Mikrofonierung einer Cajon- Aufnahme

von jaumusik, 05.07.08.

  1. jaumusik

    jaumusik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.08
    Zuletzt hier:
    31.07.16
    Beiträge:
    322
    Ort:
    Olsberg
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    719
    Erstellt: 05.07.08   #1
    Hallo,

    ich brauche mal nen guten Tipp.

    Und zwar steht bei uns jetzt ein größeres Recordingprojekt an. Hierbei kommt mehrfach ein Cajon zum Einsatz. Meine Überlegung bei der Mikrofonierung geht dabei dahin- da es sich klanglich ja (grob gesagt) wie eine Mischung aus Kick & Snare verhält - von vorne an der Schlagfläche mit nem Mic für Kick-Bass (Bass und Attack) abzunehmen und hinten - phasengedreht und auf Höhe des Schalllochs - ein Großmembran für den Raum, Resonanzen etc. zu platzieren.
    Mein Anspruch an die Mikrofonierung ist der, einen möglichst natürlichen Klang des Cajon einzufangen, den ich dann dem jeweiligen Stück anpassen kann ohne noch großartige harte Eingriffe vornehmen zu müssen; sprich, ein bissl mit der Dynamik spielen aber der grundsätzliche Klang sollte schon stehen.:D

    Daher meine Frage: Hat jemand solche Aufnahmen schon mal gemacht? Ist der Ansatz, den ich gewählt habe grundsätzlich okay (ich weiß, Musik ist subjektiv...)? Oder gibt es irgendeine klassische Variante der Cajon-Mikrofonierung.:confused:

    Bin für jede kreative Idee dankbar!!:great:
     
  2. guitar@player

    guitar@player Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.07
    Zuletzt hier:
    2.03.15
    Beiträge:
    379
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    856
    Erstellt: 05.07.08   #2
    Habs noch nicht ausprobiert aber mit nem Großmembraner würd ich einmal hinten am Cajon aufnehmen und einmal von vorne mit vllt. nem Meter abstand.
    So würd ich das mal probieren.
     
  3. silent.death

    silent.death Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.07
    Zuletzt hier:
    20.04.13
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    124
    Erstellt: 05.07.08   #3
    Tach...

    .... Live mach ich´s immer so:

    Vorne ein SM57 ca. 50cm entfernt, schräg von oben auf die "Schlagfläche" hinten kommt dann aufs Schalloch gerichtet ein Sennheiser MD441. Das Bringt auch die Bässe schön rüber...

    Studio isses ähnlich, nur ersetze ich das SM57 gegen ein Kondensator Kleinmembranmikro (C451, NT5, C1000 o.Ä.) zusätzlich kommt halt dann noch ein Raummikro dazu, welches nach belieben dazugemischt wird....

    zu hören hier (Song Chan Chan): http://www.myspace.com/noahsdinghy

    fg
     
  4. jaumusik

    jaumusik Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.08
    Zuletzt hier:
    31.07.16
    Beiträge:
    322
    Ort:
    Olsberg
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    719
    Erstellt: 05.07.08   #4
    Danke erst einmal für die Tipps. Der Klang in Eurem Song geht schon so in die Richtung die ich meine - prima.
    Positionierst Du das Raummikro eher hinter dem Cajon (Studio) oder variierst Du da im Sinne des Sounds?
     
  5. silent.death

    silent.death Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.07
    Zuletzt hier:
    20.04.13
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    124
    Erstellt: 05.07.08   #5
    Servus,

    Ist zwar nicht meine Band, aber die Band bei der Live und im Studio den Sound vorgebe.
    Das Demo ist ohne Overdubbs aufgenommen worden.

    Die 3 Musiker saßen im Halbkreis, und das Raummikro war in etwa 1,5m ausserhalb des Mittelpunktes (des Halbkreises)

    fg
     
  6. Navar

    Navar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.906
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Zustimmungen:
    156
    Kekse:
    6.402
    Erstellt: 06.07.08   #6
    Live verwende ich für ein Cajon auch gerne eine Grenzfläche, meist ein Shure Beta 91. Damit konnte ich schon sehr gute Ergebnisse erzielen.
     
  7. Kubi

    Kubi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    22.04.12
    Beiträge:
    569
    Ort:
    Salzgitter
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    473
    Erstellt: 06.07.08   #7
    Ich würds erstmal mit zwei Kleinmembranern probieren, XY, und dann eventuell noch nen MD 421 aufs Schallloch richten.
    Aber mit vernünftigen Kleinmembranern (würde mal so die AKG CK-Reihe in die Runde werfen) könnte man, denke ich, auch sehr gute Ergebnisse ohne zusätzlichem Mikro (auch hinsichtlich Tiefenbereich) machen! :great:
     
  8. Drummer1987

    Drummer1987 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.08
    Zuletzt hier:
    14.07.14
    Beiträge:
    824
    Ort:
    Siegen
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    156
    Erstellt: 06.07.08   #8
    Wir haben letzten Samstag auch bei einem guten Bekannten Akustik aufgenommen.
    Nach langem rumprobieren haben wir nur ein Grenzflächenmikro vor die Cajon gestellt.
    Im Myspacelink zu hören.
    Die Zwei Songs heißen "Waterfalls" und "No Breath without you"
     
  9. jaumusik

    jaumusik Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.08
    Zuletzt hier:
    31.07.16
    Beiträge:
    322
    Ort:
    Olsberg
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    719
    Erstellt: 07.07.08   #9
    Ja, dann danke ich noch einmal allen für die tollen Anregungen und ziehe mich in mein stilles Kämmerchen zurück, um die Tipps mal vor dem eigentlichen Recording durchzutesten. Bin mal echt gespannt.:great:

    Danke und Ciao
    jaumusik:D
     
  10. Burgschneider

    Burgschneider Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.06
    Zuletzt hier:
    26.12.10
    Beiträge:
    47
    Ort:
    Königsfeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.08.08   #10
    Guten abend zusammen also Ich Verwende 4 AKG C1000 S Mikrofone zum Klavier Chor Musikverein aufzunehmen meine Empfehlung und erfahrung Vorne die XY Mikrofonie Links und Rechts noch je eines also AB dazu MFG Michael

    Hat sich bewährt
     
  11. Jakob

    Jakob Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.06.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.528
    Ort:
    Wien, Graz
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    9.099
    Erstellt: 17.08.08   #11
    und was hat das jetzt mit der Microfonirung einer Cajon zu tun?

    Lg Melody
     
  12. pico

    pico HCA-Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.06.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    15.036
    Ort:
    Maintal near Frankfurt/M
    Zustimmungen:
    884
    Kekse:
    69.049
    Erstellt: 17.08.08   #12
    ... war wohl 'ne Verwechslung mit Kanon !? wage, positive Vermutung ;)
     
  13. Jakob

    Jakob Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.06.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.528
    Ort:
    Wien, Graz
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    9.099
    Erstellt: 17.08.08   #13
    gibt auf jedenfall schlimmeres ;)
     
  14. cusertrumpl

    cusertrumpl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.09
    Zuletzt hier:
    19.09.09
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.09.09   #14
    Hi, ich hab noch ziemliech wenig Erfahrung mit Home-Recording.
    Auch über die Wahnsinns-Ausrüstung verfüge ich noch nicht.
    Ich hab jetzt ein Bisschen mit einem Fame Großmembran und einem Sennheiser (dynamisch) gespielt.
    Ich muss sagen, dass mich das Ergebnis nicht umgehauen hat.
    Beide Mikros waren ziemlich nahe angebracht. Das braucht vor allem das Fame, weil es sonst ewig weit weg klingt. Leider hab ich das problem, dass man den Snaresound kaum hört. "Unplugged" hört man sie schon recht gut...
    Vielleicht bräuchte ich tatsächlich so ein Klaviermikrofon
    Macht es vielleicht sinn, das Großmembran seitlich aufzustellen?
    Kann ich es weiter weg aufstellen und die Entfernung durch irgendwelche Filter (in GarageBand) wieder sozusagen eleminieren...

    Kann ich mit meiner Ausrüstung da was machen oder brauch ich wieder was neues? *indenleerengeldbeutelschau*
     
  15. 901

    901 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.08
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    2.643
    Ort:
    Hessisch Uganda
    Zustimmungen:
    530
    Kekse:
    14.562
    Erstellt: 14.09.09   #15
    Geht´s hier noch um die Cajon?
     
  16. cusertrumpl

    cusertrumpl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.09
    Zuletzt hier:
    19.09.09
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.09.09   #16
    In meinem fall, ja. ;-)
    I built a mycajon. :-D
    Edit: Schade, ich hab gedacht vbulletin unterstützt emoticons.
     
  17. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.210
    Zustimmungen:
    380
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 16.09.09   #17
    Gibt es davon genauere Bezeichnungen? Keine Ahnung wieviele verschiedene dynamische Mikrofone Sennheiser gebaut hat, es dürften aber doch schon einige sehr unterschiedliche sein :-)


    Funktionierende und gut klingende Lösung wäre:
    Beta 97 (oder andere Grenzfläche mit Tiefenanhebung) von hinten in die Kiste, Beta 52 oder D6 ins Loch geht auch.
    Dazu noch etwas in Richtung Kleinmembran-Kondensator (eine Großmembran tut sicherlich auch, färbt aber mehr) vor die Schlagfläche und passend mit EQ und Phase spielen.
     
  18. Fish

    Fish HuF User & Mod PA/E-Tech Moderator HFU

    Im Board seit:
    01.10.07
    Beiträge:
    6.347
    Ort:
    Zwischen Würzburg und Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.420
    Kekse:
    32.120
    Erstellt: 16.09.09   #18
    Hallo,

    ich gehe Live je nach Locacion mit einem SM58 oder Sennheiser E845 entweder Durch das Schalloch in das Cajon oder plaziere es direkt vor dem Cajon auf 2/3 Höhe.
    Mit ersterem bekommt man einen recht guten Gesammtklang (wenn der Cajonspieler nicht so sehr rumschaukelt :D). Mit zweiterem wird mehr der Perkussive harte Teil herausgehoben.

    Beim Recording würde ich -wenn genug Kanäle vorhanden- einfach beides machen sowie noch ein Mic hinter dem Cajon plazieren und dann im Mix entscheiden. Beim Recording würde ich auch eher zu kleinkondensatormics tendieren als zu Dynamischen.

    Gruß

    Fish
     
  19. Point Loma

    Point Loma Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.08
    Zuletzt hier:
    24.11.16
    Beiträge:
    700
    Ort:
    Rheingau
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.161
    Erstellt: 10.10.10   #19
    Ich hab am Schallloch ein Opus 83 und in einem Meter vor dem Cajon ein AT 3035 benutzt, bin mit den Aufnahmen recht zu frieden. Hätte ich die Möglichkeiten gehabt, hätte ich aber vorne auch noch ein Kleinmembran genommen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping