Mischpultsound ins Handy

von LoganXXX, 12.07.19.

Sponsored by
QSC
  1. LoganXXX

    LoganXXX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.07.19
    Zuletzt hier:
    15.07.19
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 12.07.19   #1
    Heyho,

    ich hoffe, ich bin mit dem Thema hier nicht ganz falsch.
    Also ich versuche grad auf möglichst einfachem Wege einen Livestream zu organisieren. Dazu wollte ich mein Handy benutzen und den Sound aus dem Mischpult einspeisen, damit die Sprachverständlichkeit hoch ist.
    Benutzt habe ich einen Ausgang aus einem SQ6 und erhalte den Sound auf einem TRS Klinke 3,5 mm. Den Weg habe ich testet. Jetzt habe ich ein TRS->TRRS Adapter benutzt und in mein Handy gesteckt. Leider nutzt das Handy das integrierte Micro.
    Wenn ich Gleiches mit einem externen Handymicro "Rode VideoMic" funktioniert es wie geplant.

    Mach ich etwas grundlegendes falsch? Sieht jemand den Fehler?
     
  2. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    17.11.19
    Beiträge:
    930
    Zustimmungen:
    397
    Kekse:
    3.376
    Erstellt: 13.07.19   #2
    Der weg erscheint mir etwas "um die Ecke" gedacht.
    Grundsätzlich liegt beim Handy in der 3.5 mm Buchse TRRS der Eingang für ein externes Mikro auf dem 2ten Ring (TR"R"S). somit müsstest du hier das Mischpultsignal einspeisen.
    Der Eingang erwartet aber auch Mikrofon Pegel und ein Mischpult liefert Line Pegel.
    Ein Versuch, das Signal vom Pult reinzubekommen, wäre dieser Adapter
    https://www.thomann.de/de/rode_sc4.htm.
    ob das, sofern das Mischpultsignal ankommt, klingt/pegelmässig reicht, keine Ahnung.
    2te Möglichkeit ist ggf. das Mischpult direkt via USB ans Handy anzuschliessen...
    Hier ein paar Erklärungen dazu...
    http://www.pfitzingervoicedesign.com/field_recorder/usb_audio.html
    Die einfachste Möglichkeit ist aber sicher, (ohne Handy) ein dezidiertes Audiointerface hierfür zu nehmen.
    https://www.thomann.de/de/tascam_ministudio_personal_us_32.htm
     
  3. LoganXXX

    LoganXXX Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.07.19
    Zuletzt hier:
    15.07.19
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 13.07.19   #3
    Ja, da hast du recht. Die Lösung ist etwas inkonsistent.

    Die Idee ist daraus entstanden, dass ich ohne großen Anschaffungsaufwand (leistungsstarker PC, HDMI Capture Card etc.) einen qualitativ guten Livestream hinbekomme. Ein weiteres wichtiges Kriterum ist Plug&Play, ohne großes PC hochfahren usw. Die Idee war es, dass Handy zu nehmen, Sound rein, App starten fertig.
    Ich hatte es zunächst mit dem ohnehin vorhandenen Rode VideoMic probiert, aber das lässt sich nicht direkt vor dem Redner platzieren und wenn ich darüber den Raumklang übertrage, klingt es auf der anderen Seite sehr diffus und die Sprachverständlichkeit miserabel. Darum muss der Ton zwingend aus dem Pult direkt kommen.

    Lösung 1: Probiert. Klappt leider nicht.

    Lösung 3: Wäre dann zur Not die Lösung. Dann muss ich mich von der oben beschriebenen Idee verabschieden.

    Lösung 2: Verstehe ich das richtig, dass die den Ton halt nur von deren App verarbeitet wird? Oder könnte es in meinem Fall auch mit jeder beliebigen anderen App (z.B. Youtube, Jitsi Meet etc.) funktionieren?
     
  4. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    17.11.19
    Beiträge:
    930
    Zustimmungen:
    397
    Kekse:
    3.376
    Erstellt: 13.07.19   #4
    nein...
    der Ton wird von generell jeder? App verarbeitet (musst du testen...)
    Allerdings muss dein SQ6 als Interface betrieben, eben “class-compliant”, musst du testen...
    Alternativ gibt es "kleine" Interfaces für Android (und IOS), mit denen du arbeiten kannst...
    Dieses hier geht über den TRRS Eingang...
    https://www.thomann.de/de/bandlab_link_analog.htm
    Dieses über USB (OTG)
    https://www.thomann.de/de/roland_go_mixer.htm
     
Die Seite wird geladen...

mapping