Midi fußleiste. FCB1010, Z12 oder wie oder was?

von Disgracer, 16.01.07.

  1. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    4.970
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.243
    Kekse:
    47.175
    Erstellt: 16.01.07   #1
    da ich mir wohl demnächst ein gt-pro zulegen werde muss ich mir nun gedanken über die steuerung machen.

    zunächst hatte ich an das FCB1010 gedacht. ist natürlich der preis-leitungsknüller.
    davon haben mir aber diverse leute aus unterschiedlichsten gründen abgeraten.

    jetzt hat mir mein musikhändler angeboten ne engl Z12, weil sie die wohl offenbar im ausverkauf haben zu nem günstigen setpreis mit dem gt-pro.
    nur ist da ja kein pedal dran.

    ich frag mich nun: wie sind denn die pedale beim FCB1010? sieht ja eher nach "billigem" plastik aus. leiert das aus, wie sensibel ist das? ich habs lieber nicht so leichtgängig. und die taster sind ja auch aus plastik.
    wohingegen beim engl alles aus metall ist, aber ich nicht genau weiß ob ich beispielsweise durch ein angeschlossenes (morley (mag ich)) volumenpedal
    die entsprechenden parameter übers Z12 versenden kann (da gibt's ja verschiedene midi nachrichten, die auch anscheinend für verschiedene sachen gut sind?)

    wenn sich da jemand auskennt wär ich dankbar für ein paar erklärungen.
    oder falls jemand noch ne günstige alternative kennt. ich wollte ansich nicht mehr als ~200€ für fußleiste + pedal ausgeben
     
  2. Switchblade

    Switchblade Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    29.06.10
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.01.07   #2
    Kann Dir nur was zur Roadfestigkeit der 1010 sagen, und die war tadellos. Auch die Pedale ( ist zwar nur Plastik ) funktionieren einwandfrei.
     
  3. Gitarrierer

    Gitarrierer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.05
    Zuletzt hier:
    20.01.10
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    72
    Erstellt: 16.01.07   #3
    Kann das Behringer - Teil auch nur empfehlen. Taster sind zwar aus Plastik, aber auf jeden Fall sehr stabil. Ich persönlich finde die Taster auch angenehmer, als die Metallpinne...

    Die Pedale sind ebenfalls tadellos. Allerdings scheint die Gängigkeit unterschiedlich zu sein. Bei mir sind sie für mein Empfinden genau richtig. Bei einem Bandkollegen, der das gleiche Board hat, sind sie um einiges leichtgängiger! Keine Ahnung warum...
     
  4. Sebbo

    Sebbo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.05
    Zuletzt hier:
    18.02.09
    Beiträge:
    754
    Ort:
    Bei Frankfurt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    263
    Erstellt: 16.01.07   #4
    gut das dieser thread grade steht, stehe nämlich vor dem gleichen problem. es sind sogar mehrere:

    zum FCB
    1. Kann ich über eins der expressions auch irgendwie volumen regeln?
    2. kann ich da irgendwie mein Line6 DL-4 (ist nicht midi-fähig) "Expression Pedal" ausgang fürs Tappen auf der Midi-Leiste nutzen?

    zum ENGL z12:
    - Was hat es mit diesem Loop Switch auf sich?

    Wäre nett wenn ihr mir die fragen beantworten könntet.
     
  5. Disgracer

    Disgracer Threadersteller A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    4.970
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.243
    Kekse:
    47.175
    Erstellt: 16.01.07   #5
    ich würde frech behaupten, dass es auf das gerät ankommt, dass du damit steuern willst. wenn du da die lautstärke steuern kannst solltest du das expression pedal doch quasi als volumepedal missbrauchen können??

    was meinst du mit loop switch? also in dem maual von der engl homepage steht davon nix..
     
  6. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 16.01.07   #6
    ich benutze die FCB1010 jetzt seit knappen zwei jahren immer mal wieder, auch verschiedene modelle. hab mit noch keinem probleme gehabt. roadtauglich sind die teile auch und stabil erst recht. die meisten midileisten haben ein metall-gehäuse und kunststoff-taster. eher die minderheit setzt komplett auf metall.
    die pedale sind zwar eher leichtgängiger, aber wenn man die befestigungsschrauben etwas anzieht kann man das auch nach persönlichem geschmack einstellen.

    @ sebbo: mit den beiden pedalen kannste eigentlich fast jeden parameter (kommt immer drauf an welche parameter dein gerät via midi steuern lässt) steuern. ob volume, wah, delayzeiten, chorusspeed, effektlautstärken, gainstufe bei zerren etc.
    zum DL 4 muss ich sagen, dass das wohl nicht funzen wird, da die beiden switchbuchsen IMHO nur on/off befehle senden können. taptempo kannste aber an midifähige geräte senden (z.b. g-major oder so), musst halt einen taster (z.B. 10) vorher so konfigurieren.
    vielleicht irre ich mich aber auch, evtl. haben die midipäpste da noch andere infos für dich.

    bei der Z11 bin ich ehrlich gesagt überfragt.
     
  7. guitardoc

    guitardoc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.06
    Zuletzt hier:
    19.06.16
    Beiträge:
    1.654
    Ort:
    In der Nähe der ehemaligen Olympiastadt Leipzig
    Zustimmungen:
    120
    Kekse:
    3.099
    Erstellt: 17.01.07   #7
    Nehmt am besten das FCB1010 und macht ein Upgrade auf das UnO-Eprom (mal im Web schauen). Das kostet 15,- € und beseitigt alle Probleme die die Behringer Software im FCB hat (z.B. Stompboxsimulation etc). Danach funktioniert das Teil erste Sahne. Ich muss manchmal echt grinsen wie ich früher mit dem Teil Probleme hatte und wie jetzt alles GENAUSO funktioniert wie ich es mir vorstelle. Hab den Link gerade gefunden: fcb1010_uno bei yahoogroups.com. Da kann man das Teil dann endlich auch per Rechner vernünftig programmieren und der Stepptanz bei der Werteeingabe entfällt. Vor allem sieht man auch noch was man eingegeben hat. Probierts aus und werdet glücklich... ;-)
     
  8. Sebbo

    Sebbo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.05
    Zuletzt hier:
    18.02.09
    Beiträge:
    754
    Ort:
    Bei Frankfurt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    263
    Erstellt: 17.01.07   #8
    thx für die antwort, aber wie steuer ich das volumen denn dann?
     
  9. guitardoc

    guitardoc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.06
    Zuletzt hier:
    19.06.16
    Beiträge:
    1.654
    Ort:
    In der Nähe der ehemaligen Olympiastadt Leipzig
    Zustimmungen:
    120
    Kekse:
    3.099
    Erstellt: 17.01.07   #9
    Das kannst du mit jedem der beiden Pedale steuern (wenn du willst sogar mit beiden gleichzeitig). Einfach das Pedal kalibrieren, die entsprechenden midi-Befehle über die Software eingeben und auf gehts. Ist kein großer Akt und funktioniert prima.
     
  10. KingDingeling

    KingDingeling Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.05
    Zuletzt hier:
    22.02.15
    Beiträge:
    666
    Ort:
    Paderborn
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    216
    Erstellt: 18.01.07   #10
    ich glaube dass kann man mit dem Z12 nicht machen oder, also Taptempo vorgeben.
     
Die Seite wird geladen...

mapping