Peak-LED und Clip-LED bei einschalten von Behringers

von Beninger, 28.10.10.

Sponsored by
QSC
  1. Beninger

    Beninger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.10
    Zuletzt hier:
    2.08.13
    Beiträge:
    64
    Kekse:
    187
    Erstellt: 28.10.10   #1
    Hi Leute,
    ich bin neu hier und sag mal ein fettes Hallo in dir Runde!

    ich hab hier drei Behringer Mischpulte, einmal Eurorack MX802A, MX2004 und MX602A.
    bei allen drei Mischpulten ist es so, wenn diese eingeschalten werden, das die PEAK-LEDs, die CLIP-LEDs kurz aufleuchten. Auch die Meter-Leds (die LEDs beim MainOut) zeigen kurz bis zu -20 dB an.
    Ist das nur bei Behringer so? habe leider keinen Vergleich hier grad rumliegen.
    Kann normal nicht sein oder? ich meine, ist da kein Schutz vorgesehen, sind ja kleine peaks die an MainOut usw rausgehen, muß ja nicht sein wenn sich das verhindern ließen. oder ist das ne Behringer "Krankheit"?
    Ich denk ich kann durch die Test ausschließen dass alle drei Behringers ne Macke haben, tippe also auf "is bei Behringer so, kauf dir was gescheites" :D ;)


    Evlt gehts dem einen oder anderen ja auch so!
    Sonsten: fröhliches Summieren und EQ der Signale! :D ;)
    rockige Grüße an alle Nachtschwärmer

    Ben

    edit: die Mischpulte sind alle "nackt", dass heißt es hängt nur die Netzversorgung dran, sonst nix!
     
  2. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Moderator Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    29.585
    Kekse:
    134.155
    Erstellt: 28.10.10   #2
    Hallo Beninger,

    herzlich willkommen im Musiker-Board!

    Du brauchst Dir keine Gedanken zu machen, das ist bei vielen (allen?) Pulten genauso. Um zu verhindern, dass diese Peaks als Knacksen/Knallen über die Lautsprecher wiedergegeben werden, schaltet man zuerst das Pult und dann die Endstufen/Boxen ein, und beim Ausschalten verfährt man umgekehrt...
     
  3. Beninger

    Beninger Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.10
    Zuletzt hier:
    2.08.13
    Beiträge:
    64
    Kekse:
    187
    Erstellt: 28.10.10   #3
    Hi Wil_Riker,

    danke, bin gerne hier! :)

    das mit der Einschalt und Ausschalt Reihenfolge ist m.E. nach obligatorisch, jep.
    aber ich denke es gibt sicherlich in der Premium-Klasse bestimmt Mischer, die eine Schutz eingebaut haben.
    ich bekomm sogar ein Peak wenn ich an dem laufenden Behringer ein Mic mit +48V Phantomsp. anstöpsle.
    kann doch wohl auch nicht sein... ich werd mal ein Yamaha oder Mackie antesten und die Ergebnisse hier posten!
     
  4. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Moderator Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    29.585
    Kekse:
    134.155
    Erstellt: 28.10.10   #4
    Hallo nochmal,

    wie gesagt, diese Symptome sind normal und auch bei Material oberhalb der Behringer-Klasse anzutreffen (z. B. bei meinem Allen&Heath WZ3 16:2), sowohl beim Einschalten des Geräts als auch beim Aktivieren der Phantomspeisung. Dass die Ausgänge zeitverzögert über ein Relais freigegeben werden, ist mir bei Mischpulten dieser Klasse noch nicht begegnet - so etwas besitzen eigentlich nur Endstufen. Wenn man die Ein- und Ausschalt-Reihenfolge einhält, passiert nichts und es stört auch nicht...
     
  5. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Video MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    23.09.20
    Beiträge:
    12.176
    Ort:
    Hamburg
    Kekse:
    63.512
    Erstellt: 28.10.10   #5
    Moinsen & Herzlich Willkommen im Forum!

    Du meinst eine Einschaltverzögerung, ist meines Wissens in den Digitalpulten der Oberliga vorhanden, bei den analogen fällt mir da gerade keines ein!

    Wenn man ein Micro bei eingeschalteter Phantomspeisung ab oder anstöpselt, wirst Du immer einen Peak haben, das ist nicht unbedingt gesund für die Geräte, deswegen immer die 48 V aus Micro an oder ab und dann erst wieder Saft drauf! Vor allem knallt das auch sehr gut auf den Boxen!:eek:

    Greets Wolle
     
  6. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    23.09.20
    Beiträge:
    7.704
    Kekse:
    25.961
    Erstellt: 28.10.10   #6
    Ist bei vielen Pulten auch verbreitet, daß An- oder Abschalten der Phantomspeisung einen Peak macht. Also entweder die Amps während der Verkablerei noch nicht anschmeissen, oder eben alle Busse muten.


    domg
     
  7. Beninger

    Beninger Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.10
    Zuletzt hier:
    2.08.13
    Beiträge:
    64
    Kekse:
    187
    Erstellt: 28.10.10   #7
    Hi Leute,
    danke euch für euer Feedbacks zu dem Thema! :]

    dann bin ich beruhigt, die Mischer haben also kein Defekt, das ist normal.
    ich halt mich einfach an die obligatorischen Ein und Ausschalt-Reihenfolgen, dann kann nix passieren!
     
  8. SB

    SB Licht | Ton | Elektro Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    22.09.20
    Beiträge:
    3.634
    Ort:
    Bavarian Outback (AÖ)
    Kekse:
    23.300
    Erstellt: 29.10.10   #8
    Völlig normal. Ist auch beim Soundcraft GB8 so, das ja wirklich nicht mehr zur Billigliga zählt. Auch da leuchten alle Peak-LEDs beim Einschalten kurz auf, und wenn man Phantom auf einem Kanal aktiviert, ist auch ein ganz dezentes Knacksen zu hören, selbst, wenn alle Eingänge gemutet sind - da streut halt irgendwas, aber das lässt sie nie 100%ig vermeiden.


    Gruß Stephan
     
Die Seite wird geladen...

mapping