Marshall JCM2000 60W klingt im Crunch und Leadkanal dumpf und ohne Höhen

  • Ersteller Corona California
  • Erstellt am

Corona California
Corona California
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.08.22
Registriert
21.01.20
Beiträge
10
Kekse
0
Hallo!

Leider bin ich elektrotechnisch nicht die hellste Kerze auf der Torte, daher hier mal meine naive Frage an Leute, die von Amptechnik etwas mehr verstehen als ich .

Ich habe auf Gut Glück in der Bucht( ich weiß , ich weiß... ) ein Marshall Topteil JCM2000 mit 60 Watt erworben.
Als ich ihn ausprobieren wollte, habe ich zuerst den Clean Kanal benutzt und der klingt toll und so wie man ihn von Marshall gewohnt ist. Ich stelle dabei keinen entscheidenden Unterschied zu meinem JVM205H oder geschweige denn könnte ich vermuten , das es da ein technisches Problem geben könnte. Gehe ich allerdings auf den Crunch und Leadkanal, klingt der Amp dumpf , ohne Höhen irgendwie überhaupt nicht angenehm und eher "krank". Laut Aussage des Verkäufers , soll der Amp nur wenige Spielstunden auf dem Buckel haben. Was kann das sein? Könnte man da aus der Ferne vermuten, was das sein kann , oder ist das nach meiner Beschreibung eher ein Schauen in die Glaskugel ?
Mir ist klar, das, wenn es sich um einen technischen Defekt handelt, der Amp auf den Tisch eines Fachmanns gehört. Da ich aber noch nie Erfahrung in der Sache gesammelt habe, wäre ich auch für einen Tipp dankbar wen man da im Ruhrgebiet oder in NRW vertrauensvoll aufsuchen kann.
Vielen Dank an alle konstruktiven Kommentare und Tipps vorneweg und natürlich allen hier ein schönes Wochenende.
 
Rostl
Rostl
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.08.22
Registriert
30.06.11
Beiträge
10.300
Kekse
22.534
Ort
Schleswig-Holstein
das kannst du mit der Seriennummer überprüfen
bis ca. 2005 waren die fehlerhaft
 
Gude Doc
Gude Doc
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.08.22
Registriert
13.12.21
Beiträge
11
Kekse
29
Ich hab auf Raten von meinem örtlichen Musikhändler die Röhren wechseln lassen, aber man muss die dann auch wieder erst einspielen :/
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Corona California
Corona California
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.08.22
Registriert
21.01.20
Beiträge
10
Kekse
0
das kannst du mit der Seriennummer überprüfen
bis ca. 2005 waren die fehlerhaft
OK , werde ich morgen auf jeden Fall mal checken . Was war an den Amps denn fehlerhaft?
 
Rostl
Rostl
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.08.22
Registriert
30.06.11
Beiträge
10.300
Kekse
22.534
Ort
Schleswig-Holstein
kann alles mögliche sein, falls ... muss aber nicht sein, check erst die Seriennummer
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Corona California
Corona California
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.08.22
Registriert
21.01.20
Beiträge
10
Kekse
0
Gude Doc
Gude Doc
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.08.22
Registriert
13.12.21
Beiträge
11
Kekse
29
Ich denke Rostl kann Dir die Garantie geben dass er Dein Geld erstattet wenn Du es aufgrund seines Anratens umsonst ausgegeben hast :).
Ein "echter" Experte hat jedenfalls angeraten gelegentlich mal die Röhren zu wechseln. Aber wenn Du mit Rostl's Lösung zufrieden sein solltest erfreut mich das natürlich ebenfalls :p.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Haha
Reaktionen: 1 Benutzer
Myxin
Myxin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.08.22
Registriert
25.07.04
Beiträge
20.846
Kekse
90.558
bis ca. 2005 waren die fehlerhaft

Wenn es um einen TSL60 geht - da gab es das Problem mit der leitfähig gewordenen Platine und dem Bias Drift nicht.
Das betrifft nur den TSL100 (und den DSL).
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
RED-DC5
RED-DC5
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.08.22
Registriert
11.06.16
Beiträge
1.792
Kekse
10.096
Ort
Hessen
@Corona California , hallo ist dein Amp ein JCM 2000 TSL 60? Wenn ja brauchst du dir um Bias Drift, heißwerdende Platine keine Gedanken zu machen, davon waren nur die 100 Watt Modelle betroffen. Habe diesen Amp selbst, drehe in den Crunch/Lead Chanell die Höhen mehr rein. Habe den TSL im Jahr 2001 neu gekauft, und er läuft noch immer.
Wenn du ganz sicher sein willst, ab zum Tech damit
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Corona California
Corona California
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.08.22
Registriert
21.01.20
Beiträge
10
Kekse
0
...drehe in den Crunch/Lead Chanell die Höhen mehr rein...Wenn du ganz sicher sein willst, ab zum Tech damit
LEider sind die Höhen schon am Anschlag , aber ich denke zum Fachmann muss das Ding auf jeden Fall ! Und ja, es ist das 60 Watt Teil 👍
 
Grund: Vollzitat Vorpost reduziert
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
KickstartMyHeart
KickstartMyHeart
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.08.22
Registriert
11.12.14
Beiträge
1.691
Kekse
22.142
Ort
MTK
Ein "echter" Experte hat jedenfalls angeraten gelegentlich mal die Röhren zu wechseln.
Lass doch bitte mal von Deinem „echten“ Experten spezifizieren, was er damit meint. Die Aussage - wenn sie wirklich so getroffen wurde - ist in der Tat so generisch, dass sie kompletter Quatsch ist. Ob und wie oft man die Röhren eines Röhrenverstärkers wechseln sollte, hängt von so vielen Details ab, dass man sie nicht pauschalieren kann. Das wäre vergleichbar mit einem „echten“ Experten der anrät, gelegentlich mal das Auto auszutauschen, weil es sich abnutzt. Nur mal so: Wo der Herr Röhrl relativ zügig einen Wagen verschleißt, wird Opa Heiner eventuell bis ans Ende seiner Zeit mit seinem Auto vollkommen problemlos fahren können.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 6 Benutzer
Domeni0
Domeni0
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.08.22
Registriert
02.03.17
Beiträge
1.011
Kekse
1.660
Ort
Stuttgart
Klar muss man Röhren ab und an wechseln. Ich denke das mit dem Quatsch war auf das Einspielen von Röhren bezogen.
Ich würde einfach mal schauen welche Vorstufenröhren in dem Verstärker für was zuständig sind. Meist haben Clean und Lead Channel zwei unterschiedliche Eingangsröhren. Wenn der Clean gut klingt und der Lead nicht dann einfach mal die zwei Eingangsröhren vertauschen und schauen ob der Lead dann gut klingt und der Clean nicht.
 
RED-DC5
RED-DC5
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.08.22
Registriert
11.06.16
Beiträge
1.792
Kekse
10.096
Ort
Hessen
@KickstartMyHeart mein TSL60, hat immer noch die ersten Röhren drin, und er läuft immer noch.Allerdings habe ich vor einigen Jahren mir ein TT REX 2X12 CABINET mit Eminence Speakern geholt, was den Sound noch verbessert hat.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Anfängerfehler!
Anfängerfehler!
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.08.22
Registriert
18.10.20
Beiträge
950
Kekse
18.547
Ort
Mönchengladbach
Sehr empfehlen kann ich Ferdi von Root Amplifiers in Viersen/Dülken. Eine Googlesuche dürfte alle Kontaktdaten sofort liefern. Er nimmt sich Zeit und berät auch am Telefon schon sehr nett.
 
MAI
MAI
HCA Gitarren/Amps
HCA
Zuletzt hier
12.08.22
Registriert
02.10.05
Beiträge
3.283
Kekse
42.229
Ort
der goldene Süden
Ich denke Rostl kann Dir die Garantie geben dass er Dein Geld erstattet wenn Du es aufgrund seines Anratens umsonst ausgegeben hast :).
Ein "echter" Experte hat jedenfalls angeraten gelegentlich mal die Röhren zu wechseln. Aber wenn Du mit Rostl's Lösung zufrieden sein solltest erfreut mich das natürlich ebenfalls :p.

Endstufenröhren sind alle paar Jahre mal fällig. Bis Du die Vorstufenröhren dann verschleißmäßig durchhast, hast Du aber schon 3x die Endstufenröhren gewechselt (oder noch länger).
Je nach Fertigungsqualität und Bauart schwanken da die Lebenszeiten natürlich.
Eine EL-84 wird bauartbedingt schon schneller verschleißen, weil die in einem Röhrenamp meist außerhalb ihrer Spezifikationen gefahren werden.
Wenn man in einem Marshall JTM-45 alte GEC KT-66 drinnen hat, kann es sein, dass man die vielleicht mal alle 30 Jahre wechseln müsste. Die halten fast ewig, kriegt man aber auch kaum mehr. Chinesische KT-66 bläst man evtl. schon nach ein paar Jahren durch. Aber wirklich pauschal kann man das auch nicht sagen, weil es hängt davon ab, wieviel Du spielst, wie weit der Amp aufgerissen wird, ob ein Attenuator benutzt wurde etc.

Aber letztendlich ist es so: so lange die Röhren ihre Werte erreichen, gibt es eigentlich keinen Grund zu wechseln. Und ein seriöser Techniker misst die Röhren erstmal durch und hält ggf. noch mal Rücksprache mit dem Kunden, ob er sie wirklich wechseln soll, sollte sich rausstellen, dass die emissionstechnisch noch okay sind.
Die meisten wechseln sowieso zu oft.

Die Aussage, dass man Röhren erst einmal einspielen muss, ist natürlich vollkommener Quatsch.
Bei besagten Marshall JCM 2000 muss halt beim Endstufenröhrenwechsel der Bias eingestellt werden. Vorstufenröhren sind einfach Plug & Play.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 4 Benutzer

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben