Peavey Classic30 vs. Fame Studio Reverb vs. PCL Vintage SM75

von T-Rex, 01.06.08.

  1. T-Rex

    T-Rex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.05
    Zuletzt hier:
    11.10.15
    Beiträge:
    394
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    360
    Erstellt: 01.06.08   #1
    Hallo Allerseits,
    ich hoffe der Titel machts einigermaßen klar; ich bräuchte Infos zu den gennanten Amps.
    In erster Linie wären Statements von Leuten für mich interessant die mindestens 2 der genannten Amps kennen und sie aus eigener Erfahrung vergleichen können.
    Wichtig für mich wäre folgendes:
    1. Sound! ..klar:D
    2. Nebengeräuschverhalten, brummen, rauschen oder beides
    3. Zuverlässigkeit
    Alles jeweils im Verhältnis zueinander.

    Ich suche gediegene Rocksounds, keine Metal Scoopsounds!
    Was der Amp nicht hergibt an Sounds soll mein Gt-8 erledigen, ebenso wie die Effekte und das Umschalten des Amps.
    Die drei Amps sind bei mir in der Vorauswahl weil sie leicht und gut transportabel sind und lt. diverser Aussagen (und Hörbeispielen) gut klingen.
    Mein Problem ist nun aber das ich zwei davon (Fame und PCL) nicht antesten kann.
    Aussagen zu jeweil einem Amp bringen mich da auch nicht weiter, habe diesbezüglich das Board schon durchgekaut (ich weiß wie die SuFu funktioniert;)).
    Ich muß also ein wenig interpolieren um meine Soundodyssee mal zu 'nem Ende zu bringen. Die größte Unbekannte ist für mich der PCL SM75; viele loben ihn, aber mann kriegt ihn nie zu hören....
    Beim Fame kommen mir die 2 12AX7 ein wenig mager vor...
    Ach ja, wie an der Auswahl zu sehen ist bin ich kein Röhrenfetischist, muß aber sagen, dass mir das GT-8 an einer EL84 Endstufe/Amp klar besser gefällt als an einer Transistorendstufe oder Amp. EL34 Amps waren imho nicht so dolle.
    Vielleicht hab ich ja auch noch einen Amp übersehen der hier reinpasst.
    Ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen:).

    SoLong
    T-Rex
     
  2. G.A.S.Mann

    G.A.S.Mann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.733
    Zustimmungen:
    170
    Kekse:
    5.429
    Erstellt: 01.06.08   #2
    Aaaalso, ich besitze Studio Reverb und Stagemaster 75.
    Das sind schon sehr unterschiedliche Amps, imho.
    Der Studio Reverb cruncht im Clean-Kanal sehr schnell an und bringt dann einen echt schönen Rocksound. Der Drive-Kanal hat Gain für, ich sag mal, etwa 80er-Metal-Sachen. er reagiert aber sehr gut auf Booster, hat sich hervorragend mit dem Digitech Bad Monkey gemacht.
    Cleansounds in Bandlautstärke bekommt man, wenn man Master voll aufdreht und die Lautstärke über die Channelvolumes regelt - aber dennoch sollte man z.B. splitbare Humbucker haben, wenns clean bleiben soll. Die 2 Vorstufenröhren haben in der Schaltung wohl noch Unterstützung durch ein paar Halbleiter, aber psst, niemand weitersagen.
    Der SM 75 dagegen bleibt im Cleankanal clean, zumindest bis halbes channelvolumen cruncht da nix an, weiter hab ich noch nicht probiert.
    Der Drive-Kanal setzt mit recht hohem Gain ein, und so ganz die sahnigen Crunch-Sounds am Übergang von clean zu crunch sind nicht seine oberste Stärke. Dafür hat der Leadkanal einen sehr guten Sound, durchsetzungsfähig, angenehm rund und satt. Mit Gain auf 13.00 Uhr ist etwa das Gainniveau des Studio Reverb mit Booster erreicht, würde ich sagen.
    Mein Tipp wäre jetzt, den Stagemaster 75 zu holen und für die Crunchsounds noch 129,- für die "Rox of Bock" von Wheebo hinzulegen. Du stündest 110,- günstiger da als beim Studio Reverb plus Bad Monkey, und wärst, wenn die Rox of Bock wirklich an ihr Original heranreicht, vielseitiger im Sound als mit dem SR.
    Wobei ich den SR nach wie vor für einen guten Amp halte und auch behalten möchte.
    Den Classic 30 habe ich nie gespielt, aber Adrenochrome hatte einen, den er nach Besitz des SM 75 verkauft hat. Schreib den doch mal an, der ist sehr hilfsbereit und wird dir sicher gerne Auskunft geben.
     
  3. T-Rex

    T-Rex Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.05
    Zuletzt hier:
    11.10.15
    Beiträge:
    394
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    360
    Erstellt: 01.06.08   #3
    Aaahhhh,
    sehr schön! Das ist doch mal eine ausführliche Auskunft! Danke schon mal:great:.
    So wie sich das anhört, bedient der Fame wohl eher die klassische Rockschiene, und wäre damit mehr mein Ding. Den Cleanchannel würde ich als crunch laufen lassen und für wirklich cleanes eine JC-120 oder Twinreverb Simu vom GT-8 benutzen. Für die Harten Sachen dann ebenso die passende Simulation. Wenn der Fame so gut auf Bodentreter reagiert, wird er sich hoffentlich auch mit dem T-Screamer vom GT-8 vertragen. Vielleicht gibt es ja sogar jemand der die Combi Fame Studio Reverb + Boss GT-8 benutzt?

    SoLong
    T-Rex

    Edit: eh ich's vergesse: wie sieht's mit den Nebengeräuschen aus?
     
  4. Adrenochrome

    Adrenochrome Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    976
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    99
    Kekse:
    4.049
    Erstellt: 01.06.08   #4
    Ääähm moment mal, wenn du das GT-8 für absolute Clean Sounds willst, musst du aber die Vorstufe des Fames umgehen, was sich u.U. schwierig gestalten könnte, außer du kannst einigermaßen Löten und "erweiterte" Switcher basteln. Ansonsten würde ich G.A.S. Manns Weg einschlagen. Der Stagemaster lohnt sich. Wie gesagt, mein Peavey Classic hat nicht umsonst das Weite gesucht (bis nach Österreich! ;) )
    Und wenn du nen klassischen Rockoverdrive willst, dann solltest du den Gain vom PCL im 2. Kanal einfach nicht über 9.30Uhr stellen. Im Gegensatz zu manchem Röhrenamp ist die Lautstärke des PCLs nicht vom Gain abhängig, sodass man da den Regler auch gerne etwas weiter unten haben kann.
    Zudem ist der Mittenregler sehr effektiv ausgelegt, sodass du owohl "amerikanische" als auch "britische" Sounds abrufen kannst. Kurz gesagt, der Amp ist klasse und wirklich felxibel vor allem wenn man noch ne Tretmine für Crunchsounds hat und diese über den Cleankanal laufen lässt.
     
  5. T-Rex

    T-Rex Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.05
    Zuletzt hier:
    11.10.15
    Beiträge:
    394
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    360
    Erstellt: 02.06.08   #5
    Hmm, großes Fragezeichen bei mir:confused:.Was ist in dem Fall ein erweiterter Switcher?
    Die Vorstufe vom Studio Reverb (oder SM75) würde bei mir im Loop vom GT-8 sitzen und könnte ganz einfach per loop on/off ein- bzw. ausgeblendet werden. Die Effektloops dieser beiden Amps sind soviel ich weiß seriell, also wären sie beim ausblenden wirklich weg. Schwierigkeiten hätte ich eigentlich nur bei einem paralellen Loop. Das frühe anzerren vom Fame dürfte wohl eher an einer besonders"heißen" Vorstufe liegen, und nicht an einer übersteuerten Endstufe. Wenn ich falsch liege, sagts mir bitte:).

    SoLong
    T-Rex
     
  6. Adrenochrome

    Adrenochrome Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    976
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    99
    Kekse:
    4.049
    Erstellt: 02.06.08   #6
    Äh ja... aber ne Vorstufe in nen Loop nehmen ist schwierig. Immerhin wird da das Signal in seiner Spannung verändert. Und der Send des Loops schickt das Signal ja auch nicht auf Gitarrenlevel sondern auf Linelevel raus (oder?), was schon wieder viel zu viel für die Vorstufe des Fames wär.
     
  7. T-Rex

    T-Rex Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.05
    Zuletzt hier:
    11.10.15
    Beiträge:
    394
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    360
    Erstellt: 02.06.08   #7
    Gruezi,
    nö, ist alles auf -10dB getrimmt hat aber zusätzlich einen sehr großen Regelbereich von Boss spendiert bekommen, hat bisher mit jeder Vorstufe funktioniert. Also mit Gitarrenlevel in die Vorstufe rein und 1 zu 1 aus der Vorstufe raus ist für das GT-8 kein Problem.Schön ist eben dass ich so jeden beliebigen Effekt vor oder hinter die Vorstufe stzen kann, ganz nach belieben, alles frei konfigurierbar im GT-8.
    Was mich noch interessieren würde, ist ob du schon mal 'nen Modeller über den SM75 gespielt hast. Auf die meisten (nicht alle) Röhrenendstufen reagiert das GT-8 mit stark verbessertem Sound (Präsenz,Detailtreue, Durchsetzungsvermögen).

    @G.A.S.Mann
    Wie sieht es denn mit den Nebengeräuschen beim Fame aus, vor allem im Vergleich zum PCL? Heftiges Bummen und Rauschen könnte mich schon noch von dem Studio Reverb abhalten.

    SoLong
    T-Rex
     
  8. nighthawkz

    nighthawkz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.06
    Zuletzt hier:
    6.06.13
    Beiträge:
    3.373
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    4.253
    Erstellt: 02.06.08   #8
    Er kann den ampeigenen Preamp einfach in den Loop des GT-8 packen und wahlweíse den ODER einen Bossinternen nutzen, das geht.

    Zu den Amps: Der Studioreverb ist eindeutig der Marshall. Crunch ist super, Higain mit Booster möglich, clean ist eher ganz leichter crunch - aber das reizt ja auch. Der Peavey hat einen sehr höhenbetonten, perlenden Cleankanal und kann auch verzerrtes gut, nur fehlt es mit da (selbst mit zusätzlicher Box) ein wenig in den Tiefmitten. Der Zerrsound ist ziemlich in diese Richtung http://www.youtube.com/watch?v=vA-PcyACc40 , kann aber auch noch viel krasser hochgepumpt werden. Der PCL ist im Cleankanal sehr wie ein Tweedfender (Blues junior, HR), also nicht sooo viele Höhen und mehr Mitten als ein Twin. reißt man den Cleankanal voll auf, kommt man auch gut in den Crunchbereich. Der Zerrkanal geht jetzt zügig in Mesa Boogie-MarkII-mäßigen High Gain über. Also: Crunchen kann der Amp, mann muss halt nur die Potis zügeln... Welcher Amp der richtige für dich ist, ist von daher Geschmacksfrage. Für Marshallcrunch nimm den Studio Reverb, für richtig twangige Cleans den Peavey und für ein gutes Rundumpacket zum Wegwerfpreis in Leichtbauweise den PCL. Für mich war es übrigens die drei :D
     
  9. T-Rex

    T-Rex Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.05
    Zuletzt hier:
    11.10.15
    Beiträge:
    394
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    360
    Erstellt: 02.06.08   #9
    Uuuuuiiih,
    ihr machts mir aber schwer den PCL nicht zu nehmen:D. Wobei Marshallcrunch und Rockzerre genau das ist was der Amp bringen soll, der Rest kommt wie gesagt vom Boss.

    SoLong
    T-Rex
     
  10. nighthawkz

    nighthawkz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.06
    Zuletzt hier:
    6.06.13
    Beiträge:
    3.373
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    4.253
    Erstellt: 02.06.08   #10
    In dem Falle wohl eher der Studio Reverb... Sofern das Gewicht keine Rolle spielt, denn da wird der PCL immer vorne sein.
     
  11. G.A.S.Mann

    G.A.S.Mann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.733
    Zustimmungen:
    170
    Kekse:
    5.429
    Erstellt: 02.06.08   #11
    Der Amp an sich hat eigentlich wenig Nebengeräusche. Ich hab ihn ne Zeit lang mit dem Boss ME-5 in 4-Kabel-Methode gespielt, da sitzt das Noisegate vor dem Loop. Und da hat man kaum was an Nebengeräuschen gehört. Iich hab Gain ca. 3/4 auf am SR, danach komprimierts eigentlich nur noch.
    Ist definitiv ein guter Amp und sein Geld echt wert. Außerdem kannst du ihn ja in Ruhe auf Herz und Nieren testen und ggf. wieder zurückschicken.
    Oder du schaust gebraucht, die gingen zuletzt so um die 300,- weg.

    Auf jeden Fall viel Spaß mit dem Amp, der's dann wird - die Vorauswahl beinhaltet jedenfalls mMn keine Krücke:great:
     
  12. T-Rex

    T-Rex Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.05
    Zuletzt hier:
    11.10.15
    Beiträge:
    394
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    360
    Erstellt: 20.06.08   #12
    Hey Leute,
    dachte mir ich erzähl euch mal wie's ausgegangen ist.
    And the winner is.......... Hughes&Kettner Tube100.
    Neben diversen anderen Gründen reichte mir der Headroom für cleanes beim Fame und beim Peavey nicht, und der SM75 ist wohl nicht so mein Ding.
    Zum H+K werde ich noch ein bisserl schreiben, aber mehr so Grundsätzliches in einem anderen Thread.

    SoLong
    T-Rex
     
Die Seite wird geladen...

mapping