MXR Super Comp wie einstellen?

von sickranium, 28.10.10.

  1. sickranium

    sickranium Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.07
    Zuletzt hier:
    8.07.20
    Beiträge:
    1.174
    Ort:
    Wien
    Kekse:
    17.842
    Erstellt: 28.10.10   #1
    Hallo werte Bassergemeinde.

    Um gleich zur Sache zu kommen: wer von euch spielt den MXR Super Comp und wie ist der eingestellt, um was genau zu erreichen? :)

    Ich komm mit meinem nicht recht zurande (ok, bin jetzt auch absolut kein Soundtüftler :o).
    Das Ding hat drei Regler: Output, Attack und Sensitivity.
    Irgendwie krieg ich das trotz der Simplizität nicht gebacken, einen brauchbaren Sound rauszuholen.
    Mein Ziel wärs, die Dynamik etwas zu glätten, dh. Lautes zu dämpfen und Leises zu pushen. Aber anscheinend bin ich so unfähig, das Ding einzustellen, dass er entweder pumpt wie die Hölle oder zerrt. Beides unerwünscht.

    Vielleicht kann ich von euren Erfahrungen was lernen ;)

    grühs
    Sick
     
  2. sKu

    sKu Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    19.09.20
    Beiträge:
    3.252
    Kekse:
    19.430
    Erstellt: 28.10.10   #2
    Was bewirkt denn welcher Regler?
    Output ist vermutlich eine art "makeup gain", also zum Angleichen des Pegels nach der Kompression. "Attack" könnte eventuell wirklich die Attackzeit sein oder eine Kombination von Attack&Release...
    Sensitivity vermutlich eine Kombination aus Threshold&Ratio...

    Ich würds erstmal simpel versuchen: Attack in der Mitte, Sens ziemlich weit runter und dann Ouput soweit aufdrehen das der Output in etwa die Lautstärke des unbearbeiteten Signals hat.
    Danach kannst du den Sens immer weiter aufdrehen bis dir der Grad der Kompression gefällt. Sollte dir dann der Anschlag fehlen, ein wenig mehr Attack. Wenn du das Gefühl hast, der Kompressor wirkt irgendwie zu wenig, dann Attack runter...

    Immer diese vereinfachten Kompressoren... nervige Geschichte. Wenn man alle Paramter hat gibts vernünftige Ausgangswerte von denen man gut aus starten kann...
     
  3. sickranium

    sickranium Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.07
    Zuletzt hier:
    8.07.20
    Beiträge:
    1.174
    Ort:
    Wien
    Kekse:
    17.842
    Erstellt: 28.10.10   #3
    Lt. meinen Infos regelt der Attack, wie schnell die Kompression eingreift. Output ist die Lautstärke des Gesamtoutputs. Und Sensitivity regelt, wie stark komprimiert werden soll.
    Ich hab schon alles mögliche probiert, aber gerade der Attack-Regler macht mir Probleme: bis zu 2/3 aufgedreht bewirkt er, dass ein lange gehaltener Ton sehr gedämpft beginnt und dann klarer/lauter wird, fast voll aufgedreht ist dieser Effekt weg, dafür zerrt er :rolleyes:
    Sensitivity hab ich ziemlich weit unten, weil er sonst jeden Knurr ausm Sound klaut.

    grühs
    Sick
     
  4. Sanitoeter

    Sanitoeter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.10
    Zuletzt hier:
    17.08.20
    Beiträge:
    482
    Ort:
    Gifhorn
    Kekse:
    1.870
    Erstellt: 28.10.10   #4
    Mir ist gerade aufgefallen, dass dieses ansteigende Lauterwerden eines gehaltenen Tons bei meinem Kompressor (allerdings von Digitech) zustande kommt, wenn ich den Output-Regler weit aufdrehe. Vielleicht solltest du mal versuchen, Output herunterzudrehen und dafür den Amp lauterzumachen.


    Edit: 66ster Beitrag, muhaha :D
     
  5. disssa

    disssa Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.10.07
    Zuletzt hier:
    19.09.20
    Beiträge:
    4.108
    Ort:
    ...zwischen den Meeren...
    Kekse:
    63.397
    Erstellt: 28.10.10   #5
    Ich zitiere mal die Dunlop-HP

    "Output knob sets compressed (attenuated) output level, Attack Level knob sets the attack attenuation level (highest attack level is minimum attack attenuation), Sensitivity knob sets the compression ratio (highest sensitivity is maximum compression)"

    Ansonsten siehe @sKu!
     
  6. sickranium

    sickranium Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.07
    Zuletzt hier:
    8.07.20
    Beiträge:
    1.174
    Ort:
    Wien
    Kekse:
    17.842
    Erstellt: 28.10.10   #6
    Stellt sich nur die Frage, was "attenuation" heißt. Auf Bassic.ch gibts drüber heiße Diskussionen :D

    grühs
    Sick

    //Edith meint Google sagt:

    Und was darf man jetzt unter "Attack Attenuation" verstehen? :confused: "Attack Dämpfung"? :gruebel:
     
  7. CC-TOP

    CC-TOP Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.05
    Zuletzt hier:
    6.10.17
    Beiträge:
    141
    Kekse:
    182
    Erstellt: 29.10.10   #7

    Also von Goniometern kenn ich "attenuators", und das sind ganz einfach die Stellschrauben (also Regler) zum Verstellen. Drum würde ich Attack Attenuation übersetzen als: Attack-Regelung
     
  8. Ja-Boo

    Ja-Boo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.05
    Zuletzt hier:
    19.04.15
    Beiträge:
    371
    Kekse:
    981
    Erstellt: 29.10.10   #8
    AFAIK funktioniert der Attackregler vom Supercomp so, dass er die Kompression des Attacks regelt, dh je weiter er aufgedreht ist, desto stärker wird der Attack komprimiert, desto weniger Attack hat man.

    Verwirrend ist das deshalb, weil meistens bei Kompressoren mit Attack die Attackzeit gemeint ist, dh je weiter man aufdreht desto mehr attack hat man.

    Versuchsweise könntest du also Attack ganz ruter drehen, bzw nur auf 1/4 oder so.
     
  9. pitsieben

    pitsieben Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.07
    Zuletzt hier:
    2.07.20
    Beiträge:
    3.695
    Ort:
    Dortmund
    Kekse:
    22.951
    Erstellt: 02.11.10   #9
    Umgekehrt. Je weiter Attack aufgedreht ist, desto länger braucht der Kompressor um in das Geschehen einzugreifen und er lässt mehr unkomprimierte Signalanteile des Anschlages durch.
    Sens. regelt die Kompressionsrate und ich nehme an, dass bei Erhöhung der Rate auch die Release-Zeit verlängert wird.

    Eine gute Starteinstellung ist Attack 3 Uhr und Sens 9 Uhr. Zunächst würde ich den Attack so lassen und die Kompressionsrate langsam erhöhen, bis der Effekt hörbar wird. Wenn dir der Anschlag auf 9 Uhr noch zu unruhig ist, drehst du den Attackregler zurück...irgendwann pumpt es dann unangenehm...dann wieder ein gutes Stück öffnen.
    Einen guten Kompressor "hört" man erst, wenn er ausgeschaltet wird...;)

    Und...ach ja...kauf dir einen EBS Multicomp...:D...der hat nur einen Regler, aber der kann was.
     
  10. sickranium

    sickranium Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.07
    Zuletzt hier:
    8.07.20
    Beiträge:
    1.174
    Ort:
    Wien
    Kekse:
    17.842
    Erstellt: 02.11.10   #10
    Danke für den Tip!
    Aber das Thema hat sich erledigt. Ich hab das Teil verkauft und hab wieder meinen alten EHX Black Finger reaktiviert. Wie gut der klingt, hat mir der MXR gerade wieder bewiesen :p

    grühs
    Sick
     
Die Seite wird geladen...

mapping