Pedal mit (nur) Compressor + EQ an Bord?

von hito, 29.04.20.

Sponsored by
pedaltrain
  1. hito

    hito Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.11
    Zuletzt hier:
    30.10.20
    Beiträge:
    93
    Kekse:
    58
    Erstellt: 29.04.20   #1
    Hallo

    Ich bin noch recht neu in der Pedalwelt unterwegs und suche mir aktuell mein Pedalboard Stück für Stück zusammen. Jetzt hätte ich noch gerne einen Kompressor und dazu noch einen EQ vor dem Amp um das cleane Signal leicht zu Boosten bzw den Sound aus Gitarre & Amp etwas zu formen. Aus Platzgründen (und ein wenig auch Geld...) sind zwei Pedale nicht möglich.

    Daher suche ich eine "Kombination" aus EQ und Compressor. Also sozusagen einen EQ welcher das Signal Komprimiert und mehr Sustain gibt, aber z.B. über einen Tone oder Level-Regler auch den Klang noch etwas formen kann. Meine Recherche war bisher ergebnislos, was auch logisch ist, da ein Kompressor sonst eher dezent wirken soll, ich von dem EQ-Effekt aber schon deutlich hörbare unterschiede erwarte.

    Kennt jemand von euch ein Pedal welches diese beiden Welten zumindest ein wenig vereint?

    Gruß
    hito
     
  2. Hendock

    Hendock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.13
    Zuletzt hier:
    31.10.20
    Beiträge:
    1.108
    Ort:
    Münsterland
    Kekse:
    5.195
    Erstellt: 29.04.20   #2
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. exoslime

    exoslime PCC - Power Content Creator HFU

    Im Board seit:
    29.08.06
    Zuletzt hier:
    31.10.20
    Beiträge:
    5.711
    Kekse:
    169.355
    Erstellt: 29.04.20   #3
    Hi Hito

    vielleicht sowas wie den Friedman Buxom Boost

    aus dem Test:
    Der Booster verdichtet das Signal wie erwartet und bläst den Sound förmlich auf. Die Attacks werden wunderbar herausgearbeitet, was sicherlich auch an dem erweiterten Höhenbild liegt. Je weiter der Boost-Regler aufgedreht wird, desto komprimierter wirkt das Klangbild, was bei Rechtsanschlag zu einem fetten Rocksound führt. Die Dynamik des Spiels bleibt erhalten.

    https://www.bonedo.de/artikel/einzelansicht/friedman-buxom-boost-test.html

    Oder den Okko FX Cocaine
    http://www.stompbox.de/cocaine_english.html
     
  4. siebass

    siebass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.11
    Zuletzt hier:
    31.10.20
    Beiträge:
    2.597
    Kekse:
    5.932
    Erstellt: 29.04.20   #4
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. Deltablues

    Deltablues Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.09
    Zuletzt hier:
    31.10.20
    Beiträge:
    1.744
    Ort:
    Bern
    Kekse:
    11.418
    Erstellt: 29.04.20   #5
    Der Fulltone Fulldrive 1 oder 2 Mosfet haben auch eine Comp-Funktion und Toneregler. Sind auch geile Overdrives
     
  6. SurfinTom

    SurfinTom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.10
    Zuletzt hier:
    31.10.20
    Beiträge:
    574
    Ort:
    FFM
    Kekse:
    1.290
    Erstellt: 30.04.20   #6
    Beim Hyper Gravity Compressor von TC Electronic hast du über den Toneprint Editor viele Möglichkeiten auch in den EQ einzugreifen. Musst das Gerät dazu allerdings per USB-Kabel an den PC/Laptop verbinden.
     
  7. dubbel

    dubbel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.07.13
    Zuletzt hier:
    31.10.20
    Beiträge:
    4.188
    Kekse:
    12.156
    Erstellt: 30.04.20   #7
    wieviel euro (bzw. mm) hast du zur verfügung?
     
  8. Dietlaib

    Dietlaib Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.12
    Zuletzt hier:
    17.09.20
    Beiträge:
    1.527
    Kekse:
    3.366
    Erstellt: 30.04.20   #8
    Mit einem EQ kann man auch im Einschleifweg eine Menge anstellen. Das wäre sogar meine bevorzugte Position, ein solches Gerät zu nutzen. Einen Kompressor findet man dort eher selten bis gar nicht.

    Einen Boost/Overdrive mit EQ gibt es von Rockett. Der soll wohl sehr gut sein, hat aber natürlich seinen Preis.


    Ansonsten haben aufwändige Kompressoren eher viele Einstellmöglichkeiten die sich auf ihre Funktion als Kompressor beziehen anstatt eines zusätzlichen Equalizers. Ich fürchte, für so ein Gerät gäbe es wohl zu wenig Interessenten, weil gerade die Kombination die Flexibilität einschränkt. Bliebe am Ende nur ein Multieffekt oder die Option, zwei Einzelgeräte zu kaufen.

    Wenn es ums Geld geht, kann man die Funktionalität mit zwei Geräten für zusammen vielleicht 70.- Euro abdecken. Sollte es so etwas tatsächlich als Super-Spezial-Boutique-Gerät in Kombination geben, dann sicher nicht in diesem Preisbereich. Aus Platzgründen nicht möglich, kann ich nicht nachvollziehen. Da gibts Möglichkeiten der Abhilfe, - größeres Board nehmen, auf ein anderes Pedal verzichten.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. KellerBlues70

    KellerBlues70 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.20
    Zuletzt hier:
    16.10.20
    Beiträge:
    86
    Kekse:
    3.271
    Erstellt: 30.04.20   #9
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  10. hito

    hito Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.11
    Zuletzt hier:
    30.10.20
    Beiträge:
    93
    Kekse:
    58
    Erstellt: 01.05.20   #10
    Hallo vielen Dank für die vielen Antworten. Ich bin auf jedenfall schlauer und geben mal ein paar Antworten auf allgemeine Fragen:

    Geld: Ist immer eine Abwägung zu Klang und Möglichkeiten. Für das perfekte Pedal wäre die Schmerzgrenze aber bei 300€. Aber wie einige schon geschrieben haben (und ich auch weiß) muss man oft einen Kompromiss eingehen.

    Platz: Andere Pedale runter vom Board, die man lieb gewonnen hat und aktuell (noch) als wichtiger betrachtet werden? - Nein. Größeres Board? - Aufgrund von zusätzlicher Transportkisten die ich habe sehr ungern.

    Einsatzfeld: Ich spiele in zwei Coverbands und decke hier Ska, Rock'n'Roll, Rock bis Metal ab. Mit einem 3-Kanaler Preamp kann ich hier alle nötigen Sounds bedienen, auch weil ich nicht immer 100% perfekt wie das original Klingen will sondern gerne meinen eigenen Schuh draus mache. Ich spiele privat aber auch gerne mal andere Sachen wie Ambient oder Stoner-Rock. Das Loope bzw nehme ich auch auf. Und hierfür suche ich nach Möglichkeiten mehr Soundvielfalt zu erzeugen. Aktuell liebe ich es meinem Fuzz-Pedal über einen geliehenen EQ in den Mitten dampf zu machen - klingt irgendwie geil... In einem Monat will ich mit dem EQ+Booster vielleicht dem crunchigen Amp etwas Feuer machen.
    Mit diesem Thread bin ich auf der Suche, diese Möglichkeiten doch auf dem Board zu vereinen und auch mal mit den Bands zu benutzen.

    Jetzt noch zu dem ein oder anderen Vorschlag:

    Ja, definitiv "too much". Es soll in klassischer Pedalform sein und für mich ist außerdem der Betrieb auf 9V wichtig. Ich bin kein fan davon wegen einer Kiste ein extra Netzteil zu integrieren.

    Wäre auch interessant. Ich finde immer schade, dass man bei den mini-Pedalen der Platzverlust durch die Stecker dann relativ groß ist. Ich werde mir die kleinen Dinger aber mal genauer anschauen.

    Ich hatte davor ein Multieffektgerät und das hat mich geprägt. Ich bin auf Einzeleffekte umgestiegen, weil ich mit einem Handgriff die Lage im Griff haben will. Und jedes einzelne Menü oder Parameter-Regler mit Bildschirm dämpfen meinen Spaß an der Freude. Damit ist schon klar, dass der Toneprint - wenn auch sicherlich sehr gut und effektiv - einfach nichts für mich ist.

    Danke! Die beiden geposteten Rockett Pedale (auch der "rockaway archer" - wenn auch eher Overdrive Pedal) haben definitiv mein Interesse geweckt!

    Nochmal Danke für alle Vorschläge - ich bin auch gerne für weitere Offen. Ich komme kaum mit dem Testberichten und Testvideos hinterher.....
     
  11. gutmann

    gutmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    31.10.20
    Beiträge:
    3.707
    Ort:
    88515
    Kekse:
    22.554
    Erstellt: 01.05.20   #11
    Es kommt jetzt das Strymon compadre raus, eine Seite ist Compressor, die ander Seite ein boost mit 3 eq Settings...könnte vllt interessant sein. Zumal man auch beide Effekte unabhängig nutzen kann
     
  12. siebass

    siebass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.11
    Zuletzt hier:
    31.10.20
    Beiträge:
    2.597
    Kekse:
    5.932
  13. dubbel

    dubbel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.07.13
    Zuletzt hier:
    31.10.20
    Beiträge:
    4.188
    Kekse:
    12.156
    Erstellt: 01.05.20   #13
    du könntest auch ein foto von deinem board posten, dann sieht man, wie viel platz ist und was man anders machen könnte.
     
  14. Spanish Tony

    Spanish Tony Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.14
    Zuletzt hier:
    31.10.20
    Beiträge:
    1.419
    Ort:
    Dortmund
    Kekse:
    6.815
    Erstellt: 02.05.20   #14
    Ich würde mir auch das neue Strymon ansehen. Compressor+Boost+EQ Settings
     
  15. matzefischmann

    matzefischmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.03
    Beiträge:
    2.839
    Kekse:
    19.409
    Erstellt: 02.05.20   #15
    Der Wampler Ego Compressor hat einen Tone Regler. Ob das deinen Ansprüchen genügt?
     
  16. dingens2k

    dingens2k Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.12
    Zuletzt hier:
    31.10.20
    Beiträge:
    718
    Ort:
    Wittlich
    Kekse:
    9.051
    Erstellt: 02.05.20   #16
    Ich muss hier auch nochmal meinen Liebling in den Ring werfen: OKKO Cocaine

    Die eine Seite bietet einen Compressor, der mit einem 2-Band EQ kommt. Nachdem ich verschiedene Klassiker mal gehört habe, der/das Cocaine gehört eher in die subtile Ecke wie der legendäre Diamond Compressor. Er hat aber eben mehr Optionen durch die eingebaute aktive Klangregelung. Die andere Seite beinhaltet unabhängig vom Compressor einen Booster, der wahlweise als Mid oder Fullrange Booster arbeiten kann.

    Das alles gibt es in überschaubarem Format und arbeitet ganz normal mit einer 9V Stromversorgung.
     
mapping