Nach Sehnenscheidenentzündung wieder anfangen...

von erawdrah, 15.01.07.

  1. erawdrah

    erawdrah Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.06
    Zuletzt hier:
    24.09.07
    Beiträge:
    37
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.01.07   #1
    Hi erstmal :)
    Also bei mir siehts so aus, das ich die letzten 2 1/2 monate nicht spielen durfte (hatte Verbände, verschiedene Therapien usw...) weil meine Sehnen überreizt waren. Hatte es wohl n bisschen übertrieben mittem Üben (zu der Zeit hab ich am tag gut 6-8 Stunden mit nem Metronom Fingerübungen gemacht um schneller zu werden und dann noch nebenher n bisschen gejobbt und meine Arme da auch belastet). Dazu kam noch das wir (Band) gerade nen Proberaum gefunden hatten und endlich durchstarten wollten, war also gleich doppelt scheisse -.- Naja auf jedenfall sind meine Arme jetzt theoretisch wieder fit, aber jetzt zu meinem Problem: Ich kann irgendwie nich wieder mit dem gleichen Elan ans spielen gehen, weil ich immer im Hinterkopf habe, dass ich es nicht übertreiben darf, weil ich sonst wieder nicht spielen kann usw. Daher meine Frage an alle, die schonma über nen längeren Zeitraum nicht spielen konnten: Wie habt ihr wieder angefangen zu Üben? Seid ihr auch "übervorsichtig" geworden?
    Ich weiß, dass ich n bisschen besser aufpassen muss, aber trotzdem finde ich es irgendwie komisch das ich jetzt immer son bisschen "Angst" habe das es sich wieder entzündet o.Ä. :/
     
  2. GrassRoots

    GrassRoots Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    22.09.13
    Beiträge:
    147
    Ort:
    Oberhausen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    42
    Erstellt: 15.01.07   #2
    ich hatte auch mal so ne sehnenscheidenentzündung, würd dir raten am tag mal nicht 6-8 stunden zu spielen sondern dass ruhig angehn zu lassen und am tag hoechstens ne stunde oder so zu spielen und auch nich so griffbrettgewichse zu betreiben, is nich gut fuer die sehnen...lieber bisschen ruhiger spielen, richtig auskurieren und dann geht das wieder :)
     
  3. RobinS

    RobinS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.05
    Zuletzt hier:
    5.07.12
    Beiträge:
    281
    Ort:
    Hamm
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    59
    Erstellt: 15.01.07   #3
    yo, also so lange würde ich auch nicht üben...natürlich macht Übung den Meister, aber man kann's ja auch übertreiben :)

    würde dir embenfalls raten, alles etwas langsamer und ruiher angehen zu lassen, dir vielleicht irgendwie vorher die hände "aufwärmen" und "dehnen".

    mit der zeit legt sich alles wieder und der gedanke sich nochmal zu verletzen ist aus deinem hinterkopf hoffentlich verschwunden.
     
  4. erawdrah

    erawdrah Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.06
    Zuletzt hier:
    24.09.07
    Beiträge:
    37
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.01.07   #4
    Ja ich glaube ich sollte da einfach nich allzu sehr drüber nachdenken... Najut ich geh dann mal n bisschen bassen :D
    Und das mit dem Dehnen is ne gute Idee... weiß jemand vllt wie ich das machen soll oder hat da irgendwelche Dehnübungen parat? Danke schonma im voraus :)
     
  5. cello und bass

    cello und bass Mod Streicher/HipHop Moderator

    Im Board seit:
    04.12.06
    Beiträge:
    9.217
    Ort:
    Sesshaft
    Zustimmungen:
    2.908
    Kekse:
    54.523
    Erstellt: 16.01.07   #5
    Sei aber dabei vorsichtig.
    Nimm am Anfang Stücke die gut liegen und nicht so weit sind.

    Alles Gute und Bleib gesund :)
     
  6. Gnomine

    Gnomine Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    21.09.04
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    1.344
    Ort:
    8. Kontinent
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.056
    Erstellt: 16.01.07   #6
    Ich würde da eher gar nicht dehnen, vor allem dann nicht, wenn du meinst, dass da immer noch eine Reizung drin sein könnte. Und wenn du wieder so viel belastest, bevor die ganz auskuriert ist, ist das eher kontraproduktiv. So eine Reizung kann noch eine ganze Weile lang gegeben sein, selbst wenn man keine Schmerzen mehr spürt (weiß ja net, wie lange du schon keine Schmerzen mehr hast).

    Und generell gilt: Man dehnt dann, wenn Muskulatur verkürzt ist, oder die Gefahr besteht, dass sie verkürzen könnte. Und die beste Prophylaxe gegen Tendovaginitis ist, das Handgelenk unter Belastung möglichst gerade zu halten. Insofern empfiehlt es sich unter Umständen (zum einen weniger lange zu spielen ;) und) mal auf seine Handgelenke zu achten und ggf. die Technik zu modifizieren.
     
  7. Bass Boss

    Bass Boss Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.05
    Zuletzt hier:
    26.08.09
    Beiträge:
    2.431
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.719
    Erstellt: 16.01.07   #7
    Richtig dehen lockert Muskeln und wärmt auf. Das ist eminent wichtig. Es geht nicht darum wie lange oder wie schnell man spielt. Man muss nur alles RICHTIG machen. Das heißt: Deine Sehnen waren überreizt- denke über deine Technik nach!!! Ist der Anschlag verkrampft? Sind deine Bewegungsabläufe unökonomisch, wie ist deine Körperhaltung beim Spielen? Ich hatte ein Jahr Pause wg. Sehenscheidenihrwisstschon, und spiele weitaus besser als zuvor. Wichtig ist auch der mentale Aspekt. Stundenlang Skalen üben ist unsinning. Der Kopf muss mit üben, das heißt du machst Pausen und übst etwas was dir Spass macht und abwechslungsreich ist. Wenn du unkonzentriert bist verkrampfst du leicht oder schluderst mit der Technik. Zudem kann man das Üben auch im Kopf stattfinden lassen und besser werden ohne das Instrument berührt zu haben. Viele berühmte Musiker vor allem im Klassik- Bereich nutzen die Kunst der Visualisierung.
     
  8. RobinS

    RobinS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.05
    Zuletzt hier:
    5.07.12
    Beiträge:
    281
    Ort:
    Hamm
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    59
    Erstellt: 17.01.07   #8
    hey,
    dehnen solltest du - wie schon gesagt - vorerst nicht.
    wie auch bereits gesagt, erstmal komplett auskurieren und dann immer weiter steigern

    dehnen kannst du deine sehnen bzw. das band, was zum einen die hälfte deines handgelenks (wenn du deine handflächen anschaust) umgibt, indem du lecihte rollbewegungen mit deinem handgelenk machst und deine hand in deine andere hand legst und nach hinten ziehst (zu dir hin).

    zur entspannung der bänder solltest du dir ein waschbecken mit warmen wasser füllen und wieder leichte rotierende bewegungen machen als ob du etwas knetest.

    PS: Die Erklärungen sind vllt. ein bisschen unverständlich, aber ich kanns leider schlecht erklären. Hatte letzte Woche auch Schmerzen in den Sehnen und daher weiß ich es von dem meinem Arzt, wie man so etwas behandelt.

    Allerdings hat dieser mir auch Gitarren-Verbot für 2 Wochen gegeben, deswegen würde ich nach einer sehnenscheidentzündung alles wirklich sehr ruhig angehen lassen.

    lg
     
  9. MAO!!

    MAO!! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.12.06
    Zuletzt hier:
    7.10.11
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 20.01.07   #9
    Hi ..

    hab mal ne frage..

    Mein linker Zeigefinger, also Greifhand.. tut seit gut 4 tagen weh..
    nich immer aber wenn ich ihn beispielsweise zusammen kneiffe.. also ne faust mache..
    hab jetzt auch kein bass mehr gespielt..
    des kam währnd dem spielen, ganz plötzlich?

    hatte von euch schon mal etwas ähnliches.. ??
     
Die Seite wird geladen...

mapping