Mikrofon für Sprachaufnahme/Synchronisation

von AMI3RO, 12.09.16.

  1. AMI3RO

    AMI3RO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.16
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    0
    Erstellt: 12.09.16   #1
    Hallü
    Kaum habe ich vor paar Stunden ein Thread aufgemacht für ein Mikrofon zur Ampabnahme und schon geh ich euch wieder auf die nerven... SORRY ! >.<
    Diesmal ist es aber nicht für mich sondern ich brauche Hilfe für eine Freundin:
    Die möchte gerne Szenen nachsynchronisieren und sich dafür ein Mikrofon zulegen. Es sollte im Preisbereich bis 150 EUR sein und möglichst ein USB Mikrofon weil ein zusätzliches Interface kostet nun auch nochmal und sie hat nicht so viel Geld - zudem sie das ja erstmal ausprobieren möchte und das Mikrofon ja dan auch für Skype etc hernehmen möchte.

    Also nochmal zum Verwendungszweck: Synchronisation von Szenen von Filmen, Spielcharakteren, Animes blah blah.
    Wichtig ist eben das oft die Stimme schlagartig hoch sein kann (panische schreie etc) oder halt sich langsam anhebt...also man soll kein Ohrenkrebs bekommen wenn mal höhere Töne schlagartig einsetzen.
    Hättet ihr da Vorschläge ? Gibt es noch andere Alternativen die ihr bevorzugt? Danke für eure Hilfe!




    So. jetzt seit ihr meine nervigen Threats aber auch endlich mal nach diesem hier los ;D
     
  2. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    19.09.18
    Beiträge:
    8.358
    Zustimmungen:
    3.726
    Kekse:
    17.234
    Erstellt: 13.09.16   #2
    Warum schaust Du nicht einfach bei einem der großen Musikversandhäuser nach? Würde mich jetzt persönlich wirklich interessieren. Warum macht man sowas heutzutage nicht mehr? Komisches Phänomen wie ich finde.

    Es gibt ausgereifte Suchfunktionen, das Budget ist so gering, dass in Verbindung mit der Anforderung "USB-Mikrophon" nur ganz wenige Modelle übrigbleiben.

    Deinen Freundin soll sich der AudioTechnica AT2020 USB+ kaufen. Klappe zu, Affe tot, Ende Gelände, der Drops ist gelutscht.
     
    gefällt mir nicht mehr 6 Person(en) gefällt das
  3. GuywithBass

    GuywithBass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.14
    Zuletzt hier:
    17.09.18
    Beiträge:
    1.344
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    634
    Kekse:
    4.497
    Erstellt: 13.09.16   #3
    @Signalschwarz Frage finde ich durchaus berechtigt. Zu dem ist gerade dieses Thema "USB-Mikrofon" hier im Forum in den letzten Monaten sehr intensiv besprochen worden. Bitte nutze doch mal die Suchhilfe hier.

    Die üblichen Verdächtigen sind neben dem AT2020 USB+, das GTRACK, sowie das AUNA 900 USB.

    Das zu fällt mir dann noch eine neue billig-Kombi ein:

    Mikrofon (26,- Euro): Neewer® Professionell Mikrofon

    Interface (66,-): Behringer U-Phoria UMC202HD


    die ich nicht uninteressant finde. Diese reicht zwar qualitativ nicht an eine Kombi UR22 und AT2035 ran, dürfte aber schon einigen Spassfaktor haben.
     
  4. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    18.09.18
    Beiträge:
    14.601
    Zustimmungen:
    4.932
    Kekse:
    38.018
    Erstellt: 13.09.16   #4
    ich kenne den Beitrag, in den das Neewer im Studio vorgestellt wird...
    das ist schlicht und ergreifend Verarschung
    es würde mit jeder 1€ Electret Kapsel von Conrad genauso klingen ;)
    (vielleicht sind 2 verbaut, dann rauscht es etwas weniger - in dem Video wurde 'beidseitig' erwähnt)
    oder so ein MEMS Chip-Mikro wie in aktuellen IOS Geräten...

    cheers, Tom
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. mikroguenni

    mikroguenni HCA Mikrofontechnik HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    18.09.18
    Beiträge:
    803
    Ort:
    Wedemark
    Zustimmungen:
    316
    Kekse:
    6.151
    Erstellt: 13.09.16   #5
    Synchronisation und USB Mikro passt auf Grund der Latenz eigentlich gar nicht zusammen - synchron ist das nie!.

    Darüberhinaus ist wohl auch ein Compressor/Limiter o.ä. erforderlich um die Lautstärkesprünge erträglich zu machen. Daher empfehle ich ein normales XLR Mikrofon + Interface, evtl Hardware Effekte.

    So ein Spielzeug wie das AUNA würde ich nicht mal meinem größten Feind empfehlen, ich hab es mal gehört - grauslich.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  6. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    18.09.18
    Beiträge:
    8.256
    Zustimmungen:
    1.151
    Kekse:
    9.466
    Erstellt: 13.09.16   #6
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  7. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    19.09.18
    Beiträge:
    8.358
    Zustimmungen:
    3.726
    Kekse:
    17.234
    Erstellt: 13.09.16   #7
    Jede taugliche DAW-Software bietet bei Verwendung eines geeigneten Treibers automatischen Latenzausgleich. Ob das beim TE bzw. dem sein Freundin der Fall ist, steht natürlich auf einem anderen Blatt. :D Außerdem geht's da doch wahrscheinlich eh nur um Spielerei.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    18.09.18
    Beiträge:
    6.450
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    2.052
    Kekse:
    13.556
    Erstellt: 13.09.16   #8
    Das eigentliche Problem bei Synchron ist der enorme Pegelumfang und die Pegelsprünge, die auf das Micro treffen. Ohne einen flinken Mensch am Regler kaum eine Chance, das anständig zu bannen. Oder einen Kompressor verwenden. Der Vorschlag von Astronautenkost ist die richtige Richtung. Das Yamaha AG03. Das hat einen Kompressor eingebaut. Micro vielleicht Superlux E205

    https://www.thomann.de/de/superlux_e205.htm?ref=search_rslt_Superlux+E205_328607_1

    verträgt laut und da wäre inklusive Mischpult und Micro noch was über für das Kabel. Und Ständer sofern nicht vorhanden.

    Na komm, das Ding geht. Was daran verarsche sein soll erschließt sich mir nicht.

    Kannst natürlich auch ein neues iPhone für 900 kaufen.

    Wenn das mit dem Mischpult zu umständlich ist nur so zum probieren:

    https://www.thomann.de/de/superlux_e205u.htm
    --- Beiträge zusammengefasst, 13.09.16 ---
    Hm? Ich kenne keine Synchronartisten die mit Kopfhörer arbeiten. Also irrelevant.......
     
  9. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    18.09.18
    Beiträge:
    14.601
    Zustimmungen:
    4.932
    Kekse:
    38.018
    Erstellt: 13.09.16   #9
    das PC-Mikro, was vor zig Jahren bei einer Terratec Soundkarte im Beipack war funktionierte kein Stück schlechter
    für irgendwas bei 8€
    an den 26€ verdient T sicher 8€, der Inhalt dürfte einen Materialwert von maximal 8€ darstellen...

    das MEMS Dingen ziehe ich zurück, im Video war ja ein analoges Mikrofon mit XLR
    der Vollständigkeit halber: solche Kapseln der besseren Art (>62 dB SNR) liegen zwischen 70 Cent und 2€
    machen aber nur im digitalen Umfeld Sinn

    cheers, Tom
     
  10. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    18.09.18
    Beiträge:
    6.450
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    2.052
    Kekse:
    13.556
    Erstellt: 13.09.16   #10
    Was sind denn das für Rechnereien. Materialwert Nike Schuh? Materialwert iPhone?

    Kannst Dir auch eine Kapsel für 8€ bei Conrad kaufen. Ein Gehäuse schnitzen, verkabeln und Stecker dran. Dann bist Du auch schon bei dem Preis von dem Ding. Und klar wollen die Leute was verdienen, die das verkaufen. Da muss der grosse T allerdings schon einige tausend Stück verkaufen, bis da mal was rüberkommt....... (;
     
  11. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    18.09.18
    Beiträge:
    14.601
    Zustimmungen:
    4.932
    Kekse:
    38.018
    Erstellt: 13.09.16   #11
    du missverstehst:
    es gibt technisch gleichwertige Mikrofone für den halben Preis, die lediglich anders aussehen
    das Gehäuse ist reiner Show-Effekt...

    hier ein Blick auf die Kapsel des von dir vorgeschlagenen Superlux E205... :D
    (Bild 4 und 5 des Beitrags von Etna)

    cheers, Tom
     
  12. AMI3RO

    AMI3RO Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.16
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    0
    Erstellt: 13.09.16   #12

    Das Mikro hab ich ihr jetzt mal Vorgeschlagen, das Problem ist halt das das Audiointerface nochmal viel kostet..geht da einfach ein günstigeres? Also einfach ein Adapter?
     
  13. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    18.09.18
    Beiträge:
    14.601
    Zustimmungen:
    4.932
    Kekse:
    38.018
    Erstellt: 14.09.16   #13
    irgendwie muss der Ton ja zu Daten werden...
    und so ganz ohne ist das bei Mikrofonen nun mal nicht
    (selbst wenn sich der zwischenzeitlich genannte Plunder im ersten Moment nicht so schlimm anhört)
    aber gerade bei Sprache fällt es früher oder später garantiert auf
    das AT2020 ist zumindest ein Qualtitätsprodukt eines soliden Anbieters

    cheers, Tom
     
  14. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 14.09.16   #14

    Dem kann ich mich nur noch anschliessen...!




    ...ich schon... [ :evil: ]

    Behringer hat ja noch nicht mal eigene Treiber (kam hier neulich im Forum ans Licht) ...und 'Asio4all' ist und bleibt nur ein Notbehelf... eine "Krücke..."

    --- Beiträge zusammengefasst, 14.09.16 ---

    Daaaaanke!!! ..."Next!!!" :-)
     
  15. GuywithBass

    GuywithBass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.14
    Zuletzt hier:
    17.09.18
    Beiträge:
    1.344
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    634
    Kekse:
    4.497
    Erstellt: 14.09.16   #15
    Danke für den Hinweiß, das ist dann ein deutlicher Hinderungsgrund.
     
  16. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    4.484
    Ort:
    Mondach Moin 8:15...Die Woch ziiehd sich widda!
    Zustimmungen:
    2.127
    Kekse:
    14.059
    Erstellt: 14.09.16   #16
    Hallo,
    Und der Raum, die Preamps, Konsole, Effekte, Sprechertisch usw. usf sind in dem Preis noch nicht drin ;)
    Eher früher, als später. Unser Gehirn ist darauf trainiert, auch kleine stimmliche Nuancen wahrzunehmen. Ein Sprecher weiß das auch umzusetzen. Das kann aber nicht gelingen, wenn alles, was das Mikro produziert nach "Backofen" klingt :)
    Dieses Neewermikro ist bestimmt ganz nett als Spaß-Mikro und kann evetl. als "Effekt" Verwendung finden. Für ernsthafte Versuche als Sprecherin könnte ich das nicht guten Gewissens empfehlen.
    Auch ein AT2020 ist ja nun nicht gerade Spitzenklasse (muss ja auch nicht sein), aber zumindest ein Einstieg, der nicht zum Aussteigen ermuntert :)
    Mit einem AT2020 einem Interface wie dem audient id4 (huhu), Kabel, Popschutz und Kopfhörer, kann sie zumindest schon mal gut erste Erfahrungen sammeln.
    Der Aufnahmeraum bleibt als Problem aber erhalten.
    Grüße
    Markus
     
  17. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    18.09.18
    Beiträge:
    6.450
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    2.052
    Kekse:
    13.556
    Erstellt: 14.09.16   #17
    Mensch Leute, ihr habt wirklich überhaupt keine Ahnung. Wisst ihr überhaupt was Animes sind? Da ist soviel Athmo drunter dass es völlig irrelevant ist ob das Micro was rauscht oder wie das jetzt klingt. Feine Nuancen sind da das letzte was gefragt ist. Mal abgesehen davon, dass die Figuren schreien, zetern, rumbrüllen und normaler Dialog der feinen Art so gut wie nie vorkommt.

    Und um das auszuprobieren reicht jedes USB Micro wie billig es auch sein mag. Das Superlux habe ich empfohlen, da ich die XLR Variante habe. Klingt ordentlich und das geht mit Sicherheit für den Zweck. Die USB Variante rauscht was mehr was aber für den angedachten Zweck egal ist. Ab und zu bietet es sich an, auch mal den Eingangs Post zu lesen. Nur so. Damit man überhaupt weiß, um was es geht......
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  18. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    19.09.18
    Beiträge:
    8.358
    Zustimmungen:
    3.726
    Kekse:
    17.234
    Erstellt: 14.09.16   #18
    Da muss ich aber widersprechen. Anscheinend kennst Du das Genre dann auch nur durch die Serien die Sachen die in den letzten Jahren im deutschen/europäischen TV ausgestrahlt wurden. Die Wahrscheinlichkeit, dass den TE sein Freundin was anderes machen tun will ist zwar wohl recht gering, aber deine Aussage in ihrer Totalität stimmt so nicht.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  19. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    4.484
    Ort:
    Mondach Moin 8:15...Die Woch ziiehd sich widda!
    Zustimmungen:
    2.127
    Kekse:
    14.059
    Erstellt: 14.09.16   #19
    Hallo,
    Du solltest mich mal in meinem LARP-Outfit oder auf Conventions sehen :D (nee, mache ich nicht)

    Den Punkt, den Du ansprichst ist ja durchaus bedenkenwert. Dennoch würde mir dann nicht das Neewermikro in den Sinn kommen.
    Wenn es dann um sehr heftige Schreie und so gehen sollte (könnte Ami3ro vermutlich beantworten), würde ich vielleicht sogar ein SM57/58 ernsthaft in Betracht ziehen. Denn bei dem Mikro ist der Wiederverkaufswert einfach sehr gut. Und ein audient id4 hat Ami3ro schon (könnte er der Freundin vielleich mal zur Verfügung stellen).
    Grüße
    Markus
     
  20. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    18.09.18
    Beiträge:
    6.450
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    2.052
    Kekse:
    13.556
    Erstellt: 14.09.16   #20
    Woher sonst sollte wohl der Durchschnittsmensch das denn kennen? Der wird ja wohl kaum nach Japan reisen und sich da die Originalversion von zum Beispiel Resident Evil: Damnation im japanischen Originalton ansehen. Das wird aber auch da im allgemeinen nicht als Anime bezeichnet.

    Wenn Du keine Erbse findest bist Du unglücklich, gell?

    Könnte man nehmen. Aber das gibt es wieder nur in XLR......
     
Die Seite wird geladen...

mapping