OLP MM2 vs. Fame MM400: Bespielbarkeit?

von Horst, 01.11.06.

  1. Horst

    Horst Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.03
    Zuletzt hier:
    26.11.15
    Beiträge:
    281
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    70
    Erstellt: 01.11.06   #1
    Hallo,

    ich hab die SuFu ausgiebig genutzt und auch viel zum Thema Sound und Verarbeitung gefunden. Mir kommt es jetz aber noch mal rein auf die Bespielbarkeit an.
    Da die Amis den OLP ja doch sehr loben, zieh ich diesen als Alternative zur Beschaffung des Fames in Erwägung. Daher die Frage an alle, die schon beide Bässe spielen konnten (was mir leider nicht möglich ist), welcher sich flutschiger, angenehmer gespielt hat.
    Halsbreite, Griffbrettrücken, Saitenabstand, Saitenlage ohne zu schnarren, Slappen, usw.
    Vielleicht auch, wie schwer sich ein Umstieg von einem doch schmalen Ibanez EDB auf eine MM Kopie gestalten würde. Ich hab nicht gerade kleine Hände, will mich also an den dickeren Hals wagen. Die Bespielbarkeit soll ja trotzdem genial sein. Was meint ihr?
    Danke für die Hilfe mal wieder bei der Kaufentscheidung.

    Grüße,
    Horst
     
  2. Deltafox

    Deltafox Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    7.543
    Zustimmungen:
    589
    Kekse:
    18.405
    Erstellt: 01.11.06   #2
    also ich habe leider nie einen Fame in den Händen gehalten, aber als ich mal einen 350 Euro OLP angespielt habe - ehrlicherweise aber im Vergleich mit nem Original MusicMan, also ist das vllt. etwas subjektiv - kam der mir echt wie Sperrholz vor, dermaßen unangenehm zu bespielen, also von "flutschig" keine Rede, bestenfalls das Gegenteil :o

    war übrigens ein unlackierter Hals

    davon abgesehen haben die Potis sich nicht eindeutig zuordnen lassen und die Pickups haben gebrummt wie blöd
     
  3. Exciter

    Exciter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    18.07.10
    Beiträge:
    1.318
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.466
    Erstellt: 01.11.06   #3
    Also ich hab beide Bässe angespielt, zwar nicht direkt nacheinander (da lagen so 2 Wochen dazwischen), aber der OLP hat mich maßlos enttäuscht. Da kann ich Deltafox nur zustimmen, im Direktvergleich mit dem Original hats sich auch für mich wie Sperrholz angefühlt. Der Fame fühlt sich zwar auch nicht an wie das Original (welcher Bass fühlt sich schon an wie ein originaler Stingray? ;) ), aber vom Feeling her ist er meinem Gefühl nach einfach näher am Original. Auch das für den Hals verwendete Ahorn wirkt beim Fame weitaus edler (stehende Jahresringe sehen verdammt gut aus!) und lässt sich auch richtig gut bespielen, wenn man sich mal an einen dicken Knüppelhals gewöhnt hat. Das ist sogar mir mit relativ kleinen Händen gut gelungen ;)

    Anspielen vor dem Kauf wäre natürlich am Sinnvollsten, aber zur Not kannst du den Bass ja immer noch zurücksenden, wenn er dir gar nicht liegt oder Mängel aufweist.
     
  4. PunkRawker

    PunkRawker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    18.01.10
    Beiträge:
    212
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    153
    Erstellt: 01.11.06   #4
    Also wenn es um das Handling geht, würde ich auch den Fame nehmen, der ist vom Handling schon ziemlich nah an den richtigen MusicMans.
    Der klingt zwar immer noch nicht wie ein MusicMan, allerdings klingt er trotzdem wirklich angenehm, mir fehlten diese "spritzigen" und schneidenden Höhen, die wirst du allerdigns beim OLP auch nicht haben, also beim Fame kriegst du schon echt viel für dein Geld.
     
  5. Yourbestfriend

    Yourbestfriend Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.11.05
    Zuletzt hier:
    2.11.15
    Beiträge:
    174
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    346
    Erstellt: 01.11.06   #5

    Habe einen 5-Saiter OLP auch direkt wieder weggelegt beim Anspielen. Schon im Neuzustand eklatante Verarbeitungs- sowie Qualitätsmängel wie zB eine wackelnde Buchse und kratzende Potis (alle anderen ca. 50 Bässe in der Abteilung hatten solche Probleme nicht, durchweg gut gepflegt, also schließe ich die Behandlung dort als Fehlerquelle aus). Zudem kam ich auch vom Handling her überhaupt nicht damit klar, andere 5er in dieser Preisklasse konnten das besser. Ein Blindkauf empfiehlt sich also überhaupt nicht.

    mfg,
    Moritz
     
Die Seite wird geladen...

mapping