Mischpult mit anderer Stromspannung/Netzfrequenz nutzen

von Haloman, 04.01.19.

Sponsored by
QSC
  1. Haloman

    Haloman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.05
    Zuletzt hier:
    8.01.19
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    193
    Erstellt: 04.01.19   #1
    Hallo ihr Lieben,
    ich werde in den kommenden Wochen auf Tahiti Musik machen und die Sonne genießen ;-)
    Wir werden dafür ein paar kleinere Proben im Hotel abhalten müssen, welche via eines BehringerMischpults + kleiner Box abgehalten werden müssen.

    In Tahiti ist das so, dass Stromspannung 110/220V beträgt und Netzfrequenz 60 Hz.

    Habe leider selbst nur Halbwissen, habe aber gelesen, dass zumindestens Netzfrequenz von 60 Hz und Stromspannung 220 V kein Problem sein müssten.
    Stimmt das?

    Bin noch im Kontakt mit Hotel, aber sollten die nur 110 V anbieten, könnte ich das Mischpult überhaupt zum Laufen bringen?

    Adapter ist natürlich klar...

    Habe ein Bild mit den techn. Spezifikationen beigefügt.

    Vielen Dank schon mal!
     

    Anhänge:

  2. LoboMix

    LoboMix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    23.01.15
    Beiträge:
    1.113
    Zustimmungen:
    1.128
    Kekse:
    15.936
    Erstellt: 04.01.19   #2
    Laut Typenschild ist das Netzteil explizit für 230V/50Hz vorgesehen. Da bei 60Hz die Ausgangsspannung steigt*, eingangsseitig jedoch nur 220V anliegen, gleicht sich das in etwa wieder aus, sollte also gehen.
    Mit nur 110V wird es aber nicht funktionieren.

    *) Kommt aber auf die konkrete Schaltungsauslegung des Netzteils an, die ich nicht kenne. Kann auch sein, dass die relativ kleine Differenz ausgeregelt wird oder am Ausgang sogar eine geringfügig geringere Spannung ausgegeben wird, was die Aussteuerbarkeit etwas beeinträchtigen würde.
    110V werden aber sicher nicht ausgeregelt. Das können entsprechend ausgelegte Schaltnetzteile, worum es sich hier aber offensichtlich nicht handelt.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. chris_kah

    chris_kah HCA PA- und E-Technik HCA

    Im Board seit:
    18.06.07
    Zuletzt hier:
    16.01.19
    Beiträge:
    3.682
    Ort:
    Tübingen
    Zustimmungen:
    2.104
    Kekse:
    44.286
    Erstellt: 05.01.19   #3
    6o Hz sind unproblematisch (dadurch ändert sich die Ausgangsspannung nicht) und die 220V sind nur wenige % unter 230 V, sollte auch tun.
    Allerdings ist es bei den 110/220V häufig so, dass die da so eine Art 2-Phasen System haben (auch in USA gebräuchlich), so dass man das zwischen 2 Phasen betreiben muss.

    Das ist wohl ein gewöhliches Netzteil mit Transformator.

    Heute sind ja Schaltnetzteile üblich, die so ziemlich alles vertragen, was es in der Welt so an Netzspannugnen gibt.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. Haloman

    Haloman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.05
    Zuletzt hier:
    8.01.19
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    193
    Erstellt: 05.01.19   #4
    Danke erstmal für die 2 Antworten, ich hoffe, dass das Hotel dementsprechend 220V vor Ort hat, was wohl in moderneren Anlagen üblich ist...
    Ansonsten muss da ein Transformator ran
     
  5. Bass Fan

    Bass Fan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.04.14
    Zuletzt hier:
    16.01.19
    Beiträge:
    2.752
    Ort:
    Rhein-Main & Far East
    Zustimmungen:
    1.945
    Kekse:
    18.755
    Erstellt: 06.01.19   #5
    Als ich vor einigen Jahren auf Tahiti war, gab es durchgängig (zumindest dort, wo sich Touristen aufhalten) 220V AC, 60Hz.
     
Die Seite wird geladen...

mapping