellt: 25.10.06   #2
    Hi Musikalli!

    Sieht gut aus, was Du da bisher so gebastelt hast. Ich wünsche Dir weiterhin gutes Gelingen bei Deinem Projekt!

    Poste ruhig mal Fotos, wie es sich denn so entwickelt.

    Schönen Gruß Martin
     
  3. NightflY

    NightflY Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.05
    Zuletzt hier:
    22.08.11
    Beiträge:
    1.010
    Ort:
    Belgier an die Costa Blanca, España
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.073
    Erstellt: 26.10.06   #3
    Ein gutes plan, und sicher nicht einfach, aber nächste mal doch das holz im baumarkt zurecht sägen lassen, oder jetzt alu winkel verwenden ;) .
    Es ist ja der meist auffällige seite und nicht unbedingt schön :(


    LG
    NightflY
     

    Anhänge:

  4. tapeworm

    tapeworm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    122
    Erstellt: 26.10.06   #4
    hey klasse! Sag mal wie hast du das DC-100 aufbekommen? Ich hatte seither nur die beiden Blenden zu den Rotoren aufbekommen. Die Verstärkereinheit steckt bei mir fest, trotz lösen aller Schrauben rundrum. Würde nämlich gerne mal wieder die Griffe festschrauben .... und da sitzt von innen ja ne Mutter, sehr intelligent. Eine ist jetzt nämlich abgefallen und klackert innen rum :-)
     
  5. Musikalli

    Musikalli Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.04
    Zuletzt hier:
    19.05.10
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.10.06   #5
    Guten Abend,
    direkt in der Mitte vom Verstärkermodul ist noch eine lange Schraube, die in eine Querstrebe hineinragt. Foto dieser hänge ich dran.
     

    Anhänge:

  6. tapeworm

    tapeworm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    122
    Erstellt: 31.10.06   #6
    Hallo,

    vielen Dank für deine Antwort!! Das wirds gewesen sein. Da muss ich doch mal einen Blick hineinwerfen. Wahrscheinlich erwarten mich auch dicke Staubschichten und ein paar lose Schrauben. Vielleicht hat es ja seitlich genug Platz für stabile Griffe.
     
  7. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    10.620
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.931
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 07.11.06   #7
    Hallo Leidensgenosse ;)

    Das kommt mir doch irgendwie bekannt vor: https://www.musiker-board.de/vb/pla...es-leslies.html?highlight=Verwandlung+leslies

    Wenn du richtig Platz sparen willst, dann rechne doch nochmal mit spitzem Bleistift nach, ob du nicht beide Sektionen in das untere Compartment bekommst (s.o.). Das sieht zwar nicht mehr so richtig Leslie-like aus in der Höhe, aber das geht auch in einem kleinen Arosa noch mit auf Reisen ;)
     
  8. Musikalli

    Musikalli Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.04
    Zuletzt hier:
    19.05.10
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.11.06   #8
    So, nach einer langen Zeit des Keine-Zeit-Habens, habe ich mein Leslie in der vergangenen Woche ordentlich weiter "gepimpt", wenn man das so sagen kann.
    Ich habe leider zu kleine Gummifüße für das Topteil bestellt => deswegen der Versatz.
    Rückabdeckung Bassteil => Platte war zu klein :-)
    Anschlüsse => werden mir fehlt noch der Kaltgerätesteckeranschluss, würde aber gerne das per XLR lösen, wie das bei Doepfer der Fall ist, nur hält das Kabel 230V aus?
    Griff am Bassteil => vorhanden, aber Schrauben fehlen noch und heute ist Sonntag :-)


    Hier die Fotos:
     

    Anhänge:

  9. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 12.11.06   #9
    In gelb - ja wie lässig!
     
  10. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    10.620
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.931
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 12.11.06   #10
    Also, erstens sind beim Doepfer keine 230V auf dem XLR, sondern nur Niederspannung (9V, wenn ich mich nicht irre). Und selbst das halte ich schon für keine gute Idee, wegen der Verwechslungsgefahr (willst du wirklich wissen, was passiert, wenn versehentlich auf Umwegen 230V im Mikro-Vorverstärker irgendeines Pultes landen? Oder schlimmer noch: auf einem Mikro anliegen?)

    230V auf XLR ist ABSOLUT tabu. Rein technisch sind die Stecker glaube ich sogar bis 10A spezifiziert und der weibliche Teil sogar hinreichend berührsicher, aber auf Bühnen hat das aus o.g. Gründen nichts verloren.

    Stromversorgung immer mit Kaltgeräteanschluss, und wenn es verriegelbar und eine Spur professioneller sein soll, dann eben PowerCon, aber nichts anderes. Bitte...
     
Die Seite wird geladen...

mapping