Musescore -> Musicxml nach Capella exportieren

Ich arbeite mit MuseScore 3. Nur brauche ich das Programm so alle halbe Jahre und muss mich jedesmal wieder einarbeiten.
Ich bin vorerst zu Musescore 3.6 zurückgekehrt, denn Version 4 bietet noch keinen unbedingten Vorteil und verschiedene Arbeitsabläufe sind anders als bisher.
Man kann die automatische Verknüpfung von Dateiendungen (z.b. Musescore .mscz in den Windows Einstellungen auf die installierte Musescore Version 3.6 ändern oder Version 4 bis auf Weiteres wieder deinstallieren.

Zu häufig benötigten Befehlen wie z.B. Akkordsymbol würde ich nicht den langen Weg über Menüs gehen, sondern die Tastenkombination wie hier: "strg + k" empfehlen.
Alle Tastenbefehle stehen im Programm gelistet. Bei seltener Verwendung kann man sich die wichtigsten Kürzel in eine eigene Arbeitshilfe schreiben.
Musescore 3.6 -> Bearbeiten -> Einstellungen -> Tastenkürzel

Auswahl Tastenkürzel.jpg


Gruß Claus
 
Grund: Korrektur
Zuletzt bearbeitet:
Dort habe ich etwas "geschustert", die Fehler kommen hauptsächlich von meiner Seite her.

Ja, das meinte ich.
Claus hat per Inspekteur ja schon gezeigt, dass es sich bei den problematischen Bögen um Haltebögen handelt.


Bei ersten Beispiel (wahllos herausgegriffen) sieht man auch, dass bei diesem Haltebogen (sic!) der ursprüngliche rechte Ankerpunkt das g'' war und der Bogen nur von Hand nach rechts weitergezogen und optisch (aber eben nicht inhaltlich) zu einem Bindebogen umgeformt wurde, der zudem nicht bei einem Notenkopf, sondern im Nirgendwo endet (es ist wohl das Taktende gemeint, aber bis dahin klingt die halbe Note ja sowieso).
1675083463299.png



Ich habe in der Datei mal die Haltebögen, die eigentlich Bindebögen sein sollen, in Bindebögen umgewandelt.

Erster Korrekturversuch in MuseScore: aus dem oberen Bogen einen Bindebogen gemacht (vom g'' zum h'):
1675083964364.png

Einleseversucht gescheitert, weil der Bogen beim g'' (Stimme 1) beginnt und beim h' (Stimme 4!) endet.
Das bekommt weder Capella noch LilyPond beim Einlesen gebacken:
Capella-Ergebnis:
1675084151395.png


Auch der Haltebogen von f'' zu f'' hat ähnliche Probleme.

Zweiter Korrekturversuch in MuseScore: aus dem oberen Bogen einen Bindebogen gemacht (vom g'' zum h'), aber darauf geachtet, dass beide Noten zur selben Stimme gehören.
Es gibt jetzt nur noch Stimme 1 und Stimme 2, den Hals des h' habe ich nach unten geklappt.

1675085135545.png

Die Pausen habe ich sichtbar gelassen, damit man die Stimmenzuordnung besser erkennen kann.
Der tatsächliche Haltebogen (f'') trifft jetzt auch gut erkennbar den Ziel-Notenkopf.

Der Import in Capella erkennt nun alle Bindebögen als Bindebögen und alle Haltebögen als Haltebögen:

1675085088431.png


Die Bögen optisch anzupassen, damit es keine Kollisionen gibt, wäre eben noch Handarbeit.
Und der einzige echte Fehler, der bleibt, ist der schon von mir erwähnte fehlende Rest-Bogen nach Zeilenumbruch (rot markiert).
Das sollte aber alles mit vertretbarem Aufwand in Capella machbar sein.

@lil
Im Anhang findest Du auch test-corrected.zip mit MuseScore-3-Datei sowie komrimiertem und unkomprimiertem MusicXML. Die sollten sich in Dein Capella mit den richtigen Bögen laden lassen.

Viele Grüße
Torsten

PS: wenn das ein Swing ist (was ich schon vermutet hatte), würde ich das wie üblich mit simplen Achteln und der Anweisung "Swing" notieren, dann ist das viel übersichtlicher und die Balken haben nicht so unnatürliche Längen (z. B. 1/4+1/16). Das aber nur am Rande.
 

Anhänge

  • test-corrected.zip
    35,6 KB · Aufrufe: 53
Tastenkombination wie hier: "strg + k" empfehlen.
Ja, das ist sehr bequem. Wenn man alle Akkordsymbole hintereinander eingibt, kann man mit der Leertaste zur nächsten Note springen und dort direkt das nächste Akkordsymbol eintippen.

Das sind so die Kleinigkeiten, die das arbeiten mit Musescore schnell machen.

Viele Grüße,
McCoy
 
Vielen herzlichen Dank, liebe Helfer, ihr glaubt nicht, wie sehr ihr mir mit euren Tipps geholfen habt! :great::great::great:
Ich hoffe, jetzt dann weniger zu "schustern" und @lil die Arbeit erleichtern zu können.
würde ich das wie üblich mit simplen Achteln und der Anweisung "Swing" notieren,
das haben wir uns auch schon überlegt, wäre zum Eingeben einfacher gewesen... ja, jetzt ist alles schon passiert, ich habe jetzt die Chance, es bei der nächsten Bearbeitung, die noch ansteht, alles besser zu machen.
Wenn man alle Akkordsymbole hintereinander eingibt, kann man mit der Leertaste zur nächsten Note springen und dort direkt das nächste Akkordsymbol eintippen.
Das Ei des Kolumbus, muss ich auch ausprobieren. Und der Kurzbefehl ist sowieso genial.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Das Ei des Kolumbus, muss ich auch ausprobieren. Und der Kurzbefehl ist sowieso genial.

Diese Akkordymbole werden auch astrein in MusicXML exportiert (gerade nochmal ausprobiert). Sogar Slash-Akkorde werden korrekt mit "root-step" und "bass-step" exportiert (geht also doch, da hatte ich bei einem vorhergehenden Test irgend etwas falsch eingegeben).

Blöd ist nur: Capella kann Akkordsymbole nicht einlesen. Das ist allerdings ein reines Capella-Problem.

Einfaches Beispiel:

MuseScore 3 (egal, 4 geht genauso)
1675094348251.png


Import in Dorico (nur SE 3, zum Experimentieren)
1675094423985.png



Import mit Capella Reader 8: Verschwindibus!
1675095070566.png



Viele Grüße
Torsten
 
Im Anhang findest Du auch test-corrected.zip mit MuseScore-3-Datei sowie komrimiertem und unkomprimiertem MusicXML. Die sollten sich in Dein Capella mit den richtigen Bögen laden lassen.
Tun sie. Auch wenn du den einen Haltebogen im Takt 1 fälschlicherweise in einen Legatobogen umgewandelt hast - der Vierklang baut sich in Halben auf. Aber dennoch hast du damit bewiesen, dass capella durchaus Halte- und Legatobögen unterscheiden kann, wenn es im Original richtig gemacht war ...

Herzlichen Dank an alle für die Hilfe!
 
Tun sie. Auch wenn du den einen Haltebogen im Takt 1 fälschlicherweise in einen Legatobogen umgewandelt hast

Da war mir ehrlich gesagt nicht ganz klar, welche Noten jetzt genau gehalten werden sollen.
Der obere Bogen im ersten Takt war eben in MuseScore so weit nach rechts gezogen (endet "in der Luft" am Ende des zweiten Taktes), dass ich ihn nicht als (beabsichtigten) Haltebogen erkannt habe.
Haltebögen gehen ja immer von Notenkopf zu Notenkopf (nach den Regeln der Kunst).

Wie dem auch sei: das Prinzip ist klar: Haltebögen bleiben tatsächlich Haltebögen und Bindebögen bleiben tatsächlich Bindebögen. Dann ist ja alles paletti.

Viele Grüße
Torsten
 
Und im nächsten Stück fehlen die Akkordbezeichnungen und sonst nichts!

Nochmals danke für eure Hilfe!
 
Und im nächsten Stück fehlen die Akkordbezeichnungen und sonst nichts!

Das wird auch so bleiben, solange Capella da nicht nachbessert. Vielleicht geht es ja in der aktuellen Version 9?
 
ich fürchte, nicht. Denn Akkordsymbole sind in capella bis einschließlich 8 nur über ein Plugin zu verwirklichen (fällt mir gerade ein). Wenn das in 9 nicht geändert wurde, wird es wohl nicht funktionieren ...
 
ich habe jetzt die Chance, es bei der nächsten Bearbeitung, die noch ansteht, alles besser zu machen.
Das ist erfolgt, Resultat ist:
- ich war schneller bei der Eingabe
- das Layout konnte korrekt erstellt werden
- jetzt weiss ich auch, wie es geht (zumindest für das nächste halbe Jahr) :D
Eine Ladung feine Schweizer Guetzli ist unterwegs.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Denn Akkordsymbole sind in capella bis einschließlich 8 nur über ein Plugin zu verwirklichen (fällt mir gerade ein). Wenn das in 9 nicht geändert wurde, wird es wohl nicht funktionieren ...

Und das hat mir jetzt doch keine Ruhe gelassen - schließlich sind Akkordsymbole heute quasi unverzichtbar.
Capella scheint sich ja vor allem im Chorleiter- und Kantorenkreis etabliert zu haben. Und zumindest als Kantor wird man auch mal ein Liedblatt mit Akkordsymbolen erstellen müssen.

Kurzum - ich habe mir Capella 9 letzte Woche als Testversion installiert, kam nur bisher noch nicht dazu, die Ergebnisse hier kundzutun.

Akkordsymbole in Capella 9
  • Akkordymbole hängen immer noch im Plugin-Menü
  • Akkordymbole können immer noch nicht aus MusicXML übernommen werden
  • Capella selbst exportiert seine Akkordsymbole jedoch in MusicXML halbwegs leidlich, kann sie aber nicht einmal aus seinem selbst erzeugten MusicXML wieder importieren (Einbahnstraße!)
Nun ja, dann eben nicht... :(

Viele Grüße
Torsten
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Zurück
Oben