Mesa/Boogie Studio .22+ "Rauschen"?

von FoM, 14.01.07.

  1. FoM

    FoM Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.05
    Zuletzt hier:
    5.07.12
    Beiträge:
    138
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    36
    Erstellt: 14.01.07   #1
    Ist das normal? Oder stimmt da was nicht? Habe ein Engl Amp und Ein Custom Amp aus Polen.
    Kein Rauschen bei den beiden, nur der neu erworbene gebrauche Mesa/Boogie Studio .22+

    Bei angeschlossener Gitarre am Anfang nichts und dann über komplette Volumen Poti-Breite,- ohne Gitarrenkabel hört man nichts am Anfang und Ende des Volume Potis, in der Mitte Rauschen.

    Hat da Jemand eine Idee oder ist das normal?
     
  2. Don Rollo

    Don Rollo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    2.537
    Zustimmungen:
    1.051
    Kekse:
    35.132
    Erstellt: 14.01.07   #2
    Das scheint nicht normal zu sein. Meiner rauscht "linear":D. Hörbar wirds aber erst bei der Hälfte des Regelwegs. Bei Master auf 10 ist das Rauschen schon deutlich hörbar - aber kein Vergleich zu dem Gewitter, was kommt, wenn man eine Saite anschlägt. Also alles noch im normalen Bereich für Vollröhrenamps.

    Ich würde mal einen neuen Satz Röhren probieren. Zumindest einmal die V1 und die beiden großen, denn der Amp verbraucht schon recht viele Endstufenröhren. Zwei EL84er kosten ja nun nicht wirklich viel (15€). Natürlich kann es bei so einem alten Amp auch sein, dass mal die Kondensatoren getauscht werden müßten. Das wird dann aber teuer. Ich würde es daher erstmal mit neuen Röhren probieren.
     
  3. FoM

    FoM Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.05
    Zuletzt hier:
    5.07.12
    Beiträge:
    138
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    36
    Erstellt: 16.01.07   #3
    Danke werde ich testen.
    Git es da bestimmte Röhrenbestückung für den Preamp oder einfach alles ECC83 =12 AX7 ?
     
  4. Don Rollo

    Don Rollo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    2.537
    Zustimmungen:
    1.051
    Kekse:
    35.132
    Erstellt: 16.01.07   #4
    Nö, sind ab Werk alles ganz normale ECC83er. Bei der V1 (ganz rechts von hinten gesehen) kann man auch mal mit einer ECC81 experimentieren. Bei mir tut da eine Siemens NOS ECC81 ihren Dienst. Der Lead-Sound wird dadurch etwas smoother und die Abstimmung der Kanäle zueinander ist etwas harmonischer. Alle anderen sind ganz normale Rubys.
     
  5. FoM

    FoM Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.05
    Zuletzt hier:
    5.07.12
    Beiträge:
    138
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    36
    Erstellt: 20.01.07   #5
    Danke für die Tips. Jetzt ist der Amp bei einem der sich damit beruflich beschäftigt.
    Ein richtiger Röhrenverstärker Spezialist.
     
  6. bobZombie

    bobZombie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.05
    Beiträge:
    1.113
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    90
    Kekse:
    5.550
    Erstellt: 20.01.07   #6
    nur mal so als kleine nebenfrage: hast du das auch im offiziellen mesa boogie forum gepostet- ich bin da über so einen thread gestolpert, da wusste aber niemand n rat zu.
     
  7. FoM

    FoM Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.05
    Zuletzt hier:
    5.07.12
    Beiträge:
    138
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    36
    Erstellt: 21.01.07   #7
    Hab mir das nageschaut.
    Wen man dem jenigen auf dem Forum nicht helfen kann ,- wer soll mir da helfen?
    Aber der Beschreibung nach hat der Amp gleiches Verhalten. Mall sehen was der AmpDoc da findet? Und vor allem für wieviel?
    Danke für den Tip.
     
Die Seite wird geladen...

mapping