Mischpult für Looper

von Raab, 19.12.16.

  1. Raab

    Raab Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.11
    Zuletzt hier:
    12.12.17
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.12.16   #1
    Hallo zusammen,

    ich bin mir mit der Kategorie nicht ganz sicher (Looper oder Mischpult), vielleicht kann ja einer der Admins meinen Beitrag schieben, falls ich bei den Loopern falsch bin :-)

    Ich bin auf der Suche nach einem kleinen Mischpult zur Erweiterung eines Looppedals.
    Folgender Hintergrund: Ich möchte eine Western-Gitarre, einen E-Bass, eine 12-saitige Western und eine E-Gitarre an den Looper anschließen. Ggf. kommt in Zukunft auch noch ein Mikro dazu. Dafür muss ich die Pegel der Eingangssignale anpassen können (Western hat einen Vorverstärker, der Rest nicht, unterschiedliche Abnehmer, ...), außerdem nervt das permanente Ein- und Ausstöpseln bei Instrumentenwechsel. Deshalb suche ich gerade nach einem günstigen Mischpult, das für meine Zwecke taugt. Hat das schon jemand umgesetzt und kann mir eine Empfehlung für das Mischpult geben?
    Ich habe mir gerade dieses ausgekuckt: https://www.thomann.de/de/behringer_xenyx_1002_b.htm, bin aber skeptisch mit der Marke. Leider gibt es in der Preisklasse kein anderes mit Schiebereglern für jeden Kanal, was mir sehr lieb wäre.
    Von wegen Looper: Ich habe bereits den JamMan Stereo zuhause, welcher mir sehr gut gefällt. Allerdings ist er mir zu klobig, die Fußtaster klacken recht laut und ich komme mit den Anschlüssen nicht so hin, wie ich mir das vorgestellt habe, weshalb ich ihn wohl gegen die Solovariante tauschen werde.

    Würde mich über Antworten/Tipps freuen.
    Christian
     
  2. Acrid Audio

    Acrid Audio Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.05
    Zuletzt hier:
    12.11.18
    Beiträge:
    353
    Zustimmungen:
    158
    Kekse:
    1.263
    Erstellt: 19.12.16   #2
    Solltest du beim JM Stereo bleiben (wegen XLR- + Line-Eingang), währe doch ein Umschalter wie z.B. der Palmer Trinity eine Option.
    Da du eh mit den Füßen arbeitest, halte ich persönlich ein Mischpult für eher unpraktisch.
     
  3. Raab

    Raab Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.11
    Zuletzt hier:
    12.12.17
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.12.16   #3
    Hm, dagegen spricht erstmal der Mehrpreis. Find ich ganz schön happig für nen simplen Umschalter. Außerdem würde ich den JM Stereo lieber gegen ein einfaches Pedal mit Fußschalter tauschen.
    Ich denke halt, dass das mit dem Mischpult für mich ganz gut funktioniert. Ich weiß nur nicht welches dafür geeignet ist und sein (möglichst wenig) Geld wert ist. Wenn die Pegel mal eingestellt sind, ist es ja dann plug and play. Bei dem Umschalter hab ich keine Möglichkeit den Eingangspegel der einzelnen Instrumente zu regeln.
     
  4. Acrid Audio

    Acrid Audio Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.05
    Zuletzt hier:
    12.11.18
    Beiträge:
    353
    Zustimmungen:
    158
    Kekse:
    1.263
    Erstellt: 19.12.16   #4
    Doch, der Trinity hat dafür entsprechende Regler je Eingang. Steht in der Beschreibung und sieht man auch auf den Bildern.

    Gegen ein Mischpult würde sprechen, dass du immer alle Eingänge aktiv hast und dir dadurch natürlich auch diverse Nebengeräusche einfangen kannst.
    btw. kosten neuer Jam Man und Mischpult in etwa genauso viel wie der Trinity.
     
  5. Raab

    Raab Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.11
    Zuletzt hier:
    12.12.17
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.12.16   #5
    Stimmt, das hatte ich übersehen. Hab gar nicht mehr weiter geschaut, als ich den Preis gesehen hab. :confused:

    Kurze Erklärung zum aktuellen Stand: Der JamMan stereo geht definitiv zurück und wird gegen einen Solo mit Footswitch getauscht. Dazu bräuchte ich dann das Mischpult. Selbst diese Kombination (mit dem oben genannten Mischpult) kostet weniger als der Trinity alleine. Dementsprechend ist der leider raus, auch wenn er wirklich einen guten und sinnvollen Eindruck macht. So locker sitzt die Kohle aktuell leider nicht und solange sich die Nebengeräusche in Grenzen halten, geht das schon klar.
     
  6. owi

    owi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.04
    Zuletzt hier:
    8.11.18
    Beiträge:
    516
    Ort:
    Gyhum
    Zustimmungen:
    85
    Kekse:
    924
    Erstellt: 19.12.16   #6
    hallo raab,
    den solo xt habe ich und auch das xenyx 1002b. die eingänge, die ich aktuell nicht brauche, mache ich einfach zu und markiere mir die faderstellung, die ich haben will, wenn ich den fader wieder aufmachen will. das geht intuitiv ganz gut. ich hatte mir das mischpult gekauft, weil es sich per batterie betreiben lässt.
    wenn batteriebetrieb für dich, auch langfristig, kein thema ist, dann wüde ich das xenyx x 1204 usb nehmen.
    das hat kompressoren in den ersten 4 eingängen, mute und solo buttons, effekte, einen aux weg, in den du den looper einschleifen kannst.
    lg
    o.
     
  7. Raab

    Raab Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.11
    Zuletzt hier:
    12.12.17
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.12.16   #7
    So, das Thema hat sich vorerst erledigt. Ich bin über die Feiertage ein alteres Behringer Eurorack mit 6 Eingängen gekommen. Das sollte vorerst reichen :D
    Danke für die Antworten!
     
Die Seite wird geladen...

mapping