Lohnt sich der Kauf einer Gitarre im Preisbereich von 400-600€

von Webster87, 09.07.10.

  1. Webster87

    Webster87 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.09
    Zuletzt hier:
    20.10.11
    Beiträge:
    49
    Ort:
    Flensburg
    Kekse:
    66
    Erstellt: 09.07.10   #1
    Hallo Leute,
    ich spiele jetzt seit 2 Jahre Western Gitarre und so langsam bin ich mit meiner nicht mehr zufrieden was den Klang und auch die Bespielbarkeit angeht. Nun wollte ich mir gerne eine neue Kaufen.

    Zur Zeit habe ich ein: IBANEZ V205SECE-VS (Preis 250 € damals)



    • Cutaway
    • massive Fichtendecke
    • Boden & Zargen Mahagoni
    • Mahagoni Hals
    • Palisander Griffbrett und Brücke
    • 20 Bünde
    • Sattelbreite: 42,5 mm
    • Abalone Rosette
    • IBZ undersaddle Pickup mit AEQ200T Preamp und Tuner
    • Smooth Tuner Mechaniken
    Meine Frage nun, merkt man bei einer Gitarre in dem Bereiech von 400-600€ überhaupt einen Unterschied in Klang und Bespielbarkeit zu meiner jetzigen?:gruebel:
     
  2. Heinrich III.

    Heinrich III. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.09
    Zuletzt hier:
    29.05.14
    Beiträge:
    564
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    1.757
    Erstellt: 09.07.10   #2
    Wenn man bzw. Du den Unterschied nicht merkst, dann brauchst Du Dir auch keine andere zu holen.
     
  3. oo7

    oo7 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.10
    Zuletzt hier:
    22.11.13
    Beiträge:
    4
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.07.10   #3
    ich kenne mich bei wetsrengitarren nicht aus ..aber bei konzertgitarren merkt man den unterschied auf jeden fall vom klang, aber dieser muss dir ja nicht unbedingt gefallen jede gitarre klingt anders und jedem gefällt was anderes.
     
  4. rw

    rw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Beiträge:
    4.368
    Kekse:
    8.173
    Erstellt: 10.07.10   #4
    Für 500-600 EUR gibt es auf dem Markt Seagulls, gebrauchte Stolls, neue Guilds, gebrauchte US-Ovations, .... Mit etwas Glück findest du an der oberen Preisgrenze durchaus professionell taugliche Instrumente, wenn du auf PU und Cut verzichten kannst. Hinsichtlich Bespielbarkeit und Klanggeschmack hilft dann aber nur noch selbst spielen.
     
  5. JustLikeMusic

    JustLikeMusic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.09.08
    Zuletzt hier:
    14.12.10
    Beiträge:
    101
    Ort:
    Jena
    Kekse:
    133
    Erstellt: 11.07.10   #5
    eigentlich gibts auf die frage nur eine antwort: in nen ordentlichen store gehen und testen testen testen..
    im normalfall solltest du gitarren um die 500-600 euro finden, die zumindest qualitativ besser sind, als deine ibanez. aber wie gesagt: man muss sich einfach mal quer durch ein sortiment spielen um sagen zu können, ob einem ne teurere gitarre klanglich besser gefällt.
     
  6. saitentsauber

    saitentsauber Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.04.08
    Beiträge:
    4.615
    Kekse:
    19.036
    Erstellt: 12.07.10   #6
    Eine kleine Ergänzung: Die klanglichen Unterschiede nehmen natürlich nicht proportional zum Preis zu. Anders gesagt: Eine doppelt so teure Gitarre ist in der Regel "besser", aber eigentlich nie doppelt so "gut" (inwieweit "gut" und "besser" objektiv definiert werden können, lass ich hier mal beiseite). Aber das gibts ja nicht nur bei Gitarren...
     
  7. redknuckle

    redknuckle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.10
    Zuletzt hier:
    9.10.12
    Beiträge:
    10
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.07.10   #7
    Seagull kann ich auch empfehlen. Meine beste Akustikgitarre Takamine hab ich im ricardo.ch gekauft - für schlappe Fr. 180.00 (120 Euro).
    hab sie dann für 80 euro richten lassen und brauch nichts anderes mehr.
    Redknuckle
     
  8. rw

    rw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Beiträge:
    4.368
    Kekse:
    8.173
    Erstellt: 12.07.10   #8
    Aber auch geschmacksabhängig (wie saitentsauber das bereits mit "gut" und "besser" problematisiert hat): Wenn man den Klang eines Mahagonikorpus' bevorzugt, wird einem eine 10x so teure Gitarre mit einem Rio-Korpus nicht besser gefallen... Oder, um es nicht so extrem zu betreiben: Es gibt gute Gründe, weshalb viele Profis lieber auf einer D18 als auf einer D28 oder auf einer D35 spielen. (Und umgekehrt natürlich auch.)
     
mapping