Marshall AVT150 Topteil+4x12" vs. Combo

von Slash1990, 07.10.07.

  1. Slash1990

    Slash1990 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.05
    Zuletzt hier:
    22.04.15
    Beiträge:
    208
    Ort:
    Donzdorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 07.10.07   #1
    Hey Gitarrenfreaks ^^,
    bin mal wieder der auffassung einen neuen Amp zu brauchen... also bin grad dabei mein
    Laney Halfstack zu verscherbeln und wollte mich mal wieder neu orientieren...
    da iel mir das AVT150 HX Topteil auf...sehr schönes ding und hab mich eigentlich total darin verliebt...
    also nun ist nur die frage was besser ist...
    das AVT150 Combo oder die Topteil variante mit 4x12" Box...
    Combo kostet ungefähr 750Euronen und Topteilvariante knapp 1000euronen...

    was findet ihr praktische usw...


    grüßle marco
     
  2. toxx

    toxx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.05
    Zuletzt hier:
    29.08.16
    Beiträge:
    1.836
    Ort:
    Südwesten
    Zustimmungen:
    99
    Kekse:
    3.969
    Erstellt: 07.10.07   #2
    Hast du das Ding schonmal angespielt? Dieser Amp ist allgemein nämlich sehr unbeliebt und hat nach Meinung vieler nicht gerade ein top Preis/Leistungs-Verhältnis...

    Wie wärs mit einem gebrauchten 800er oder 900er Marshall?
     
  3. Andy_K

    Andy_K Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.07
    Zuletzt hier:
    13.03.14
    Beiträge:
    199
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    858
    Erstellt: 07.10.07   #3
    Hast du ihn selbst schon angespielt? Nicht schon wieder so ein Thread, wo alle über den AVT herziehen, obwohl sie ihn selbst noch nicht mal angespielt haben ....:mad:

    Ich hab den AVT275 und würd meinen nicht mehr hergeben. Wenn dir der Sound gefällt, kannst du den Amp getrost kaufen. Einen flexibleren wirst du kaum finden.

    Zur ursprünglichen Frage. Ich persönlich bevorzuge die Combo - Variante. Wenn du tatsächlich dazu tendierst einen 150er Combo zu kaufen, würde ich auf jeden Fall auch die Stereo-Variante AVT275 testen. Dieser Combo besitzt zwei 12'' Lautsprecher und klingt in meinen Ohren deutlich druckvoller als der 150er. Bezüglich der Lautstärke, die so oft bemängelt wird: ich spiele meinen Amp seit mehr als einem Jahr und ich habe bei keinem Gig Probleme gehabt, dass ich zu leise wäre (und das obwohl ich eine Strat spiele)...
    Bezüglich der Effekte, die der Amp besitzt ist jedoch anzumerken, dass diese zwar ganz nett sind, die Meisten aber zu vergessen sind, weil sie in meinen Augen zu unflexibel sind. Als ich meinen AVT damals kaufte, dachte ich, dass ich wohl keine Effektgeräte mehr kaufen werde. Mittlerweile hab ich mir schon wieder drei zugelegt....
    Wenn die Effekte ein wichtiger Grund für die Wahl dieses Amps für dich darstellen, würd ich mir die Sache noch einmal überlegen. Es geht in erster Linie darum, dass dich der trockene Sound überzeugt!
     
  4. sven_p

    sven_p Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.07
    Zuletzt hier:
    31.05.10
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    37
    Erstellt: 07.10.07   #4
    ich in der meinung, das die avts mit die besten hybriden sind.

    also der sound meines 50er tops geht verdamt nah an nen 900er ran. ich bin begeistert.

    tip: Versuch ihn gebraucht zu bekommen, die valvetstates und avts gehen meistens für "wenig" geld weg.
     
  5. marco421

    marco421 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    869
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    216
    Kekse:
    1.982
    Erstellt: 07.10.07   #5
    Ja ich selber hab den Avt auch lang gspielt und muss sagen wirklich traumhafter Amp es kommt halt immer drauf an was ma wo spielen wil. Der Avt selber also allein klingt super aber in der band sieht das schon etwas anderes aus mit voll aufgedrehten gain. Obwohl man zb. die mitten voll aufdreht hat setzt er sich leider nicht so durch wie mein 900. wie gesagt toller amp, aber in der band wo ich spiel ed zu gebrauchen
     
  6. Kiview

    Kiview Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.04
    Zuletzt hier:
    31.07.16
    Beiträge:
    1.904
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Zustimmungen:
    56
    Kekse:
    2.059
    Erstellt: 08.10.07   #6
    Also ich würd direkt zum Topteil raten.
    Ich hab mir damals den AVT100 Combo gekauft und irgendwann nurnoch über eine 4x12er gespielt.
    Das Geschleppe wurd mir dann zu blöd und hab mit aus der Combo ein Topteil gebastelt^^

    Bei den meisten Auftritten werden eh Boxen gestellt, wenn du dann nur das Top schleppen musst ist das leichter als der Combo. Joa, so waren meine Überlegungen dazu und bin auch super zufrieden mit meinem AVT (nur das er beim letzten Gig den Geist aufgegeben hat, 1 Monat nachdem die Garantie abgelaufen ist -.- Zum Glück machen Musik-Produktiv den wohl auf Kulanz wieder feddich).
     
  7. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 08.10.07   #7
    Ich habe den AVT-150 Combo - leider habe ich damals gar nicht verglichen. Alsoich habe ihn schon im Laden angespielt, und fand ihn in dem Moment geil (hatte aber vorher auch nur so eine 15W-Squier-Kiste). Ich hate da ziemlich die Marhall-Brille auf und hab gar nicht groß gekuckt, was es anderes in der preisklasse gibt. Ich weiß gar nicht mehr, was ich dmals für meinen (ist schon ein paar jahre her) bezhalt habe. Aber jetzt bin ich doch etwas erschrocken wie teuer das Teil ist, wenn man den jetzt neu kauft. Direkter Vereleich auf der eienn Seite ist der JCM800-Halfstack vom anderen Gitarristen. OK, vielleicht etwas unfairer vergleich, aber da habe ich doch gemerkt, was "Durchsetzungsfähigkeit" heißt - und das der AVT150 da im vergleich nicht viel hat. Der anderre Vergleich ist Modellingssoftware, mit der ich zuhause spiele. Rein vom Sound gefäll ir da vieles besser als mein AVT.
     
  8. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 08.10.07   #8
    ich würde dir raten deinen Laney zu behalten und die AVT-Krücke ganz schnell wieder zu vergessen. wie ich deinem Beitrag entnehme hast du den noch nicht mal angespielt sondern nur gesehen. dann hast du gelesen dass der ne röhre drin hat und jetzt denkst du dir sicherlich, "goil, marshall, röhre, geiler sound"
    PUSTEKUCHEN!!!
    der AVT hat weder mit Marshall noch mit den älteren Valvestates was gemein. der sound ist alleine vielleicht ganz ok, aber im bandkontext gehst du hoffnungslos unter. kein durchsetzungsvermögen, dünner sound, nix was nen marshall eigentlich ausmacht.

    dein Laney klingt jetzt schon mehr nach marshall, als es ein AVT jemals können wird. klingt komisch, ist aber so. der ProTube ist ja im endeffekt nichts anderes als n modifizierter Marshall JCM.

    wenns dir nur um das Logo geht, empfehle ich dir das geld eines AVT´s lieber in einen gebrauchten Marshall 6100 30th Anniversary zu investieren. da hast du 30 Jahre marshallgeschichte vom JTM45, über JCM 800 bis JCM900 drin. 3 Kanäle, 9 Soundmodi und das ganze auch noch midifähig. da hast du aber nen vernünftigen Marshall Vollröhren-amp (den du von 100 watt auch auf 50 und 25 Watt runterschalten kannst) und nicht so eine komische Hybrid-Krücke die du nach kurzer zeit wieder verfluchen wirst. ansonsten bleib ich bei meiner aussage: behalte den laney, setz dich damit auseinander und schmeiß dir ggf. nen marshall guvnor 2 Plus oder Jackhammer davor. ist günstiger und du hast soundmäßig mehr davon!:great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping