Mikrofonvorverstärker - Vorschläge für Verleih gesucht

von friese66, 17.10.19.

Sponsored by
QSC
  1. friese66

    friese66 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.19
    Zuletzt hier:
    20.11.19
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    68
    Kekse:
    427
    Erstellt: 17.10.19   #1
    Ausgangssituation:
    Obwohl wir eine recht rege Musiklandschaft hier im Nordwesten sind, gibt es hier meines Wissens keinen wirklich gut ausgestatteten (eigentlich gar keinen) Verleiher für professionelles Studioequipment. Dabei stehen (für mich) zwei Personengruppen im Focus:

    1. Kleine Studios, die natürlich nicht alles haben können und deshalb zumieten, weil Kunden oder Anforderungen nicht mit dem bereits Vorhandenen befriedigt werden können
    2. Musiker, die selbst am Wochenende/Urlaub zuhause gute Aufnahmen machen wollen, aber kein/zu wenig/ qualitativ minderwertiges Equipment besitzen

    Da ich sehr viele, zumeist wenig genutzte (Studio-)Mikrofone besitze (eine Liste an dieser Stelle spare ich mir aufgrund bisher gemachter Erfahrungen mit Neidkommentaren), denke ich über einen Verleih (nebengewerblich/Hobby) nach. Natürlich sollten die Leihgeräte relativ robust und einfach zu bedienen sein und auch wirklich hochklassige Kundenwünsche bedienen können.

    Meine Frage: Welche Preamps/Mic-Channels würdet ihr als interessant für diese Zwecke ansehen? Was würdet ihr selbst gerne mal leihen? Was fehlt euch in den Studios, in denen ihr normalerweise aufnehmt?
    Danke für euer Mitdenken!:great:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  2. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    11.290
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    3.662
    Kekse:
    52.616
    Erstellt: 17.10.19   #2
    Hallo,

    ...zumindest im Hinblick auf hochqualitative Wunscherfüllung wäre für mich der Tegeler VTRC ein Kandidat. Den habe ich mir vor längerer Zeit nach wirklich ganz langer "Findungsphase" gegönnt und die Stimme, die da sagte "Ist viiiiel zu groß und teuer für Dich als Hobbyist!" erfolgreich ignoriert. War für mich hörmäßig ein Quantensprung gegen die bislang für Gesang benutzten Preamps aus der Tascam DM3200, die bei mir stationär auch wandelt (sehr neutral - wie auch die Preamps). Ich hatte was gesucht, was auch guten, klassisch ausgebildeten Stimmen noch ein "gewisses Etwas" einhaucht und bin beim Tegeler fündig geworden. EQ, Kompressoren, Instrumenteneingang (geht auch hervorragend für Gitarren und Bässe...)... alles da, was man so brauchen kann.
    Was die Robustheit für Verleih anbelangt... na ja, 4 Trioden sind drin... ich könnte mir nicht vorstellen, meinen mal zu verleihen, außer ich transportierte ihn selbst ;)

    Viele Grüße
    Klaus
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  3. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    20.11.19
    Beiträge:
    8.583
    Zustimmungen:
    1.483
    Kekse:
    10.287
    Erstellt: 17.10.19   #3
    Ein Neve 1073 oder besser noch 1084!
    Und klassische Telefunken Preamps.
    ToolMod 101!
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  4. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    21.11.19
    Beiträge:
    15.368
    Zustimmungen:
    5.558
    Kekse:
    42.255
    Erstellt: 17.10.19   #4
    Wobei man Telefunken (Kennziffer 6 vorn in der Typenbezeichnung) auch auf die 'Mitbewerber' ausdehnen kann.
    Ein Telefunken V676 entspricht einem Antec V576, Neumann V476, TAB V376, Siemens V276.
    Diese Baureihe liefert bis 80dB Gain, während die V672 Typen bis ca. 50dB reichen, iirc.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. friese66

    friese66 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.19
    Zuletzt hier:
    20.11.19
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    68
    Kekse:
    427
    Erstellt: 17.10.19   #5
    Was haltet ihr von den viel beworbenen UA610 Solo, evtl. UA 6176? Und als cleaner Amp, mechanisch robust, ein Focusrite ISA1?
     
  6. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    20.11.19
    Beiträge:
    8.583
    Zustimmungen:
    1.483
    Kekse:
    10.287
    Erstellt: 17.10.19   #6
    Der 6176 hat einen sehr fetten Sound. Der tut vielen Signalen gut.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. Hotspot

    Hotspot Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    01.04.08
    Beiträge:
    5.939
    Ort:
    Ennerweh
    Zustimmungen:
    3.618
    Kekse:
    32.310
    Erstellt: 17.10.19   #7
    U67 wäre interessant für mich, wenn du im Nordwesten bist.
    Als Preamp V672, UA610, 1073, Great River damit liegt man immer richtig.
    Bin da aber ausreichend ausgestattet.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  8. whitealbum

    whitealbum HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    28.10.03
    Beiträge:
    2.761
    Zustimmungen:
    1.885
    Kekse:
    17.922
    Erstellt: 18.10.19   #8
    Tolle Idee :-)

    Hier sehe ich folgende 4 Preampsignaturen, nenne ich jetzt mal so:
    1. Die cleanen Vertreter
    a) Ultraclean ohne Übertrager und Gedöhns, also Preamps alà Grace M101, Lake People F355, Millennia HV-3D und Co.

    b) Clean, aber schön und musikalischer (?) klingend wie ADT TM101, Telefunken V672a, alles was Haufe Übertrager hat :-D
    Und unbedingt, A-Designs Pacifica oder die 500er Variante P-1


    2. Das Neve Universum
    "Echter" Neve wie AMS Neve 1073SPX (Marinair Übertrager!)
    Gute Clone wie der BAE 1073 mit Carnhill, die von ihrem Signalverhalten etwas träger sind
    Wenn man einen STAM 1073MPA auftreiben kann mit Sowter Übertragern, wäre das ein weiterer Favorit!
    Top-Gerät!

    Als Zwitter zwischen Neve und musikalisch klingend der Great River ME-1NV


    3. Das API Universum
    API 512c oder BAE 312


    4. Die Röhrenpreamps und zwei Channelstrips
    UAD 610, 6176 Channelstrip und Co. aber kein Billigkram wie der Goldmike!
    Avalon wie Tegeler gefallen mir gar nicht (klingen mir zu dünn bzw. unmusikalisch) , und bei Tegeler ist oft der Wurm drinne (technisch!)

    Und als Channelstrip die Manley Voxbox, der große andere Rest taugt nix ;-)


    Ich persönlich würde den Great River Me-1NV, vor allem die Manley Voxbox, den UAD 610 oder 6176, und auch mal einen ultracleanen Topverstärker - für Feenstaub Aufnahmen - ausleihen wollen.

    Mikrofone würde ich auch gerne ausleihen, und zwar sehr gerne das AKG C12, Neumann U47 mit K47/49 Kapsel, Neumann M49, ELAM 251, Neumann U67 und Sony C-800g.
    Aber das muss man auch haben, aber da würde ich gerne nochmal Testzeit aber vor allem Aufnahmezeit für Songs gerne aufbringen :-)

    EDIT:
    Ach ja, als cleanen Preamp würde ich anstatt des Focusrite ISA, gleich den Lake People oder Millenia siehe oben nehmen. Da gibts dann keine Diskussion mehr, cleaner geht nicht.
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  9. 901

    901 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.08
    Zuletzt hier:
    21.11.19
    Beiträge:
    2.833
    Ort:
    Hessisch Uganda
    Zustimmungen:
    661
    Kekse:
    15.996
    Erstellt: 02.11.19   #9
    Wenn man das kommerziell betrieben will, kommt man wahrscheinlich nicht drumherum, sich vor allem an großen Namen zu orientieren. Will sagen, "Neve" und "API" sollten auch tatsächlich auf dem Gerät draufstehen, auch wenn es gleichwertige Alternativen gibt.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  10. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    5.418
    Ort:
    thedizzard.bandcamp.com
    Zustimmungen:
    2.856
    Kekse:
    20.030
    Erstellt: 02.11.19   #10
    Ja, genau, unter kommerziellen Gesichtspunkten, müssten Geräte dabei sein, die ein gewisses "Fame" haben und die mir zB zu teuer in der Anschaffung wären, um sie mir selbst hinzustellen. Halt eher so im Sinne von "ab-und-an-was-gönnen" oder "special appearance".
    So was gibt es halt schon mit Carsten Lohmann's Echoschall. Und das ist auch richtig klasse, auch - und da kommt ein wie ich finde wichtiger Aspekt noch dazu - weil Carsten in meiner Wahrnehmung auch Feeling hat und Vintage-Fan zu sein scheint. Und das macht die Sache auch sehr cool.
    So "Brot-und-Butter"-Verleih ist aber sicher auch nicht uninteressant. Mir persönlich geht es allerdings so, dass ich, wenn ich ein bestimmtes Mikrofon oder Gerät echt gerne haben will, dann will ich es haben. Und zwar hier bei mir - für immer! :saliva:
    Und ich würde mich in Sachen Verleih auch immer fragen: Wer nimmt das in Anspruch? Und da hätte ich bestimmt bei manchen Geräten viel Bauchweh und eine gute Versicherung.;)
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  11. Frans13

    Frans13 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.17
    Zuletzt hier:
    20.11.19
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    141
    Erstellt: 07.11.19   #11
    Ich habe auch den Eindruck, daß es den Leuten, die diese Dinge leihen wollen würden, hauptsächlich um die "berühmten" Geräte geht. Also kann das potentielle Gerät noch so endsuper sein, wenn es Kunde X nicht kennt, wird es Kunde X nicht ausleihen. Ich orientiere mich bei diesem Eindruck an den Phantasiepreisen und der Nachfrage am Gebrauchtmarkt. Gefragt wird nicht das, was letztendlich das höchste Preis/Leistungsniveau hergibt, sondern die Dinge, die der interessierte Laie kennt. Analog dazu kommt es öfters vor, daß solche Leute bei mir im Studio sind und die wirklich teuren Kracher weder kennen noch registrieren. Schönstes Beispiel war ein Gitarrist, der ahnungslos in ein 4000 Euro Mikrofon singt, das in einen 2500 Euro Preamp ging, dann in einen ebenso teuren Kompressor und danach der schmerzhaft teure Wandler .. und anmerkte, daß die Dinger, die ich benutze, damit besagte Musiker nicht auf teuren Kabeln herumtrampeln "voll profimäßig!!!!" sind. (140 Euro) (facepalm deluxe)
    sowas hier: https://www.adamhall.com/shop/de-de/schlauch-kabelbruecken/kabelbruecken/1151/mini
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    21.11.19
    Beiträge:
    9.515
    Zustimmungen:
    4.336
    Kekse:
    20.015
    Erstellt: 08.11.19   #12
    Wenn man das Ganze nicht als rein Hobby-mäßigen Zeitvertreib mit dem Nervenkitzel, ob denn das/die Gerät(e) wieder (halbwegs) OK zurückkommt/zurückkommen, angehen möchte, oder der Thread hier nur eine Was-wäre-wenn-Phantasterei ist, dann sollte man das Unterfangen erstmal auf Wirtschaftlichkeit hin überprüfen. Dann wird man wahrscheinlich ganz schnell auf den Boden der Tatsachen geholt und bekommt frei Haus auch gleich die Erklärung warum solche Verleihe kaum existieren.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  13. friese66

    friese66 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.19
    Zuletzt hier:
    20.11.19
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    68
    Kekse:
    427
    Erstellt: 09.11.19   #13
    Oder, und darum geht es bei der Anfrage, man hat bereits eine Menge Material, was immer nur zum kleinen Teil benutzt werden kann und deshalb großteils nutzlos sein Dasein fristet. Dann könnte man es noch durch ein paar Schmankerl ergänzen und als Einzelgeräte oder Bundle anbieten. Dann finanzieren sich die Sachen zumindest teilweise selbst.
    Nebenbei: Ich war jahrelang im Verleihgeschäft durchaus erfolgreich tätig. Die Naivität wird einem im Alltag recht schnell ausgetrieben.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping