Mein Amp pfeift aus dem letzten Loch!!

von the raven, 02.11.06.

  1. the raven

    the raven Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.06
    Zuletzt hier:
    20.09.12
    Beiträge:
    89
    Ort:
    Waldkirch
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    39
    Erstellt: 02.11.06   #1
    Hallo allerseids,

    ich habe ein ziemlich ungewöhliches Problem mit meinem Peavey Valveking 212 Combo. Er funktioniert eigentlich gut, klingt absolut HAMMERMÄßIG, aaaber:
    Ab und zu völlig willkürlich beginnt die Endstufe wie ein Dampfkochtopf aus dem letzten Loch zu pfeifen. Will heißen: Ein durchdringender Pfeifton (NEIN KEIN FEEDBACK) ertönt aus den Speakern und der Amp ist nicht mehr zu gebrauchen. Das Signal aus der Vorstufe (inklusive Kanalwechsel und Gitarrensignal) ist ausgelöscht, auch das Volumepoti nützt nichts. Nur wenn man den Mp auf Standbye schaltet und nach ein paar Sekunden wieder einschaltet, ist das Pfeifen weg.

    Dieser Störeffekt ist ebenso komplett UNABHÄNGIG von allen Einstellungen, die man am Amp vornehmen kann, wie auch von der Lautstärke, in der der Amp zuvor gespielt wurde, er tritt im Clean- und im Leadkanal auf.

    Obwohl ich mich schon seit 7 Jahren mit Gitarren und Amps befasse, ist mir so ein Problem noch nie vorgekommen. Ich habe absolut keine Erklärung für das Phänomen.

    Ich wäre für Rat und Hilfe sehr dankbar. In Erwartung eurer Anregungen, euer Raven
     
  2. rollthebones

    rollthebones Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.06
    Zuletzt hier:
    29.09.08
    Beiträge:
    1.135
    Ort:
    dark side of the moon
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    751
    Erstellt: 02.11.06   #2
    Elkoproblem?
     
  3. hoschi

    hoschi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    12.12.15
    Beiträge:
    367
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    2.091
    Erstellt: 02.11.06   #3
    Hallo,

    hast Du noch etwas anderes ausser der Gitarre und der Box an dem Amp angeschlossen ?

    MfG Hoschi
     
  4. the raven

    the raven Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.06
    Zuletzt hier:
    20.09.12
    Beiträge:
    89
    Ort:
    Waldkirch
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    39
    Erstellt: 02.11.06   #4
    Was isch des??

    Ja, folgendes: Einen PCL Vintage Amp Footswitch, einen MXR 6-Band EQ, ein Morley Volume/Wah und einen Korg DT-10 Tuner.

    Das Morley und das MXR sind im Effektloop des Valveking.
     
  5. rollthebones

    rollthebones Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.06
    Zuletzt hier:
    29.09.08
    Beiträge:
    1.135
    Ort:
    dark side of the moon
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    751
    Erstellt: 02.11.06   #5
    Nein, kein Schreibfehler (etwa Alkoproblem) :D .
    Elko = Elektrolytkondensator

    Ich vermute, daß Dein Amp oszilliert (schwingt). Das wird durch eine interne Rückkopplung verursacht, die grob gesagt dadurch verursacht wird, daß der in einer Verstärkerstufe verstärkte Strom, über die Versorgungsspannungsleitung (über einige Umwege) wieder zurück an den Eingang der Verstärkerstufe fließt. Warum macht er das? Weil er sonst nirgendwo abfließen kann. Normalerweise wird, damit er abfließen kann, ein Elko an die Versorgungsspannungsleitung nach Masse gelötet. Wenn sich dieser Elko aber verabschiedet, fließt der Strom nicht nach Masse ab, sondern gerät über Umwege wieder an den Anfang der Verstärkerstufe -> er wird ständig weiterverstärkt -> Pfeifton.
     
  6. the raven

    the raven Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.06
    Zuletzt hier:
    20.09.12
    Beiträge:
    89
    Ort:
    Waldkirch
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    39
    Erstellt: 02.11.06   #6
    Erstmal vielen Dank Rollthebones!

    Endlich konstruktive Auskunft! Kann man dieses Elkoproblem selber beheben (ev. durch einfaches Austauschen des Kondensators)?? Wenn ja, was gilt es zu beachten? Wäre sehr froh, wenn ich den Amp nicht zurücksenden müsste, ich habe ihn nämlich erst seit 2 Tagen.

    Vielen Dank für die Hilfe, MFG Raven
     
  7. Breed of Killing

    Breed of Killing Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.04.06
    Zuletzt hier:
    10.05.10
    Beiträge:
    2.003
    Ort:
    54455
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.336
    Erstellt: 02.11.06   #7
    naja, du müsttest den Amp aufschrauben, dann gucken welchen Stärke der Elko haben sollte und dann nen neuen bestellen und den dann in den Amp löten.

    Wenn du aber keine Ahnung hast, wie das geht dann lass es, da es sehr gefährlich sein kann und schick den Amp wieder zurück zum Händler.
     
  8. RöhrenMann

    RöhrenMann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.05.06
    Zuletzt hier:
    20.09.11
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.11.06   #8
    mhhh... Also ich würde ihn wieder zurückschicken.... alleine schon der Garantie wegen:)
    Lass dir ein neuen schicken bzw den Alten reparieren. Willst ja schließlich nen bissl länger mit dem Ding spass haben.

    MfG
     
  9. rollthebones

    rollthebones Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.06
    Zuletzt hier:
    29.09.08
    Beiträge:
    1.135
    Ort:
    dark side of the moon
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    751
    Erstellt: 02.11.06   #9
    Theoretisch kann man das selber machen, aber praktisch würde ich Dir davon abraten, da diese Teile Dich grillen können. Würde ich lieber vom Fachmann machen lassen oder von jemandem, der Ahnung von Elektronik hat. Dürfte auch nicht viel kosten.

    Andererseits, da Du sagst, daß das Teil erst zwei Tage in Betrieb ist, könnte es auch andere Ursachen haben, denn Elkos halten normalerweise ein paar Jahre. Eine weitere Ursache könnten mikrophonische Röhren sein. Die fangen auch manchmal von alleine an zu Pfeifen.
     
  10. the raven

    the raven Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.06
    Zuletzt hier:
    20.09.12
    Beiträge:
    89
    Ort:
    Waldkirch
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    39
    Erstellt: 02.11.06   #10
    Achso, würde es etwas bringen, die Röhren zu wechseln?? Aber auch die sind ja im Grunde neu...

    Es sind ausserdem Ruby Tubes, die EXTREM geil klingen und hier kaum erhältlich sind... Oder weiss jemand, wo man die herkriegt? Hab sie nich gefunden...
     
  11. rollthebones

    rollthebones Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.06
    Zuletzt hier:
    29.09.08
    Beiträge:
    1.135
    Ort:
    dark side of the moon
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    751
    Erstellt: 02.11.06   #11
    Na ja, Röhren sind leider wie Glühbirnen. Die können jederzeit ihren Geist aufgeben. Aber im Grunde sind die Röhren ja nicht hin, sondern lediglich für den Zweck gerade nicht mehr geeignet. Im Übrigen passiert es häufiger, daß Röhren bei Combos mikrophonisch werden.
     
  12. the raven

    the raven Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.06
    Zuletzt hier:
    20.09.12
    Beiträge:
    89
    Ort:
    Waldkirch
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    39
    Erstellt: 02.11.06   #12
    Also soll ich sie austauschen? Wenn ja, woher die RUBY Röhren nehmen?
     
  13. rollthebones

    rollthebones Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.06
    Zuletzt hier:
    29.09.08
    Beiträge:
    1.135
    Ort:
    dark side of the moon
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    751
    Erstellt: 02.11.06   #13
    Zuerst würde ich den Klopftest machen. Nimm einen Bleistift und klopfe bei eingeschaltetem Amp gegen jede einzelne Röhre. Wenn Du dabei ein größeres Fiepen (oder Scheppern) auslöst, hast Du den Übeltäter gefunden (können auch mehrere sein).

    ABER BITTE NICHT DIE ELKOS BERÜHREN, SONST BARBECUE! :D
     
  14. the raven

    the raven Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.06
    Zuletzt hier:
    20.09.12
    Beiträge:
    89
    Ort:
    Waldkirch
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    39
    Erstellt: 02.11.06   #14
    Also, hab ich gemacht: Keine der Röhren hat entsprechend reagiert. Ich vermute, dass es eher ein Elkoproblem ist. Wo sind diese Elkos zu finden, auch ausserhalb des Gehäuses, wie die Vor- und Endstufenröhren und der Netztrafo usw. Oder muss ich da alles auseinanderschrauben? Wenn ich den Amp vom Stromnetz trenne, kann er mich doch auch nich braten, oder??
     
  15. Mogadischu

    Mogadischu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.04
    Beiträge:
    1.445
    Ort:
    D:\Sachsen\Leipzig
    Zustimmungen:
    324
    Kekse:
    4.392
    Erstellt: 02.11.06   #15
    Doch, gerade die Kondensatoren!
     
  16. Daggett

    Daggett Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.06
    Zuletzt hier:
    5.03.14
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 02.11.06   #16
    Das ist nach zwei Tagen eher unwahrscheinlich wenn auch nicht unmöglich.

    Elektrolytkondensatoren können je nach Größe einige Zeit Spannungen aufrecht erhalten. Die können dir auch noch einen verpassen wenn der Stecker nicht mehr in der Steckdose steckt.
     
  17. the raven

    the raven Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.06
    Zuletzt hier:
    20.09.12
    Beiträge:
    89
    Ort:
    Waldkirch
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    39
    Erstellt: 02.11.06   #17
    Krass, hab ich gar nich gewusst. Also, was soll ich jetzt machen? Die Röhren sinds glaub ich nich... Sonst wär da ja was passiert. Ich hab im eingeschalteten Zustand mit einer Schere aus Metall dagegen gehauen, und es ist absolut nichts passiert. Also können es doch wohl nur Elkos sein, oder??
     
  18. Breed of Killing

    Breed of Killing Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.04.06
    Zuletzt hier:
    10.05.10
    Beiträge:
    2.003
    Ort:
    54455
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.336
    Erstellt: 02.11.06   #18
    Iich würde den Amp wieder zurückschicken, ist ja noch Garantie drauf, oder?
     
  19. Daggett

    Daggett Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.06
    Zuletzt hier:
    5.03.14
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 02.11.06   #19
    Normalerweise werden taube Elkos wieder "besser" wenn sie warm werden. Das würde bedeuten, dass der Amp im kalten Zustand pfeifen müsste und funktionieren würde wenn er warm wird. Bei dir ist's aber umgekehrt. Das stört mich so'n bißchen an der Elkotheorie.

    An deiner Stelle würde ich das Ding einschicken wenn es erst ein paar Tage alt ist. Wenn da wirklich irgendwas osziliert, kann da evtl. sogar noch mehr kaputt gehen.
     
  20. the raven

    the raven Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.06
    Zuletzt hier:
    20.09.12
    Beiträge:
    89
    Ort:
    Waldkirch
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    39
    Erstellt: 02.11.06   #20
    ist aber sehr interessant, was du sagst. Denn mir is vorhin aufgefallen, dass das Problem nachdem ich den Amp stundenlang angehabt hatte, seltener aufgetreten ist. Das heißt, ich muss ihn einfach ne Weile laufen lassen.

    Ich gehe mittlerweile ziemlich sicher davon aus, dass es sich um ein
    Elkoproblem handelt.

    Jetzt die entscheidende Frage: Kann (oder muss) das noch schlimmer werden? Wenn da tatsächlich noch mehr kaputt gehen kann, schicke ich ihn natürlich ein. Aber das wäre in jedem Fall schlecht...
     
Die Seite wird geladen...

mapping