Peavey Valveking 212 vs. VOX AD 100 VT

von Nico Ramone, 12.01.06.

  1. Nico Ramone

    Nico Ramone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.12.05
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    388
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    647
    Erstellt: 12.01.06   #1
    Jo habe beide in meine engere Wahl für einen Combokauf gezogen und wollte mal eure Meinung hören...

    Preislich geben sich beide ja nicht viel (500-600€).

    Testen werde ich wenn alles klappt beide Anfang nächster Woche, für Impressionen und selbstaufgenomme Soundsamples im Vorfeld wäre ich euch natürlich dankbar.

    Musikalisch sollten die Amps hauptsächlich für (Hard)Rock (z.B. AC/DC, Onkelz, Black Sabbath) und Punkrock (z.B. Troopers, Dritte Wahl, Terrorgruppe) das volle Brett drauf und Gain ohne Ende haben, zu große Vielseitig wird nicht verlangt Hauptsache es knallt wenn der Verzerrer drin ist:great: Schöner Cleansound noch dazu und gut ist.

    Jazz, Blues, Numetalstile etc. sind für mich erstmal nicht von Bedeutung!

    Jetzt schon mal sag ich vielen Dank;)

    EDIT: Achso...Arbeitsgebiet soll natürlich vorrangig der Proberaum und die Bühne sein;)
     
  2. MeTaL_MaLtE

    MeTaL_MaLtE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.12.05
    Zuletzt hier:
    26.04.07
    Beiträge:
    70
    Ort:
    SCHLESWIG-HOLSTEIN!!!!
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.01.06   #2
    Würde den Valveking nehmen. Ist für meiner Meinung nach der bessere Klang. Sonst würde ich mal über nen gebrauchten Marshallcombo nachdenken. Damit bekommst Du AC/DC und vorallem Terrorgruppe (benutzen auch Marshalls) besonders gut hin.
     
  3. Nico Ramone

    Nico Ramone Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.12.05
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    388
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    647
    Erstellt: 13.01.06   #3
    Nur das wäre dann wohl wieder eine andere Preisklasse und 600 sollte echt das Maximum sein. Zumal das mit AC/DC und Terrorgruppe nur Beispiele waren um euch eine grobe Vorstellung zu liefern...
     
  4. Thomas Türling

    Thomas Türling Produktspezialist Hagström

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    17.10.16
    Beiträge:
    780
    Ort:
    Marburg
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.507
    Erstellt: 13.01.06   #4
    @nico,

    teste den AD100VT erst einmal an, bevor hier die schnellen Schlüsse von anderen Usern kommen = Vollröhre muss ja besser sein...

    Im AD100VT hast du alle Marshall Modelle drin (klar und mehr VOX/7-ender etc.) die du für deine Soundvorstellungen brauchst: JTM45/Plexi/JCM800/JCM900/JCM2000.
     
  5. m~Daniel

    m~Daniel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    4.414
    Ort:
    Frankfurt/Main
    Zustimmungen:
    587
    Kekse:
    17.845
    Erstellt: 13.01.06   #5
    Auch wenn der AD100VT sehr gut klingt... An den Valveking kommt er KNAPP nicht ran. Und wenn du keinen großen Schnickschnack brauchst dann nimm den ValveKing. Der hat ne wirklich sehr gute zerre und nen traumhaften Cleankanal (ok leicht übertrieben - aber gut isser schon :D ).

    Also wenn bei dir Sound vor Flexibilität geht (der EQ im ValveKing ist leider nicht SOOO effektiv) nimm den ValveKing, wenn du auch Effekte willst etc nimm den Vox

    :great:
     
  6. Nico Ramone

    Nico Ramone Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.12.05
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    388
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    647
    Erstellt: 13.01.06   #6
    Effekte würde ich sowieso nie aus dem Amp sondern immer über Tretminen ziehen...und auch da solls möglichst schlicht gehalten sein, bin kein Fan von großen Schnickschnack

    Hat jemand vielleicht Soundsamples, oder längere Erfahrungen mit beiden Combos?
     
  7. kassler

    kassler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.05
    Zuletzt hier:
    9.04.13
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    127
    Erstellt: 13.01.06   #7
    Längere Erfahrungen mit dem Valveking kanns noch nicht geben. Der is ja erst seit nem Monat draußen. Ich war gestern mal das Topteil anteste, was man auch mit dem Combo vergleichen kann und muss sagen das er mir schon gut gefallen hat. Und für Hard/Punkrock ist er zu empfehlen. Spiel ich ja auch und ich werd mir das Top holen
     
  8. Thomas Türling

    Thomas Türling Produktspezialist Hagström

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    17.10.16
    Beiträge:
    780
    Ort:
    Marburg
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.507
    Erstellt: 13.01.06   #8
    Hast du beide Amps im Vergleich ge-checked?


    Natürlich werde ich einen Teufel tun und hier meine Meinung zu einem Mitbewerber Produkt äußern...iss klar;)
     
  9. Styleven

    Styleven Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.07.05
    Zuletzt hier:
    14.05.09
    Beiträge:
    891
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    216
    Erstellt: 13.01.06   #9
    ich kenne beide nicht aber falls se dir beide vom sound her gefallen:nimm den vox der schaut besser aus.heheheheheh^^ ich weis sehr optjektiv:)
     
  10. JointVenture

    JointVenture Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.06.05
    Zuletzt hier:
    25.10.13
    Beiträge:
    217
    Ort:
    Stade
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    44
    Erstellt: 13.01.06   #10
    hab den 212er gestern ma ne halbe stunde gespielt im musikladen :p und er war echt geil .... aber der vox is glaub ich auch nich schlecht hab nämlich auch den vox ad 30 vt angespielt und der klang auch echt klasse! also is auf jeden fall geschmackssache, geh innen laden versuch beide zu testen und entscheide dich nach deinem geschmack!

    mfg
    pat
     
  11. m~Daniel

    m~Daniel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    4.414
    Ort:
    Frankfurt/Main
    Zustimmungen:
    587
    Kekse:
    17.845
    Erstellt: 13.01.06   #11
    Ja ;)

    Aber ich muss zugeben ich hab mich nur 15 min an den Vox gesetzt. Mit mehr Zeit kriegt man sicher noch nen wesentlich besseren Sound hin :great:
     
  12. HypnoseHamster

    HypnoseHamster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.05
    Zuletzt hier:
    2.03.08
    Beiträge:
    175
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    98
    Erstellt: 13.01.06   #12
    Du könntest dir auch einen Marshall DSL401 Combo aus England bestellen.
    Da kriegt man die für knapp über 600 incl. Versandkosten. Zoll entfällt ja glaube ich, und wie's mit sonstigen Steuern ist, weiß ich nicht, ist aber EU-Inland und wird garantiert wesentlich billiger sein, als in Deutschland, wo er fast 900 kostet - müsste man sich halt noch genau informieren.
    Hier ein Link: http://www.sohosoundhouse.com/soho/stockdetail.jsp?sku=MARS-DSL401&context=SOHO_SOUNDHOUSE_WEB
     
  13. TheKing

    TheKing Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    6.08.14
    Beiträge:
    3.415
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    7.075
    Erstellt: 15.01.06   #13
    An deiner Stelle würde ich den Vox nehmen. Der hat IMO nicht nur den besseren Sound, er war deutlich besser im direkten Vergleich. Ich fand ihn auch von der Verabeitung her um welten robuster als der Peavy.

    Außerdem hat der Valveking Umschaltzeiten beim Channel-Switch, das hat mich schon nur beim 1stündigen testen genervt.

    Ced
     
  14. THX

    THX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.05
    Zuletzt hier:
    28.01.08
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 15.01.06   #14
    Hi!
    Den Vergleich Vox - Valveking konnte ich nicht durchführen, aber ich habe zig Amps durchgespielt (Kandidaten waren des weiteren Marshall Dsl 401, Tsl 601, Peavey Classic, Kustom Quad 100... und viele viele weitere)
    Aber ich habe mich letztenlich für den Vox Ad 100 VT entschieden (jetzt werden mich bestimmt gleich welche köpfen das ich den einem Dsl/Tsl vorgezogen habe:D). Aber mit diesem Teil bist du so unglaublich flexibel, das ist Wahnsinn. Die Vollröhren Beispiele oben klangen zwar für sich sehr gut, aber ich kriege einfach nicht all diejenigen Klänge raus die ich haben will. Und der Vox liefert einfach erstklassige Sounds, traumhafter Clean Kanal (wie hier ja viele sagen - stimmt wirklich), und wunderbare verzerrte sounds. Selbst die Presets sind ja schon ziemlich gut (die Amp Models die schon eingestellt sind), aber wenn du an manchen noch etwas feilst, liefern sie erstklassige Ergebnisse. Ein weiterer Kritikpunkt war die störanfälligkeit. Da ich mit dem Amp dauernd von Raum zu Raum ziehe ist es praktischer keinen Vollröhrenamp zu haben... des weiteren fällt der all-2-jährige röhrenwechsel weg. Da ich mit nem foot switch vom grundkanal in die 2 selbst programmierbaren kanäle switchen kann nutze ich das ding als drei kanäler. Manko ist, dass du von den selbst belegten Kanälen nicht wieder in den "dritten", also den grundkanal zurück kommst... allerdings brauche ich selten mehr als 2 kanäle, und falls ich das doch brauche lässt es sich mit geschickter reihenfolge der belegungen auch machen. Also, ich kann das Teil nur weiterempfehlen - ich glaube ich werde glücklich damit:D
     
  15. TheKing

    TheKing Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    6.08.14
    Beiträge:
    3.415
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    7.075
    Erstellt: 16.01.06   #15
    Ein Vorteil beim Vox ist noch der, dass du die Endstufenleistung per Poti auf dem Backpanel drosseln kannst. Heißt, du hast bei ordendlich aufdrehten Master "vollen" Röhrensound (soviel Röhrensound wie eben mit dem Vox möglich ist) und kannst dennoch leise(r) spielen. Optimal um zuhause mit amtlichen Sound zu üben oder zu recorden.

    Ced
     
  16. Nico Ramone

    Nico Ramone Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.12.05
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    388
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    647
    Erstellt: 16.01.06   #16
    Also ich war heute wie geplant mit Unterstützung (2 Freundinnen die genug Abstand zur Materie haben) im Laden und hab mir beide ca 1 lang Stunde vorgenommen....Testgitarre war eine Les Paul Standart im Sunburstlook so das man wunderbar sehen konnte das es eine aus Mahagoni war...

    Hab erst einmal auf beiden jeweils 1 mal im Wechsel gespielt.

    Von den Mädels die ich mithatte kam die Ansage ja der Peavey hört sich viel geiler an und sieht auch viel besser aus (naja Mädels halt) aber auch ich war eigentlich sofort dieser Meinung, Hatte aber noch zweifel vielleicht nichte genug am Vox rumgeschraubt zu haben. Okay wieder ran an den Vox...

    Aber ich konnte drehen und machen wie ich wollte er klang immer etwas zu dumpf und matschig, Clean war ja nun die Oberhärte schlechthin, keine Ahnung ob ich zu blöd war mit dem EQ und dem Ampmodelregler umzugehen aber dolle wars nicht....Verzerrt klang er gerade im Modern UK recht ordentlich fand ich und hat mich da durchaus überzeugt, und der der NUMetal Kanal versprach Reserven für härtere Sachen, bei 2x12 Black gings schön Bluesy zur Sache:great: Cool!

    Okay jetzt wollte ich es aber wirklich mal wissen und nochmal ran an den Peavey....und da hats dann wirklich klick gemacht, die Mädels gleich ja geil so muss eine E-Gitarre klingen und auch bei mir hat es dann innerlich BOOM gemacht...Ich konnte am EQ drehen wie ich wollte der Klang war immer klar, warm und nie matschig oder zu dumpf! Egal ob ich nun Clean oder mit Zerre gespielt habe ob laut oder leise...Da ich auf Combointerne Effekte wie gesagt keinen Wert lege und von der Bodentretervariante mehr halte hab ich diese beim VOX eigentlich nur "angespielt", will deswegen keine Bewertung abgeben.

    Dann nochmal der Test mit dem Umschalten beim Valveking und naja was soll ich sagen lächerlich...mein Effektgerät hat auch sonne Pause und naja Pause kann man es eh nicht nennen fällt so schon kaum auf und im Bandgefüge wird das erst recht nichtmehr hörbar sein denke ich mir mal. So und nun ist meine Entscheidung also gefallen und die geht 4:0 an den Peavey, an den Vox hat mir nur der Zerrsound gefallen und auch da war der Peavey deutlich besser.

    Wenn euch 2 Kanäle also reichen und ihr auf warmen, klaren Clean und fetten Gainsound steht und so wie ich auf Effektfirlefanz IM Verstärker verzichenten könnt, dann nehmt den Peavey...

    Wenn euch ein flekibler Combo wichtiger ihr dafür aber meiner Meinung nach Soundquali einbüsen wollt dann nehmt den VOX. Wobei ich aber auch nicht abstreiten will das ich nicht genug Zeit hatte um wirklich jede Soudfunktion zu testen, da es mir auf die Grundsound ankam.
     
  17. ToS

    ToS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    1.070
    Ort:
    Frankfurt/Main
    Zustimmungen:
    117
    Kekse:
    2.776
    Erstellt: 17.01.06   #17
    Hö? :confused:
    UK70, UK80, UKmodern....die dürften Plexi, JCM800, JCM2000 entsprechen...wo sollen da ein JTM45 und JCM900-Modell drin sein?

    Übrigens...eine Sache frag ich mich schon eine Weile...der Endstufenleistungsregler auf der Rückseite wird immer angepriesen mit dem Argument, dass man damit einen "satten Röhrensound" bei niedriger Lautstärke hat. Der Amp hat aber ja eine Transistorendstufe. Was hat die Leistungsverminderung der Transistorendstufe mit "sattem Röhrensound" zu tun? Es liest sich natürlich toll...aber was is da der Unterschied zu einem ganz normalen Master Volume bei einem x-beliebigen anderen Amp mit Transistorendstufe?
    Der AD100 hat ja auch noch einen zusätzlichen Master Volume...regelt der dann, mit welchem Pegel die ax7 "angefeuert" wird? Wenn das zutrifft und auch dann besser klingt, wenn man diesen aufdreht, warum lässt sich das dann extra mit einem Poti regeln? Dann könnte man sich ja auch den Master Volume schenken bzw stattdessen einfach den tollen Endstufenleistungsregler als alleinigen Master Output benutzen.
    Ich als Laie würde mich sehr über eine Antwort des Fachmanns freuen :)
     
  18. TheKing

    TheKing Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    6.08.14
    Beiträge:
    3.415
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    7.075
    Erstellt: 17.01.06   #18
    Was hast du für ein Multieffektgerät?

    Ced
     
  19. Spell

    Spell Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.06.04
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    1.056
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    646
    Erstellt: 17.01.06   #19
    Also in der Guitar (Ausgabe 10/05 NR. 65) stand folgendes über den Vox AD100 VT:
    Der Unterschied zu anderen Verstärkern dieses Genres ist der Einsatz der patentierten Valve-Reactor-Technologie, welche eine Endstufenschaltung mit einer ECC83-Doppeltriodenröhre enthält.
    Richtig, die ECC83-Röhre findet man normalerweise in der Vorstufe, hier jedoch sorgt sie in der Endstufe mit virtuellem Ausgangswandler für den Röhrencharakter.
     
  20. TheKing

    TheKing Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    6.08.14
    Beiträge:
    3.415
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    7.075
    Erstellt: 17.01.06   #20
    Der Mastervolume befeuert die Röhre, fordert also bei höherem Master mehr die Röhre -> Röhrensound. Der Endstufenregler regelt ganz zum Schluß, also als letzter Durchgang die Lautstärke. So kann man bei hohem Mastervolume dennoch leise spielen, wenn man den Endstufenregler runter dreht.
    So hab ichs zumindest aufgefasst.

    Ced
     
Die Seite wird geladen...

mapping