MacBook Pro oder Powerbook?

von Tastentrampel, 31.03.06.

  1. Tastentrampel

    Tastentrampel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.04
    Zuletzt hier:
    25.11.09
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.03.06   #1
    Ich brauche eine leistungsfähige mobile Lösung, mit der ich komplette Sequencer-Spuren abspielen kann (dachte da an Logic) gleichzeitig dazu virtuelle Instrumente plus Echtzeit-Effekte spielen kann (z.B. Reaktor von NI, also richtige Ressourcenfresser).

    Da ich selbst sehe, wie mies sich Windows mit Musik machen verträgt, kann's mit'm Äpfelchen nur besser sein :) . Ich vertraue jetzt da mal blind auf das, was ich von anderen Leuten gehört und oft gelesen habe.
    Die interessante Frage ist jetzt: Powerbook G4 oder Macbook Pro?
    Hat jemand vom Powerbook G4 auf das MacBook Pro umgestellt und kann bestätigen, dass letzteres tatsächlich um ein vielfaches leistungsstärker ist, so wie's Apple behauptet?
    Und schlägt sich das auch in für Musiker interessanter Weise nieder?
    (Schnellere Mixdowns aus Mehrspurprogrammen, mehr Effekte und VST-Intrumente gleichzeitig einsetzbar usw.)

    Würd' mich brennend interessieren, falls da jemand was in der Richtung zu berichten hat.
     
  2. Qstyle

    Qstyle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.05
    Zuletzt hier:
    28.09.11
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.03.06   #2
    ich glaube um Musik zu machen reicht der powerbook mit ausreichen arbeitspeicher schon aus! für Mediengestalltung wäre der Macbook pro die richtige wahl^^
     
  3. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 31.03.06   #3
    Trotz des "^^" verstehe ich das nicht.

    Ich würde mir das MacBook Pro gönnen. Das PowerbookG4 ist ja im Grunde veraltet. Auch aus Apple-Sicht, da ist ja der G5 aktuell (und auch nicht mehr brandneu), und Apple bzw. IBm hat es ja nicht geschafft den ins Powerbook zu bekommen. Klar wird der G4 für die meisten Sachen noch ausreichen, aber ich würde da jetzt nicht mehr investieren. Momentan ist es zwar noch so, dass noch nicht alle Programme für x86 raus sind und daher vielliecht sogar langsamer als auf dem Powerbook, aber das wird sich schnell ändern.
     
  4. Qstyle

    Qstyle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.05
    Zuletzt hier:
    28.09.11
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.04.06   #4
    das mag ja alles richtig sein was du sagst! ist es nicht wichtig das man zum aufnehmen genug Arbeitsspeicher hat! einen Dual core ist da nicht 100% notwendig! natürlich wäre das besser! aber warum sollte man nicht in einen vernünftig zusammengestellten Powerbook investieren? der macbook pro ist meines erachtens noch viel zu neu um ihn gleich zu kaufen!

    Als Fazit würde ich sagen! wenn du den macbook pro kaufen willst--> warten. wenn du dringend ein portablen rechner brauchst dann gut zusammengestellten Powerbook.
     
  5. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 01.04.06   #5
    Eine Paradedisziplin für DualCore.
     
  6. Tastentrampel

    Tastentrampel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.04
    Zuletzt hier:
    25.11.09
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.04.06   #6
    Danke schon mal für eure Antworten.
    Also, wenn ich noch viel Zeit hätte, dann wär die Sache für mich wohl relativ klar. Dann würd' ich den MacBook nehmen. Aber ich muss mich leider umgehend entscheiden. Tendiere im Augenblick zum MacBook, obwohl's natürlich ein Wagnis ist.
    Aber das mit dem angeblich sehr viel helleren Display beim MacBook ist für mich ein besonders ein wichtiges Argument, da ich auch Gigs bei Tageslich spielen werde. Wär ja schlecht, wenn da nix mehr zu sehen ist.
    Und wenn der MacBook bei rechenintensiveren VSTs klar im Vorteil ist, hhm ja dann wird's der wohl werden.
     
  7. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 01.04.06   #7
    Zumindest wird das bei enstprechender Unetrstützung so sein. Der CoreDuo ist definitiv einiges leistungsfähiger als der G4. Jetzt konkret muss es noch nicht so sein. Aber wenn man so viel Geld investiert, sollte das ja auch durchaus für die Zukunft sein.
     
  8. Martin WPunkt

    Martin WPunkt Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.03.04
    Zuletzt hier:
    24.12.12
    Beiträge:
    949
    Ort:
    Region Stuttgart
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.022
    Erstellt: 01.04.06   #8
    Bevor du dich in einen Systemwechsel stürzt (was immer Eingewöhnungszeit benötigt), würde mich interessieren, was dich an Windows-Plattformen in Bezug auf Audio so wahnsinnig stört. Zu Bedenken: x86 schaltet mit Core Duo nur einen zweiten physischen Prozessor zu, Apple migriert dazu noch Betriebssystem samt Programmschnittstellen.... Es kann dir jetzt passieren, dass Apple-Programme auf der neuen Hardware langsamer laufen als auf dem alten Powerbook....

    "Blind" glauben, was andere sagen und schreiben ist im übrigen kein guter Ratgeber. Eigene Anforderungen möglichst genau identifizieren und vorurteilslos das geeignetste Produkt aus dem Markt zu beschaffen dagegen schon....
     
  9. ti2de

    ti2de Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.06
    Zuletzt hier:
    11.03.08
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.04.06   #9
    Lass dich nicht irritieren. Wenn du viel von Computern verstehst oder dir eine Konfiguration bei einem echten Fachmann kaufst und da auch Support bekommst, kann auch ein Windows-System eine sehr gute Lösung sein.

    Der Mac eignet sich dann, wenn's unkomplizierter (ich schreibe nicht unkompliziert) klappen soll.
     
  10. ti2de

    ti2de Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.06
    Zuletzt hier:
    11.03.08
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.04.06   #10
    Ach ja: ich würde auf jeden Fall zum Macbook Pro raten. Die alten Powerbooks sind tolle Geräte, die sich auch heute noch vielfach einsetzen lassen. Für's Musik machen, wie du es beschrieben hast, kann man allerdings nicht genug Rechenpower haben. Allerdings solltest du einen Support-Vertrag mit einkalkulieren. Thoman und Musicstore bieten ja 3 Jahre Händlergarantie, das kann schon eine feine Sache sein. 2 GB Ram sind in jedem Fall Pflicht.

    Bei der Software musst du darauf achten, dass die Software schon für Intel optimiert wurde und nicht auf der Emulation Rosetta rumgurkt. Die Version die brauchst, sollte ein Universal Binary sein. Dies ist bei Logic schon der Fall. Native Instruments hat die Erscheinungstermine schon bekanntgegeben.
    http://www.native-instruments.com/index.php?id=intelmac_de&ftu=036643fc71
    Bei den anderen Herstellern müsste man mal anfragen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping