Live-Line-Mixer/ externe Micpreamps

von Malte H., 28.02.07.

  1. Malte H.

    Malte H. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.09.06
    Zuletzt hier:
    17.02.08
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.02.07   #1
    Hallo PA-ler!

    Ich bin PA- und Recordingneuling. Gestern habe ich mir das Presonus Firepod Firewire-Interface bestellt.
    Es verfügt über 8 Mikrofonkanäle mit separaten Lineouts. Nun möchte ich die MicPreamps im Livebetrieb (und fürs Monitoring bei der Aufnahme) (wir sind nur eine kleine Combo) für die PA nutzen, in dem ich die Lineouts der einzelnen Kanäle durch einen Mixer schicke.

    Meine Frage: Mit welchem Mixer kann ich das am besten machen? Ich möchte mir das Geld für mischpultinterne MicPreamps sparen. Gibt es also einen Linesignalmixer, der die gleichen Eigenschaften hat wie jeder normale Livemixer? Vielleicht sogar ein internes Effektgerät? (kann ja auch (/soll) ein billiger sein, schließlich wird das Aufnahmesignal für den Livemitschnitt ja vorher abgegriffen...)
    Ich habe schon einige Linemixer (nur fürs Rack) gesehen, aber die sind eher auf die Mischung von Stereosignalen ausgelegt (z.B. Behringer Eurorack Pro RX-1602) und verfügen über keine Routing- oder Insert-Funktionen und haben ja nichteinmal Fader.

    Die zweite Möglichkeit, einen Livemitschnitt zu machen, wäre u.U. die Mikros durch einen normalen Mixer laufen zu lassen und das FW-Interface an die DirectOuts anzuschließen. Frage hier: sind DirectOutsignale für einen Lineeingang geeignet? Sind sie qualitativ für eine Aufnahme zu gebrauchen, oder eher für z.B. Monitoringzwecke konzipiert?
    Diese Lösung wäre mir allerdings aus Kostengründen nicht so recht wie die erste. Schließlich verfügen die Mixer in der Unteren Preisklasse ja nichteinmal über DirectOuts.

    Was haltet ihr von den Ideen?

    Ziel ist es natürlich insgesamt, meine Kosten möglichst gering zu halten.

    Und wo ich hier grad schon einen Beitrag in diesem Fachbereich schreibe ;):
    Was bedeutet eigentlich TRS-Balanced? Geht es dabei darum, ob das Signal symmetrisch ist? Und: Kann ich in einen symmetrischen Klinkenausgang ein unsymmetrisches Kabel hineinstecken und andersherum, oder ist das ungeschickt?

    Danke schonmal für eure Antworten! Ich bin gespannt auf eure Tipps!

    Gruß, Malte
     
  2. TheH

    TheH Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.06
    Zuletzt hier:
    14.06.16
    Beiträge:
    221
    Ort:
    Ingolstadt
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    396
    Erstellt: 28.02.07   #2
    Für die Live-Mischung und das Monitoring würde ich das zweite Setup mit dem regulären Mischpult (Firepod an den Direct Outs) schon bevorzugen - auch wenn's mehr kostet. Wir machen das Morgen mit einem geliehenen Pult. Ich kann dann nochmal bescheid geben, ob alles geklappt hat.

    Grund: Sonst musst du ja bei jedem Konzert das Firepod mitnehmen, egal ob du einen Mitschnitt machen willst oder nicht. Ich finde das schon eher umständlich.

    Wegen TRS balanced: Du hast's erfasst! Bei allen Geräten, die ich besitze wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass auch unsymmetrische Kabel verwendet werden können. Allerdings dann ohne die Vorteile einer symmetrischen Leitung!!!
     
Die Seite wird geladen...

mapping