PC, Mac, Kurzweil und der ganze Rest...

von BlueNote, 27.10.03.

  1. BlueNote

    BlueNote Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.03
    Zuletzt hier:
    14.11.06
    Beiträge:
    237
    Ort:
    New York State/Westchester County
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    67
    Erstellt: 27.10.03   #1
    Ich brauche mal ein paar Ratschlaege.

    Folgendes: Ich spiele einen Kurzweil K2600x und bin auch sehr zufrieden damit, moechte aber jetzt doch in die computergestuetzte Aufnahmetechnik eintauchen.

    Dummerweise haben es mir die GigaStudio kompatiblen Sound-Bibliotheken angetan (besonders “Voices of the Apocalypse”, das ganz oben auf meiner Muss-ich-haben-koste-es was-es wolle-Liste steht.)

    GigaStudio laeuft aber leider nur auf dem PC, so dass ich mit dem Gedanken spiele, das ganze Mehrspur-Aufnahmsystem auf einem Windows-Rechner aufzubauen (mit Cubase oder Pro-Tools), obwohl in meiner Umgebung alle sagen, dass der Mac fuer Musikproduktionen absolut besser geeignet ist.

    Sind die Unterschiede wirklich so gross oder ist das nur Propaganda der eingefleichten Mac-Fans? Was ich hauptsaechlich machen moechte, sind qualitative hochwertige Mehrspuhraufnahmen direkt aus dem Synth/Sampler - kein Liverecording, keine Microphone.

    Zweite Frage: Wie laesst sich der Kurzweil am besten in so ein System “einbinden” (z.B. der eingebaute Sequencer)? Degeneriert der Kurze in der Computerwelt zwangslaeufig zum blossen MIDI-Controller?

    (Ihr muesst mir verzeihen, falls ich totalen Unsinn rede, aber ich habe wirklich sehr wenig Ahnung von Aufnahmetechnik). :rolleyes:

    Vielen Dank im Voraus!
     
  2. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    10.621
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 28.10.03   #2
    Erste Frage: Wenn die ganze Aufnehmerei hauptsächlich (oder ausschließlich) Midi-Daten betrifft, dann tut es ein PC genauso gut wie ein Mac (im übrigen sind die Unterschiede auch bei Audioaufnahmen nicht sooo groß). Der Mac wird bei Profis bevorzugt, weil Kompatibilität (Soft- / Hardware) von Apple mehr oder weniger garantiert wird, weil's ein Stück stabiler läuft und weil der Mac (wo von vornherein Multimedia-Fähigkeiten eine gewisse Priorität hatten) sich etwas genauer auf die Anforderungen im Studio zuschneiden lässt.
    Ein einmal gut aufgesetztes und funktionierendes System läuft aber IMHO auf beiden Rechnerfamilien gleich gut.

    Zweite Frage: Den eigebauten Sequencer kannst du mit einbinden (per Midi-Timecode z.B.). Entweder läuft dann der "Kurze" als Master und der PC als Slave oder umgekehrt. Was besser / sinnvoller ist, musst du ausprobieren (kommt immer auf den Einzelfall an)...

    Jens
     
Die Seite wird geladen...

mapping