Mikrofonset - Samson 7kit

von FonsäÄ, 24.03.08.

  1. FonsäÄ

    FonsäÄ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.06
    Zuletzt hier:
    18.12.15
    Beiträge:
    1.413
    Ort:
    Regensburg ...(zZt. @ MUC im Exil.)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.444
    Erstellt: 24.03.08   #1
    Mikrofonset - Samson 7kit(offizielle Homepage)

    Ich habe mir vor einiger Zeit das Samson- Mikroset zugelegt. Da es hier noch nicht weit verbreitet ist, und auch gerade für Anfänger durch den erschwinglichen Preis interessant erscheint, habe ich mich dazu entschieden, ein kleines Review über das Set zu schreiben.

    Das Set gibts z.B. hier für 249,- € zu kaufen, es umfasst:

    … 3 Qtom - dynamisches Tommikrofon, Superniere, 150g - DMC100 Mic- Clip
    … 1 Qsnare - dynamisches Snaremikrofon, Superniere, 150g - DMC100 Mic- Clip
    … 1 Qkick - dynamisches Bassdrummikrofon, Superniere, 370g
    … 2 CO2 - Kondensator- Overhead, Nierencharakteristik, 170g
    … (Koffer und Anleitung)

    Auf der offiziellen Homepage (oder direkt hier ) kann man das Handbuch als PDF herunterladen, in dem die genauen Mikrofondetails nachzulesen sind.

    [​IMG]

    Geliefert wird das Set in einem stabilen, innen gepolsterten Hartplastikkoffer, der sicherlich auch den einen oder anderen Gig problemlos überstehen würde.
    Die Mikrofone besitzen eine Oberfläche in gebürsteter Alu- Optik und machen einen stabilen und sauber verarbeiteten Eindruck.
    Positiv ist bei den Snare- und Tommikros auch die Rimklemme, die (zumindest bei meinem Set) keine Probleme gemacht hat, allerdings sollte man sie auch wirklich immer festziehen (eine Feder verhindert selbständiges Lockern), denn sonst kann sich ein leichtes Schnarrgeräusch entwickeln.
    Die Klemmen sind ausziehbar, sodass man den vertikalen Abstand des Mikros vom Fell unabhängig vom Winkel einstellen kann.
    Das Scharnier für den Mikrowinkel sollte man jedoch noch etwas festziehen, sonst senkt das Mikro schnell mal den Kopf bei längerem Spiel. ;)
    Das Bassdrummic und die Overheads lassen sich auf alle gängigen Mikroständer montieren.

    So siehts nach erfolgreicher Montage aus:

    [​IMG]

    So, nun aber zum Sound. Gleich vorab, mein Set ist nich soooo optimal gestimmt (das 10er sehr hoch),und ich bin kein Meister des Recordens :o aber ich möchte ja nur einen Eindruck vermitteln. Schade, dass ich kein Mikro zum Vergleich bieten kann...
    Mischpult ist ein Keytone MX 306 (is nich wiiiirklich hochwertig, aber es reicht für seine Zwecke ;) ) Regler in Neutralstellung, aufgenommen wurde mit Cubase SX3, hier auch keine Nachbearbeitung.

    Hier ein Eindruck des Qtom an einem 10"x8" Tom, befellt mit Evans EC2 / Werksreso.
    --> Tom - Hörprobe

    Nun das Qkick an meiner 20"x16" Bassdrum, befellt mit Evans EMAD (kleiner Dämpfring) / Amba coated Reso.
    EDIT: --> bessere Bassdrum - Hörprobe, bei der unteren is zu viel Gain...
    --> Bassdrum - Hörprobe

    Jetzt die CO2 Overheads einmal an meinem 20" Paiste Sound Formula Ride (ca. 1m Abstand v. oben, nicht ganz senkrecht), und von einem 16" Paiste Alpha Crash (nicht ganz 1m Abstand, Mikroposition etwas schräg)
    --> Hörprobe - Ride
    --> Hörprobe - Crash

    Abschließend noch ein kurzes Stück im Zusammenspiel, CO2- Overheads, Qkick und Qsnare:
    EDIT --> bessere Hörprobe, auch mit weniger Gain im Bass
    --> Hörprobe

    Abschließend kann ich sagen, dass die Samson- Mikros meine Erwartungen erfüllen, und für den Preis live (vielleicht auch in nem kleinen Homestudio) durchaus ausreichend sind. Mangels weiterreichender Erfahrung kann ich leider nicht viel mehr dazu sagen...aber ihr vielleicht? :)

    Grüße
    Tommi
     
  2. JoJoAction

    JoJoAction Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.04
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    876
    Ort:
    Bochum
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.231
    Erstellt: 24.03.08   #2
    Hi, nettes Review.
    Die Bassdrum klingt allerdings übersteuert. Wäre jetzt interessant zu wissen, obs am Mic selbst liegt, was dann nicht für das Set sprechen würde, oder ob du den Mic-Kanal im Mischpult oder den Eingangskanal am PC übersteuert hast.
     
  3. FonsäÄ

    FonsäÄ Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.06
    Zuletzt hier:
    18.12.15
    Beiträge:
    1.413
    Ort:
    Regensburg ...(zZt. @ MUC im Exil.)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.444
    Erstellt: 24.03.08   #3
    Wie gesagt, ich bin nicht der große Meister^^

    Ich schau mal, was sich machen lässt, aber ich hab schon Sachen aufgenommen, bei denen der Kick mehr im Vordergrund stand...ich dreh den Gain mal bisschen auf Dämpfen - der is in Neutralstellung.
     
  4. metaljuenger

    metaljuenger Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.05.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    7.583
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    941
    Kekse:
    26.216
    Erstellt: 24.03.08   #4
    Das mit der Bassdrum stimmt, hört sich an wie ne Snare:D
    Ansonsten nettes Review und sicher hilfreich für Anfänger, die noch keine Erfahrung mit Micros haben...:great:
     
  5. FonsäÄ

    FonsäÄ Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.06
    Zuletzt hier:
    18.12.15
    Beiträge:
    1.413
    Ort:
    Regensburg ...(zZt. @ MUC im Exil.)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.444
    Erstellt: 24.03.08   #5
    So...hab mal den Gain von neutral noch bissl runtergedreht beim Bass, hörts euch mal an, dürfte jetz ca. auf -10dB stehen...
     
  6. JoJoAction

    JoJoAction Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.04
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    876
    Ort:
    Bochum
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.231
    Erstellt: 24.03.08   #6
    Ja, das klingt viel besser.
    Man scheint mitlerweile ja wirklich für sehr wenig Geld relativ brauchbare Mikros zu bekommen. Nicht schlecht. :great:
     
  7. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    8.949
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    1.478
    Kekse:
    14.794
    Erstellt: 25.03.08   #7
    Wunder darf man für diesen Preis natürlich nicht erwarten. Aber es ist schon sein Geld wert. Für Homerecording ist es sicher ausreichend, für die Bühne ist es wohl eher nix.

    Zum Rumprobieren und um erste Erfahrungen mit Mikrofonierung zu sammeln taugen sie vielleicht schon. Aber rechnet doch mal nach, für ca. 30 ,-- bekommt man halt kein Super-Mikro.
    Mit AKG, Sennheiser und Co. kann es sicher nicht mithalten, es spielt wohl eher in der Klasse der T-Bone-Sets.

    Für ein gutes Set muss man schon ein paar Scheinchen mehr rüberwachsen lassen.

    Ich persönlich würde eher weniger und bessere nehmen. Zur Not reichen 4 Mikros auch.
     
  8. Brain Eden

    Brain Eden Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.08
    Zuletzt hier:
    14.11.09
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.03.08   #8
    Tag!

    Besitze das selbe Mikrofonset.
    Das Bassdrum Mic klingt für meinen Geschmack und bei meinen Aufnahmen schrecklich, den Rest kann man recht gut verwenden. Für 7 Mikrofone sind € 250,- halt kein Geld.
    3 Klammern sind bei mir schon drauf gegangen, kann allerdings an den ungeschickten Drummern liegen die immer daran rumfingern =)

    Grüße
     
  9. FonsäÄ

    FonsäÄ Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.06
    Zuletzt hier:
    18.12.15
    Beiträge:
    1.413
    Ort:
    Regensburg ...(zZt. @ MUC im Exil.)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.444
    Erstellt: 25.03.08   #9
    Naja, die Klammern sind aus Kunststoff...Wenn da ziemlich oft derbe draufgehaun wird, oder gewaltsam an/abgebaut wird, könnt ich mir vorstellen, dass die das nicht ewig mitmachen.
    Aber wenn ich oft auf Tour bin, auf ich mir bestimmt hochwertigere Mics :) Heißt, dass das hier imho ausreichend für so manchen Hobbymusiker ist, und bei dem Preis gibts nicht viel zu meckern.
     
Die Seite wird geladen...

mapping