Nektar Impact GX 61 zum Klavierspiel geeignet?

  • Ersteller Christian_Hofmann
  • Erstellt am
C

Christian_Hofmann

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.06.21
Registriert
21.07.20
Beiträge
389
Kekse
1.156
Eine kurze Frage in die Runde da ihr ja viel Erfahrung habt. Ich muss mich jetzt einmal etwas mit dem Klavierspiel befassen, bin da komplett Neu auf dem Gebiet was Klavier betrifft da ich bei der Orgel und Harmonium heimisch bin.

Ich habe hier ein Nektar Impact GX 61 liegen, wie sind da eure Erfahrungen? Eignet sich das Gerät grundsätzlich um sich mit dem Klavierspiel vertraut zu machen im Rahmen der vorhandenen Töne oder ist damit kein sinnvolles üben möglich? Ich kann die Tasten im Vergleich zu einem E-Piano leider überhaupt nicht einschätzen.

 
JanekA

JanekA

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.06.21
Registriert
02.12.20
Beiträge
78
Kekse
97
Ich benutze das Impact GX61 seit einiger Zeit und mag es sehr - um Synthesizer anzusteuern. Als Tastatur für (virtuelle) Klaviere gefällt es mir aber nicht. Die Tasten sind zu leicht, zu sehr Plaste, sie springen nach dem Anspiel "falsch" zurück. Für Synths gut geeignet, aber ein Klaviergefühl kommt dabei nicht auf.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Claus

Claus

MOD Brass/Keys - HCA Trompete
Moderator
HCA
Zuletzt hier
14.06.21
Registriert
15.12.09
Beiträge
15.166
Kekse
75.692
Ich kann die Tasten im Vergleich zu einem E-Piano leider überhaupt nicht einschätzen.
Du kannst ja bereits Orgel spielen, was fehlt ist die körperliche Erfahrung des Spielgefühls auf einer Hammermechanik.

Die qualitative Reihenfolge zur Vermittlung dieser Erfahrung ist für die Meisten vermutlich: am besten akustischer Flügel, gut wäre ein akustisches Klavier, ggf. nimmt man ein Digitalpiano. :D

Vor der Anschaffung meines Digitalpianos hatte ich das Gefühl, dass mir nach gut 10 Jahren ohne Klavier und Digitalpiano auf dem Klavier bei Freunden praktisch nichts gelang, mein Synthie konnte das offenbar nicht kompensieren.

Gruß Claus
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
McCoy

McCoy

HCA Jazz & Piano
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
15.06.21
Registriert
28.04.05
Beiträge
10.891
Kekse
97.709
Ort
Süd-West
Beim Klavierlernen geht es ja auch darum, ganz bestimmte, klavierspezifische Spielbewegungen zu erlernen, die man braucht, um den musikalischen Ausdruck auf dem Klavier adäquat zum Erklingen zu bringen. Diese Spielbewegungen sind völlig andere als z.B. die, die man für die Orgel benötigt. Orgel und Klavier sind von diesem Gesichtspunkt aus zwei völlig verschiedene Paar Stiefel. Für diese Spielbewegungen ist zwingend eine Hammermechanik erforderlich, die das Nektar nicht hat. Ohne Hammermechanik kann man das nicht lernen.

Viele Grüße,
McCoy
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
C

Christian_Hofmann

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.06.21
Registriert
21.07.20
Beiträge
389
Kekse
1.156
Danke für eure Einschätzung die ich ehrlich gesagt so schon vermutet habe. Wie ihr schon sagt die Art wie man spielt ist eine andere wobei das ja eher eine kurze Umgewöhnung ist. Mit der Dynamik zurecht zu kommen ist ja das Hauptproblem. Ich muss mal schauen in einer Ecke der Gemeinde habe ich ein E-Piano gesehen zum üben reicht das ja.

Ein E-Piano kaufen nur um dann mal ein Stück zu spielen wäre keine Option, zumal ich erst eine neue Harfe für viel Geld gekauft habe und meine Frau jagt mich zum Teufel wenn ich jetzt noch ein Instrument anschaffe :)
 
JanekA

JanekA

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.06.21
Registriert
02.12.20
Beiträge
78
Kekse
97
Sag deiner Frau, du hättest für das E-Piano schon eine deiner Gitarren verkauft...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
F

Frrranky

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.06.21
Registriert
13.11.14
Beiträge
290
Kekse
2.256
Sag deiner Frau, du haettest für das E-Piano einen Teil ihrer Schuhkollektion verkauft ...
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben