"lötlfahne" am vibrato-hebel "zylinder"

von el_duderino, 02.02.04.

  1. el_duderino

    el_duderino Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.03
    Zuletzt hier:
    22.05.11
    Beiträge:
    361
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    82
    Erstellt: 02.02.04   #1
    ich bezeichne das ding wo man den vibrator hebel reinsteckt jetzt einfach mal als eine art zylinder (ich hoffe es ist klar was gemeint ist). in letzter zeit habs immer so komische geräusche gemacht wenn ich den vibrato hebel angewendet habe. deswegen hab ich jetzt mal meine gitarre hinten aufgeschraubt und hab dann den schrauben am ende des "zylinders" rausgedreht. da war aber zwischen schrauben und "zylinder" eine lötfahne befestigt (bilde ich mir auf jeden fall ein). hab den "zylinder" dann durchgeblasen und vorsichtig einen spitzen grat abgeschmirgelt. so weit so gut, jetzt zur eigentlichen frage: als ich den schrauben wieder reindrehen wollte war die lötfahne weg. zuerst dachte ich mir die ist einfach runtergerutscht aber als ich die gitarre durchgeschüttelt habe und mit einer taschenlampe reingeleuchtet habe fand ich nichteinmal einen passenden draht zur lötfahne! hab den schrauben einfach reingedreht und gespielt, es war nichts aufsehen erregendes festzustellen, nur eine sache: der vibrato hebel ging plötzlich viel leichter rauszuziehen (was mich jetzt nicht großartig stört). nun habe ich eine vermutung. das ding war keine lötfahne sondern ein kleiner magnet der hebel ein wenig angezogen hat. bitte um aufklärung, würde mich interresieren (ich weiß das ist viel zu lesen und klingt wahrscheinlich bescheuert aber trotzdem)
     
  2. Domo

    Domo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 02.02.04   #2
    wenn ich das nu richtig verstanden habe (verstehe das wort lötfahne nicht so richtig:er_what:) dann ist bei dir die saiten-erdung flöten gegangen.....

    solltest du wieder reparieren lassen, sonst brummts :)
     
  3. el_duderino

    el_duderino Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.03
    Zuletzt hier:
    22.05.11
    Beiträge:
    361
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    82
    Erstellt: 02.02.04   #3
    lötfahne wird bei uns ein teil genannt wo man einen schrauben reindrehen kann und am ende des fähnchens einen draht anlöten kann.

    das mit der saitenerdung war mein erster gedanke, aber es brummt nicht. nicht mal ein bisschen. das ist es nicht, langsam bin ich mir ziemlich sicher das kleine ding ein magnet war und keine lötfahne.... würde mir schon helfen wenn jemand bei sich aufschraubt und berichtet wies bei ihm aussieht.
     
  4. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 03.02.04   #4
    Sowas kenne ich von alten Gitarrenmodellen. Da gabs z.T. solche, wo der Hebel nur durch den Magneten gehalten wurde. Wenn der zu alt war, fiel das Teil einfach raus.

    Kenne ich aber nur aus zweiter Hand.

    Gelegentlich sitzt da auch ne Feder drin. Entweder von oben wie bei Fender manchmal (deswegen sind die Löcher bei neuen Klampfen dann zugeklebt), manchmal aber auch von unten (sammick Floyd Roses z.B.). Damit kann man dann den Gegendruck regulieren.
     
  5. el_duderino

    el_duderino Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.03
    Zuletzt hier:
    22.05.11
    Beiträge:
    361
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    82
    Erstellt: 03.02.04   #5
    also ich habe eine ibanez 1620. also feder wars sicher keine, der hebel hält ja noch, nur gehr er leichter rauszuziehen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping