Multitracker als Mischpult verwenden?

von Bonzo3000, 25.03.06.

  1. Bonzo3000

    Bonzo3000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    69
    Erstellt: 25.03.06   #1
    Ich hab das hier auch im Recordingforum gepostet aber da kann mir anscheinend niemand antworten. Falls das Probleme macht, löscht doch bitte den Thread im Recording Forum.

    Zur Situation: Wir sind eine kleine Band und wollen uns etwas Recording Equipment zulegen (konkret den Korg D3200). Nun haben wir uns das so schön vorgestellt, dass wir ja den Mischer des Korg auch als Livemischer für kleinere Gigs benutzen könnten. Laut Korg Support ist dies prinzipiell möglich, wenn man den Ausgang des Multitrackers an eine Endstufe anschließt.

    Er bietet immerhin 12 Kanäle mit vollparametrischen EQs, die zwar im Menu aufgerufen werden müssen, was uns aber nicht stört. Im Gegenzug könnte man die EQ Einstellungen ja sogar abspeichern, so dass man bei gleicher Location die Settings nur aufrufen muss. Das klingt cool. Auch einen ganzen Stall von Effekten würden wir uns damit sparen und könnten außerdem den Mist den wir da live fabrizieren gleich auf Festplatte bannen.

    Wir spielen keine 100 Gigs im Jahr, so eher 5-6. Das Gerät wird also keinem "Tourstress" ausgesetzt.

    Meine Frage ist jetzt, was ihr davon haltet und ob ihr evtl schon selbst so verfahren seit. Schreibt einfach mal, ob ihr dabei ein konkretes Problem seht. Bitte keine Antworten wie "Ich hab's zwar noch nie ausprobiert und durchdacht aber das klappt nicht".

    Danke Anke.
     
  2. jowi

    jowi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.04
    Zuletzt hier:
    17.05.15
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.03.06   #2
    Hallo Anke,

    wenn die acht vorhandenen XLR-Eingänge genügen, warum nicht.
    Allerdings solltet Ihr bedenken, das diese schnelle erschöpft sind:

    Drums: min 3 Micros, normal 5
    Vocals: 1 Lead, 1x Backing (oder habt ihr noch mehr Stimmen)
    Gitarren, wenn über Mic abgenommen: je 1 Mic

    Du siehst, das 8 Mic-Eingänge zumeist wirklich nicht für eine Live-Situation ausreichen.
    Anders im Proberaum oder wenn man aufnimmt.

    Bis dann

    jo
     
  3. area-sound

    area-sound Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.06
    Zuletzt hier:
    2.12.15
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.03.06   #3
    hallo
    die eingangszahl dürfte kein all zu großes problem darstellen, da man das pult meines wissens nach mit 8-Kanaligen karten erweitern kann (also 16CH gesamt). ich nutze meinen multitracker zum gleichen zweck - ohne probleme. einschränkungen ergeben sich lediglich, sobald man separate monitor-mixes benötigt. zur not kannst du aber einzelne kanäle über omni-outs routen.
    gruß
    simon
     
  4. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 26.03.06   #4
    Ich halte die Idee andersrum für cleverer. Holt euch ein Digitalpult z.b. 01v96 oder auch DDX3216. Damit könnt ihr live alles mischen, gleichzeitig über die digitalen Outputs das ganze über z.b. einen Laptop aufnehmen.
     
  5. Bonzo3000

    Bonzo3000 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    69
    Erstellt: 26.03.06   #5
    Ich dachte an 4x Drums (Bass, Snare, 2 x OH), 3x Gesang für die XLR Eingänge
    Über Line sollten dann 2 Gitarren, Bass, Keyboards.

    Allerdings wären die Keyboards nur fiktiv, da wir keinen Keyboarder haben. Aber es stimmt, es wird schon knapp.

    Das wäre genial. Da wäre man auf der sicheren Seite. Aber bist du dir sicher, dass das geht? Meines Wissens nach, ist das nur beim D32XD der Fall, welches leider nochmal nen Tausender mehr kostet. Wir haben uns aber das D3200 ausgekuckt.

    Das 01v96 (ist doch das Yamaha, oder?) liegt über unserem Preislimit. Das Behringer DDX3216 hört sich dagegen interessant an. Kann man das ohne Probleme an einen Laptop, der wäre vorhanden, anschließen? Ich lese in der Beschreibung leider nix von USB oder FIREWIRE.

    Da wir ja Demos aufnehmen wollen, wäre es auch interessant zu wissen, ob damit eine latenzfreie Overdubbing-Monitor Möglichkeit gegeben wäre. Also kann ich auch aus dem Laptop dem Drummer zB die Grundspur auf nen Kopfhörer schicken zu der er dann seinen Track einspielt? Das wäre für uns kaufentscheidend.
     
  6. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 26.03.06   #6
    Du kannst das DDX3216 um das Adat Interface ergänzen womit du 16 Spuren gleichzeitig Richtung Rechner schicken kannst. Es gibt auch noch andere Interfacemöglichkeiten. Das schöne daran ist, dass du die 16 Inputs splitten kannst und so deinen Livemix unabhängig von der Aufnahme zu halten.
     
  7. Bonzo3000

    Bonzo3000 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    69
    Erstellt: 28.03.06   #7
    Soweit, sogut. Es gibt sogar ein gutes Angebot für das Behringer mit ADAT aber dann brauche ich ja sicher auch noch eine Karte/Interface für den PC! Idealerweise möchte ich mobil bleiben, daher wäre Laptopverbindung ganz gut. Was gibt es denn da empfehlenswertes um ADAT irgendwie in den Läppi zu bekommen?
     
  8. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 28.03.06   #8
    Da kann ich dir jetzt leider nicht weiterhelfen. Vermutlich bist du da im Recordingforum besser aufgehoben
     
  9. MikeTheMechanic

    MikeTheMechanic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.06
    Zuletzt hier:
    26.04.14
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.04.06   #9
    Hi,

    um nochmal auf die knappe Anzahl von Spuren zurückzukommen: Wenn man noch ein konventionelles Mischpult hat, kann man die Drums damit auf zwei Spuren zusammenmischen, bevor man sie per Line-In in das D3200 einspeist. Hat natürlich den Nachteil, dass man die Drums anschließend nicht mehr abmischen kann.

    Viele Grüße,

    Mike
     
  10. kai pirinha

    kai pirinha Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    31.07.08
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Hamburch Ciddy
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.04.06   #10
    Zur Zeit gibt's die RME Digi9636 für 199.- wegen Auslaufmodell. Ist allerdings nur eine PCI Karte, bietet aber 2xADAT I/O also 16 Kanäle rein und 16 raus. Für das Geld ein echtes Schnäppchen!
     
  11. Bonzo3000

    Bonzo3000 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    69
    Erstellt: 04.04.06   #11
    schön:cool:
     
  12. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 04.04.06   #12
    Alternativ kannst du dir mal Phonics Mischpulte mit Firewire Interface anschauen
     
Die Seite wird geladen...

mapping