platz sparen im siderack (EQ)

von EDE-WOLF, 06.10.08.

Sponsored by
QSC
  1. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    18.09.20
    Beiträge:
    10.689
    Ort:
    Düsseldorf
    Kekse:
    35.120
    Erstellt: 06.10.08   #1
    HI,

    nach vielem grübeln hab ich beschlossen mein dahinsiechendes PA Equipment zu reaktivieren...
    ich hab mit dem zeug viel zu wenig gemacht und es steht rum und vergammelt...

    Nun werde ich umdisponieren.... in ermangelung eines großen autos (lediglich ein T3..) heißt die primärdevise platz sparen!

    DAher steige ich zunächst mal auf ein digitalpult um!

    Zu diesem zweck werd ich mir ein kleines Besteck zulegen: 01V und ein größeres (entweder LS-9 oder DM4800... eher letzteres.... weils in jeder hinsicht imho überlegen ist)

    dementsprechend kommt alles was an analogen side-racks da ist weg!

    übrig bleiben wird lediglich ein D-Two und ein M-one....

    und natürlich brauche ich EQs....

    da ich wirklich sehr platzsparend unterwegs sien muss stellt sich natürlich die frage des Alesis 8-fach digital EQs...

    anwendungen sind klar: monitore (meist 4-6 und front) im moment hab ich noch behringer im rack und die haben für mich immer vollkommen gereicht!
    (soviel zum thema: mein qualitätsanspruch)


    nun... kennt jemand die kisten? was ist davon zu halten!

    Ich hab diverses gelesen... problem ist immer, dass es da "professionelle" waren, mit nem ganz anderen anspruch! Ich mach primär böse bands in schlechten locations, ergo kann man da sehr viele perlen vor die säue werfen...

    oder kennt jemand vielleicht ne alternative?
     
  2. paulsn

    paulsn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.06
    Zuletzt hier:
    16.08.12
    Beiträge:
    1.340
    Ort:
    Innsbruck
    Kekse:
    7.658
    Erstellt: 06.10.08   #2
    -sorry, bitte löschen....
     
  3. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    6.02.19
    Beiträge:
    3.172
    Ort:
    Karlsruhe
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 06.10.08   #3
    Hi Ede,

    Imho macht es wenig Sinn ein 01v und ein Pult der Ls9 Liga zu haben. Das gibt sich nicht wirklich viel. Die Unterschiede sind zu gering als das der Betrieb beider Pulte Sinn macht.
    Ansonsten würde ich eher zum Ls9 tendieren wenn du es nicht immer selber bedienst. Das Dm4800 ist leider nicht gerade verbreitet. Schau dir auch mal das Roland V-Mix an.


    Wenn du auf das 01v verzichtest dann erübrigt sich auch deine Frage nach dem EQ.
    Wenn nicht:

    Der Alesis wird imho nicht mehr hersgestellt. Auch hat er wohl im Bassbereich Probleme mit der tatsächlichen Größe der Absenkung. Mehr als -8db sind da wohl nicht drin. Allerdings sollte man sich natürlich überlegen ob man nicht schon was falsch gemacht hat wenn man wirklich mal mehr braucht.
    Kannst mal im Pa Forum suchen, da gibt es einen größeren Thread zu dem Teil.
     
  4. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    19.09.20
    Beiträge:
    7.704
    Kekse:
    25.961
    Erstellt: 06.10.08   #4
    Ich hatte den DEQ830 im Einsatz, als mein Sauhaufen noch mit dem Wizard unterwegs war und nach dem Umstieg auf das 01v96 auch noch eine Weile (hauptsächlich nur noch als DA-Wandler).

    Der EQ hatte (und hat vermutlich immer noch) ein Problem mit der maximalen Absenkung. Statt versprochenen -12dB sind nur etwa -8dB drin, wobei dieser Wert je nach Band mehr oder weniger schwankt. Da die Bedienung dieses EQs allerdings nicht mehr die Vorteile eines Gerätes mit Fadern bietet und die Filter eben sehr breit sind, verwende ich nur noch die Vollparametrik des Digipultes im Master und den Monitorwegen und spare mir externe EQs.

    Du solltest mal probieren, wie gut Du mit den pultinternen EQs zurechtkommst, denn wahrscheinlich wird's bei Dir auch darauf hinauslaufen, daß Du den DEQ830 garnicht benötigst.


    domg


    Edith meint: Es ist schon hart, wenn sogar ein Bassist schneller ist... ;-)
     
  5. lini

    lini HCA PA-Praxis & LS-Selbstbau HCA

    Im Board seit:
    16.11.03
    Zuletzt hier:
    18.09.20
    Beiträge:
    2.554
    Ort:
    95032 Hof
    Kekse:
    3.285
    Erstellt: 06.10.08   #5
    Als Alternative zum Alesis gibts von Mackie auch noch was digitales. Hat allerdings schon wieder 2 HE und kostet auch einiges mehr.
    Mit dem Alesis liebäugel ich für mein DDX3216 auch schon eine ganze Weile :o
     
  6. EDE-WOLF

    EDE-WOLF Threadersteller HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    18.09.20
    Beiträge:
    10.689
    Ort:
    Düsseldorf
    Kekse:
    35.120
    Erstellt: 06.10.08   #6

    hi es handelt sich um ein normales 01V kein 96er.... und klanglich ist das tascam diesem ungefähr 4 klassen vorraus!

    zumal das 01V nicht ausreichend erweitert werden kann für größere sachen und das tascam für kleine kneipe zu groß ist!

    außerdem kann ichs halbswegs günstig schießen...

    brauch ohnehin ein kleines digitales fürn proberaum...


    den PA forums thread kenn ich!

    eine 8db absenkung im bass werd ich nie brauchen, da ja ein entsprechender controller für entzerrung sorgt, es geht also lediglich um raumanpassung und feedbackbekämpfung... letzteres findet im bassbereich so gar nicht statt, ersteres braucht keine 12db absenkunng.....
     
  7. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    19.09.20
    Beiträge:
    7.704
    Kekse:
    25.961
    Erstellt: 06.10.08   #7
    Nicht nur im Bassbereich kann der DEQ keine 12dB ziehen. Ist halt die Frage, ob man das bei konventionellem Monitoring nicht doch brauchen könnte. Allerdings würde ich persönlich mehr als einen Gedanken daran verschwenden, das 01v sein zu lassen und zum Nachfolger zu greifen, denn mit dem 96er bist Du genauso kompakt und sparst Dir das Siderack bei kleinen Jobs und im Proberaum komplett. Das wäre mir die knapp 1500 (oder was die Kiste gebraucht noch kostet) allemal wert...
     
  8. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    6.02.19
    Beiträge:
    3.172
    Ort:
    Karlsruhe
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 06.10.08   #8
    Ich seh es ähnlich wie Onk. Ein 01v ohne 96 macht irgendwie keinen Sinn. Das Teil ist nun doch inzwischen ziemlich alt. Ich würde an deiner Stelle dann wirklich lieber schauen, dass du ein gutes Pult nimmst das für alle Anwendunge geeignet ist. Mit dem 01v bist dann doch ganz schnell am Limit was die Kanäle anget. Und soviel größer ist in ls9-16/32 oder ein V-Mixx auch nicht.
     
  9. EDE-WOLF

    EDE-WOLF Threadersteller HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    18.09.20
    Beiträge:
    10.689
    Ort:
    Düsseldorf
    Kekse:
    35.120
    Erstellt: 07.10.08   #9
    wie gesagt wirds eher ein DM weils einfach besser klingt und mir vom handling her mehr zusagt, das ist aber nun deutlich größer ;)

    und wie gesagt: der kurs fürs 01v ist gut, zumal ich phnehin noch ein proberaumpult brauche
     
  10. humi

    humi Vertrieb VA Technik HCA

    Im Board seit:
    03.06.08
    Beiträge:
    3.440
    Kekse:
    26.019
    Erstellt: 07.10.08   #10
    moin moin,

    die Überlegung "1m² FOH" (01V) und "2m² FOH" (LS9/DM/...) kann ich nachvollziehen :-)

    Daher mein "Tip":
    - bleib bei Deinen EQs (wenn Du nicht auf die Wandler angewiesen bist)
    - der Verkabelungsaufwand wird nicht weniger
    - das Pult steht dann halt 6-8HE höher
    - besserere Bedienbarkeit (EQ-Fader vorhanden zum "schnellen" Anfassen, ...)
    - die paar HE sind auch in einem T3 transportierbar ;-)

    grüße, humi
     
  11. dodl

    dodl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.05
    Zuletzt hier:
    11.07.20
    Beiträge:
    1.478
    Ort:
    wien
    Kekse:
    3.818
    Erstellt: 07.10.08   #11
    N'abend,

    Ich find das Konzept nicht schlecht.
    Ein altes 01V muesste fuer 450-500€ zu haben sein. Ideal fuer böse Bands in schlechten Clubs. Ich nehms immer noch fuer die groben Sachen und da kann man nen halben Liter Bier reinschuetten, wechselt nen fader, putzt die Platinen und das Ding läuft wieder. Tatsaechlich läufts nass auch noch den ganzen Abend. Fuer ein Digipult äusserst Roadtauglich. Wenns schnell gehen muss, nehm ich es ohne Case unterm Arm und fahr damit in der U-Bahn zum Gig (und knall ein Dutzend Mal damit gegen diverse Ecken). Oder legs auf den Anhaenger oder irgendwo im Auto auf den boden und fahr schnell mal 2500km, teils ueber tschechische Rumpelpisten.
    Die böse Band braucht am Monitor aber auch keinen graph EQ mein ich. Da reichen die 4 fach parametrischen allemal. Ich hatte da nie auch nur das kleinste Problem.

    Wenn das LS9 aehnlich robust ist, wuerd ich das als zweites nehmen. Beim tascam wurde mir in Wiens grösstem Kongresscenter fuer live abgeraten. Tolles Pult in der Fixinstallation mit Rauchverbot, aber angeblich empfindlich wenns Tausende Kilometer im Auto mitfaehrt und Wind, nebel, regen, Sonne, Kälte und hitze ausgesetzt ist. Kann ich selbst nicht beurteilen, verlass mich diesbezueglich aber auf die Techniker dort.

    Beim LS9 is eh alles drin, fuern Club wuerd ich allenfalls fuer Gasttechs einen Front EQ in einer Rockbag mitnehmen. Fertig. Ich hab jetzt in 2 Jahren 01V (alt) Extremmischerei bei den Monis nie einen externen EQ vermisst. Bei Bedarf halt ein netzteilgetunter ADA8000 fuer Vocals und heikle Instrumente. Passt dann auch noch in die Rockbag zum Front EQ. Wobei ich jetzt beim alten 01V nicht weiss, ob ich da auch die outboardwandler beliebig aufn Kanal patchen kann (ich mach mehr mit dem 96er).

    cu
    martin
     
Die Seite wird geladen...

mapping