mit Trompete anfangen?

  • Ersteller drummarama
  • Erstellt am
drummarama

drummarama

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.07.12
Mitglied seit
28.07.10
Beiträge
22
Kekse
0
Hallöchen,

ich würde gerne ein Blasinstrument spielen und weiß jedoch nicht welches?!

Zuerst einmal zu meiner "musikalischen Bildung":
Ich spiele seit einigen Monaten Schlagzeug und habe keine Ahnung von Noten! :D

Ich habe mir überlegt ein Blasinstrument zu spielen, aus einem einzigen Grund... Ich möchte Ska spielen!
Wer es nciht weiß,d as ist eine Musikrichtung mit Trompeten (oder so, ich kann es nicht genau sagen) die sehr gut abgeht! ^^

Allerdings habe ich überhaupt keine Kondition und bin nach einem 4m-Sprint aus der Puste!


Nun wollte ich euch fragen ob es sich für mich lohnen würde ein Blasinstrument zu spielen...

Zur Orientierung ein Song von Less than Jake - All my best friends are Metallheads (ganz einfach bei youtube zu finden)

Wie lange bräuhte man um den Song zu lernen?
Was sollte ich mir für ein Instrument kaufen?

Ich bin ratlos und würde mich über eure Unterstützung freuen! :D

LG Julian :great:
 
Claus

Claus

Brass/Keys Trompete
Moderator
HCA
Zuletzt hier
04.03.21
Mitglied seit
15.12.09
Beiträge
14.686
Kekse
72.247
...ich würde gerne ein Blasinstrument spielen und weiß jedoch nicht welches?!
Super-Frage!

Als aktiver Trompeter finde ich es natürlich gut, wenn sich jemand dafür interessiert. Aus jahrzehntelanger Erfahrung mit ihren eigenen Frust-Phasen kann ich dir allerdings auch verraten: es gibt kaum ein schwierigeres Instrument, falls Du nicht zufällig eine spezielle Naturbegabung dafür hast.

Da Du aber speziell Ska spielen willst, kommt es zum Glück nicht auf die Feinheiten der klassischen Trompetentechnik an. Daher würde ich sagen: Los geht's, Versuch macht kluch :)

Du kannst ca. 150 EUR bei einem der großen Internethändler in eine "Anfänger-Trompete" investieren. Das wirst Du bei guter Behandlung im Falle eines Abbruchs oder Aufstieg in die Profi-Klasse der Instrumente für 50-70% des Neupreises wieder los (z.B. vioworld.de, ebay).
Oder Du könntest ein Instrument leihen, wenn Du Musiker-Kollegen kennst, bei denen so etwas herumsteht. Viele Trompeter haben nämlich eine kleine Sammlung zu Hause.

Außerdem wäre für dich das Lehrheft "Jazzmethode für Trompete" von O'Neill & Waterman eine äußerst nützliche Anschaffung.
Das Heft macht sofort Spaß, weil es nicht so technisch aufgebaut ist wie andere Anfängerschulen, eine gut gemachte CD dabei hat, auf der Du den korrekten Klang hören kannst und die wichtigsten Grundlagen des Trompete spielens auf seriöse Art behandelt.

Es gibt hier im Forum gerade den recht aktuellen Thread eines Newbies, dort findest Du vielleicht noch weitere brauchbare Infos.

Viel Spaß und halte durch... :D
 
drummarama

drummarama

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.07.12
Mitglied seit
28.07.10
Beiträge
22
Kekse
0
erstmal vielen danke für deine rasche Antwort zonquer!!!

nun türmen sich jedoch bei mir die Fragen :D

1. was genau für eine Trompete würdest du mir empfehlen? könntest du mir vlt. bei thomann was empfehlen, da es ja mehrere "Arten" gibt
2. Wo bekomme ich die tabs o.ä her?!
3. muss ich noten lernen? (wenn es tabs gibt brauch ich ja keine ^^)

danke im voraus für die Beantwortung meiner epischen Fragen :D
 
S

Sandstroem

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.02.14
Mitglied seit
02.12.09
Beiträge
187
Kekse
367
Ort
Nürnberg
2. Wo bekomme ich die tabs o.ä her?!
3. muss ich noten lernen? (wenn es tabs gibt brauch ich ja keine ^^)

danke im voraus für die Beantwortung meiner epischen Fragen :D

Frage 1 lass ich mal unbeantwortet, da müssen die Profis ran.
Tabs bei Blasinstrumenten? Erinnert mich jetzt an "Spielen nach Zahlen".
Zu 3: Auch wenn es vielleicht einige gibt die mir widersprechen werden: Notenlesen sollte jeder Bläser können.

Wie alt bist du eigentlich? Versteh mich nicht falsch, aber vieles klingt in deinem Beitrag so nach "Hey, ich will mal eben Trompete lernen. Aber was das nochmal das Teil mit den Ventilen oder dem Zug?".
Natürlich kann man ein Instrument lernen um direkt in einer SkaBand mitzuspielen, aber im Endeffekt sollte man doch eine gewisse "klassische" Grundausbildung mitnehmen.

zonquer: Ich tu mich ein wenig schwer mit der Behauptung dass die Trompete eins der schwersten Instrumente ist. Ich wüsste nicht wieso eine Posaune einfacher sein sollte. Und gerade beim Waldhorn mit dem ich mich jetzt seit etwa 8 Monaten beschäftige treten doch einige sehr instrumentenspezifische Problematiken auf, die man als Posaunist und Trompeter nicht hat. Dies aber nur als Offtopic hier, falls da ne Diskussion draus entstehen soll wärs eher in nem neuen Thread angebracht.
 
Claus

Claus

Brass/Keys Trompete
Moderator
HCA
Zuletzt hier
04.03.21
Mitglied seit
15.12.09
Beiträge
14.686
Kekse
72.247
Wie Sandstroem schon sagt, hier noch 'mal im Klartext: Noten lesen lernen ist Pflicht.

Wenn Du das auf keinen Fall willst, könntest Du dir z.B. einen Fanfarenzug suchen. Die spielen zwar wahrscheinlich keinen Ska, aber dafür meist ohne Noten, nur nach Gehör und als Erinnerungsstütze mit Zahlen für die Ventilgriffe. Das musikalische Ergebnis kann regelmäßig besonders die Mitglieder des betreffenden Zuges und nahe Angehörige begeistern.
Wenn Du in Südwestdeutschland wohnst, gäbe es auch noch die wildere Variante der Guggenmusik, da gibt es schon Ska, Latin usw. Das wird auch alles nur nach Gehör arrangiert und gespielt, zum Teil sogar recht imponierend.

Zu deiner Entwarnung: da Du sehr wahrscheinlich einige Zeit damit beschäftigt sein wirst, die benötigten Töne überhaupt stabil hervorzubringen, wirst Du dich dabei wie von selbst an den Anblick von Noten gewöhnen.

Aus der Praxis gesprochen, liegt der Aufwand für's Noten lesen lernen gerade bei der Trompete aufgrund der langsamen Fortschritte nahe Null.
Mit dem Tempo, in dem man bei ein bisschen Talent die ersten Schritte am Schlagzeug, an der Gitarre oder auf dem Klavier macht, kannst Du Trompete überhaupt nicht vergleichen. Falls es dir da an Geduld und Motivation fehlt, wirst Du dich wohl bald woanders umsehen. :D

Zu den beiden Instrumenten deiner Wahl kann ich gar nichts sagen, außer: warum nicht?
Es sind beides "Trompeten in Bb-Stimmung" und sie haben Perinet-Ventile, was für jeden Musikstil weltweit am häufigsten gespielt wird.
Du wirst schnell merken, ob Du damit zurecht kommst, ganz aufhören oder ein besseres Instrument willst. So gesehen ist der mögliche Verlust bei einem Wiederverkauf der Hupe doch schon sehr gut begrenzt.

Was Du bei großen Anbietern sonst noch siehst, sind mehr oder weniger "Spezial"-Trompeten für den musikalischen Einsatz fortgeschrittener bzw. berufmäßiger Musiker.
Zumindest in Deutschland kaufen die solche Instrumente dann aber häufig lieber von recht kleinen Werkstätten, in denen hervorragende Meister diese Instrumente nach alten Herstellungsverfahren fertigen und dabei noch individuell auf den Musiker anpassen können.
Dank Internet, einiger "Endorser" und der Trumpet Guild Konferenzen werden solche Spitzeninstrumente aber auch international zunehmend gefragter.
Sie stammen von einer handvoll Werkstätten aus CH, D, NL oder A und kosten für Perinet-trompeten ab ca. 2.000 EUR, häufiger um die 2.500 - 3.000 EUR, für Drehventiler ab ca. 3.000 EUR, oft in Richtung 4.000 EUR. In dieser Liga spiele ich seit einiger Zeit mit dem Gedanken an dieses "Spielzeug".

Schon bei meiner ersten Anschaffung war ich absolut fest entschlossen, berufstätig und wollte/konnte mir daher gleich ein "professionelles" Instrument leisten, das dann bei einem Aufenthalt in den USA nagelneu gekauft wurde.
Ein "professionelles" Instrument muss übrigens nicht unbedingt sehr teuer sein. Links am Rand ist unter meinem Namen das Schallstück meiner Kanstul F. Besson Meha zu sehen, sie ist schon über 20 Jahre alt.
Ich habe sie erst vor 2 Jahren über ebay.com "blind" gekauft, nur nach der Beschreibung und ein paar Bildern. Den Hersteller kannte ich natürlich recht gut.
Diese Trompete hat mich inklusive dem versicherten Versand und der Einfuhrabgaben umgerechnet 660 EUR gekostet. Ich spiele sie täglich und sie ist noch immer meine Lieblingstrompete.

Zurück zum Thema:
Bitte kaufe dir dazu auch gleich das genannte Heft und schaue dir den anderen Thread durch: https://www.musiker-board.de/blechblaeser-forum-brass/398701-anfaenger-fragt-sich-durch.html
Die ersten Schritte kannst Du bei Youtube mitmachen: es sind die Lektionen 1 bis 3 der "Trumpet Lessons" der 215th Army Band

Wenn Du einfach mal in so eine Trompete hineinbläst, kann gar nichts passieren.
Du schließt die Lippen, tust so, als wolltest Du ein Haar von der Lippe spucken und schon kommt ein Ton.
Beim nächsten Versuch tust Du so, als wolltest Du gleich einen Luftballon aufblasen. Den Luftstrom jetzt aufrecht erhalten, indem Du beim Ausatmen (Luftballon aufblasen = Trompete spielen) die Rumpfmuskulatur (Bauch und untere Rippen) ein klein wenig unter Spannung hälst.

Das alles geht übrigens viel leichter, wenn Du es zuerst nur auf dem Mundstück übst. Bekommst Du dabei einen stabilen und gut klingenden Ton (klingt etwas kazoo-mäßig), hast Du schon einen großen Schritt gemacht.
Man nennt das "auf dem Mundstück buzzen", es ist für mich die genialste Übung überhaupt für Ansatz und Stütze der Trompeter.
Ich habe nach langer Pause jetzt wieder meinen "BERP" an der Mundstückzwinge und spiele viele Übungen zuerst nur auf dem Mundstück, bevor ich sie dann auch auf der Trompete spiele.
Das Resultat ist schon nach ein paar Wochen ein hörbar resonanter gewordener Klang und zunehmend besser erreichbare Töne in der dreigestrichenen Oktav. Meine Erklärung dafür: vermutlich zwingt das "Mundstück buzzen" mangels Widerstand zu verbesserter Atemstütze sowie Luft-Zunge-Ansatz-Koordination und das schöpft mein Potential besser aus.

Achtung!
Wenn Du es aber als Anfänger übertreibst, ohne Pausen zu lange und mit zuviel Druck spielst (sowohl an gestauter Luft als auch mit dem Pressen des Instruments gegen die Lippen), dann kann so einiges an dir kaputt gehen, auch für immer.
Daher bitte vernünftig bleiben, auf Warnsignale des Körpers achten und nur das tun, was Du verstehst.
 
Zuletzt bearbeitet:
drummarama

drummarama

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.07.12
Mitglied seit
28.07.10
Beiträge
22
Kekse
0
Danke erstmal euch beiden!

@ Sandstroem
Zu dem "Hey, ich will mal eben Trompete lernen. Aber was das nochmal das Teil mit den Ventilen oder dem Zug?"

Ich kenne mich damit nicht aus und wusste garnicht welches Instrument bei dem Song verwendet wurde!


"Natürlich kann man ein Instrument lernen um direkt in einer SkaBand mitzuspielen, aber im Endeffekt sollte man doch eine gewisse "klassische" Grundausbildung mitnehmen."

Ich wollte gerne mit der Trompete direkt Ska spielen, da ich (seit nicht sauer) andere Musikrichtungen mit Trompete nicht so interessant finde!


@Zonquer
Danke für deine hilfreichen Tipps. Das Buch werde ich mir kaufen (+ Trompete versteht sich) und erstmal üben, so wie du es gesagt hast!
Ich werde mir auch die Youtube Videos etc. ansehen!
 
Claus

Claus

Brass/Keys Trompete
Moderator
HCA
Zuletzt hier
04.03.21
Mitglied seit
15.12.09
Beiträge
14.686
Kekse
72.247
Danke für die Blumen.

Jetzt habe ich noch einmal deinen ersten Beitrag gelesen und mir den Clip dazu aufgerufen: Less Than Jake-All My Best Friends Are Metalheads(live)
Scheint mir eine flotte Mischung von Ska, Punk und sonstwas zu sein, oder?
Jedenfalls ist keine Trompete dabei, geblasen werden hier eine (Tenor-)Posaune und ein (Tenor-)Sax

Hier ein Beispiel für Ska, wie ich ihn eher kenne, mit Trompete im Bläsersatz (2x trp, ts, trb).
 
Zuletzt bearbeitet:
drummarama

drummarama

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.07.12
Mitglied seit
28.07.10
Beiträge
22
Kekse
0
mhm... ok

ich werde es trotzdem mit der Trompete probieren :D
Danke nochmal für die "Klarstellung"
 
S

Sandstroem

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.02.14
Mitglied seit
02.12.09
Beiträge
187
Kekse
367
Ort
Nürnberg
Ok das "klassische Grundausbildung" war etwas missverständlich ausgedrückt. Ich meinte damit eigentlich dass man um ein solides Grundlagentraining nicht rumkommt. die ersten tipps dazu hat zonquer ja schon sehr ausführlich ausgeführt.

Die beiden verlinkten Videos sind schon sehr nett. Ein Freund von mir hat Ska mal als "abgehackter Punk mit Bläsern" definiert. Das kommt dem ersten schon recht nahe. Das zweite wäre dann eher "nicht ganz so abgehackter langsamer Punk mit Bläsern und ohne Gesang" ;-)
 
B

bauersigi

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.08.10
Mitglied seit
23.08.10
Beiträge
1
Kekse
0
hallo,ich finde dieses thema sehr interessant,
ich habe letztes jahr auch angefangen trompete zu spielen,
habe mir auf blauen dunst bei thomann ein startone geholt,also die billigste,die es gibt und mit der spiel ich jetzt immer noch.
allerdings muss ich dazu sagen,dass ich nicht viel spiele,immer nur,wenn wir bandprobe haben tröte ich ein bisschen beim ska mit =)
nu wollte ich fragen,wie sich das bei dir macht,bzw welche fortschritte du machst und so
interessiert mich mal,da ich mich nicht so weiterentwickle...
ist es vllt besser beim trompete spielen einen lehrer zu rate zu ziehen oder klappt das auch locker von allein und ich muss nur richtig üben?!
lg
 
oggimatt

oggimatt

HCA Posaune
HCA
Zuletzt hier
06.06.14
Mitglied seit
11.01.06
Beiträge
532
Kekse
430
Ort
Giessen, das liegt zwischen Siegen und Frankfurt
ist es vllt besser beim trompete spielen einen lehrer zu rate zu ziehen oder klappt das auch locker von allein und ich muss nur richtig üben?!

Tach Bauersigi,

ich halte es für besser, einen guten Lehrer zu Rate zu ziehen, der Dir die richtigen Übungen vermitteln kann, die Du dann auch fleissig üben solltest.
Von alleine klappt es in den seltensten Fällen, manchmal geht es bei einer sog. Naturbegabung.
Die haben aber die wenigsten, also hilft nur ein Lehrer.
Alle mir bekannten Bläser einer Ska-Band http://www.ihska.de/ hatten mal sog."klassischen" Unterricht.
Die Anforderungen an den Bläsersatz sind auch in einer Ska-Band hoch.
Die Töne mussen gut gestoßen werden und die Melodiepassagen sollten auch richtig klingen.
"Nur" weil es Ska ist, ist es nicht einfach zu spielen.
Denn übt man fleissig.

Bis denne

Matt
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben