Ovales Loch im Resofell

von manicdepression, 15.05.08.

  1. manicdepression

    manicdepression Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.07
    Zuletzt hier:
    22.05.11
    Beiträge:
    227
    Ort:
    Anröchte
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    510
    Erstellt: 15.05.08   #1
    Ich habe vor mir unser Bandlogo aus Klebefolie ausplotten zu lassen. da haben sich aber noch fragen für mich aufgeworfen: wie sieht das denn mit zweifarbigem druck aus? also nix mit irgendwelchen gemischtne farben sondern im grunde 2 motive mit unterschiedlicher farbe? (die 2 motive liegen aber übereinander sodaß 2 aufkleber in verschiedenen farben schon wieder wegfallen...) irgend ne idee?
    und zweitens, meine Band heisst 'Probleme?'. Das Logo sind die Buchstaben im Kreis angeordnet mit dem Fragezeichen in der Mitte (mal grob umschrieben). Ich hätte gerne das Logo über den kompletten durchmesser des resofells. Blöd dabei ist ja dass dann das loch im Weg ist. hab mir gedacht einfach das Loch in das 'O' (was dann liegend auf der rechten seite wär) zu schneiden. meine frage: gibts durch die ovale form probleme mit der Haltbarkeit? Oder sollte ich doch lieber das Loch in die Mitte machen und auf das Fragezeichen verzichten?
     
  2. BumTac

    BumTac Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    5.089
    Ort:
    Whoopa Valley
    Zustimmungen:
    434
    Kekse:
    21.722
    Erstellt: 15.05.08   #2
    Grundsätzlich kann man das schon machen, vorausgesetzt, Du findest eine ovale Form, die du als Schnittkante nutzen kannst (alternativ gibt´s auch die "Ausstechvariante" mittels starkem Erhitzen). Schwierig dürfte es werden für einen eingesetzten Ring, die es meines Wissens nicht in ovalen Formen gibt (oder täusche ich mich?). Ohne Ring würde ich allerdings niemals ein Loch im Reso haben wollen, daraus wird dann sehr schnell ein Loch mit Riß!
     
  3. manicdepression

    manicdepression Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.07
    Zuletzt hier:
    22.05.11
    Beiträge:
    227
    Ort:
    Anröchte
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    510
    Erstellt: 16.05.08   #3
    wie siehts denn mit der stabilität aus wenn ich das loch von innen mit gaffa oder ähnlichem abklebe? sprich gaffa auf das komplette 'O' (von hinten natürlich) und dann das Loch rausschneiden.
     
  4. jordan mancino

    jordan mancino Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.06
    Zuletzt hier:
    2.10.09
    Beiträge:
    1.922
    Ort:
    nähe wiesbaden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    662
    Erstellt: 16.05.08   #4
    bei meinem alten schlagzeug hatte ich keinen ring drin und es ist nich eingerissen. was macht ihr denn immer mit euren armen fellen?
     
  5. Benschi

    Benschi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.07.07
    Zuletzt hier:
    3.03.14
    Beiträge:
    2.670
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    233
    Kekse:
    13.557
    Erstellt: 16.05.08   #5
    Ist bei mir auch noch nie passiert. Sicher meinen die beim Einsatz auf Tour, wenn es viel umher geräumt wird ?!
     
  6. bob

    bob Mod: Drums und so Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    490
    Kekse:
    27.906
    Erstellt: 16.05.08   #6
    - Loch in der Fellmitte verändert den Sound deutlicher als ein Loch am Rand

    - durch das aufgeklebte liegende O hast Du eine Lochverstärkung

    Wozu das Loch?
    Sound oder fürs Mikro?
    Mikro?: Ist das Loch groß genug um ein Mikro durch zu stecken?
     
  7. e-R@Z0r

    e-R@Z0r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.05
    Zuletzt hier:
    21.07.15
    Beiträge:
    565
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    280
    Erstellt: 16.05.08   #7
    Wenn das Reso stark angezogen ist, reißt es eher...
    Sollte die Begründung sein, dass bei manchen Leuten die Felle bei selbstgeschnittenenen Löchern einreißen ;)
     
  8. bob

    bob Mod: Drums und so Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    490
    Kekse:
    27.906
    Erstellt: 16.05.08   #8
    Quark.

    Wenn der Schnitt unsauber geführt wurde und das Fell zu stark gespannt ist, dann kann es reißen.

    Risse ohne Lochverstärkung treten auf, wenn das Mikro aneckt oder der Mikständer gegen die Kante gedonnert wird, weil der Sänger mal wieder gegen den Minigalgen gerannt ist.
     
  9. jordan mancino

    jordan mancino Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.06
    Zuletzt hier:
    2.10.09
    Beiträge:
    1.922
    Ort:
    nähe wiesbaden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    662
    Erstellt: 16.05.08   #9
    dann würde ich sagen,der ders kaputt macht zahlt auch. von daher sollten so sachen kein problem sein :p
     
  10. bob

    bob Mod: Drums und so Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    490
    Kekse:
    27.906
    Erstellt: 16.05.08   #10
    Im echten Leben findest Du den Schuldigen nie jordan ....
    Das läuft ungefähr so:

    17:30 Band fängt an aufzubauen.
    17:50 Techs fangen an Mikros aufzubauen
    17:51 Drummer stürzt mit den Worten:" neeeneee, vorsicht, pass auf an der Kante mit dem .... argsargsargs ... uff, noch mal gut gegangen" auf die Bühne.
    17:52 Drummer positioniert das Mikro nach Anweisungen des Techs

    17:59 Der Basser verschiebt das Mik, weil da soll sein Kabel langlaufen.
    18:00 Drummer positioniert das Mikro nach Anweisungen des Techs (und untersucht dabei heimlich den Rand des Resolochs)

    18:10 Der Gitarrist verschiebt das Mik, weil da soll sein Kabel langlaufen.
    18:10:30 Drummer positioniert das Mikro nach Anweisungen des Techs (und untersucht dabei heimlich den Rand des Resolochs)
    18:11 Soundcheck (nur der Sänger ist noch nicht da)
    18:59 Der Sänger taucht auf, wirft seine TAsche auf die Bühne (ja, genau, gegen das Stativ)
    19:00 Drummer positioniert das Mikro nach Anweisungen des Techs (und untersucht dabei heimlich den Rand des Resolochs)
    19:10 beim Einsingen und Mikcheck rammelt der Sänger fünf mal gegen das Mik (.. wer stellt den das so blöd da hin ...)

    19:45 Die Band hat den Drummer überredet, doch da zu bleiben, ist ja noch heile das Fell .
    .....

    23:57 Der Gig ist zu Ende. Gitarrenkabel, Basskabel, die durchgeschwitze Lederjacke des Sängers und mindestens ein BH haben sich zu einem unentwirrbaren Knäul um den Minigalgen geschlungen. Das Mik hat sich einmal quer durch das Resofell gearbeitet.

    23:58 Einhellige Meinung der Band: Was? Wir sollen das gewesen sein? Von uns hat keiner das Ding so doof da hingestellt .....


    Fazit: Lochverstärkung hat schon was für sich ....
     
  11. trommelfrosch

    trommelfrosch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.08
    Zuletzt hier:
    30.07.14
    Beiträge:
    1.066
    Ort:
    Ubstadt-Weiher
    Zustimmungen:
    114
    Kekse:
    3.851
    Erstellt: 17.05.08   #11
    im falle eine dermassen schusseligen band empfehle ich meine lösung: mikro mit halter fest in der bassdrum installieren :D

    und wenn man dann noch ganz altmodisch ne gebohrte tomhalterung auf der dicken trommel hat, passt da hervorragend ein kurzes mikrokabel durch welches mit einem kabelbinder fixiert werden kann ... jetzt musst nur noch bis zur stagebox verlängern und gut ist ... ganz egal ob resofell mit loch / mit ohne loch / mit grossem loch / mit kleinem loch / mit rundem .... undsoweiterundsofort

    grüssle
     
  12. Leberfläkel

    Leberfläkel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.09
    Beiträge:
    888
    Ort:
    MR, HU, AB
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    400
    Erstellt: 17.05.08   #12
    ...um auf die Frage zurückzukommen: ich würde WENN schon erst das Loch reinschneiden und DANN Gaffa dahinter. Warum? Wenn man alles mit Gaffa zupappt und dann anfängt zu schneiden wirds gerade aufgrund der Gewebestruktur von Gaffa auch beim Lochschnitt unpräzise - und dann schneidet man ein unsauberes Loch rein; Rissgefahr erhöht....
     
  13. BumTac

    BumTac Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    5.089
    Ort:
    Whoopa Valley
    Zustimmungen:
    434
    Kekse:
    21.722
    Erstellt: 17.05.08   #13
    @bob: Eindeutig der post des Monats, gespickt mit Wahrheiten aus dem alltäglichen Drummerleben und Grund genug, Dich final über die 4000-Grenze zu schießen... was ich aber leider noch nicht darf :-(

    BumTac
     
  14. Limerick

    Limerick helpful and moderate Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    14.524
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    1.535
    Kekse:
    67.888
    Erstellt: 17.05.08   #14
    Es gäbe, um ein ovales Loch zu erhalten, noch die Möglichkeit, einen breiten Verstärkungsring zu kaufen, um diesen dann nachträglich zu bearbeiten. Auch da gibt's ja dünne und dicke. Mit nem Dicken würde dass dann etwa so aussehen wie in meiner angehängten Grafik (entschuldige, war ne Ultraschnellanfertigung). Du würdest dann lediglich den Verstärkungsring selbst noch etwas bearbeiten. Der Schutz bliebe, wenn du der roten Linie nachschneiden würdest, ja aber erhalten. Gleichzeitig hättest du n'ovales Loch.


    Alles Liebe,

    Limerick
     

    Anhänge:

    • j00.jpg
      Dateigröße:
      15,3 KB
      Aufrufe:
      32
  15. FonsäÄ

    FonsäÄ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.06
    Zuletzt hier:
    18.12.15
    Beiträge:
    1.413
    Ort:
    Regensburg ...(zZt. @ MUC im Exil.)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.444
    Erstellt: 17.05.08   #15
    Dank mir hat sich das Konto nun auf 4001 erhöht ;)

    @Topic: Verstärken schön und gut, würd ich bestimmt auch machen. Aber ist das Loch denn groß genug für ein Mikro?
    Weil auch wenn Gaffa hingeklebt ist - wenn das Teil wirklich dauernd dran rumschabt dann ist ein Riss auch so irgendwann durch.
     
  16. GieselaBSE

    GieselaBSE HCA Eigenbau Drums HCA

    Im Board seit:
    01.09.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    3.244
    Ort:
    zwischen HH und HB
    Zustimmungen:
    311
    Kekse:
    7.391
    Erstellt: 18.05.08   #16
    Meine Idee zu dem Thema wäre (neben einem Elipsenzirkel:D),
    die Idee mit der heissgemachten Dose aufzugreifen, die Dose aber vorher oval zu biegen.

    Und et voila: Ein ovales Loch.
     
  17. bob

    bob Mod: Drums und so Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    490
    Kekse:
    27.906
    Erstellt: 18.05.08   #17
    Elipsenzirkel ist nicht schlecht, evtl. kann man sich von nem Maurer auch ne Bogenschnur leihen.
     
  18. Limerick

    Limerick helpful and moderate Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    14.524
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    1.535
    Kekse:
    67.888
    Erstellt: 18.05.08   #18
    Due Sache mit dem Elipsenzirkel dürfte funktionieren. Das mit der der Dose aber bezweifle ich. Schon mal beobachtet was passiert, wenn man ne Dose zerdrückt? Ich glaube, es entstehen bei fast jeder auf den beiden gegenüberliegenden Seiten zwei Knicke, welche nicht gerade eine ovale Form versprechen. Man müsste den Deckel (in diesem Falle vor allem den Boden) entfernen und sie dann behutsam oval hämmern. Anders funktioniert das nicht.


    Alles Liebe,

    Limerick
     
  19. manicdepression

    manicdepression Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.07
    Zuletzt hier:
    22.05.11
    Beiträge:
    227
    Ort:
    Anröchte
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    510
    Erstellt: 18.05.08   #19
    danke für die vielen posts!
    also um mal eure fragen zu benatworten und eure kommentare zu kommentieren (ähem):
    Das Loch ist schon etwas für den Sound. dafür ists noch groß genug. obs für n mikro groß genug ist kommt natürlich aufs kikro an :) also ich würd sagen das standart akg d112 passt so grade noch durch aber da der tech meines vertrauens eh auf grenzflächenmiks schwört, (die grade durch die ovale form noch durchpassen) seh ich da kein problem.

    dass ich durch den aufkleber scho ne "eingebaute" lochverstärkung hab hab ich noch garnicht bedacht! (THX bob. und dieser timetable ist leider so unglaublich wahr... und auch auf alle anderen nervigen sachen anzuwenden)

    hab mich denke mal für die version im 'O' entschieden. erstmal weil ich mit den 'loch am rand' sound besser finde als den 'loch in der mitte' sound, weil das loch in der mitte aufgrund der größe des fragezeichens schon recht groß werden müsste und weils im 'o' auch weniger auffällt.

    ich denke ich werd zur sicherheit auch noch die version mit dem bearbeiteten verstärkungsring verwenden. THX an limerick.

    super sache dieses forum
     
Die Seite wird geladen...

mapping