Mischpult gibt den Ton verzerrt aus

von Piwonesien, 09.04.12.

Sponsored by
QSC
  1. Piwonesien

    Piwonesien Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.11
    Zuletzt hier:
    24.01.14
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.04.12   #1
    Hallo,

    ich bin hobbymäßig in einer kleinen Kirchengemeinde für die Betreuung der Veranstaltungstechnik zuständig und dort hab ich jetzt ein Problem bei dem ich nicht wirklich weiter weiß.

    Und zwar verzerrt das Mischpult (Soundcraft Spirit SX-20) ab und zu den Ton. Der Ton ist dann vergleichbar mit einem übersteuerten Mikrofon, dies ist aber nicht der Fall. Der Fehler kann wenige Sekunden oder mehrere Minuten andauern. Ich hab mir das Signal auch über Kopfhörer angehört und zumindest dort ist es noch in Ordnung.
    Ich habe dort bereits den Thread „Mischpult klingt verzerrt!!“ (https://www.musiker-board.de/mischpulte-daw-controller-rec/282267-mischpult-klingt-verzerrt.html) gefunden, aber so wirklich weiter gebracht hat der mich jetzt nicht. Das Mischpult hatte nie eine lange Standzeit in der es nicht verwendet wurde und testweise hatte ich es auch mehrere Stunden laufen lassen, aber der Fehler tritt trotzdem auf.

    Hätte da noch jemand eine Idee woran das liegen könnte?
    Vielen Dank schon mal im Voraus.
     
  2. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.210
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 09.04.12   #2
    Hast Du Dir da den Main-Mix auf dem Köpfhörer angehört oder das PFL-Signal des betroffenen Kanals?

    Wenn es im PFL-Signal nicht auftritt (wovon ich mal ausgehe, denn ansonsten würdest Du die Verzerrungen im Kopfhörer hören), bleibt eigentlich nur irgendwas im Masterbus.

    Ein paar Ideen:

    - Insertbuchsen mit schlechtem Kontakt. Zum Testen baust Du Dir zwei 3polige Klinkenstecker bei denen Spitze und Ring miteinander verbunden werden und steckst die in die Main-Mix Inserts. Treten die Verzerrungen dann immernoch auf, liegt es daran schonmal nicht.

    - Hör auch mal den Mono-Out ab. Wenn die Verzerrungen da nicht auftreten, liegt das Problem weder an Fadern noch Insertbuchsen sondern an einer der Ausgangsstufen der Stereo-Ausgänge.
    Das könnten wiederum kalte Lötstsellen an einem der Operationsverstärker bzw. deren Stromversorgung sein.

    Tritt der Fehler links wie rechts oder nur auf einer Seite auf? Und wie oft hast Du das Problem?
     
  3. Piwonesien

    Piwonesien Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.11
    Zuletzt hier:
    24.01.14
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.04.12   #3
    Ich hab mir beide Signale, also Mono-Out und PFL, über Kopfhörer angehört, den Main-Mix selber jedoch noch nicht.
    Das Problem tritt sowohl links als auch rechts auf, aber nicht immer gleichzeitig, d.h. teilweise verzerrt nur der rechte oder linke Kanal oder einer der beiden Kanäle ist komplett tot. Bekannt ist das Problem seit ca. einem Jahr und tritt seitdem in unregelmäßigen Abständen auf (von 10 Veranstaltungen vielleicht 2 mal), im letzter Zeit häufen sich aber die Ausfälle, d.h. der Fehler tritt jetzt ungefähr bei jeder zweiten Veranstaltung auf.
    Vielleicht wär das noch hilfreich zu erwähnen, nicht nur die Stereo Ausgänge machen Probleme, sondern seitdem sich dessen Ausfälle häufen, häufen sich auch die Kanalausfälle (Kanal funktioniert gar nicht mehr oder verzerrt/ knistert).

    Die Sache mit den kalten Lötstellen hört sich ganz plausibel an, da hätte ich nur noch eine Frage, Computerteile kann man bei kalten Lötstellen einfach für ca. 30 Minuten in den Backofen legen und danach haben sich die Lötstellen meistens von selbst erneuert. Könnte man das mit dem Mischpult auch machen, oder eher manuell?
     
  4. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.210
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 09.04.12   #4
    Ok, das ist interessant. Der Mono-Out wird nach den Master-Fadern und -Inserts abgegriffen. D.h. wenn das Problem dort zu suchen wäre, müssten die Verzerrungen auch auf dem Mono-Out auftreten.


    Das klingt mir sehr nach den üblichen Insert-Problemen. Ich würde erstmal eine Dose DeoxIT 5% Spray anschaffen und alle Insert-Buchsen (Kanal und Master) damit behandeln. Reinsprühen und danach in die entsprechenden Buchsen ein paar mal einen Klinkenstecker stecken und wieder ziehen (ca. 10-20 mal um die Kontakte zu reinigen).
    99% aller Probleme in der Mastersektion (Ausgang tot, verzerrt, knistert) lassen sich auf die Inserts zurückführen, vor allem wenn die nie benutzt wurden.
    Ob es die Inserts sind, solltest Du auch an den LED-VU-Metern erkennen können: Wenn der Insert trennt, zeigt das betreffende VU-Meter auch nichts mehr an, weil das (wie der Kopfhörerbus) sein Signal hinter dem Ausgangstreiber abgreift.


    Wenn es die Inserts nicht sein sollten (ich gehe aber schwer davon aus, dass sie es sind): Pult aufmachen und alle infragekommenden Lötstellen manuell nachlöten. Das sind vor allem die Ausgangs- und Insert-Buchsen und die OpAmps in der Mastersektion. Schaff Dir einen Flussmittelstift an und behandel alle nachzulötenden Stellen damit. Dann mit sauber verzinnter Lötspitze einmal kurz drüber.
    Um das komplette Board im Ofen nachzulöten, müsstest Du das ganze Pult bzw. dessen Board auf mindestens 200°C erhitzen. Das machen die Kunststoffteile aber eher nicht mit. Geringere Temperaturen reichen nicht um das Lot aufzuschmelzen, auch wenn es bleihaltig ist.

    Wie gesagt: Ich tippe auf die Inserts. Das ist nicht nur bei Soundcraft, sondern eigentlich allen mir bekannten Pulten ein Problem das mit der Zeit auftritt. Sämtliche GL2200 haben das z.B., wobei ich bei meinen irgendwann dazu übergegangen bin, die Inserts schon vor dem Auftreten von Problemen mit DeoxIt zu behandeln. Seitdem hatte ich das Problem schlicht nicht mehr, es sei denn Buchsen waren mechanisch verschlissen.

    Ein Wort noch zu Kontaktsprays im Allgemeinen: Du könntest auch Tuner 600 oder Kontakt 60 nehmen. Tuner 600 wirkt zwar kurzfristig, auf lange Sicht werden die Buchsen aber "sprühsüchtig". Kontakt 60 ist dermaßen aggressiv, dass es Leiterbahnen und Kontakte irgendwann auffrisst, selbst durch seine eigene Dose frisst es sich mit der Zeit durch. Kontakt 60 also niemals im Pult lassen, sondern auf jeden Fall mit Kontakt WL ausspülen (was idR. die komplette Demontage des Pultes bedeutet).
    Im Gegensatz dazu ist DeoxIt zwat sackteuer, frisst Kontakte, Kunststoffe und Leiterbahnen aber nicht an/auf und Rückstände können an Ort und Stelle verbleiben ohne Schaden anzurichten.
     
    gefällt mir nicht mehr 6 Person(en) gefällt das
  5. Piwonesien

    Piwonesien Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.11
    Zuletzt hier:
    24.01.14
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.04.12   #5
    Ok, das wäre natürlich noch besser, wenn das mit dem Reinigen klappt. Werde mir dann mal eine Dose DeoxIT dafür kaufen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping