O.T. Wasserschaden bei Les Paul Custom

von Fluxkompensator, 21.01.06.

  1. Fluxkompensator

    Fluxkompensator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.05
    Zuletzt hier:
    11.03.07
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 21.01.06   #1
    OK, off topic, aber ich wusste nicht wo sonst hin mit diesem post.

    Einen meiner Mitspieler hat es vorgestern schlimm erwischt. Bei uns ist Tauwetter und dabei ist im Obergeschoss seiner Wohnung ein Wasserrohr geplatzt. Jedenfalls hat es eine ganze Nacht fröhlich durch die Holzdecke in seinen Übungsraum geplätschert. Dabei kam die Masse des Wasser aus einem Kabelschacht über der Lampe an der Decke und das war wie eine Sprinkleranlage. Dabei ist der auf der Erde liegende Gitarrenkoffer mit einer Les Paul Custom Bj. 1982 vollgelaufen und die Gitarre regelrecht abgesoffen.

    1 a: Zur Gitarre: Wir haben die Gitarre geborgen und aufgeschraubt damit das Wasser raus läuft. Jetzt hängt das Ding an der überdachten Wäscheleine und soll vom Wind trocknen. Dem Heizungskeller traut hier keiner obwohl die Trocknung schneller gehen würde. Gut oder schlecht?

    1b: Lohnt sich die Trocknung überhaupt? Soweit ich sehe sind auch Tapenkleisterrückstände drauf, das Wasser war so komisch bräunlich und stank nach Tapete.

    1c: Hat die Gitarre im Verhältnis zum Kaufpreis irgend eine Wertsteigerung erlebt?

    2. Zur Versicherung: Hatte jemand schon mal den Fall einer gewasserten Gitarre? Gibt es da Stolperfallen so wie beim Fahrraddiebstahl? Hausratversicherung gibt es, der Kollege ist wie ich kein Berufsmusiker.

    Wäre mal für eine kurze Antwort dankbar.

    Flux
     
  2. VisionaryBeast

    VisionaryBeast Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.04
    Zuletzt hier:
    22.07.09
    Beiträge:
    1.677
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    540
    Erstellt: 21.01.06   #2
    Sieht wirklich schlecht aus, trocknen wird wohl nicht viel bringen :( Aber in jedem Fall erstattet die Hausratversicherung den Zeitwert der les Paul
     
  3. JohnnyGuitar

    JohnnyGuitar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.06
    Zuletzt hier:
    22.02.11
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.01.06   #3
    Also zur Gitarre selber kann ich nix sagen (Wertsteigerung, Trocknung etc.)

    Ist es eine Mietwohnung oder Eigentum? Evtl. Ansprüche an Vermieter stellen!

    Hausratversicherung ist so eine Sache. Die Versicherung könnte sich auf "höhere Gewalt" berufen wegen dem Tauwetter. Wenn dein Kumpel aber eine Elementarversicherung hat, könnte er fein raus sein.

    Mir ist vor Jahren nach einem Unwetter die Wohnung im Kellergeschoss vollgelaufen. Gott sei dank hatte ich ein knappes Jahr vorher eine Elementarversicherung abgeschlossen und so wurden mir sämtliche Schäden ersetzt. Mit ner normalen Hausratversicherung hätte ich dumm dagestanden, da "Naturereignisse" dadurch in der Regel nicht abgedeckt sind.

    Gruß
    Johnny
     
  4. Sele

    Sele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    7.147
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    264
    Kekse:
    26.652
    Erstellt: 21.01.06   #4
    1a) Luftrocknen ist besser als über die Heizung, damit würde sich das Holz mehr verziehen. Hängen ist auch eine recht gute Idee allerdings würde ich sie wohl eher in einen koffer tun damit wirklich nix schief gehen kann und den offen liegen lassen.

    1b) Ob sich die Trocknung lohnt lässt sich schwer sagen kommt drauf an ob sich das Holz jetzt verzieht oder nicht bzw. wieviel wasser das Holz gezogen hat.

    1c) Ja, da der Preis inzwischen in Euro gezahlt wird, den sie damals gekostet hat - auf ebay und im guten Zustand

    2) Stolper Fallen gibt's da keine, Wasserschaden ist Wasserschaden, die wird es ihm wohl bezahlen. Ich würd der Versicherung allerdings jetzt schonmal bescheid sagen, dass die einen Gutachter vorbeischicken so lange die noch nass ist.


    Gruß
     
  5. UncleReaper

    UncleReaper Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.05
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    5.893
    Ort:
    Babylon-5
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    11.652
    Erstellt: 21.01.06   #5
    Das ist aber eine scheiß Hausratversicherung die du das hast.
     
  6. Blacky

    Blacky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.04
    Zuletzt hier:
    15.10.16
    Beiträge:
    542
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    151
    Erstellt: 21.01.06   #6
    Johnny Guitar hat schon recht, wenn er keine zusätzliche elementarversicherung hat dann könnte sich ein problem ergeben (siehe hochwasser: Bei solchen naturunglücken zahlt die hausratsversicherung nicht.)
    Natürlich muss man ein geplatzes wasserrohr nicht mit dem tauwetter in verbindung bringen.
     
  7. UncleReaper

    UncleReaper Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.05
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    5.893
    Ort:
    Babylon-5
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    11.652
    Erstellt: 21.01.06   #7
    Stimmt, ich hab eben mal nachgeschaut.
    Meine Versicherung deckt alles ab, da ich halt noch paar Euro mehr für die Elemtarversicherung auf die Hausratversicherung drauf zahle.
     
  8. JohnnyGuitar

    JohnnyGuitar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.06
    Zuletzt hier:
    22.02.11
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.01.06   #8
    So mache ich es ja auch:great: Ansonsten hätte ich nach der Überschwemmung schlechte Karten gehabt, ohne die zusätzliche Elementarversicherung. Kostet ja wirklich nur ein paar Euro.
     
  9. UncleReaper

    UncleReaper Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.05
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    5.893
    Ort:
    Babylon-5
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    11.652
    Erstellt: 21.01.06   #9
    Ja und wenn dann mal was passiert, dann habe ich lieber ein paar Euro mehr gezahlt.
    Ich habe die zusätzliche Elementarversicherung fälschlicherweise als "standardbeigabe" meiner Hausratversicherung gewertet und so entstand meine Aussage. ;)

    "Wie dem seine macht das nicht ?"; "Wasn das fürn scheiß?"

    Ich hatte halt lange keinen Versicherungsfall mehr. :D

    Was wichtig ist, ist zu wissen wem der Proberaum gehört. Ist er privat und vollversichert (oder auch nicht) oder vielleicht doch gemietet ?
    Im Falle dass er gemietet ist, wird man sofern man nicht irgendwelche Zusatzklauseln oder Verzichtserklärungen unterschrieben hat aufjedenfall die besten Karten haben.
     
  10. pb26081960

    pb26081960 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    23.01.06
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    35
    Erstellt: 22.01.06   #10
    Hallo Zusammen,

    als ausgebildeter Versicherungskaufmann, und langjähriger Schadenregulierer melde ich mich mal zu Wort.
    Es handelt sich hier um einen "bestimmungswidrigen Austritt" von Leitungswasser der im Rahmen jeder Hausratversicherung gedeckt ist. Sollte die Versicherung zu Bedingungen aus dem Jahr 1942 abgeschlossen sein, könnte die Erstattung nur zum Zeitwert erfolgen, sollten die Versicherungsbedingungen aus dem Jahr 1974, oder später sein gilt diese Aussage ähnlich, falls nicht die damals übliche Neuwertzusatzklausel vereinbart war.

    Ansonsten gilt die sogenannte Neuwertdeckung (die Postings bzüglich höherer Gewalt und- oder Elentarschäden sind humbug).

    Neuwertdeckung (Einschränkung ist die Unterversicherung, will heissen, der Wert des gesammten Hausrats ist höher als die Versicherte Summe) bedeutet, die Gitarre wird zum zur Zeit gültigen Wiederbeschaffungswert erstattet, will heissen, bei Sachen wie z.B. Computern kann die Erstattung erheblich niedriger sein, bei Gitarren (sollten sie im Handelswert steigen) erheblich höher.

    Gruß
    Peter Bittner
     
Die Seite wird geladen...

mapping