Neue inlays für les paul-model

von burstmojo, 26.10.09.

Sponsored by
pedaltrain
  1. burstmojo

    burstmojo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.08.07
    Zuletzt hier:
    6.06.10
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    786
    Erstellt: 26.10.09   #1
    Hi Guitar-freaks!

    Aus 2 Gründen möchte ich hier folgende Foto-Dokumentation zeigen.
    A. Es handelt sich bei der 'Hauptfigur' in diesem Bericht um eine recht rare Gitarre. Sie wurde in der Vergangenheit von ihrem Vorbesitzer und mir modifiziert.
    B. Als abschliessendes Upgrade sollten die recht schlichten Inlays gegen schöne Zelulloid-Einleger ausgetauscht werden.

    Die Gitarre: FRESHER 'Les Paul-Modell' LS-800, made in Japan 1978. Ein damaliges Top-Modell mit einem schönen Honey-to-Lemon´burst Flametop. Sie besteht aus einem Mahagoni Pancake-Body mit laminierter Ahorndecke. Der Mahagoni-Hals ist 1-teilig. Folgende Teile wurden zum Umbau verwendet:
    - DAVID BARFUSS 'Greeny Blus-Set' (mit Out-of-Phase Option)
    - FABER aged nickel Alu-Tailpiece & ABR-1 Brücke mit gefrästen Messingsätteln
    - CTS-Potis
    - Ölpapier-Kondensatoren aus alten russischen Armeebeständen
    - ´50er-Jahre Verdrahtungsschema
    - Gibson Historic Reissue Humbuckerrahmen
    - aged Poker-Chip & Switchtip
    - custom-made Pickguard, aged
    - FATBOY aged golden Top-Hat -Knobs
    - CRAZYPARTS Kluson-Replica Mechaniken, single-Line - single-Ring, aged nickel
    und gerade in der Umbauphase werden CRAZYPARTS Trapez-Inlays aus echtem Zelulloid installiert. Den Einlagen-Austausch erledigt Big Ed, der Vorbesitzer der Gitarre und passionierter Gitarren-'Schrauber'. Durch den Kauf von bisher 2 Gitarren bei Big Ed haben wir uns kennengelernt, da unsere Geschmäcker auf diesem weiten Sektor nahezu deckungsgleich sind. Schnell wurde ich auf seine überaus sorgfältigen Arbeiten an Gitarren aufmerksam. Da war schnell klar, dass nur Big Ed den Inlay-Wechsel vornehmen soll. Um sich ein Beispiel machen zu können auf welch hohem Niveau sich die Arbeiten von Big Ed befinden kann man sich hinter diesem Link eine kleine Restaurationsstory einer GRECO EGF-850 zu Gemüte führen:
    http://www.historiclespauls.com/forum/viewtopic.php?f=15&t=1939

    Nun zur FRESHER:
    Zuerst einige Bilder der Gitarre im Zustand vor der Inlay-Aktion. Den Anfang macht ein Gruppenbild mit der Wahnsinns-GRECO von Big Ed (links) meiner FRESHER (mitte) und einer BURNY 'GR'-75 (rechts) von einem gemeinsamen Bekannten (Hi OLI!):

    [​IMG]
    ...und noch eins:
    [​IMG]

    Hier nun die FRESHER allein:
    [​IMG]
    [​IMG]
    Der Hals mit den 'alten' Inlays':
    [​IMG]
    [​IMG]
     
  2. burstmojo

    burstmojo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.08.07
    Zuletzt hier:
    6.06.10
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    786
    Erstellt: 26.10.09   #2
    Für die Fans von Detail-Aufnahmen hier noch etwas 'Stoff':

    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
     
  3. burstmojo

    burstmojo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.08.07
    Zuletzt hier:
    6.06.10
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    786
    Erstellt: 26.10.09   #3
    Jetzt geht´s ans Eingemachte!

    Zuerst zeige ich die neuen Inlays:
    [​IMG]
    Im direkten Vergleich mit den Originalen:
    [​IMG]
    Ein letzter Blick auf den Hals mit Original-Inlays:
    [​IMG]
    [​IMG]

    Um die alten Inlays sauber heraus zu bekommen müssen diese aufgefräst und herausgehoben werden:
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]

    Jetzt muss nur noch der alte Kleber entfernt werden.
     
  4. burstmojo

    burstmojo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.08.07
    Zuletzt hier:
    6.06.10
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    786
    Erstellt: 26.10.09   #4
    Die 'ollen' Plastik-Einlagen sind passe´ und die neuen 'echten' liegen bereit:

    [​IMG]

    Um zu sehen welches Teilchen auf Anhieb passt werden alle einmal kurz am zukünftigen Bestimmungsort platziert:
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]

    Das sieht ja schon mal SUPER aus!!!

    Leider sind einige der Fräsungen minimal zu klein für die Inlays, welche exakt die richtigen, historisch korrekten Bemassungen haben. Also müssen die Einlage-Betten entsprechend angepasst werden:

    [​IMG]

    Dann noch eine Kontrolle dass alle schön passgenau sind:

    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
     
  5. burstmojo

    burstmojo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.08.07
    Zuletzt hier:
    6.06.10
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    786
    Erstellt: 26.10.09   #5
    THAT´S IT!

    Nun werden die Bundstäbe abgeklebt, damit diese nicht mit Kleberresten in Kontakt kommen, oder der Kleber unter das Bundstäbchen 'kriecht':

    [​IMG]

    Als Kleber dient ein 2-Komponenten-Kleber welcher mit Holz-Schleifstaub vermengt wird um den Kleber nach Aushärtung 'unsichtbar' zu machen:

    [​IMG]

    Die Inlays werden in ihre Fräsungen gedrückt. Sie sollten in einem satten Kleberbett liegen und minimal über Griffbrettniveau stehen:

    [​IMG]

    Um die grösseren Inlays an einem Hochkommen während der Kleber-Trocknungsphase zu hindern werden sie mit Klebeband in Position gehalten:

    [​IMG]

    Die Aushärtezeit sollte wenigstens 12 Stunden betragen.

    Sobald die nächsten Bilder der folgenden Arbeitsschritte bei mir eingetroffen sind werde ich diese auch hier posten. Also bitte bleibt dran, es kann nicht allzu lange dauern ;) .

    Bis dahin,
    burstmojo
     
  6. RobbinCrosby

    RobbinCrosby Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.03.07
    Zuletzt hier:
    6.12.10
    Beiträge:
    2.839
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    5.695
    Erstellt: 26.10.09   #6
    Coole "Foto-Story"...! :great: Da bleib ich dran, man kann immer was dazu lernen; weiter so!

    btw: Fresher kannte ich noch gar net... Qualitativ vergleichbar mit Burny, Tokai und Greco?
     
  7. NiklasP

    NiklasP Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.09
    Zuletzt hier:
    30.03.17
    Beiträge:
    308
    Ort:
    Rottweil
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.514
    Erstellt: 26.10.09   #7
    Saucoole Aktion. Vor allem das Entfernen der alten Inlays hätte mir Kopfzerbrechen bereitet. Hast du super gelöst. Respekt!

    Grüße, Niklas :)
     
  8. burstmojo

    burstmojo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.08.07
    Zuletzt hier:
    6.06.10
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    786
    Erstellt: 26.10.09   #8
    Hi RobbinCrosby,

    genau aus diesen Gründen hab´ ich diesen Thread gestartet. Den wenigsten hier im Forum bietet sich mal die Gelegenheit einem Gitarrenbauer bei der Arbeit zuzusehen. Doch vielen liegt ja die Gitarre am Herzen, sonst würde man sich sicherlich nicht in solch einem Forum herumtreiben. Auf der Suche nach Infos, Hilfe, um zu helfen oder sich einfach nur inspirieren zu lassen. Und auf tolle Fotos fahren wir doch alle ab! Big Ed bot diese Foto-Session parallel zum Inlay-Job an; Voilla! So sieht man mal wie´s abläuft und kann sich das besser vorstellen. Evtl. versucht es der ein- oder andere mit handwerklichem Geschick ja auch selber mal. Ist aber doch schwieriger als es ausschaut. Bin selbst gelernter Bau-& Möbeltischler, hab´ mich an den Job aber nicht herangetraut.

    Die Fresher kann man sicherlich mit den bekannteren Labels aus der goldenen Zeit der japanischen Les Pauls vergleichen :great: ! Da es ein 800er-Modell ist entspricht sie der gehobenen Mittelklasse. Sie war damals das 'Paradepferdchen'. Die Gitarre wurde im Matsumoto-Werk gebaut, NICHT Matsumoko, wo z.B. ARIA PRO II, BURNY usw. herkamen. Eine vergleichsweise kleine Produktionsstätte für MIJ-Guitars. Da ich einige japanische Les Pauls unterschiedlicher Labels aus dieser Zeit besitze sind Vergleichsmöglichkeiten vorhanden. Dat Ding is´ne RAKETE! :D
     
  9. burstmojo

    burstmojo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.08.07
    Zuletzt hier:
    6.06.10
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    786
    Erstellt: 26.10.09   #9
    WEITER GEHT´S !

    Nach dem Aushärte-Prozess des Klebstoffes können die Einlagen weiter bearbeitet werden. Um sie dem Griffbrettradius anzupassen werden sie mittels feiner Feilen vorsichtig 'auf Höhe' gebracht. Hierbei verschwinden auch automatisch anfallende Kleberreste:

    [​IMG]

    Ciao, bis in Kürze.
    burstmojo
     
  10. OliverKing

    OliverKing Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.06.08
    Zuletzt hier:
    10.12.14
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    6.111
    Erstellt: 27.10.09   #10
    Hi zurück :-)

    eine echt geile Serie und das Ergebnis wird wie immer bei Big Ed unschlagbar gut sein. Ihr zwei seid schon zwei echte Kracher, der Aging Papst und der Gitarrenfummler Gott.

    ...meine andere Burny sitzt schon in den Startlöchern :-)
     
  11. burstmojo

    burstmojo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.08.07
    Zuletzt hier:
    6.06.10
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    786
    Erstellt: 27.10.09   #11

    Hey Oli, DANKE für die Blumen :great: http://www.youtube.com/watch?v=IxAKFlpdcfc :great:
     
  12. thundermatthias

    thundermatthias Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.09
    Zuletzt hier:
    20.08.12
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.10.09   #12
    echt geile aktion ich hätte auch nicht gewusst wie ich die inlays am besten entfernen soll!
     
  13. burstmojo

    burstmojo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.08.07
    Zuletzt hier:
    6.06.10
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    786
    Erstellt: 28.10.09   #13
    Hey thundermatthias,

    Danke für´s Kompliment!


    ES KANN WEITERGEHEN! Die nächste Bilder-Serie ist soeben eingetroffen.

    Die überstehenden Inlays sind nun alle bündig bis auf Griffbrett-Niveau heruntergeschliffen:

    [​IMG]
    [​IMG]

    Als nächsten Arbeitsschritt wird Big Ed die Bünde neu abrichten. Die Bundstäbchen werden als erstes schwarz eingefärbt und dann gleichmäßig verrundet. Der Hals wird in Hinsicht auf das Griffbrett, nicht hinsichtlich der Bunstäbchenkronen absolut gerade ausgerichtet, bevor mit dem Abrichten begonnen werden kann:

    [​IMG]

    Nun wird geschliffen und geschliffen, bis die schwarze Farbe auf allen Bundstäbchen auf der Krone nicht mehr vorhanden ist. Die Bünde wurden schon mal bearbeitet. Entweder wurde dies sehr schlecht durchgeführt, oder der Hals war etwas verwunden:

    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]

    Nachdem nun die Kronen der Bundstäbe schön gleichmäßig waren, wurden diese wieder schwarz eingefärbt. Nun wurden die Bundstäbe verrundet, so dass ein gleichmäßiger feiner schwarzer Strich auf der Krone übrig blieb. Dies zeigt an, dass die Bundstäbchen gleichmäßig verrundet sind, ohne dass das Höhenniveau der Abrichtung verändert wurde:

    [​IMG]
    [​IMG]

    Die Bundstäbchen sind abgerichtet, verrundet und mit 600er Schleifpapier verschliffen.

    Nun wird noch der Knochensattel etwas überarbeitet und das Griffbrett sauber verschliffen.

    Die abschliessenden Bilder folgen in Bälde. Bis dahin:

    CIAO,
    Ralf
     
  14. Da Prinz

    Da Prinz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.09
    Zuletzt hier:
    25.03.16
    Beiträge:
    671
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    236
    Kekse:
    3.518
    Erstellt: 28.10.09   #14
    Toller Thread!

    Hier kann man wieder mal einiges Lernen!

    Freu mich auf die Bilder wenn die Gute fertig ist :great:
     
  15. burstmojo

    burstmojo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.08.07
    Zuletzt hier:
    6.06.10
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    786
    Erstellt: 28.10.09   #15
    Hi Da Prinz,

    THANX!

    Die nächsten Bilder sind auch schon da!

    Zur besseren Orientierung in dunklerer Bühnenbeleuchtung entschieden Big Ed und ich in das erste grosse Inlay (3. Bund) eine kräftig leuchtende, rote LED einzubauen (sowas hat man ja heute!). Somit kann ich bei besonders dunkler Ausleuchtung den anderen 'on Stage' den Bühnenrand (Absturzgefahr:eek:!) erhellen.

    [​IMG]
    :gruebel: :gruebel: :gruebel: :gruebel: :gruebel: :gruebel: :gruebel: :gruebel: :gruebel: :D!!
     
  16. burstmojo

    burstmojo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.08.07
    Zuletzt hier:
    6.06.10
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    786
    Erstellt: 28.10.09   #16
    WAR NUR´N SCHPASS!

    HERE WE GO AGAIN!

    Diese Foto-Montage demonstriert sehr gut den Feinschliff des Knochensattels:

    [​IMG]

    Auf den folgenden 4 Fotos hat Big Ed das feingeschliffene, gesäuberte und frisch geölte Fretboard für die Ewigkeit festgehalten. SIEHT DAS NICHT K I L L E R AUS? :great:

    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]

    Zum Abschluss werden morgen, nach abgeschlossenen Restarbeiten und unter besseren Lichtverhältnissen, noch 1 - 2 Bildchen geknipst.

    Also, bleibt dran!

    Bis denn,
    Ralf
     
  17. John Ocean

    John Ocean Inaktiver Benutzer

    Im Board seit:
    15.01.09
    Zuletzt hier:
    3.12.09
    Beiträge:
    910
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    824
    Erstellt: 29.10.09   #17
    Jau.. die sieht mal richtig richtig nett aus.
    Dat glänzt richtig :great:

    lg John Ocean
     
  18. sebhala

    sebhala Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.08
    Zuletzt hier:
    19.03.18
    Beiträge:
    1.591
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    103
    Kekse:
    3.295
    Erstellt: 29.10.09   #18
    Hey burstmojo! Ich finde richtig gut, wie du deine alte Fresher aufwertest und wie du sie so liebevoll behandelst. Die Paula hat richtig Vibe! Am besten finde ich, das du dir nicht so ein albernes Headstock-Overlay oder nen Decal mit dem G*-Schriftzug auf die Kopfplatte packst!
     
  19. burstmojo

    burstmojo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.08.07
    Zuletzt hier:
    6.06.10
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    786
    Erstellt: 29.10.09   #19
    Hey sebhala!

    Danke für´s Kompliment! Die FRESHER ist, wie auch meine anderen MIJ-Les Pauls, eine richtig gute Gitarre. Sie klingt absolut klasse und fühlt sich echt geil an! Als fast schon 'krankhafter' Fan von japanischen Les Paul-Modellen ist es immer wieder schön auch von anderen positive Resonanzen zu bekommen, was ja zur Entstehungszeit dieser Gitarren (Mitte der ´70er - Mitte der ´80er) in unseren Breitengraden ja nicht zum 'guten Ton' gehörte. Da waren diese herrlichen Instrumente noch verrufen als japanische Abziehbilder der grossen amerikanischen Vorbilder, vor denen man sich zwar verneigte und horrende Summen für ausgab, seltenst aber deren teils schlechtere Qualität erkannte. :bad: Erst seit recht kurzer Zeit entwickelt sich ein Gespühr für die teils herausragende Qualität der MIJ-Guitars der 'goldenen Jahre' und die Schar der begeisterten Fans wächst kontinuierlich. Ein Headstock-Overlay des grossen Konzerns aus den USA auf solch eine Gitarre zu pappen hiesse ihre Herkunft zu verleugnen. Damit würde ich mir ein geistiges Armutszeugnis ausstellen.
     
  20. burstmojo

    burstmojo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.08.07
    Zuletzt hier:
    6.06.10
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    786
    Erstellt: 29.10.09   #20
    HURRÄÄÄIIIH!!
    Die abschliessenden Bilder sind eingetroffen! :-)great: Was ja auch bedeutet, dass meine Gitarre nun fertig ist!) Trotz getrübten Wetterverhältnissen sind Big Ed einige aussagekräftige, tolle Aufnahmen geglückt (wie immer!). Hier also die letzten Bilder dieser sehr interessanten Foto-Doku. Es hat hoffentlich den meisten Betrachtern und aufmerksamen Verfolgern der einzelnen Arbeitsschritte Spass gemacht und evtl. auch 'was gebracht'. Mir persöhnlich war´s ein besonderes Vergnügen den Inlay-Wechsel an meiner eigenen Gitarre miterleben zu dürfen, obwohl einige hundert Kilometer Distanz zwischen Big Ed und mir liegen. Big Ed bin ich zu grossem Dank verpflichtet! Seine hervorragenden Kenntnisse mit den unterschiedlichsten Werkstoffen und Werkzeugen, sowie die vorbildliche Einstellung zu Themen wie Zuverlässigkeit, Sauberkeit, Qualitätsbewusstsein und zur Arbeit allgemein sind absolut bemerkenswert! Big Ed´s Fähigkeiten werden von mir mit grosser Hochachtung weiterempfohlen. Ganz besonderer Dank gilt Big Ed auch für die tolle Foto-Strecke, die er so ganz nebenbei auch noch angefertigt hat. Das wahren 2 (!) Jobs in einem!! Ich bin absolut begeistert!!

    Und jetzt die Bildchen:

    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]

    Sollte jetzt ein Forum-Member Blut geleckt haben; Big Ed hat immer ein offenes Ohr. ...und wer dringend neue Inlays in seiner Gitarre haben möchte, weil die originalen zu 'cheap' ausschauen (oder sogar potthässlich sind) : Allzu kostenintensiv ist ein Inlay Wechsel nicht! Beratung gibt´s bei "Big Ed´s MOJO Guitar Garage" Eine Kontaktaufnahme hier über´s Forum müsste über seine Profilseite möglich sein, sein Username hier ist 'biged99'

    CIAO, bis denn!

    Ralf
     
Die Seite wird geladen...

mapping