Möglichst simple Lösung für Gitarren-Aufnahme (MIC-basiert)?

von Palindrom, 03.04.20.

Sponsored by
QSC
  1. Palindrom

    Palindrom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.19
    Zuletzt hier:
    27.05.20
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    91
    Kekse:
    393
    Erstellt: 03.04.20   #1
    Hallo Forum!
    Seit einiger Zeit nehme ich mein Geschrammel auf und schicke es dann als Hörproben zu meinem Gitarrenlehrer.
    Bisher nutze ich dafür mein Smartphone, was ok ist und zumindest den Zweck erfüllt. Aber schön ist anders.

    Inspiriert durch dieses Video wollte ich mich mal aufwerten.



    Aufnahme mit dem Laptop jeglicher Art fällt raus, weil er a) nicht mehr "The yellow from the egg" ist und b) oft von meiner Frau in Beschlag ist.

    Persönlich finde ich die direkte Abnahme mit einem Mikro direkt am Amp toll und wollte mal fragen, ob meine gewählte Kombo zusammen funktioniert.

    Als Aufnahmegerät dachte ich an dieses:
    [​IMG]

    Und als Mikrofon an dieses:
    [​IMG]

    Wichtigste Frage: Passt das überhaupt?

    Was ist ein Superniere und was ist ein Plug-In-Powered Mikrofon?

    Würde mich über eure Hilfe freuen. :)

    Und falls jetzt noch jemand wissen möchte, was ich denn Zuhause habe: Einen DIY Amp mit einem 30er Eminence Legend drin.
     
  2. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    5.729
    Ort:
    thedizzard.bandcamp.com
    Zustimmungen:
    3.128
    Kekse:
    21.051
    Erstellt: 03.04.20   #2
    Hallo,
    Ne, passt nicht.
    Das H1 hat keinen Eingang für externe Mikrofone. Und bevor Du anfängst, am 3,5mm Klinke-LineIn irgendwas zu basteln: das brauchst Du doch auch gar nicht.
    Das H1 hat ja Mikrofone und zwar zwei (KMK). Also ausprobieren und ggf. einen Kanal muten. XY = https://de.wikipedia.org/wiki/Intensitätsstereofonie
    --- Beiträge zusammengefasst, 03.04.20, Datum Originalbeitrag: 03.04.20 ---
    Eine sog. Richtcharakteristik https://www.delamar.de/mikrofon/richtcharakteristik-mikrofon-22647/

    Keine Ahnung,nie gehört. Wo hast Du das her? Kann mir höchtens vorstellen, damit sei ein USB-Mikrofon mit integriertem AD-Wandler gemeint.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Palindrom

    Palindrom Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.19
    Zuletzt hier:
    27.05.20
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    91
    Kekse:
    393
    Erstellt: 03.04.20   #3
    Vielen Dank schon mal für die Antwort und Aufklärung. :)

    Das steht in der Textbeschreibung für das H1n als Ausstattung drin, deswegen dachte ich, man könne dort ein Mikro anschließen.

    So wäre auch meine Kaufreihenfolge gewesen. Erstmal das Aufnahmegerät und ausprobieren und dann ggf. noch ein Mikrofon dazu.
     
  4. JOKER

    JOKER Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.10
    Beiträge:
    5.321
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2.610
    Kekse:
    18.210
    Erstellt: 03.04.20   #4
    Um Ideen, oder sonstwas festzuhalten nutze ich das Dingen hier:



    Das Zoom H1N sollte aber auch passen. Mehr brauchts eigentlich auch nicht!
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  5. crazy-iwan

    crazy-iwan Gesperrter Benutzer HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    26.04.20
    Beiträge:
    16.362
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    11.811
    Kekse:
    39.114
    Erstellt: 03.04.20   #5
    Die Zooms haben ne sehr gute Aufnahmequalität. Ein externes Mic bringt Dir da erstmal herzlich wenig.

    Je mach Handy, es gibt solche Mics auch zum Anschließen an Smartphones...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. Gast268730

    Gast268730 Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 03.04.20   #6
    Ist Top !

    H1n auch
     
  7. JOKER

    JOKER Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.10
    Beiträge:
    5.321
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2.610
    Kekse:
    18.210
    Erstellt: 03.04.20   #7
    Übrigens auch ideal fürn Proberaum!
     
  8. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    2.06.20
    Beiträge:
    2.836
    Zustimmungen:
    1.427
    Kekse:
    11.552
    Erstellt: 03.04.20   #8
    dann würde ich etwas tiefer in die Tasche greifen und einen Digitalrecorder mit "echten" externen Mikrotoneingängen nehmen, so dass du ggf. noch jedes externe Mikro anschliessen kannst.
    z.B.
    https://www.thomann.de/de/tascam_dr_40x.htm
    https://www.thomann.de/de/zoom_h4n_pro.htm

    und beide sind dann später auch als USB Audiointerface einsetzbar...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. VS73

    VS73 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.08.12
    Zuletzt hier:
    2.06.20
    Beiträge:
    1.192
    Zustimmungen:
    628
    Kekse:
    3.987
    Erstellt: 03.04.20   #9
    Ich hab's das Video mal überflogen.. aber hat der keine Impulse Responses sondern nur die frequenzkorrigierte DI-Box drin? Was hast du denn für einen Verstärker.. hat der eine FX-Out? Dann kommst du damit vlt. einfacher und schneller zum Ziel: https://www.thomann.de/de/mooer_radar.htm

    Ich hab das Superlux PRA 628 MKII mit einem USB-Interface ausprobiert aber mit den Impulse Responses in meinem Helix geht's doch einfacher und besser.
     
  10. InTune

    InTune Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.07.11
    Zuletzt hier:
    2.06.20
    Beiträge:
    4.580
    Ort:
    Süd Hessen
    Zustimmungen:
    3.392
    Kekse:
    21.702
    Erstellt: 03.04.20   #10
    So ein Fieldrecorder ist IMO eine feine Sache. Ich hab das für Mitschnitte von Proben.
    Die eingebauten Mikrofone sind zwar „Raum“ geeignet bzw.. optimiert, funktionieren aber natürlich auch direkt vor einem Verstärker.
    Der große Nachteil bei Handyaudioaufnahmen ist der oft eingebaute Limiter, der schwer oder gar nicht regelbar ist. Da reagieren die Fieldrecorder besser auf laute Signale.
     
  11. Zelo01

    Zelo01 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.01.15
    Zuletzt hier:
    2.06.20
    Beiträge:
    1.835
    Zustimmungen:
    945
    Kekse:
    5.337
    Erstellt: 03.04.20   #11
    Wozu denn Impulse Responses bei einem echten Gitarrenamp und Abnahme durch ein Mikrofon?
     
  12. VS73

    VS73 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.08.12
    Zuletzt hier:
    2.06.20
    Beiträge:
    1.192
    Zustimmungen:
    628
    Kekse:
    3.987
    Erstellt: 03.04.20   #12
    Natürlich ohne Mikrofon dann. Also ich hab die Erfahrung gemacht, dass es 1) einfacher ist und 2) besser klingt, wenn man nicht viel Erfahrung und Übung mit dem Mikrofonieren hat. 3) ist es auch das Ergebnis auch noch reproduzierbar.
     
  13. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikrofone Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    11.685
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    3.952
    Kekse:
    53.241
    Erstellt: 03.04.20   #13
    Hallo,

    ...um hier noch mal etwas Verwirrung zu stiften ;) : Plug-in-powered Mikrofone kriegen über die Miniklinke ihre Versorgungsspannung von 5 V her. Zum Beispiel wären das einfache Computer-Headsets, bei denen das Mic dann mit 5 V betrieben wird. Wie aber schon gesagt: Für normale Mics untauglich.

    Viele Grüße
    Klaus
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  14. Palindrom

    Palindrom Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.19
    Zuletzt hier:
    27.05.20
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    91
    Kekse:
    393
    Erstellt: 03.04.20   #14
    Ich möchte mich für die vielen Antworten und Hilfe bedanken. :) Ich denke ich werde es bei einem Aufnahmegerät belassen.

    Tascam oder Zoom.... Das werde ich jetzt herausfinden. Preislich liegen sie ja gleichauf.

    @VS73
    Einen rein analogen DIY Verstärker ohne Schnickschnack.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  15. VS73

    VS73 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.08.12
    Zuletzt hier:
    2.06.20
    Beiträge:
    1.192
    Zustimmungen:
    628
    Kekse:
    3.987
Die Seite wird geladen...

mapping