pentatoniken

von einheit13, 26.03.04.

  1. einheit13

    einheit13 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.03
    Zuletzt hier:
    5.06.16
    Beiträge:
    399
    Ort:
    aachen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.03.04   #1
    hat jemand von euch im netz mal ne liste mit verschieden pentas gefunden? es gibt ja nicht nur dur und moll. ich hatte mal ein buch über solotechniken, da stand alles drin, ich glaube sogar orientalische pentas, aber das ist fot und ich weiß nicht wo. oder wenn jemand sowas auf´em rechner gespeichrt hat kann er mir es auch schicken.
    danke
    die einheit
     
  2. On the Rocks

    On the Rocks Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    12.08.07
    Beiträge:
    245
    Ort:
    Daheim :)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.03.04   #2
    http://www.justchords.com/guitar/modesrev.html

    Hilft das?
     
  3. einheit13

    einheit13 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.03
    Zuletzt hier:
    5.06.16
    Beiträge:
    399
    Ort:
    aachen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.03.04   #3
    ja...das kommt dem ganzen schon ziehmlich nahe ;-)
     
  4. Comrade

    Comrade Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.04
    Zuletzt hier:
    4.01.14
    Beiträge:
    1.894
    Ort:
    Ingolstadt
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    276
    Erstellt: 27.03.04   #4
    Vorsicht!
    du verwechselt und vermischt hier einige dinge!Was du unter dem Link findest hat gar nicht so viel mit pentatoniken!
    Bei den Modes liegt ein ganz anderer gedanke zugrunde!
    Eine Pentatonik besteht schon nur mal aus 5 Tönen!
    Die modes sind im prinzip abwandlungen der Diatonik (beide 7 töne,aber jeweils mit den Halbtonschritten woanders!)
    Aufpassen!

    Ausserdem klingen auch die modes nicht orientalisch!orientalisch skalen brauchst du in der regel gar nicht!Du solltest liber erst die penta ausschlachten!
     
  5. MatthiasB

    MatthiasB Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.03
    Zuletzt hier:
    21.08.12
    Beiträge:
    106
    Ort:
    Gütersloh
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.03.04   #5
    [code:1]e|-17-13--------------------|
    a|---------17-13------------|
    g|-----------------16-14----|
    d|-----------------------15-|[/code:1]
    Diese Methode ist ganz cool finde ich. Du nimmst dir die Dur Tonleiter vor und streichst jeweils den 2. und 6. Ton weg, genauso wie bei der Moll Pentatonik.
    Das oben zu sehende Beispiel ist in F Lydisch. Also hat man folgende Töne:
    F-A-B-C-E
    Viel Spaß beim experimentieren!
     
  6. Comrade

    Comrade Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.04
    Zuletzt hier:
    4.01.14
    Beiträge:
    1.894
    Ort:
    Ingolstadt
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    276
    Erstellt: 29.03.04   #6
    Das Beispiel ist definitiv nicht in Lydisch!
    Ein Mode hat immer 7 Töne!!!!!!!
    Das was du da hast ist höchtens semi-Lydisch!
     
  7. MatthiasB

    MatthiasB Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.03
    Zuletzt hier:
    21.08.12
    Beiträge:
    106
    Ort:
    Gütersloh
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.03.04   #7
    Ja aber dieses Pattern entsprang aus F-Lydisch.
    Ich nahm die Töne : F-G-A-B-C-D-E-F und habe den 2. und 6. Ton weggelassen. So kommen auch die jeweiligen Sounds der Modes besser zu geltung.
    Und außerdem, nur weil man nicht alle Töne spielt, muss es nicht heißen das nicht Lydisch ist !
     
  8. Comrade

    Comrade Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.04
    Zuletzt hier:
    4.01.14
    Beiträge:
    1.894
    Ort:
    Ingolstadt
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    276
    Erstellt: 30.03.04   #8
    Vielleicht,vielleicht aber auch nicht!
    Grad bei den Modes sind es wenige Töne die den Charakter ausmachen!
    Und das sind dann meistens die wo die Halbtonschritte sind !
    Wenn du genau die wegmachst ,dann klingt's vielleicht gar nicht mehr so lydisch!
    Wenn du sie also nicht wegmachst dann is es kein Problem.
    Bei dir würde es also wahrscheinlich klappen!

    Was mich aber stört is das Pattern das du angibst ,stimmt das?

    F-Lydisch basiert auf den Tönen der C-Dur Tonleiter --> Lydisch 4.Stufe --->
    in welcher Tonart is F die 4.Stufe-->in C-Dur--->F-Lydisch liegen also die Töne der C-Dur Tonleiter zugrunde,nur werden sie vom F als Grundton aus
    gespielt!

    ---> also muss man auch die C-Dur Tonleiter in einem F-Lydisch Pattern ausfindig machen können!

    Das ist bei dir nicht der fall!
    Das Pattern was du angibst ist deshalb trozdem nicht in F-Lydisch!!!!!!!!!!
     
  9. Comrade

    Comrade Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.04
    Zuletzt hier:
    4.01.14
    Beiträge:
    1.894
    Ort:
    Ingolstadt
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    276
    Erstellt: 30.03.04   #9
    hab mal dein pattern auf der Gitarre gespielt und es ist sehr wohl richtig und klingt auch geil!
    Konnte leider anhand der tabs nicht erkennen das dein pattern quasi fast schon 2 patterns vereint und habs deshalb falsch interpretiert.
    Sorry!
    Also ziehe ich den zweiten Teil meines Posts zurück!
     
  10. bum

    bum Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.04
    Zuletzt hier:
    17.03.16
    Beiträge:
    172
    Ort:
    Norden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    168
    Erstellt: 30.03.04   #10
    hm könnte ma wer ne seide posten, in der alles normalen dur und moll pentatoniken in tabulatur aufgeschireben sind?
     
  11. na_mexes

    na_mexes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.03
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    223
    Erstellt: 30.03.04   #11
    hier:


    http://www.gitarrist.ch/guitarrahmen.htm

    mex
     
  12. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.142
    Zustimmungen:
    1.120
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 31.03.04   #12
    Nee, mit den Halbtonschritten und "meistens" kommt man dem nicht wirksam bei. Besser fährt man, wen man sich auf die konkret abweichenden Töne konzentriert. Und die lassen sich für jeden Mode ja ganz klar definieren.

    F lydisch unterscheidet sich von F-Dur lediglich dadurch dass kein Bb im Lydischen sondern ein B(=H = #11 bzw. #4) aus der C-Leiter drin ist. Und jedesmal, wenn dieser Ton rausgehängt wird, klingt eben der lydische Charakter.

    Deshalb macht es Sinn, die tonalen "Abweichler" in Modes besonders betont anzuspielen (zum Beispiel immer mal wieder als Zielton), um den Charakter des Modus stärker herauszustellen. Wenn man das einfach nur als Skala hindudelt, verschenkt man was.

    Es ist völlig logisch, dass das Lydische (#11) in Matthias Beschränkung auf 5 Töne besonders stark rauskommen muss. Spielt man nämlich alle 5 Töne gleich oft, wird bei jedem 5. Ton der lydische Charkter erzeugt. Werden hingegen alle 8 Töne der Leiter gespielt (inkl.Oktave), nur bei jedem 8. Ton.

    Akustisch gut üben und testen kann man das bei mixolydisch (z.B. C-Dur über G7): Je öfter man die Septime (F statt F#) bewusst rausspielt und ansteuert, umso deutlicher bringt man den spannenden mixolydischen Charakter zum Klingen.
     
  13. Comrade

    Comrade Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.04
    Zuletzt hier:
    4.01.14
    Beiträge:
    1.894
    Ort:
    Ingolstadt
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    276
    Erstellt: 31.03.04   #13
    Ich seh den Unterschied zu dem was ich gesagt hab nicht wirklich!
    Der Mode wirkt anders als die "normale" Tonleiter weil der(die) Halbtonschritt(e) zu früh oder zu spät kommen!Also dann wenn man es nicht erwartet!
    Und diese verschiebung der Halbtöne ergibt eben abweichende Töne!

    Und eben dieser Ton resultiert aus veränderten Halbtonschritten!
     
  14. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.142
    Zustimmungen:
    1.120
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 01.04.04   #14
    Natürlich meinen wir prinzipiell das selbe.

    Ich finds einfacher nur spiel(!)praktischer zu wissen, welcher Ton oder welche Töne jeweils konkret abweichend ist/sind.

    Zumal ja eben nicht alle Halbtöne betroffen sind. So bleibt ja z.B. in F-ionisch (Dur) und F-lydisch der Halbton E-F jeweils erhalten. Beide Leitern haben auch einen Halbton vom 7. auf den 8. Ton, dabei entsteht also nichts Charakterisierendes.
     
  15. Comrade

    Comrade Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.04
    Zuletzt hier:
    4.01.14
    Beiträge:
    1.894
    Ort:
    Ingolstadt
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    276
    Erstellt: 01.04.04   #15
    So sei es.Dem habe ich nichts mehr hinzuzufügen!
     
Die Seite wird geladen...

mapping