Minibongoständer

G
gueni
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.04.13
Registriert
17.08.09
Beiträge
170
Kekse
39
Ort
Hohenroda- Hessen
Hallo ich muss es erzählen!http://www.myspace.com/nimzkunst/photos/33537642
Nämlich die Geschichte vom kleinen Minibongoständer: aus einem billigen Notenständer habe ich selbigen gebastelt.
Da ich im Handel keinen gefunden hatte, war Kreativität angesagt. Also aus dem Unterteil habe ich mit Hilfe eines Tischlampenhalters und Sekundenkleber, damit nichts wackelt, einen prima und leichten 'Bongoständer kreiert. Der
obere Teil ist durch eine Holzplatte immernoch ein Notenständer - also aus eins mach zwei sozusagen:) Es würde
mich schon interessieren, ob Ihr auch so Ideen auf Lager habt? Wenn ja, heraus damit !
Es grüßt Euch Günter
 
G
gueni
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.04.13
Registriert
17.08.09
Beiträge
170
Kekse
39
Ort
Hohenroda- Hessen
Keine bisherige Antwort bzgl. meines tollen Minibongoständers:) Dabei ist das Teil wirklich toll, denn die Mini-Meinl klingen
jetzt wirklich besser als vorher zwischen den Knien! Joh!!
Gruß Günter
 
olliB.
olliB.
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
20.10.11
Registriert
09.04.07
Beiträge
739
Kekse
1.577
Ort
Schleswig-Holstein, Kiel
Lieber Günter,

Du musst Dich wohl damit abfinden, dass Ständer-Lösungen für Mini-Bongos nicht als derart dringlich empfunden werden. :p

Grüße
olliB. …
 
G
gueni
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.04.13
Registriert
17.08.09
Beiträge
170
Kekse
39
Ort
Hohenroda- Hessen
Hallo Oliver,
hast wohl Recht und irgendwann fällt mir bestimmt wieder ein Maxithema ein :) Deshalb erzähl ich auch nichts von meinem
just gebastelten Shaker, obwohl ich gerade diese billigen Lösungen im Percussionsbereich durchaus sinnig finde. Gute, teuere,
Instrumente kaufen kann jeder mit dem nötigen Kleingeld - ich leider nicht!
Gruss Günter
 
W
WilliamBasie
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.06.21
Registriert
16.05.06
Beiträge
4.578
Kekse
15.113
Ort
Karlsruhe
... Deshalb erzähl ich auch nichts von meinem just gebastelten Shaker ...
Da gibts ja unendliche Mengen an Lösungen - z. B. fallen in unserem Alter ja jede Menge Medikamenten-Dosen/Fläschchen/etc. an, da kann man ganze Serien herstellen mit gleichem/verschiedenen Behältnis und sehr differentem Inhalt.

Ich habe für meine Frau zu Schulzwecken Hunderte Shaker hergestellt aus dünnwandigem Alu-Rohr, eingeklebten Holzböden, gefüllt mit Stahlkugeln - das geht wie's Katzenmachen...
 
Klangone
Klangone
HCA Percussion
HCA
Zuletzt hier
22.06.21
Registriert
28.12.07
Beiträge
1.987
Kekse
6.211
Moin Gueni und alle anderen :)
WIe wäre es mit einem Foto von den selbst gebastelten "Dingern",
Bongoständer und Shaker? Ich finde so etwas immer interessant.
 
G
gueni
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.04.13
Registriert
17.08.09
Beiträge
170
Kekse
39
Ort
Hohenroda- Hessen
Hallo Mike,
im Entré ist ein Link - das Teil vor dem Cajon. Mittlerweile sind die leichten Minis für mich ideal um Rhythmen auszuprobieren, sei`s am Computer oder beim Musikhören... klein aber fein, kann ich nur sagen! Bezüglich Shaker
ist William, den ich hiermit auch grüße, der Shakerman:)
Gruß Günter
 
W
WilliamBasie
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.06.21
Registriert
16.05.06
Beiträge
4.578
Kekse
15.113
Ort
Karlsruhe
wenn man nur 2-3 Shaker machen will, dann ist meine Methode zu teuer und zu aufwendig - aber für ganze Serien ist es das preiswerteste, was ich bisher gefunden habe.

Beim gutsortierten Stahlhandel kaufe ich das Alu-Rohr in 6-Meter Stücken, zerteile das auf einer geeigneten Kappsäge, schleife die Kanten außen, entgrate mit einem Spezial-Werkzeug innen.
Für die Deckel kaufe ich Buchenholz-Rundstäbe (Meterware), bringe die auf der Drehbank auf den passenden Durchmesser, schleife eine kleine Fase an und schneide auf der Tischkreissäge die einzelnen Deckel. Welche ich dann noch mit einer Wasser-Lasur einfärbe (drei Farben = verschiedene Füllungen).
Im Rohr trage ich hauchdünn einen Spezial-Kleber auf für Alu-Holz-Klebungen (kommt aus dem Verbund-Fensterbau), presse auf der einen Seite den Deckel ein, lasse die Kleber fest werden, fülle dann die Stahlkugeln ein (wichtig für den Schulbetrieb, daß kein giftiges Blei zum Einsatz kommt!) und klebe den zweiten Deckel drauf.

Fertig ist der Shaker - hört sich viel aufwendiger an als es ist. Wichtig ist halt, das ganze rationell zu machen. Wenn ich anfange, dann mache ich min. 50 Stück auf einmal und immer den gleichen Arbeitsschritt bei allen durch, dann der nächste Schritt.

Ich hab es nicht ganz im Überblick, aber 500 habe ich davon schon verkauft, zu einem unschlagbar günstigen Preis, bei dem weder Meinl noch sonstwer mithalten kann und bei mir bleibt immer noch genug hängen, daß es sogar das Finanzamt freut.

Momentan ist noch ein kleiner Vorrat am Lager, wenn ich die nächste Serie mache (und ich denke dran), dann mache ich mal ein paar Fotos.
 
Klangone
Klangone
HCA Percussion
HCA
Zuletzt hier
22.06.21
Registriert
28.12.07
Beiträge
1.987
Kekse
6.211
@Gueni : Oh, das ist mir ja peinlich, lesen müsste man können:redface:
Auf dem Foto kann man ja das meiste erkennen.

@ WilliamBasie: Das mit den Shakern ist ja klasse!:great:
Welchen Alu-Rohrdurchmesser bevorzugst Du denn?
Bzw. wie dick gibt es denn Buchenholz-Rundstäbe, frage ich mich.
 
W
WilliamBasie
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.06.21
Registriert
16.05.06
Beiträge
4.578
Kekse
15.113
Ort
Karlsruhe
...@ WilliamBasie: Das mit den Shakern ist ja klasse!:great:
Welchen Alu-Rohrdurchmesser bevorzugst Du denn?
Bzw. wie dick gibt es denn Buchenholz-Rundstäbe, frage ich mich...
Das Alu-Rohr ist 32x1,5 mm, d.h. der Innendurchmesser ist 29mm - Buchenrundstäbe gibts sogar im Baumarkt in 30mm (und mehr). Ich habe aber im Nachbarort eine Drechslerei, die machen mir, was ich gerne hätte. Nur ist das über einen Meter meist nicht exakt maßhaltig, deshalb kauf ich die 30mm-Standard-Stäbe und drehe die selber passend ab.

Die Stahlkugeln haben 2,5 / 3,5 / 5,0mm Durchmesser und gibt es Kiloweise zu kaufen. Den Kleber beziehe ich über einen befreundeten Fensterbauer.

Die Materialkosten pro Shaker liegen knapp über 35 Cent... - Arbeitsaufwand zw. 11-12 Minuten kalkuliert - in der Praxis bin ich meist schneller. Wobei da noch div. Arbeiten zusätzlich anfallen, z.B. das Entfetten innen, das abschließende Polieren, etc.

Ich hatte halt das Glück, keinerlei Werkzeuge oder gar Maschinen kaufen zu müssen, für bestimmte Arbeitsgänge habe ich mir Einfachst-Vorrichtungen gebaut, bleibt das Verbrauchsmaterial wie z.B. Schleifbänder, Reinigungsmittel, Kleber,... - aber das ist in den 35 Cent schon enthalten.

Bilder mach ich ein paar, demnächst...
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben