Musima Archtop (?) – Reparatur und Aufbereitung Chancen?

von Chmura, 28.05.19.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Chmura

    Chmura Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.05.19
    Zuletzt hier:
    5.06.19
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 28.05.19   #1
    Hallo an alle fleißigen Gitarristinnen und Gitarristen (und auch sonst),

    ganz frisch angemeldet, melde ich mich gleich mit einem großen Thema.

    Vor einigen Wochen habe ich auf dem Dachboden im Haus einen Karton mit 3 ziemlich runter gerockten Gitarren gefunden. Den Hausmeister gefragt wem die armen Klampfen denn gehören und nun ja – jetzt gehören sie mir. xD Darunter befindet sich auch eine alte Musima Archtop (nehme ich mal an), die auch der Grund war, wieso ich mich gleich verliebt habe.

    photo_2019-05-28_12-24-39.jpg

    Ich habe das schöne Stück also zunächst vom gröbsten Schmutz befreit und in Augenschein genommen. Da ich selbst bisher noch nicht wirklich Erfahrung (und damit meine ich keine) in der Aufbereitung von Gitarren habe, würde ich mich gerne vertrauensvoll an euch wenden, ob ihr meint ob und was sich noch lohnt. Ein wenig investieren würde ich schon wollen, allerdings weiß ich noch nicht was das Ziel sein soll: entweder reine Kosmetik betreiben und mir die Musima als Deko an die Wand hängen oder etwas mehr Zeit, Geld, Nerv investieren um sie wieder spielbar zu kriegen.

    PUs sind auch dran, aber so wie das aussieht nachträglich eingebaut (Warum nur? Warum?). Ich sehe darunter etwas, das verdächtig nach doppelseitigem Klebeband aussieht und auch die Buchse scheint mir etwas zwielichtig. Die würde ich in jedem Fall so rückstandlos wie möglich entfernen wollen (Wie eigentlich?). Zumal einige Saiten auf dem unteren PU aufliegen, wenn ich den Steg ganz runter schraube.
    Mechaniken müssten in jedem Fall gewechselt werden, aber eines der größten Probleme sehe ich im Hals. So ab dem 5. Bund wird die Saitenlage recht hoch, weswegen ich denke, dass der Hals sich doch schon verkrümmt hat? Stutzig macht mich auch dieser 5mm Abstand zwischen Griffbrett und Korpus kurz vor dem PU. Ob da mal wer was ausgefräst hat? Und … ohne Saiten wackelt der Hals dann auch. Auch das scheint mir nicht ganz normal zu sein …

    Ansonsten … Lackschäden diesdas.

    Es folgen jetzt noch einige Bilder, damit ihr euch ein Bild von der Gesamtsituation machen könnt. Mich würde in jedem Fall interessieren wie ihr die Sache bewertet und was hier noch zu retten ist.
    Ich freue mich auch über jeden Tipp und Rätselraten darüber was für eine Musima das genau sein könnte. Leider habe ich bei meinen bisherigen Recherchen wenig dazu gefunden.

    photo_2019-05-28_12-22-45.jpg photo_2019-05-28_12-22-42.jpg photo_2019-05-28_12-22-22.jpg photo_2019-05-28_12-22-18.jpg photo_2019-05-28_12-22-14.jpg photo_2019-05-28_12-22-01.jpg photo_2019-05-28_12-24-39.jpg

    Cheers!
     
  2. Bassturmator

    Bassturmator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    19.07.19
    Beiträge:
    3.368
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    2.152
    Kekse:
    14.127
    Erstellt: 28.05.19   #2
    Hallo Chmura und willkommen im Musikerboard!

    Die Reparatur der Gitarre würde bei einem Gitarrenbauer recht teuer werden, da strukturelle Schäden vorliegen die nur mit großem Aufwand zu beheben sind.

    Der Halsklotz hat sich gelöst und somit ist der Halswinkel, der bei dieser Gitarre ursprünglich einstellbar war, nun völlig falsch.

    Nein, das ist Originalzustand.

    Ich würde die Gitarre in spielbaren Zustand versetzen wollen, aber ich kann es auch und weiß aus Erfahrung dass sowas immer deutlich länger dauert als anfänglich gedacht. Wenn Du handwerklich geschickt bist und über etwas Werkzeug verfügst und Lust auf ein neues Hobby hast würde ich Dir empfehlen die Gitarre zu restaurieren.

    Andernfalls ist es je nach Geschmack eine schöne Deko oder Müll.
     
  3. Chmura

    Chmura Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.05.19
    Zuletzt hier:
    5.06.19
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 28.05.19   #3
    Danke dir erstmal für deine Einschätzung!

    Halsklotz und strukturell klingt natürlich erstmal gar nicht gut, schon gar nicht für die Laiin. Das würde wohl bedeuten, dass wirklich der ganze Hals neu gemacht und eingestellt werden muss?
    Da werde ich mal sehen müssen ob ich mir das zutraue (zutrauen will) und ob sich das überhaupt lohnt.

    Für den Müll ist sie mir wirklich zu schade. Eher wirds Deko oder eben weiter verschenkt. Noch ist das Ding aber ganz frisch bei mir, deswegen sind die Augen noch groß. xD
     
  4. chick guevara

    chick guevara Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.16
    Beiträge:
    521
    Zustimmungen:
    248
    Kekse:
    611
    Erstellt: 29.05.19   #4
    Versuchs doch einfach, mehr kannst du ja nicht kaputt machen - Ok, vermutlich schon -
    Aber einen Versuch wäre es wert, lernst auf jeden Fall was dabei.
    Oder du holst dir mal ne Meinung von einem Gitarren/ Zupf und Streichinstrumenten Bauer

    Vielleicht findet sich ein kundiger hier im Bord oder in deiner Gegend der Lust hat sich mir dir daran zu wagen.

    Halte uns auf dem laufenden
     
  5. DerZauberer

    DerZauberer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.07
    Beiträge:
    3.799
    Ort:
    Bognor Regis, UK
    Zustimmungen:
    4.374
    Kekse:
    58.932
    Erstellt: 29.05.19   #5
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. Chmura

    Chmura Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.05.19
    Zuletzt hier:
    5.06.19
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 05.06.19   #6
    Danke euch noch mal! :great:
    Ich habe mich entschlossen in jedem Fall den Versuch zu wagen und die Musima irgendwie zu retten. Für den Müll ist sie in jedem Fall zu schade. Das wird dann vielleicht sowas wie ein Gesellinnenstück oder eher eine halbgare Zwischenprüfung. Mal schauen.
    Ich hatte auf dem Dachboden zusätzlich noch eine sehr sehr runtergerockte (optisch schlimmer als die Musima), wahrscheinlich bulgarische, Westerngitarre gefunden. Mein Plan wäre zunächst diese versuchen halbwegs in Schuss zu bringen. Das wird wirtschaftlich Blödsinn sein, aber ich denke, dass ich dabei schon eine ganze Menge lernen kann. Da ich dabei nicht wirklich was zu verlieren kann, wird das Motto also eher Trial and Error.

    Ich halte euch auf dem Laufenden was passiert ...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    60.429
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    17.687
    Kekse:
    232.622
    Erstellt: 05.06.19   #7
    Bulgarische Western? :gruebel: ... ist dann wohl eher eine Ostern ... :rofl:

    scnr :o
     
Die Seite wird geladen...

mapping