Nebengeräusche loswerden durch bessere Tonabnehmer? (Harley Benton HBZ)

  • Ersteller murmichel
  • Erstellt am
murmichel
murmichel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.02.23
Registriert
29.11.14
Beiträge
1.134
Kekse
4.377
Ort
Bonn
Ich habe einen Harley Benton HBZ-2005FL, der mir was Bespielbarkeit und Gewicht angeht sehr gut gefällt. Der Klang ist okay, ich werde noch mit anderen Saiten experimentieren müssen (insbesondere Tapewounds). Mich nerven allerdings die Nebengeräusche der Tonabnehmer, insbesondere wenn nur einer ausgewählt ist. Das liegt nun leider bei Single Coils in der Natur der Sache, aber vielleicht gibt es ja doch Abhilfe.

Könnte ich durch andere, hochwertigere Tonabnehmer die Nebengeräuschen verringern? Wichtig wäre mir, dass der Austausch ohne Holzarbeiten möglich ist. Dadurch wird die Auswahl vermutlich deutlich eingeschränkt, weil Bauform anscheinend nicht sehr verbreitet ist.
Beitrag automatisch zusammengefügt:

Oh, ich habe gerade noch zu spät diesen alten Thread gefunden.
 
murmichel
murmichel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.02.23
Registriert
29.11.14
Beiträge
1.134
Kekse
4.377
Ort
Bonn
Inzwischen habe ich die Größe ausgemessen und siehe da, die verbauten Tonabnehmer sind 120 mm x 25 mm groß. Das ist noch ungewöhnlicher als gedacht. Von den Tonabnehmern, die ich finden konnte, kommen am ehesten die Delano JSBC 6 HE heran, mit ihren 120 mm x 19 mm. Dabei würden aber unansehnliche Spalten entstehen.
 
hugheskettner
hugheskettner
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.01.23
Registriert
07.11.14
Beiträge
143
Kekse
183
Ort
Fischkopfdezernat
Lässt sich durch Beeinflussung wie Faktoren von außen Minimieren (z.B. keine Neonröhren betreiben) und pimpen des Basses (z.B. Grafitlack im E-Fach einbringen und -irgendwie- die PickUps auf Masse legen das Rauschen minimieren, bei Beibehaltung der Tonabnehmer?
Wobei ich glaube dass Pickups keinen "Erdungsdraht" haben der als solcher dient, ich habe aber lediglich nur 1x PUs getauscht. und das waren Humburger. - lol
 
Bass_Zicke
Bass_Zicke
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.02.23
Registriert
12.01.08
Beiträge
7.169
Kekse
50.239
Ort
Limburg an der lahn
... manchmal liegt es aber auch nur am abstand zum amp oder anderen geräten .

wichtig ist halt dabei auch , das man eine " verstärkung " wählt , die auch einen schutzkontakt am netzstecker hat , viele , alte amps haben das nicht .
 
murmichel
murmichel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.02.23
Registriert
29.11.14
Beiträge
1.134
Kekse
4.377
Ort
Bonn
Ich spiele in den allermeisten Fällen über Kopfhörer, die an einem Preamp angeschlossen sind, der wiederum eine "isolierte" Stromversorgung von einem Multinetzteil hat. Die einzige "Erdung" bin also ich selbst. Dadurch verschwinden allerdings die Nebengeräusche nicht. Ich gehe davon aus, dass das einfach bei Single Coils unvermeidlich ist.

Es gibt ja durchaus Tonabnehmer, die wie Single Coils klingen, aber die noch eine weitere Spule haben, um Einstreuungen zu eliminieren. Ich finde nur keine in der (genau) passenden Bauform.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
elkulk
elkulk
Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik
Moderator
HCA
Zuletzt hier
05.02.23
Registriert
07.03.05
Beiträge
12.619
Kekse
78.399
Ort
Rhein-Main
Hi,

bei elektromagnetischen Störungen, die von der PU-Spule aufgefangen werden, hilft evtl. Abschirmung der PU-Ausschnitte im Basskorpus mehr oder weniger.
Aber bei Single-Coil-PUs sind solche Störungen eben bauartbedingt durch die Einzelspule.
PUs im Single-Coil-Format mit 2 Spulen oder Split-Coils gibt es daher reichlich, aber eben für diese PU-Ausschnitte nicht die passenden.
Bliebe noch Spezialanfertigung, aber die ist nicht unbedingt günstig (Bsp. https://www.musiker-board.de/threads/tonabnehmer-mit-holzverkleidung.173883/post-1947866 )

Gruß Ulrich
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben