Modes / Kirchentonleitern

von Unlord, 07.05.05.

  1. Unlord

    Unlord Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.04
    Zuletzt hier:
    20.03.09
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.05.05   #1
    Hallo,

    habe letztens angefangen mit dem Buch "Jazz Guitar Basics" von Joachim Vogel zu arbeiten. Jetzt bin ich bei den Modes bzw. Kirchentonleitern angekommen, und da gibt es ein kleines (?) Problem. Der Auto hat in einem früheren Kapitel zwei Dur-Tonleitern vorgestellt, die ich als Majorpattern 2 (Grundton auf der A-Saite) und Majorpattern 4 (Grundton auf der E-Saite) kenne (u.a. aus In Vivo Guitar). So, und jetzt schreibt er, dass ich mit den zwei Patterns nicht nur die "normalen" Dur-Tonleitern abdecke, sondern auch alle Modes… Und dann soll ich gleich als erstes mit dem Majorpattern 4 D-dorisch spielen, indem ich einfach mit dem Grundton D beginne. Wenn ich das aber mache, sind F# und C# mit drin, und die haben doch in D-dorisch nix verloren, oder? Ich bin verwirrt…
     
  2. whir

    whir Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.04
    Zuletzt hier:
    10.06.16
    Beiträge:
    1.108
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    292
    Erstellt: 07.05.05   #2
    Du sollst das C-Dur-Pattern nehmen und D als Grundton verwenden, nicht das D-Dur-Pattern.
     
  3. Unlord

    Unlord Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.04
    Zuletzt hier:
    20.03.09
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.05.05   #3
    Ich check's leider immer noch nicht ganz. C-Dur oder D-Dur, der Fingersatz an sich bleibt doch gleich...?!
     
  4. whir

    whir Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.04
    Zuletzt hier:
    10.06.16
    Beiträge:
    1.108
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    292
    Erstellt: 07.05.05   #4
    Du denkst glaub ich zu kompliziert: Wenn du eine Tonleiter hast, die aus D E F G A H C (D-Dorisch) besteht, kannst du das gleiche Pattern wie für eine Tonleiter, die aus C D E F G A H (C-Dur) besteht, benutzen, ist doch klar oder?
     
  5. Unlord

    Unlord Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.04
    Zuletzt hier:
    20.03.09
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.05.05   #5
    Ich glaub' ich hab's geschnallt... Ich lasse den Fingersatz quasi dort wo er ist, also C-Dur/Grundton im 8. Bund der E-Saite, fange aber mit D (10. Bund E-Saite) an zu spielen. Oder? Für mich klang es im Buch so, als sollte ich den Pattern verschieben, was ihn ja in dem Fall zu D-Dur gemacht hätte. Hatte im Netz auch einen ganz anderen Pattern zu D-Dorisch gesehen, was mich noch mehr verwirrt hat.
    Hab ich wohl wirklich zu kompliziert gedacht... :rolleyes: Dank Dir jedenfalls für den Hinweis!
     
Die Seite wird geladen...

mapping