Line6 Relay G10 - Rauschen und Störgeräusche normal?

von guidolinho, 19.05.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. guidolinho

    guidolinho Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.10
    Zuletzt hier:
    20.03.18
    Beiträge:
    172
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    181
    Kekse:
    2.208
    Erstellt: 19.05.16   #1
    Moin!

    Ich hoffe, ich bin richtig hier, ansonsten möge man das Thema in die richtige Kategorie verschieben...

    Aus Neugier habe ich mir mal das neue Line6 Relay G10 bestellt und - nach einiger Wartezeit und verschobenen Lieferterminen - vor ein paar Tagen auch bekommen.
    Ist mein erstes Wireless System, habe vorher noch nie Erfahrungen mit anderen Systemen machen können.
    Ich benutze es zu Hause am Kemper Amp, Ausgabe über Kopfhörer oder über Studiomonitore, also nicht live (ist auch eher für den Home-Bereich gedacht denke ich).

    Ist es normal, dass die Dinger so ein hohes Grundrauschen und Störgeräusche haben?
    Ich war eigentlich mit der Erwartung an das Teil herangegangen, dass das quasi wie mit Kabel klingt,
    hab ich da zu viel erwartet?

    Das System benutzt ja die gleichen Frequenzen, wie u.a. auch WLAN (2,4 GHz, wenn ich richtig informiert bin) oder möglicherweise auch andere Funksysteme (Schnurlose DECT-Telefone?).
    Kann das eine Ursache für das Rauschen und die Störgeräusche sein und was könnte man ggf. dagegen tun?
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  2. netstalker

    netstalker HCA Funk- und Netzwerktechnik HCA

    Im Board seit:
    29.03.12
    Zuletzt hier:
    20.09.18
    Beiträge:
    4.591
    Ort:
    Franconian Forrest
    Zustimmungen:
    2.662
    Kekse:
    25.865
    Erstellt: 19.05.16   #2
    Hallo,
    Auf 2,4GHz tummeln sich
    - drahtlose Überwachungskameras
    - WLan
    - Babyphon
    - Bewegungsmelder
    - Funkfernsteuerungen
    - Mikrowellenherde
    - Bluetooth
    - "Zigbee" - ein Standard für Datenübertragung für alles Mögliche
    - Automobil-Abstandsradar
    Uvm.

    Dagegen tun kann man nichts - nur den Kanal wechseln und hoffen, dass da nichts stört - oder besser: Interferenzen verursacht.
    In diesem Frequenzband darf jeder funken, der sich an die Vorgaben hält.
    Die Zuweisung der Frequenzen ist sekundär - dass heisst man mussmit Interferenzen rechnen und kann nicht wirklich etwas dagegen tun.

    Wie gesagt: alles mögliche kann stören- bei breitbandigem Rauschen würe ich auf eine Überwachungskamera tippen.
     
  3. guidolinho

    guidolinho Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.10
    Zuletzt hier:
    20.03.18
    Beiträge:
    172
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    181
    Kekse:
    2.208
    Erstellt: 20.05.16   #3
    Also die Überwachungskamera würde ich aussschließen, sowas hat hier keiner in der Nachbarschaft.
    Der Empfänger wird über USB mit Strom versorgt, zuerst hatte ich ihn an einem Hub, der an meinem Rechner
    angeschlossen ist (wird aber zusätzlich noch mit einem Netzteil mit Strom versorgt).
    Da war das Rauschen/Brummen/Störsignal nahezu unerträglich.
    (Es ist übrigens doch eher ein Brummen, versetzt mit etwas Rauschen und zusätzlichen, gelegentlichen Störsignalen, die sich ein wenig so anhören, als wären das Möwen am Meer...)
    Dann habe ich das mitgelieferte Netzteil in eine separate Steckdose gesteckt,
    danach wurde es etwas besser, aber alles andere als gut.
    Dann habe ich mir andere Kabel bei Thomann besorgt, obwohl das Gitarrenkabel, das ich verwende
    nun auch kein absolutes Billigteil ist (ist von Cordial, mit Neutrik Steckern), aber man weiß ja nie...
    Der Empfänger bietet sowohl einen Klinkenanschluss, als auch einen XLR-Anschluss an,
    deshalb wollte ich es mal mit einem hochwertigen Mikrofonkabel (XLR-female auf Klinke mono) versuchen,
    einmal mit 'nem Kabel von Cordial und einmal eins von der Thomann-Hausmarke, aber mit kurzer Länge.
    Hat leider alles auch nix gebracht.

    Mein letzter Versuch war, den Strom für den Empfänger von einem Powerakkupack zu nehmen.
    Da war es leicht besser, aber alles andere als zufriedenstellend.

    Ich vermute einfach, das Teil ist nicht für die Verwendung im Heimbereich, wo es Störungen
    durch andere Funksysteme wie WLAN, Schnurlostelefone, usw. gibt zu gebrauchen.
    Das Teil ist deshalb für mich aufgrund der verwendeten Frequenzen eine Fehlkonstruktion
    und ich überlege deshalb, es wieder zurück zu schicken.

    Im Übrigen meine ich auch, eine zwar minimale, aber doch merkbare Latenz wahrgenommen zu haben.
     
  4. netstalker

    netstalker HCA Funk- und Netzwerktechnik HCA

    Im Board seit:
    29.03.12
    Zuletzt hier:
    20.09.18
    Beiträge:
    4.591
    Ort:
    Franconian Forrest
    Zustimmungen:
    2.662
    Kekse:
    25.865
    Erstellt: 20.05.16   #4
    In Besug auf die Verwendung ist der Heimbereich durchaus kritischer als jede Veranstaltungslocation - im Schnitt hat jeder der Gäste mittlerweile einen 2,4GHz Sender in Form eines Smartphones in der Tasche - da muss es noch einen anderen Grund geben, warum es bei dir Nicht Störungsfrei funktioniert.
    Zum Thema Latenz: klar haben die Dinger Latenz - im Bereich 6-8milliSekunden - das entspricht einer Entfernung von 2-3 Metern - bis du sicher, dass du das hörst?
    Wie weit entfernst du dich vom Lautsprecher deines Amps auf der Bühne?
     
  5. guidolinho

    guidolinho Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.10
    Zuletzt hier:
    20.03.18
    Beiträge:
    172
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    181
    Kekse:
    2.208
    Erstellt: 21.05.16   #5
    Wie schon im Eingangspost geschrieben benutze ich es ja nicht live, sondern nur zu Hause.
    Also der Unterschied Kabel und Wireless ist meiner Ansicht nach schon zu spüren,
    mit dem Wireless fühlt es sich eher so an, als wenn man z.B. mit Guitar Rig & Co über ein Audiointerface
    mit schlecht/falsch eingestellten Buffergrößen/Latenzen spielt. Ist jetzt nicht dramatisch viel, aber eben doch spürbar im Vergleich zum Kabel.

    Als Störquelle (zuindest die mit Funk) kommen - neben den Dingen die die Nachbarn benutzen - bei uns folgende Geräte in Betracht:

    - WLAN & DECT vom Router
    - 3 Sonos Geräte (die benutzen ja quasi noch mal ihr eigenes WLAN)
    - 2 iPhones, 2 iPads (mit WLAN und teilweise mit aktiviertem Bluetooth wg. Bluetooth Lautsprecher von Bose)
    - 2 DECT-Telefone
    - diverse Funkfernbedienungen (aber die senden ja nicht dauerhaft)
    - PS4, die aber per LAN betrieben wird (und die ist auch nicht an, wenn ich Gitarre spiele)
    - Wireless-Funksystem von Astro für's Gaming an der PS4 (ist aber auch aus, wenn ich die PS4 nicht an habe)
    - Line6 Amplifi mit Bluetooth (ist aber komplett vom Stromnetz getrennt, wenn ich ihn nicht brauche)
    - Funkmaus
    - Mikrowelle (allerdings einige Räume und Meter entfernt und auch nicht dauerhaft in Betrieb)
    - Einige Funkuhren
    - Fernseher (hat auch eingebautes WLAN glaube ich)
    - Android TV-Box (aber auch nicht ständig in Betrieb und meist vom Strom getrennt)

    Sind ja doch 'ne ganze Menge, wenn man sich das mal überlegt. Nun kann ich die aber nicht alle immer ausmachen,
    bei einigen ist das ja auch gar nicht so ohne weiteres möglich (z.B. die Funkuhren)...
     
  6. guidolinho

    guidolinho Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.10
    Zuletzt hier:
    20.03.18
    Beiträge:
    172
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    181
    Kekse:
    2.208
    Erstellt: 22.05.16   #6
    Ich habe alles gestern noch mal getestet, um zu entscheiden, ob ich es jetzt behalte.
    Komischerweise läuft es jetzt, die Unterschiede von Kabel zu Wireless sind nur noch minimal.
    Woran das jetzt genau gelegen hat, kann ich nicht sagen, möglicherweise liegt es an
    der automatischen Kanalwahl des Geräts, das dann gestern wohl einen anderen Kanal gewählt hat.

    Bei meinem Test gestern habe ich auch noch mal die Stromversorgung per am PC angeschlossenen
    USB-Hub (mit zusätzlicher Stromversorgung) getestet. Hier waren Störgeräusche und Brummen
    extrem unerträglich, wenn man am Kabel gewackelt hat, wurde es sogar noch schlimmer.

    Bei Verwendung des beigelegten Netzteils ist alles OK. Obwohl ich das vorher ja auch schon
    getestet hatte und dort die Nebengeräusche noch aufgetreten waren, war nun alles so wie es sein muss.
    Seltsam aber wahr. Ich werde das System wohl nun doch behalten.
     
  7. netstalker

    netstalker HCA Funk- und Netzwerktechnik HCA

    Im Board seit:
    29.03.12
    Zuletzt hier:
    20.09.18
    Beiträge:
    4.591
    Ort:
    Franconian Forrest
    Zustimmungen:
    2.662
    Kekse:
    25.865
    Erstellt: 22.05.16   #7
    Das liegt (zumeist) an sog. "Mantelwellen" die vom PC bzw. dessen "HF-Generatoren" (diverse Clocks - von CPU über Bus bis IO) erzeugt werden.
    Ruhig kriegt man sowas im Regelfall nur durch spezielle Tiefpassfilter und Mantelwellenfilter (manchmal reicht ein Klappferrit durch den das Stromversorgungskabel 2-3mal durchgezogen wird).
    Die Indutrie ist zwar verpflichtet dern Benutzer vor Interferenzen durch solche Störer zu schützen - das Gesetz sagt aber auch, dass der "Gestörte" (bitte nicht falsch verstehen :engel:) erst mal beweisen muss, dass die Störung durch das jeweilige Gerät verursacht wird -> wo kein Kläger da kein Richter.

    Übrigens: Solche Klappferrite sind generell eine gute Idee um HF-Störungen aus NF-Geräten 'raus zu halten....ich hatte da auf Pedal-Boards schon die tollsten Erfolge....

    [​IMG]


    Die Dinger sind nicht teuer und schaden nicht.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  8. Lape

    Lape Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.06
    Zuletzt hier:
    22.03.17
    Beiträge:
    178
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    355
    Erstellt: 24.05.16   #8
    Hey. Kannst du evtl. noch was zu dem G10 sagen, da es da nur so wenig Erfahrungsberichte gibt? Wie ist die Entfernung? Benötigt man Sichtkontakt?

    Grüße
     
  9. guidolinho

    guidolinho Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.10
    Zuletzt hier:
    20.03.18
    Beiträge:
    172
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    181
    Kekse:
    2.208
    Erstellt: 24.05.16   #9
    Also ich hab's gerade mal getestet und bin mit dem Teil durch die gesamte Wohnung (ca. 70 m²) gelaufen.
    Sichtkontakt ist nicht notwendig. Funktioniert offenbar auch durch Wände hindurch, am weitest entfernten Punkt
    in der der Küche (durch 2 Türen und den Flur) ist das Signal zwischenzeitlich mal abgerissen, aber da haben wir auch öfter mal Probleme
    mit dem Empfang von WLAN bzw. unserem Sonos. Im Schlafzimmer mit einem Schrank und einer dicken Wand dazwischen gab es
    hingegen keine Probleme mit dem Empfang, nicht mal wenn ich die Zimmertür geschlossen habe.

    Über die Langzeitqualität kann ich noch nix sagen, auch nicht wie lange der Akku hält oder wie lange man ihn aufladen muss,
    dazu hab ich das Teil noch nicht lange genug.

    Wenn sonst noch Fragen sind, frag ruhig, ich kann's dann - nach meinen Möglichkeiten - gerne testen.
     
  10. Alucard2142

    Alucard2142 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.08
    Zuletzt hier:
    12.09.18
    Beiträge:
    549
    Ort:
    Großwenkheim bei Münnerstadt
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    421
    Erstellt: 24.05.16   #10
    Mich würde interessieren, wie sich die Störgeräusche äußern, wenn du das USB-Versorgungskabel in den USB-Slot deines Kempers an der Rückseite steckst und quasi per Kemper den Empfänger versorgst. :) Werd mir nämlich nächsten Monat auch mal das G10 bestellen, da mein G30 so langsam den Geist aufgibt (Sender ist einfach schon zu oft runter gefallen, viele Live-Situationen eben^^)

    Nachtrag: Vor allem wäre auch Interessant, mit wieviel Ampere der Empfänger des G10 betrieben werden muss. Steht bestimmt auf dem Netzteil des G10. Also das mit dem USB Out.
     
  11. guidolinho

    guidolinho Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.10
    Zuletzt hier:
    20.03.18
    Beiträge:
    172
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    181
    Kekse:
    2.208
    Erstellt: 24.05.16   #11
    Ich würde die Störgeräusche ja mal aufnehmen, hab aber mein Mikro derzeit an meinen Neffen verliehen...
    Der Output vom Netzteil liegt bei 1,0 A.
     
  12. netstalker

    netstalker HCA Funk- und Netzwerktechnik HCA

    Im Board seit:
    29.03.12
    Zuletzt hier:
    20.09.18
    Beiträge:
    4.591
    Ort:
    Franconian Forrest
    Zustimmungen:
    2.662
    Kekse:
    25.865
    Erstellt: 24.05.16   #12
    Der Empfänger wird das eine Ampere sicher nur dann aufnehmen wenn der Sender gerade geladen wird. Ich habe selbst nen Toaster und einen Rack - würde aber kein Gerät daran anstecken, dass die Specs für USB 1.0 überschreitet: 500mA max.
    Nachdem die Schnittstellen dafür gedacht sind einen USB-Stick mit Strom zu versorgen würde ich von höheren Strömen erst mal die Finger lassen. Finale Auskunft kann da eh nur der Support geben.
    Ich denke mal die Störungen werden (wenn man das dann als Stromquelle benutzt) fast die gleichen sein.
     
  13. Alucard2142

    Alucard2142 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.08
    Zuletzt hier:
    12.09.18
    Beiträge:
    549
    Ort:
    Großwenkheim bei Münnerstadt
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    421
    Erstellt: 24.05.16   #13
    Gut, da der Sender eh 1A braucht hat sich das mit dem Ausgang beim Kemper eh schon erledigt. Danke sehr =)
     
  14. cajacaja

    cajacaja Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.06
    Zuletzt hier:
    9.09.18
    Beiträge:
    28
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.07.16   #14
    Hallo,

    ich habe heute den G10 in Betrieb genommen. Kann es sein, dass der LED-Rahmen des Empfängers immer rot pulsiert solange der Sender drin steckt? Mittlerweile müsste der Akku geladen sein und es pulsiert immer noch wie im Rotlichtmilieu. Da das Ding bei mir im Wohnbereich steht nervt das dann vielleicht irgendwann.

    Viele Grüße
    Carsten
     
  15. StrangeDinner

    StrangeDinner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.06
    Beiträge:
    7.234
    Zustimmungen:
    1.273
    Kekse:
    17.334
    Erstellt: 01.07.16   #15
    Wer verwendet einen Sender daheim?
     
  16. hmartin

    hmartin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.09
    Zuletzt hier:
    29.03.17
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.09.16   #16
    Ich habe das Teil seit einer Woche und es geht leider auch zurück. Zu Hause und im Proberaum stört jeweils das WLAN. Wenn ich den WLAN Accesspoint ausschalte sind die Störgeräusche weg. Vom Handling und Größe her finde ich das Produkt super aber es funktioniert leider nicht.... Hat jemand einen alternativen Produkt-Vorschlag für mich?
     
  17. netstalker

    netstalker HCA Funk- und Netzwerktechnik HCA

    Im Board seit:
    29.03.12
    Zuletzt hier:
    20.09.18
    Beiträge:
    4.591
    Ort:
    Franconian Forrest
    Zustimmungen:
    2.662
    Kekse:
    25.865
    Erstellt: 05.09.16   #17
    Momentan (ich sag mal für die nächsten 4-6 Jahre) ist das 1.8GHz Band recht sicher; Sennheiser und T.bone (Thomann) bieten hier was an.
    Ich betreibe drei von den Sennheiser-Instrumentenfunken seit 1 Jahr ohne jedes Problem an verschiedenen Venues.
     
Die Seite wird geladen...

mapping