P100-PU & Gibson Les Paul Special Junior

von amalgamuniverse, 22.10.07.

  1. amalgamuniverse

    amalgamuniverse Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.07.07
    Zuletzt hier:
    20.11.16
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    119
    Erstellt: 22.10.07   #1
    kann mir jemand den genauen unterschied zwischen P90 & P100 Pick-up's erklären?
    bitte nicht nur : "P100 brummen weniger" :D

    Weiterhin wäre ich an einer preislichen einschätzung für eine ungespielte(!!) Gibson Les Paul Special Junior in ebony vom 25. januar '99 interssiert (Ser.nr.90259xxx)

    thx
     
  2. DerOnkel

    DerOnkel HCA Elektronik Saiteninstrumente HCA

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    17.10.16
    Beiträge:
    4.003
    Ort:
    Ellerau
    Zustimmungen:
    347
    Kekse:
    35.988
    Erstellt: 22.10.07   #2
    Aber das ist genau das, was der P-100 macht, denn es handelt sich hierbei um einen sogenannten koaxialen Humbucker. Details dazu sind in Guitar-Letter I zu finden.

    Wenn ich den Werten von Helmuth Lemme glauben darf (was ich tue), so hat der P-100 eine größere Resonanzfrequenz, als der P-90, was seine relative Unbeliebtheit bei den Musikern erklären mag.

    Nach meinem Kenntnisstand wird dieser Tonabnehmer von Gibson zur Zeit nicht angeboten. Man findet jedoch immer wieder Händler, die noch Exemplare im Angebot haben.

    Ich persönlich würde einen P-100 mit einen zusätzlichen Kondensator von 680pF ausrüsten. Dann ist der Frequenzbereich des P-90 erreicht und es brummt nicht!

    Ulf
     
  3. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.272
    Zustimmungen:
    787
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 22.10.07   #3
    hallo ulf!
    das hört sich ja interessant an!
    ich bin elektrisch recht unfit - deswegen verzeih mir die frage - WO würde ich den kondensator einfügen/einlöten?
    und - du denkst, daß er dann dem sound und dem "verhalten" eines p90 nahe kommt?

    ich habe nämlich noch einen p100 und wenn er nicht so lahm klingen würde, würde ich ihn durchaus gern mal wieder benutzen...

    vielen dank im voraus!
    - 68.


    p.s.:
    zur preisfrage - eine solche gitarre würde zwischen 6 + 800,- E. kosten. je nach zustand, anzahl der cutaways (2 wären vermutlich teurer), farbe (schwarz ist nicht SO beliebt) und zubehör (case oder nicht...).

    es wäre auch noch zu klären ob es eine junior (1 pickup) ODER special (2 pickups) ist -
    juniors tendieren dazu etwas teurer zu sein weil sie seltener sind...
     
  4. DerOnkel

    DerOnkel HCA Elektronik Saiteninstrumente HCA

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    17.10.16
    Beiträge:
    4.003
    Ort:
    Ellerau
    Zustimmungen:
    347
    Kekse:
    35.988
    Erstellt: 22.10.07   #4
    Er muß parallel zum Tonabnehmer angeschlossen werden.
    Ich kann nur von den Daten ausgehen, die Lemme auf seiner Web-Site veröffentlicht hat. Demnach hat der P-100 eine deutlich höhere Resonanzfrequenz und ebenfalls eine höhere Güte. Das ist ein guter Ausgangspunkt, um den P-100 in Richtung P-90 zu trimmen. Wie es geht, ist sehr ausführlich in Guitar-Letter II beschrieben.
    Unabhängig von den klanglichen Eigenschaften, die mit Hilfe eines zusätzlichen Lastkondensators verändert werden können, kann ich mir vorstellen, daß der P-100 insgesamt "leiser" ist. Über die Problematik der koaxialen Humbucker habe ich in Guitar-Letter I einiges geschrieben. Man benötigt dann eventuell mehr Gain am Verstärker oder einen kleinen Booster in der Gitarre.

    Ulf
     
  5. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.272
    Zustimmungen:
    787
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 22.10.07   #5
    danke ulf!

    ich werde deinen guitarletter entsprechend studieren!

    ich nehme an du meinst was ganz anderes - aber für mich hat der p90 eine deutlich höhere "güte" ;)


    aha!
    ja, das ist vermutlich vor allem was ich mit "lahm" meinte - der p100 ist deutlich leiser als meine p90 oder humbucker!
    er klingt gut mit reichlich boost/verzerrung vor oder vom amp - aber clean ist er doch ziemlich, naja, lahm eben...



    aber ich glaube ein booster kommt mir nicht in die gitarre...


    danke nochmal!
    - 68.
     
  6. DerOnkel

    DerOnkel HCA Elektronik Saiteninstrumente HCA

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    17.10.16
    Beiträge:
    4.003
    Ort:
    Ellerau
    Zustimmungen:
    347
    Kekse:
    35.988
    Erstellt: 22.10.07   #6
    Mit "Güte" (engl. quality factor) ist aus technischer Sicht die Überhöhung der Resonanzspitze gemeint. Der P-100 hat also einen deutlich höheren "Berg" als der P-90.
    Mit den modernen Verstärkern sollte ein zusätzlicher boost von 3 oder 6 dB ohne Probleme möglich sein.

    Ulf
     
  7. amalgamuniverse

    amalgamuniverse Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.07.07
    Zuletzt hier:
    20.11.16
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    119
    Erstellt: 08.04.10   #7
    Naja - hin und her - die Gitarre klingt fett!
    Es ist eine Les Paul Junior, ein Cutaway, 2x P100...
    Trotzdem ist sie mehr als selten. Laut Gibson wohl weniger als 40 mal gebaut, da sie ein spezielles Merkmal hat:
    Die Inlays sind kleine "Krönchen", also keine Trapez-, Block- oder Dotinlays.
     
  8. amalgamuniverse

    amalgamuniverse Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.07.07
    Zuletzt hier:
    20.11.16
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    119
    Erstellt: 08.04.10   #8
    Weiterhin hab ich monentan auch das perfekte Setup gefunden, ich spiele sie mit einem Marshall 1987x, einer Marshall 1960AX und habe einen Z.Vex Super Hard On Booster davor liegen (um den Amp richtig zu kitzeln, nicht weil die PU's zu "schlapp" o.Ä. sind)
     
Die Seite wird geladen...

mapping