Mittelklasse-Mikrophon-Set für Drum-Recording - Audix vs. Lewitt vs. Sontronics

Apfelsaft
Apfelsaft
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.10.21
Registriert
23.01.07
Beiträge
646
Kekse
5.875
Ort
am schönen Bodensee
Hallo, wir haben unsere Auswahl auf drei Kandidaten eingekreist:

Lewitt DTP Beat Kit Pro 7

Sontronics DrumPack Plus

Audix DP7


was mal im Gespräch war, aber rausgefallen ist:

beyerdynamic TG-Drum-Set Pro L MKII
- würde laut einem Freund von uns den Klang etwas zu stark färben

sE Electronics V Pack Arena
- ein Freund von uns traut der chinesischen Qualitätskontrolle bei SE nicht.

was wir leider dazukaufen müssen:
- 4tes Tom-Mic. Unser Drummer hat 4 Toms, und wir haben uns gegen Glynn Johns und für Voll-Mikrophonierung entschieden.
- Zweites Bass Drum, da zwei Bass-Drums genutzt werden.

Mischpult / Interface, das benutzt wird:
Behringer x32 Compact

Die Mikrophone sollten etwas höheren Ansprüchen genügen, da wir damit unsere primären Studio-Aufnahmen in Angriff nehmen wollen und keine Lust haben, in ein paar Monaten kaputte oder minderwertige Mikros ersetzen zu müssen.
Sound lieber mit ordentlich Attack und Höhen. Wir sind zwar eher Hard-Rock als Death-Metal, aber ein paar Lieder gehen schon ab und sollten hörbare Double-Bass haben. Und wir haben uns sagen lassen, dass man einen dumpfen Klang eher herbei-equalizen kann als umgekehrt.

Das Set sollte auch die Basis für In-Ear-Monitoring und Live-Mikrophonierung sein. Wir gehen davon aus, dass ein Mic, was im Studio funktioniert, hier auch gut klingt.

Noch ein Kommentar zu den Mic-Klammern, kam von einem Kollegen:
Ja, die audix klammern sind umstritten. Ich finde sie ganz gut, andere finden sie nicht so toll. Aber da euer Set floor Toms hat, sollte es kein Problem sein. Problematisch ist es eher bei Hänge Toms mit den hoop-Halterungen

Habe seinen Kommentar so verstanden, dass bei Nutzern von Floor-Toms die Klammern nicht allzu stark in die Kaufentscheidung einfließen müssen.

Vielen Dank für Anregungen :)
 
Eigenschaft
 
Zuletzt bearbeitet:
siebass
siebass
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.10.21
Registriert
17.10.11
Beiträge
2.925
Kekse
6.827
moin,
muß es ein set sein? ich würde eher zu einer mischung tendieren.
gruß, horst
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
G
Gast294781
Inaktiv
Zuletzt hier
30.06.21
Registriert
28.04.21
Beiträge
283
Kekse
1.094
Ich bin grosser Lewitt-Fan. Von den LCT 340 hab ich selbst ein Paar (und insgesamt über 10 Lewitts) Sind ohne Zweifel sehr sehr gut. Der Nachfolger 140Air ist aber billiger, die Kugel-Wechsel-Kapsel braucht ihr vermutlich nie?
Das Doppelkapsel-Kick-Mic ist sensationell - damit kann man viel Quatsch machen, und hat durch die presets schnell komplett fertige sounds beisammen. Aber sind halt dann 4 Kanäle bei 2 Trommeln, nicht vergessen.

Ich finde nicht nur deshalb, dass das Beyer TG-D71 ein sehr interessanter Mitbewerber ist. Und das M201 an die Snare vielleicht, wenn man mit dem Mixen schon anfängt :)
Das verlinkte Beyerdynamic set finde ich nicht so wahnsinnig spannend - Mikros zum Klemmen an die rims sind live super, zum Aufnehmen finde ich aber, dass sie zu wenig Spielraum erlauben. Die Tom-Mikros von Lewitt gehen halt auch an ein stativ, und auch mal über congas oder vor einen Amp.

Für mich wäre es also ein Lewitt-Beyer-Mix. Je nach Musikrichtung auch Großmembran als overhead, aber das ist einfach Geschmackssache.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Mfk0815
Mfk0815
PA-Mod & HCA Digitalpulte
Moderator
HCA
Zuletzt hier
16.10.21
Registriert
23.01.13
Beiträge
6.888
Kekse
42.250
Ort
Gratkorn
Hmm, Drummikros.... da kann es spannend werden.
ich habe meist ein wild zusammen gewürfeltes Set dabei. Shure Beta 52, SM91 für den Kick (aber auch e902 oder Audix D6), Sennheiser e904 oder Beyer TG D57 an den Toms, ein e602 oder e902 auch mal an den Floortoms, ein Beyer M201 an der Snare, AKG C430 (noch aus Österreich) an Overhead und Hihat).
ich muss aber sagen, dassich in letzter Zeit einige Mikros von Beyer wirklich Schätzen gelernt habe. Neben dem M201 auch das M88 und das M130/160. das D71 habe ich auch noch auf meiner Wishlist. Und von den neuen, das I51 und D70 hört man auch vieles gutes.

ich kenne weder das Lewitt noch das Sontronics Set, und das Audix finde ich ist schon mal von den Mikros her grundsolide, die Hakterungen sind aber eher Schrott. Zu leicht plumpsen einem die Schätzchen da raus. Etwas das man in kriner Situation haben will.
und das mit dem Färben von Mikros ist so eine Sache. Meist heisst das dann „mir persönlich gefallen die nicht“.
zu guter letzt kann ich über die Qualitätskontrolle gewisser Hersteller in gewissen Ländern nich viel sagen. Ich hab aber schon auch ziemlichen Mist aus renommierten Ländern bekommen. ein neues MD441 gab nach ca. 3 Monaten den Geist komplett auf. Und das ist definitiv billiges Chinagelumpe. Aber gut. was ich damit sagen will, man sollte sich nicht nur auf die Meinung anderer verlassen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
F
Frans13
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.10.21
Registriert
13.03.17
Beiträge
288
Kekse
1.026
Ich schreibe mal von denen, dich ich lange im Einsatz habe: Beyerdynamic, erste Wahl. Das "neue" Kickdrummikro ist dem ältern von Innenleben ähnlich - als wir mal zu dritt 40 Kickdrummikros verglichen haben, was das Beyer unter den ersten fünf. M201 ist nicht umsonst ein Klassiker an der Snare, äußerst impulsschnell - im Gegensatz zum Audix i5 z.B. das Transienten eher schluckt. (aber ansonsten für viele andere Schallquellen ne gute Sache ist) Wenn ich kein DPA 4099 für die Snare hätte, würd ich heut noch eins meiner M201 dafür nehmen. Und ich hab inzwischen alle Snaremikros durch. Alle. (Außer das Josephson :)
Sontronics: hatte ich mal einen bunten Koffer vom Vertrieb da, ich habe ihn wieder zurückgeschickt, aber das soll ein andernmal Thema sein.
Audix: Viele Jahre live und im Studio benutzt, wenn ihr Gitarrenmusik macht, sind die eine gute Wahl. (nicht neutral im Sound, sondern auf Durchsetzungsvermögen gebürstet) Die Klammern brauchen starke Finger, aber hatte nie Probleme damit - live halten sie sehr, sehr gut. Das D6 liefert zuverlässig bei Gitarrenmusik in der Kickdrum ab, hat ne starke Mittensenke, aber was sollen Mitten in einem Hardrock/Metalmix :)
Lewitt - alle meine Freunde die welche haben, loben sie. Muß mir irgendwann ein paar kaufen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
hack_meck
hack_meck
Lounge .&. Backstage
Administrator
Moderator
Zuletzt hier
17.10.21
Registriert
31.08.08
Beiträge
32.144
Kekse
377.301
Ort
abeam ETOU
Unser Drummer und unser FOH lieben die Lewitt LCT340 als Overhead ...

Beim Rest bin ich (Gitarrist) raus :)

Gruß
Martin
 
Rubbl
Rubbl
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.10.21
Registriert
09.03.04
Beiträge
4.459
Kekse
15.428
Ort
Geislingen/Steige
Falls ihr nicht schon eine Entscheidung gefällt habt, meine Ansicht:
Nimm das Audix Set!
Warum?

Ihr bekommt auf dem Gebrauchtmarkt auch passende Tom und Bass Mics dazu. Solltet ihr Teile des Sets mal noch verkaufen wollen, sind die Preise für die Audix relativ stabil, ein überdurchschnittlicher Wertverlust ist nicht zu erwarten. das kann einem bei exotischerem Equipment eher passieren.
Ich kenne die Mikrofone und kann versichern, dass sie für Recording bestens geeignet sind und einen ausgewogenen Kessel Sound bringen können. Prinzipiell klingen sie allerdings eher Modern, das sollte man wissen. Nicht umsonst sind die vor allem bei moderneren Metal Sound sehr beliebt.
Die OHs kenne ich nicht, da wäre auch meine Ansicht, ob man nicht stückelt. Den Koffer gib es auch nur mit den Kessel Mics, man könnte dann beliebige Kleinmembrankondensator Mikrofone dazu erwerben.

Das Sontronic Set würde ich als Blindkauf ausschließen, weil es sich dabei nur um Kondensator Mikrofone handelt. Das ist etwas speziell und muss nicht schlecht sein. Aber gerade live hätte ich da etwas Bauchschmerzen, dass es nicht zu Problemen kommt. fragt nicht welche genau, ich bin mir durchaus bewusst, dass man das auch machen kann und dass das auch gemacht wird.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Apfelsaft
Apfelsaft
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.10.21
Registriert
23.01.07
Beiträge
646
Kekse
5.875
Ort
am schönen Bodensee
Entscheidung gibt es noch keine - wie Geier umkreisen wir die Angebote, bis wir das Gefühl haben, wir wissen genug zum Zuschlagen.

moin,
muß es ein set sein? ich würde eher zu einer mischung tendieren.
gruß, horst
Set vs. Mischung war tatsächlich ein heißes Thema. Wir haben uns gegen Mischung entschieden, weil unsere Drum-Recording-Persönlichkeit einfach noch nicht ausgeprägt genug ist, um 9 Einzel-Entscheidungen zu treffen, die auch eher Geschmackssache sind. Zumal man bei einer Mischung wohl auch schnell bei 2000 Euronen landet.

Die wilde Mischung wird meistens als Ideal-Lösung angepriesen, aber ich denke mal, das ist sie nur, wenn man genau weiß, was man will. Modernes Hard- bis Very-Hardrock-Schlagzeug mit klar artikulierter Double-Bass gibt als Wunsch eine Richtung vor, aber halt nicht im Detail.

Von daher fühlen wir uns wohler bei dem Gedanken, in ein hochwertiges Set zu investieren, das (im Gegensatz z.B. zu t-Bone-Sets für 200 bis 300€) grundsätzlich gute Ergebnisse liefern kann, aber bei dem Teile evtl. im Lauf der Zeit ersetzt werden. Nicht aufgrund von Qualitäts-, sondern Geschmacksfragen.

Sets sind immer klar günstiger, und ich sehe nicht den großen Vorteil einer bunten Mischung. Vor allem dann nicht, wenn man eben noch gar kein Drum-Mic zuhause hat, und bisher nur mit dem missbräuchlichen Einsatz von Gesangs-Mics recordet hat.

@Rubbl
Sehr interessant, hab ich gleich mal der Band gezeigt. Stabiler Gebraucht-Markt heißt nämlich, wir können auch einen Rückzieher machen. Mit OH meinst du wohl Overheads? Hab auch schon gehört, dass auf denen ein besonderes Augenmerk liegen sollte. Vielleicht weiß hier ja jemand was über die Audix-Overheads. Klammern sind halt etwas heikel. der eine sagt: "Das macht nix!" der andere sagt: "KO-Kriterium".

Sontronic ist mehr oder weniger draußen. Im Gegensatz zu Audix und Lewitt vermisse ich da etwas die Begeisterung, welche Ihr und andere Experten für die beiden anderen Marken aufgebracht habt.

Lewitt ist so ne Sache. Hochgelobt, aber sauteuer. Wenn es so viel kostet, sollte es halt auch für jedes Schlagzeug-Teil das perfekte Mic sein. Wenn aber von Lewitt alles so toll ist, wieso spart dann nicht jeder auf eine komplette Lewitt-Ausstattung, anstatt zu mischen? Mit den zusätzlich benötigten Mics kämen wir da auf 1760€. Das Geld würden wir nur locker machen, wenn wir von schlagenden Vorteilen überzeugt wären.
 
Zuletzt bearbeitet:
G
Gast294781
Inaktiv
Zuletzt hier
30.06.21
Registriert
28.04.21
Beiträge
283
Kekse
1.094
Moin,

du darfst wollen, was du willst, sozusagen - aber wenn ich das mal einzeln in den thomann-Warenkorb lege:

Lewitt: 4x Tom DTP340 TT, 2x Overhead (LCT 140 Air matched pair), Snare mit Beyer 201 TG und 2x die Grenzflaeche, komme ich auf 1236 EUR.
Tom-Halterungen sind da schon dabei.
Das finde ich ziemlich gut - und wesentlich viel günstiger als ein AUDIX-kit mit Tom und 2. Kick zu ergänzen.

Die Lewitts haben in der Tat keinen sensationellen Wiederverkaufswert, sind aber auch einfach nicht teuer. Für die findet sich immer eine Verwendung, und wenn es nur Gitarrenamps (DTP340) oder Akustik (140Air Päärchen) sind.
Die Beyer kosten gebraucht so viel wie neu.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Apfelsaft
Apfelsaft
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.10.21
Registriert
23.01.07
Beiträge
646
Kekse
5.875
Ort
am schönen Bodensee
Interessant! Was meinst du mit Grenz-Fläche...? Fehlt da nicht die Bass-Drum?

Hab auf deine Anregung mal die Einzel-Preise verglichen und wundere mich:
Ersetzt das "Lewitt LCT 140 Air Matched Pair" die zwei "LCT 340" -Overheads? Also wie 2x "LCT 340"?
Kann doch eigentlich nicht sein, bei einem preislichen Unterschied von 100%.
 
G
Gast294781
Inaktiv
Zuletzt hier
30.06.21
Registriert
28.04.21
Beiträge
283
Kekse
1.094
Die Beyerdynamic TG-D 71 sind die Kick-Mikrofone. Die Grenzflaechen. Die wäere auch in dem Beyer-Set, das Ihr nicht wollt (verstehe ich, wegen der Tom-Clipse). In "meinem Preis" ist es deshalb auch 2x eingerechnet gewesen. Du sagtest ja, Ihr habt 2 "Fusstrommeln".

Grenzflaechenmikrofon ist eine Mikrofon-Art. Der bekannteste Vertreter für Kick-drums ist wohl das Shure Beta91A. Für meinen Geschmack klingt das Beyer besser - und billiger ist es auch. Ausserdem finde ich immer schön, deutsche Hersteller zu unterstützen, wenn es passt.

Die LCT140 sind die neueren LCT340, würde ich vermuten. Die 340 haben schraubbare Wechelkapseln und sind mechanisch anfälliger. Ist eher einfach gelöst, vorsichtig gesagt. Sehr schöne Mikrofone, aber wenn man eh nie die Kapseln wechselt, kann man auch welche nehmen, die sich diesen mechanischen Aufwand sparen. "Matched Pair" bedeutet in der Tat: 2 Mikrofone, die sich so ähnlich sind, dass sie gut für stereo-Aufnahmen taugen.
Ich hatte die 140er noch nie und kann sie nicht mit meinen 340ern vergleichen. Ich würde sie aber nach den reviews "da draussen" sofort kaufen, und kann mir nicht vorstellen, dass man damit unzufrieden sein muss.
Die Option, bessere zu kaufen, gibts ja immer noch. Zu dem Preis ein gutes Stereo-Päärchen kann man aber wie schon gesagt immer mal brauchen.

Ich will dich aber nicht in irgendwas "reinlabern" - nur darauf hinweisen, dass ich Deine 1700 EUR-Idee und zu teure Sets bei eigenem Zusammenstellen nicht nachvollziehen kann.

Am Ende hilft nur, mal auszuprobieren, ob das für Euch klappt - und ob Ihr bei nem PL10, MD421,TG-D71 oder sonstwas in der Kickdrum endet. Ist ja irgendwie das Wichtigste Instrument, neben den Vocals, heutzutage.:cry: Da würde ich keine grossartigen Kompromisse machen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
G
Gast294781
Inaktiv
Zuletzt hier
30.06.21
Registriert
28.04.21
Beiträge
283
Kekse
1.094
...
Michi_HH war schneller (y)
...schon in Beitrag #3 . Erster. Gewonnen! ;)

Und um das nochmal deutlicher zu schreiben, weil ich so unpräzise war mit den Bezeichnungen:
Das 640 REX von Lewitt ist in #3 mit Doppelkapsel-Mic gemeint. Ist cool, aber braucht halt auch 2 Kanäle pro Mikrofon, wenn man es denn wirklich nutzen will. Ob das nötig ist, und für euch wirklich mehr Wert hat, könnt Ihr nur selbst rausfinden.
 
Apfelsaft
Apfelsaft
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.10.21
Registriert
23.01.07
Beiträge
646
Kekse
5.875
Ort
am schönen Bodensee
Ich will dich aber nicht in irgendwas "reinlabern" - nur darauf hinweisen, dass ich Deine 1700 EUR-Idee und zu teure Sets bei eigenem Zusammenstellen nicht nachvollziehen kann.
Hab ich auch nicht so aufgefasst ^^

Habe gerade auf Thomann spasshalber das Lewitt-Set aus Einzel-Teilen zusammengestellt und der Preis schrumpfte von 1399 auf 1188? Hä?
Laut Webseite sind folgende Sachen dabei, neben den eigentlichen Micros:
DTP 40 Mt ,
Microphone mount,
Microphone clip,
Windscreen,
DTP 40 Trs audio cable

Rechtfertigt das die saftigen Mehr -kosten? Meine Skepsis gegenüber Sets ist gerade gewaltig gewachsen.

Wenn man bei der Original-Set-Zusammenstellung noch die beiden Overheads durch das "Lewitt LCT 140 Air Matched Pair" ersetzt, schrumpft der Preis weiter und man kommt auf etwas mehr als 900.

Vielleicht gab es bei Lewitt plötzliche Veränderungen, das Set "Lewitt DTP Beat Kit Pro 7" ist nicht mehr auf Thomann.

Bei Audix gibt es beim Set btw ein echtes Ersparnis von fast 200€, wenn ich keinen Fehler gemacht habe.
 
Zuletzt bearbeitet:
G
Gast294781
Inaktiv
Zuletzt hier
30.06.21
Registriert
28.04.21
Beiträge
283
Kekse
1.094
... Vielleicht für den Koffer? ;)

Der Tom-Clip ist bei den DTP40 ja auch beim Einzelkauf dabei. Deshalb ja mein Einwand.
Dein set mit 4 Tom-Mikros und 2 Kick-Mikros ist gemixt Lewitt/Beyer echt nicht teuer. Also - 1200 EUR ist natürlich Erwachsenengeld, keine Frage. Aber sind halt auch 9 Mikrofone.
 
Apfelsaft
Apfelsaft
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.10.21
Registriert
23.01.07
Beiträge
646
Kekse
5.875
Ort
am schönen Bodensee
Beim Beyer-Dynamic Grenzfläche hieß es auf Thomann, es nimmt sich etwas zurück beim Attack...und damit ist es draußen ^^
Und beim Audix-Set frage ich mich, warum dort die Tom-Sachen so teuer sind. Zumal mein dämlicher Drummer sich gemeldet hat, er braucht sogar 5 Toms.

Ich spinne mal etwas rum und frage mich, was wir ausgeben, wenn wir alles von Lewitt kaufen außer der Bass...

2x Audix D6
sollte für eine ordentliche double bass sorgen, falls ich hier kein Halbwissen verbreite...

5x Lewitt DTP 340 TT
Für Toms. Günstig, super bewertet und von Lewitt.

1x Lewitt MTP 440 DM
Snare von Lewitt....wenn es von Lewitt ist, ist es doch automatisch gut....? Die haben das teuerste Set, also muss es doch eine unfehlbare Edel-Marke sein!

1x Lewitt LCT 140 Air Matched Pair
2 Overheads in einem, kostet 279€. Hat nicht die auswechselbaren Kapseln, aber ob wir das brauchen...der Michi_HH tut lobhudeln.

Kostet insgesamt 1.169

Beim audix-set plus 1 bass plus 2 extra Toms kämen wir auf 1462, also 293€ MEHR. Dafür gibts dann die Audix-Klammern, die wohl auf geteiltes Echo stoßen....
 
Zuletzt bearbeitet:
G
Gast294781
Inaktiv
Zuletzt hier
30.06.21
Registriert
28.04.21
Beiträge
283
Kekse
1.094
Beim Beyer-Dynamic Grenzfläche hieß es auf Thomann, es nimmt sich etwas zurück beim Attack...und damit ist es draußen ^^



1x Lewitt MTP 440 DM
Snare von Lewitt....wenn es von Lewitt ist, ist es doch automatisch gut....? Die haben das teuerste Set, also muss es doch eine unfehlbare Edel-Marke sein!
1- das ist eine Einzelmeinung - also genauso aussagekräftig wie meine ;)

2- das ist kein Edelmikrofon.
Beta57: 133EUR, Beyer 201TG: 199EUR, MD421:399EUR, Earthworks DM20: 439EUR usw...

Du kannst natürlich noch 20 andere Meinungen einsammeln, die alle auch valide sein werden. Wie irgendwas an Eurem kit klingt, mit euren Fähigkeiten und in Eurem Proberaum - ?
Vorsichtig mit dem Zeug umgehen, testen, und wenns nix is, beim thomann Bescheid sagen und zurück schicken.
Bitte auch hier, damit ich beim B-stock zuschlagen kann :ROFLMAO: :cool:
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Calaway65
Calaway65
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.10.21
Registriert
18.12.09
Beiträge
2.973
Kekse
5.364
Ort
Hildesheim
+1 fürs Audix Set.

1. sind die Audix Mikros bereits ziemlich stark vorgefärbt, ihr könnt also in der Nachbearbeitung weniger falsch machen.
2. haben die Audix Tom-Mikros eine unerreichte Bleed Rejection; ein weiterer Aspekt, der euch das Leben bei der Nachbearbeitung um ein Vielfaches leichter machen wird. ;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
siebass
siebass
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.10.21
Registriert
17.10.11
Beiträge
2.925
Kekse
6.827
noch 20 andere Meinungen
und genau deswegen werde ich meinen mund halten und nicht auch noch meine vorschläge ausbreiten.
letztendlich wird jeder nur in einem längerfristigen vergleich herausbekommen, was für ihn die 'richtigen' sind.
und genauso letztendlich funktioniert nahezu jedes mikro. es klingt immer anders, aber schlechter ...? dafür gibt es noch so viele andere parameter mit denen sich der sound verändern läßt.
wenn meine beiden drumsets in betrieb sind steht vor der kleinen kick ein sennheiser e 906, und das funktioniert auch.
gruß, horst
 
Apfelsaft
Apfelsaft
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.10.21
Registriert
23.01.07
Beiträge
646
Kekse
5.875
Ort
am schönen Bodensee
haben die Audix Tom-Mikros eine unerreichte Bleed Rejection; ein weiterer Aspekt, der euch das Leben bei der Nachbearbeitung um ein Vielfaches leichter machen wird. ;)
Deshalb sind die Audix Tom Mics so teuer :-(

Stand soweit ist:

Toms:
5x Lewitt DTP 340 TT
(ob man unterschiedliche Mics für die Toms braucht, scheint eine Debatte zu sein...aber Preis/Leistung einer Hand voll DTPs scheint verführerisch...

Bass
2x Audix D6

Snare
1x Shure SM-57
(Soll ganz guten Höhen-Snap haben und scheint die Brot-und-Butter-Snare zu sein, bei der man nicht allzu viel falsch machen kann)

Overhead:
Noch ziemlich offen...im Gespräch sind

  • Aston Origin
  • Lewitt LCT 140 Air Matched Pair
  • Audio-Technica ATM 450

aber ist wohl noch das Offenste
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben