Mit 1 Taste Ampkanal und Bodeneffekte umschalten? Gibt's sowas?

von theZEROman, 15.08.08.

  1. theZEROman

    theZEROman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.08
    Zuletzt hier:
    3.05.12
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.08.08   #1
    Hi, bin auf der Suche nach der ultimativen "mit-einem-Schalter-den-Ampkanal-und-eine-Gruppe-von-Bodeneffekten-switchen-Lösung".

    Ich hab einen 100W Marshall Anniversary 30th 6100 (hat zwar Midi, aber ich glaub, dass man da nur kanalspezifische Einstellungen vornehmen kann, also kein Kanalswitchen).

    Leadkanal - Effekte: MXR Dime Distortion, Crybaby, Delay (kommt erst dazu)
    Rhythmuskanal
    Cleankanal - Effekte: Delay (kommt ja erst), EQ.

    Sind alles analoge Effekte wohlbemerkt.

    So. Wenn ich jetzt z.B. vom Leadkanal auf den Rhythmuskanal wechsle, steht folgendes, altbekanntes Problem an: 1. Wah ausschalten, 2. Distortion ausschalten, 3. Delay ausschalten, 4. auf Footswitch zu Ryhthmuskanal wechseln. Da bräuchte man 5 Beine dazu, außerdem muss man beim nächsten Switch auf lead wieder alles einschalten.

    Meine Frage: Kann man das alles mit einem Schalter irgendwie steuern (also Ampkanal und Bodeneffekt"gruppe" switchen)?


    Schon mal danke im Voraus!
     
  2. T-Rex

    T-Rex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.05
    Zuletzt hier:
    11.10.15
    Beiträge:
    394
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    360
    Erstellt: 15.08.08   #2
    Falsch!
    Genau zum Channelswitchen ist das Midiinterface am 6100. Den Preamp in 'nen Multi, z.B. Gt-8, einschleifen , und alles geht wie gewünscht.

    SoLong
    T-Rex
     
  3. Coachinger

    Coachinger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.07
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    1.038
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    5.422
    Erstellt: 15.08.08   #3
    Ich habe nicht den Eindruck, dass der Threadsteller von seinen analogen Effekten auf ein Multi a la GT8 umsteigen will, auch wenn es eine Möglichkeit wäre sondern eher seine genannten Effekte und seine Kanäle gleichzeitig umschalten möchte. Der Marshall ist in der Tat über Midi in der Lage die Kanäle zu wechselen, was die Sache schon mal etwas einfacher macht. Bleibt das Problem mit den Effekten. Du würdest dazu einen Midiswitcher sowie mindestens zwei seperate Loops benötigen.

    Das Setup würde dann so aussehen: du gehst mit nem Midikabel aus deinem Midiboard in den Midi-In des Marshalls. Du gehst aus dem Midi-out/Midi-Thru des Marshall mit nem weiteren Midikabel in den Midiswitcher. Deine Effekte hängst du in die Return/send-Buchsen der beiden Looper, also in einen das Wah und den Booster, in den anderen das Delay. Den Midiswitcher verbindest du per Klinkenkabel mit den Steuerungsbuchsen der Looper. Dein Gitarrensignal geht von Gitarre in den Eingang des Loop 1 (Wah/Booster) aus dem Ausgang des Loop1 in den Marshall aus dem Send des Marshall in den Eingang des Looper 2 (Delay), dann aus dem Ausgang des Looper 2 in den Return des Marshall. Noch eine Ergänzung: die Effekte in den Loopern sind immer an.

    Jetzt kannst du deine Midileiste so programmieren, dass du dir 3 Presets anlegst: in Preset 1 ruft deine Leiste gleichzeitig den Cleankanal des Marshall auf, aktiviert den Looper 2 und deaktiviert den Looper 1. In Preset 2 ruft die Leiste den Crunch des Marshall und deaktiviert beide Looper. In Preset 3 dann Leadkanal Marshall und beide Looper aktiviert. Das Aktivieren der Looper erfolgt über den Switcher, dieser hat eine Relaisschaltung die entweder an oder aus ist. Wenn sie aus ist, läuft das Gitarrensignal zwar in den Looper rein, aber nicht durch die Effekte. Wenn sie an ist eben auch durch die Effekte.

    Klingt ziemlich kompliziert, isses aber eigentlich nicht. Allerdings auch nicht ganz billig. Für Switcher und die beiden Loops könnten gebraucht schon so 150-200 Steine fällig werden. Falls du noch keine Leiste haben solltest könnntest du dir den Switcher auch sparen, einige Leisten (zB Behringer FCB1010 und Nobels MF2) haben bereits intergrierte Switcher. Als Looper kämen beispielsweise der ALEX von Nobels in Betracht, gebraucht pro Stück ca. 50-60 Euro. Statt einzelnen Loopern käme natürlich auch ein Gerät in betracht, das mehrere Loops hat. Das würde die Sache aber wiederum auch nicht wirklich billiger machen)

    Ob sich der Aufwand für dich lohnt musst natürlich du selber wissen.

    Edit: Ich sehe gerade, dass ich den EQ übersehen habe. Um den nur im Clean zu verwenden bräuchtest du dann noch nen 3. Looper oder du nutzt den EQ auch im Solokanal, dann kannst du ihn auch in den 2.Looper zusammen mit dem Delay hängen.
     
  4. rabbitgonemad

    rabbitgonemad Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.07
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    2.168
    Zustimmungen:
    184
    Kekse:
    10.407
    Erstellt: 15.08.08   #4
    Das von dir angesprochene Problem ist ein altbekanntes. Zunächst einmal ist wichtig zu wissen, wo du dein neu zu erstehendes Delay im Signalweg positioniert haben möchtest, d.h. vor oder hinter der Vorstufe.

    Ich gehe davon aus, dass wenn du die Verzerrung deines Marshalls nutzt, man in den meisten Fällen es in diesem Fall dahinter haben wollen würde, um das verzerrte Signal den Wiederholungen des Delays auszusetzen und nicht andersrum die Repeats nachträglich zu verzerren - hierbei entsteht nämlich der Effekt, dass die Repeats nach und nach cleaner abklingen, was nicht jedem gefällt.

    1. Möglichkeit
    Die erwirbst ein midifähiges Rackdelay (G-major u.ä.) und tust es in den Loop. Du bräuchtes dann einen Pedallooper, der auch Midisignale senden kann, wie bspw. das Musicom Lab EFX. Du würdest dann die Befehle "Amp umschalten" und "Delay an/aus" per Midi zum Amp schicken und gleichzeitig die Befehle "loop1" (Wah) und "loop2" (Dist) bzw. auch beide in einem Loop innerhalb des Loopers durchführen.

    2. Möglichkeit
    Du möchtest ein Pedal-delay verwenden. Hier könntest du überlegen, in einem Racklooper auch deine Vorstufe einzuschleifen, d.h. einem Loop zu zuordnen und sie somit in die Effektkette zu integrieren, ähnlich wie es in den 80er-Kühlschrankracks mit mehreren Preamps gemacht wurde. Du hättest dann alle Pedale in einem Rack bei deinem Topteil, bräuchtest dann jedoch wohl noch ein Rackwah.
    Hier wird die Sache schon wirklich kompliziert und du bist in der Liga Profiequipment angekommen. Ich weiß jetzt grad nicht, ob du in einen Bodenpedallooper auch deine Vorstufe in einem der Loops einschleifen könntest - hier würde auf jeden Fall noch einiges an Kabelwegen hinzukommen.

    Hoffe ich konnte dir ein wenig in verständlicher Art und Weise weiterhelfen. Das Thema ist komplex und ich vielleicht so früh am Morgen auch noch nicht in der Lage, das gescheit zu Papier zu bringen.

    Viel Erfolg bei der Suche nach der für dich richtigen Lösung!!! :)
     
  5. T-Rex

    T-Rex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.05
    Zuletzt hier:
    11.10.15
    Beiträge:
    394
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    360
    Erstellt: 15.08.08   #5
    :D Genau das! Das mit dem Gt-8 war nur zum verdeutlichen dass der 6100 sehr wohl Midi für Kanalumschaltung versteht und das alles auch ein wenig einfacher geht, denn der Threadertsteller scheint ja mit der Materie nicht so vertraut zu sein.
    Rocktron Patchmate (wird wohl neu aufgelegt) oder Nobels MS-8(dann aber mit zusätzlichen Modifikationen) wären hier angesagt.
    Oder Axess; hier Gucken http://www.axess-electronics.com/sc/GRX4-Guitar-Router-Switcher-p-16135.html
    geht vom Preis noch sehr gut, wie ich finde.
    Skrydstrup MR10 Loop System dürfte wohl zu teuer sein.
    Das GRX4 scheint mir hier die beste option zu sein; natürlich in Verbindung mit 'nem günstigen Midipedal.

    SoLong
    T-Rex
     
  6. Johnny_Virgil

    Johnny_Virgil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.07
    Zuletzt hier:
    28.09.15
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    53
    Erstellt: 15.08.08   #6
    Wenn du viel Geld ausgeben willst, gibt es von Wobo eine Lösung dafür. Das funktioniert dann folgendermassen: Du hast eine sogenannte "PatchBay", in welcher du für jedes Pedal einen separaten Loop hast. Diese wird von einem Controller gesteuert, auf welchem du eine gewisse Anzahl presets hast. Vorteil: Du kannst die gleichen Pedale in unterschiedlichen Kombinationen nutzen. Amp-Kanal umschalten kann der Wobo-Controller auch.
    Ne günstigere Methode wäre natürlich einen Entsprechenden Doppellooper zu basteln mit einem Schalter für Ein/Aus und einem für Loop1/Loop2, du wärst dann einfach bei zwei bis maximal drei tritten, was aber noch durchaus machbar ist. Kommt natürlich auch viel günstiger. Pläne gibts bei Musikding

    MfG, GuardiaN
     
  7. silverface

    silverface Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.06.04
    Zuletzt hier:
    4.09.13
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    213
    Erstellt: 16.08.08   #7
    Hi,

    ich könnte mir vorstellen, Du brauchst etwas wie dieses Gerät:

    [​IMG]

    http://www.musicomlab.co.kr/efxmkii.htm

    Ich habe es auch auf meinem Board und find es großartig! Es hat 8 Loops für Effekte, kann MIDI senden und kann 2 Channel-Switch Signale senden.

    Grüße von silverface.
     
  8. theZEROman

    theZEROman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.08
    Zuletzt hier:
    3.05.12
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.08.08   #8
    Hey, vielen Dank für alle Antworten!

    Nur hab ich da eventuell noch ein Problem: Hab zwar einen Midi-In, jedoch keinen Midi-Thru/Out.

    Muss ich an ein Midiboard auch ein Signal vom Verstärker senden? Oder ist der Midi-Out überflüssig?
     
  9. silverface

    silverface Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.06.04
    Zuletzt hier:
    4.09.13
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    213
    Erstellt: 17.08.08   #9
    Morgen,

    die MIDI-Out-Buchse brauchst Du nur, wenn Du nach dem Amp noch was anderes anschließen willst, das mit umgeschaltet werden soll. Ne Strippe vom Amp wieder zum Board brauchst Du nicht. Der Musicom Looper hat beispielsweise auch gar kein Midi-in.

    Viele Grüße,

    silverface.
     
  10. theZEROman

    theZEROman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.08
    Zuletzt hier:
    3.05.12
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.08.08   #10
    Ah OK, danke!
     
  11. theZEROman

    theZEROman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.08
    Zuletzt hier:
    3.05.12
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.08.08   #11
    Hat schon jemand von euch Erfahrungen mit dem Engl Z-15 Board gemacht?
     
  12. metal-rider

    metal-rider Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.06
    Zuletzt hier:
    6.09.10
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.08.08   #12
    wie sieht denn die ganze sache aus ohne midifähigen verstärker???
     
  13. silverface

    silverface Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.06.04
    Zuletzt hier:
    4.09.13
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    213
    Erstellt: 31.08.08   #13
    Hi,

    viele Looper/Switcher haben auch buchsen die Schaltfunktionen senden. Damit kann man die Footswitch-Buchse verbinden und kann somit auch alles auf einen Schlag schalten. Der Musicom Looper (siehe mein Posting oben) hat die Möglichkeit zwei Schaltfunktionen zu senden.

    Grüße von silverface.
     
  14. DenniZ_10000

    DenniZ_10000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    29.08.14
    Beiträge:
    1.339
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.441
    Erstellt: 01.09.08   #14
    So ein Ding hab ich mir selber gebaut. Ist recht simpel, wenn man etwas mit dem Lötkolben umgehen kann...
    Hier der Thread dazu. Du findest da auch den Schaltplan.
    https://www.musiker-board.de/vb/effekte/276749-effekt-kanal-gleichzeitig-schalten.html
     
  15. metal-rider

    metal-rider Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.06
    Zuletzt hier:
    6.09.10
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.09.08   #15
    und wie viel kostet das?
     
  16. DenniZ_10000

    DenniZ_10000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    29.08.14
    Beiträge:
    1.339
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.441
    Erstellt: 01.09.08   #16
    Die Teile bekommst du für 20 -30€ inkl. Gehäuse, Batterie und allem was du sonst noch brauchst. Außer du brauchst noch den Lötkolben. Dann kostet das nochmal 10€ mehr.
     
  17. raphrav

    raphrav Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.08
    Zuletzt hier:
    7.02.13
    Beiträge:
    1.399
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    3.442
    Erstellt: 02.09.08   #17
    oder halt 30€ mehr - dann haste ne vernünftige anschaffung von dauer und nicht nen billigschrott, an dessen heißen griff du dir die pfoten verbrennst, dessen spitze nach ner stunde runter ist und der spätestens nach ner woche den geist komplett aufgibt - brauchen wirste das ding noch öfter können und so kannst es nicht zu dem projekt dazu rechnen :D
    gleiches gilt für ein multimeter. klar, bei diesem projekt brauchste keins, aber spätestens, wenn ne schaltung im spiel ist - und dann lieber ein gescheites für alle projekte als pro projekt eine ungenaue müllbox mit nicht tauschbarer sicherung, leeren batterien und schlechten kabeln/kontakten

    ja, ich weiß, früher hab ichs immer aufs billigwerkzeug geschoben, wenn was nichts geworden ist, hihi
    heute hingegen, wo mir das meiste in angriff genommene gelingt und ich mich auf das, womit ich arbeite, gelingt, hat das werkzeug immer noch seinen anteil daran :D
    (schon mal mit nem 60W-glühkolben ne platine gelötet und direkt danach mit nem 15er präzisionswerkzeug?)
     
Die Seite wird geladen...

mapping