Phonic PAA 3 empfehlenswert?

von Korg, 17.09.06.

  1. Korg

    Korg Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    28.01.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    3.611
    Ort:
    Düren
    Zustimmungen:
    189
    Kekse:
    12.040
    Erstellt: 17.09.06   #1
    Abend,

    Letze Woche war ich als Gasttechniker bei einer nahegelegenen Location.
    Mir fiel direkt beim Linecheck der PAA 3 in den Blick, den ich schon ewig mal
    unter realen Bedienungen testen wollte.

    Ich hatte bereits seit längerem vor mir einen Spectrum Analyzer anzuschaffen,
    aber war mir noch nicht klar welcher es sein sollte.
    Zuerst dachte ich an eine Softwaregestütze Lösung, doch dass ist meiner Meinung nach
    auch nicht das Wahre.
    Die 19" - Geräte dieser Art sind leider recht teuer, und für mich derzeit nicht
    erschwinglich.
    Nun denke ich darüber nach mir den Phonic PAA 3 anzuschaffen.
    Da ich das Gerät, wie oben schon gesagt, nur kurz testen konnte,
    wäre ich über Erfahrungen und Meinungen zum PAA 3 dankbar.
    Auch Alternativen in dem Preisrahmen interessieren mich, wie z.B. das dbx Driverack PA welches im 19" - Format erhätlich ist.


    Alex
     
  2. Carl

    Carl Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    3.768
    Zustimmungen:
    427
    Kekse:
    15.951
    Erstellt: 17.09.06   #2
    Statt dem Driverack PA würde ich lieber mal einen Blick auf den DEQ-2496 vom großen B werfen. Mit passendem Mic (für 50€ vom B oder 100€ von Beyerdynamics) kann man damit auch schön messen. Nur diese 'automatisch Einmessfunktion' kann man in die Tonne treten, nachdenken muss man schon noch selber.

    Ich denk mal das PAA Ding hat einen anderen Anwendungsbereich, nämlich dann, wenn man nicht mehr mal schnell mit 20m Kabel und Messmicro die ganze Location abgehen kann, sondern doch was batteriebetriebenes braucht.
     
  3. Korg

    Korg Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    28.01.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    3.611
    Ort:
    Düren
    Zustimmungen:
    189
    Kekse:
    12.040
    Erstellt: 18.09.06   #3
    Hi,
    also was Behringer angeht bin ich vorsichtig geworden.
    Da sind mir die 200€ die der dbx mdehr kostet schon lieber, als mal wieder einen
    Misserfolg mit Bierbringer zu haben.
    Allerdings muss ich gestehen das Behringer-Gerät noch nicht getestet und gehört zu haben.

    Was den PAA angeht, wart ich mal weitere Meinungen ab :D
     
  4. 00Schneider

    00Schneider HCA PA-Praxis und Drum-History HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    2.554
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.899
    Erstellt: 18.09.06   #4
    Die Frage ist doch, wozu willst du den Analyzer nutzen? Ein Gerät wie der PAA3 wird immer besser und umfangreicher sein als integrierte Lösungen in den genannten Controllern.

    Die meisten Funktionen wird jedoch immer die Software-Lösung haben, SMAART, SatLive etc. Das sind Tools, bei denen der Analyzer nur ein kleiner Teil der Möglichkeiten ist. Einzig die Beweglichkeit ist das Problem, auch wenn man einen Laptop gut tragen kann. (Schön natürlich Tablet-PC und am besten auch noch mit den Controllern per Funk verbunden...)

    NTI Acoustilizer ist natürlich auch schön und kann sehr viel, ist aber eben sehr teuer. Wird sich für die meisten hier nicht lohnen.

    Also bleibt die Frage: Was willst du damit tun?
     
  5. Korg

    Korg Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    28.01.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    3.611
    Ort:
    Düren
    Zustimmungen:
    189
    Kekse:
    12.040
    Erstellt: 18.09.06   #5
    Ich möchte das Gerät hauptsächlich als Analyzer nutzen, um die örtlichen Begebenheiten, vorallem "On Stage" grafisch angezeigt zu bekommen (klar nun kann man wieder auf
    die günstige Softwarelösung zurückommen, doch ich hab lieber ein Geräte welches seine Aufgabe erfüllt als die Software-Variante welche etliche Geräte ersetzt).

    Das einzige was mich am Driverack PA auch reizt ist seine 19" - Tauglichkeit.
    Der Nachteil ist halt die fehlende Mobilität, die der PAA3 natürlich vorweisen kann.
     
  6. Carl

    Carl Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    3.768
    Zustimmungen:
    427
    Kekse:
    15.951
    Erstellt: 18.09.06   #6
    Du nennt die Gründe selber, den Driverack schraubst du ins Rack, den andern hast du dabei. Insofern kannst du dir bei dem Driverack noch einen Hiwi besorgen, der mit dem Mic durch die Gegend läuft. Ist sicher beim einmaligen Einmessen kein Problem (so wie bei mir bei einer Saalanlage), aber sonst nervig,

    Einen Grund gegen den Driverack hast du noch vergessen: Du solltest noch 30€ drauf rechnen für eine gute Lupe. Bei dem kleinen pixeligen Display kann man nix gescheit ablesen.

    Und ich hab den Behringer DEQ und kann dir sagen, dass der weder rauscht noch andere Spirenzchen macht. Das Display ist außerdem erste Sahne und die Bedienbarkeit sehr gut gelöst. Die neueren Digitalgeräte von Behringer (DCX, DEQ) sind garnicht mal schlecht.
     
Die Seite wird geladen...

mapping